Aji Charapita


Keimblatt

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Woran erkennt man bei den Pflanzen einen Wachstumsstillstand aufgrund von Kälteschock? Wie unterscheidet er sich im Vergleich zu dem Wachstumsstillstand aufgrund Nährstoffmangels?

Kann diese Erdwärmepumpe Auswirkungen auf mein Grundstück haben also die Temperatur in dem angrenzenden Beet verringern?
Kälteschock werden die Blätter leicht verfärbt. Meistens violettstich. Über einen längeren Zeitraum Zu kalt verfärbt sich die komplette Pflanze hell gelb. Und die Blattadern bleiben grün bis hellgrün. Beim Nährstoffmangel den du erst 7 Wochen nach dem Topfen haben könntest werden die untersten Blätter gelb. Das ist aber nicht generell so. Denn wenn du nicht rechtzeitig rückst kann das auch der Fall sein.
die erdwärmepumpe deines Nachbarn hat kein Einfluss auser vlt Schattenwurf.
Ich hoffe ich konnte etwas weiterhelfen.
Gruß
 

Schneeglöckchen

Chiligrünschnabel
Beiträge
83
Ich danke dir. Ich hatte vergangenes Jahr bei den Paprika im Freilland im Beet einen Wachstumsstillstand wo ich nicht so richtig die Ursache weiß. Die Pflanzen waren im Vergleich zu den identischen Pflanzen im Kübel deutlich kleiner und waren eher hellgrün als satt dunkelgrün, wie die im Kübel. Ich hatte aber relativ spät ins Beet gepflanzt Weil auf dem Beet noch die Vorkultur stand. Da dachte ich eigentlich, dass der Boden sich ausreichend erwärmt hatte...
Ich starte ja dieses Jahr einen neuen Versuch. Und werde noch mal explizit darauf achten, wie sich die Pflanzen verhalten.
 

Keimblatt

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Oh das kann durchaus am pH Wert liegen. Gewöhnliche Substrate haben 5,5 bis 6,5 wobei die Paprika eher den neutralen bis schwach alkalischen Boden verträgt. Also 6,2 bis 7,5. Ich würde den freilandboden testen. Ggf. etwas aufbessern.
 

Schneeglöckchen

Chiligrünschnabel
Beiträge
83
Meinst du mein Boden ist zu sauer? Hmmm.... eigentlich haben wir total lehmig tonigen Boden. Extrem schwer zu bearbeiten. Im Bereich des Gemüsegartens haben wir den Boden 15-20cm austauschen lassen. Mittlerweile haben sich die beiden Bodenarten einigermaßen miteinander vermischt. Und da Lehmboden ja eher alkalisch ist würde ich jetzt nicht an sauren Boden denken. Aber ich habe Lackmuspapier da. Könnte also mal testen.

Nach ca 1 Monat und einer Düngung fingen die Paprika im Freiland dann an zu wachsen und ab Mitte September konnte ich dann ernten.

Edit: da hier ja eigentlich das Thema Chatapita ist: welche Keimzeit hat sie? Mein Samen ist seit 21.1. Im Keimbeutel, aber da tut sich nix
 

Keimblatt

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Bei mir betrug die keimzeit ca 8 Tage. Ich hab aber dafür zu früh ausgesäht. dachte das dauert länger... werde die jetzt diese Woche in eine zwischengröße pikieren.
 

Keimblatt

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Bei mir ging es nur so schnell weil ich mit warmen Wasser angegossen habe und dann im Bad unterm Schrank aufgestellt. Ich sag nur Fußbodenheizung höhere erdtemperatur gespannte Luft dann gehts sehr schnell.
ich musste kontrollieren ob die Erde fault weil ich die Mini Gewächshäuser ständig zu hatte. Zur Abhilfe kann man 1mm Sand auf die Erde decken. Hab die Deckel nur bei dicken Tropfen abgenommen zum abwischen. So musste ich nicht mehr gießen in der Keimphase.
 

Chilensa

Jalapenogenießer
Beiträge
152
Habe es genauso gemacht, allerdings standen die Mini Gewächshäuser bei mir auf der Heitzung. Dazwischen hatte ich ein Metallgitter damit die Chilisamen nicht verkochen. :happy:
 

Schneeglöckchen

Chiligrünschnabel
Beiträge
83
Bei meinem Korn tut sich schon seit 1 Monat nix, dabei steht sie genauso warm wie die anderen Chili beim Keimen. Ich werde das Korn mal noch stehen lassen, aber glaube nicht dass da noch was kommt.
Aber ich werde nächste Saison einen neuen Versuch unternehmen, dann mit ein paar mehr Samen. Jetzt ist es für ne Charapita wahrscheinlich eh schon reichlich spät...
 
Beiträge
9.125
Für Halbwilde, sind die Charapitas schon flott dabei. Unter Idealbedingungen, ist die Keimzeit meist im einstelligen Bereich an Tagen.
 

Oben Unten