Am Anfang war die Trauermücke


Sunti

Chiligrünschnabel
Beiträge
19
Hallo zusammen,

ich bin auf dem Gebiet des Chilianbaus absoluter Neuling. Seit Oktober habe ich meine kleinen Chilis in einem Romberg Gewächshaus mit Beleuchtung stehen. Leider haben die Trauermücken den Weg in mein Gewächshaus gefunden.

Hier ist die Luftfeuchtigkeit teilweise hoch da der Deckel zu ist. Denke Mal ideal für die Trauermücken.

Hier im Forum habe ich bereits Etwas über Nematoden, Neem gelesen. Was würdet ihr bei Jungpflanzen empfehlen?

Ist es besser die Pflanzen nur noch unter eine Pflanzlampe zustellen ohne Deckel?
 

Anhänge

Jolokiachello

Chinensen Verdampfer
Ehrenmitglied
Beiträge
4.853
Moin moin
Trauermücken ,bzw die Larven stecken schon meist mit in der Erde ,du müsstest weniger gießen und evtl Quarz Sand auf die Oberfläche streun.
Und nur noch von unten gießen.
Und aufjedenfall die Pflanzen ohne Deckel weiter beleuchten;)
Falls du es nicht eindämmen kannst mit den Trauermücken besorg dir das Neem.
Mfg
 

JuergenPB

der mit seinen Chilis redet
Beiträge
7.121
Gegen Trauermücken hilft neben den genannten Dingen auch der Bazillus thuringiensis israelensis. Der wurde bis von einem Jahr noch als Flüssigkonzentrat verkauft, welches man einfach ins Gießwasser geben konnte. Wenige Tropfen pro Liter ins normale Gießwasser reichten bei mir immer aus. Inzwischen gibt es das nur noch als Tabletten, die man auflösen muß.
Der Bazillus ist für den Menschen und andere Tiere (außer Mücken) ungefährlich.
 

AlbChili

Ghost-Scorpion-Junkie
Beiträge
41
Versuche, deine Erde möglichst trocken zu halten und Pfützen zu vermeiden. Gelbtafeln helfen auch sehr gut um die Biester einzufangen, damit kannst du auch gleichzeitig gut kontrollieren ob der Befall nachlässt.

Ab einer gewissen Pflanzengröße sind Trauermücken auch keine wirkliche Gefahr mehr, sondern einfach nur lästig, da die Larven bevorzugt an den Wurzeln von Jungpflanzen und Stecklingen nuckeln.

Wenns ganz schlimm ist, würde ich zu Nematoden greifen.
 

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
99
Habe im Moment einen Befall von Trauermücken und grüner Pfirsichblattlaus.
Vor ca. 4 Tagen habe ich das erste mal mit Bacillus thuringiensis behandelt, nach 2 Tagen ein weiteres mal. Zeitgleich habe ich Gelbtafeln aufgestellt.

Zwischen den beiden Behandlungen habe ich Florfliegenlarven ausgestreut. Ob B. thuringiensis auch Florfliegen befällt wird sich zeigen: Habe gerade sowohl Florfliegenlarven als auch Blattläuse gefunden.

Der Trauermückenflug hat sich um gut 75% verringert, meine Gelbtafeln erfüllen also schon mal ihren Zweck.
 

Sunti

Chiligrünschnabel
Beiträge
19
Also ich nehme hier folgendes mit:

  • Gelbtafeln (Bestand minimieren und Kontrolle ob es weniger werden)
  • Neem
  • Bazillus thuringiensis israelensis
  • Nematoden (Nützlinge)
Vorbeugend hilfreich
  • Quarzsand auf der Oberfläche verteilen
  • Oberfläche trocken halten und von unten bewässern
Habt ihr auch Bezugsquellen für den Bazillus thuringiensis israelensis.

Die Nematoden hab ich gleich im Netz gefunden.

Für meine ersten Versuch habe ich nun die Gelbtafeln und "Solabiol Neem Bio Schädlingsfrei" in Verwendung.

Werde aber auch die anderen Tipps und Vorschläge für die Zukunft anwenden.

Danke an alle!
 
Zuletzt bearbeitet:

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
99
Also ich nehme hier folgendes mit:

  • Florfliegenlarven (Nützlinge)

Sorry, ich wollte dich nicht verwirren: Florfliegen haben zwar ein großes Beutespektrum (Wollläuse, Schmierläuse, Thripse, usw.), aber gegen Trauermücken helfen die nicht. Ich habe sie wegen meines Blattlausbefalls angeschafft. Ab einer gewissen Popilation sind Blattläuse üble Mofos...
 

Sunti

Chiligrünschnabel
Beiträge
19
Die Anwendung mit "Solabiol Neem Bio Schädlingsfrei" war erfolgreich.
2 malige Anwendung und die Trauermückenplage war erledigt.:)
 
G

Gelöschtes Mitglied 15120

Gast
Hallo zusammen,

ich bin auf dem Gebiet des Chilianbaus absoluter Neuling. Seit Oktober habe ich meine kleinen Chilis in einem Romberg Gewächshaus mit Beleuchtung stehen. Leider haben die Trauermücken den Weg in mein Gewä chshaus gefunden.

Hier ist die Luftfeuchtigkeit teilweise hoch da der Deckel zu ist. Denke Mal ideal für die Trauermücken.

Hier im Forum habe ich bereits Etwas über Nematoden, Neem gelesen. Was würdet ihr bei Jungpflanzen empfehlen?

Ist es besser die Pflanzen nur noch unter eine Pflanzlampe zustellen ohne Deckel?
Stabiler Typ der Gehäusedeckel vom Romberg der Rest hat Kinderkrankheiten.

Liegt bestimmt an der Erde nicht sterilisiert also vorher gebacken im Ofen, billige Baumarkt Erde, Ungeziefer im Haus?
Einziger Ausweg Erde ausheben neue rein oder Nematoden.
Danach als Topping quarzsand wie schon oben geschrieben.
 

Sunti

Chiligrünschnabel
Beiträge
19
Stabiler Typ der Gehäusedeckel vom Romberg der Rest hat Kinderkrankheiten.

Liegt bestimmt an der Erde nicht sterilisiert also vorher gebacken im Ofen, billige Baumarkt Erde, Ungeziefer im Haus?
Einziger Ausweg Erde ausheben neue rein oder Nematoden.
Danach als Topping quarzsand wie schon oben geschrieben.
Erde ist von BioBizz (Light)

Kann auch sein das der ich die von draussen reingebracht hab die Viecher.

Kann ich jeder Erde in den Ofen sterilisieren?
 
G

Gelöschtes Mitglied 15120

Gast
Erde ist von BioBizz (Light)

Kann auch sein das der ich die von draussen reingebracht hab die Viecher.

Kann ich jeder Erde in den Ofen sterilisieren?
Ja natürlich.

Ist natürlich nur bei Anzuchterde so zu handhaben, an die Stromrechnung denken.:D

Aber von BioBizz kenne ich das eigentlich nicht.
Müsste also die Ursache im Haus liegen.
Eine Mücke reicht dabei aus um alles zu zerstören, leider .:(
Wenn die ihre Eier legt ist es schon zu spät, dann muss entweder Nematoden her (Goldstandard) oder Wurzeln spülen und neue Erde nehmen und dann Zugang von oben mit Schutz verdichten, damit es zu keiner Eiablage kommt.(quarzsand, als Beispiel)

Denn was nützen Gelbtafeln wenn sie die Viecher oberirdisch killen, aber unterirdisch der Nachwuchs die Wurzeln fressen.
 

Oben Unten