Anleitung zur Aussaat in Quelltabs


Chili Paradies

Jalapeño-Vernichter
Händler
Beiträge
1.012
Das ist vielleicht eine etwas veraltete, aber immer noch praktizierende Methode, sein Saatgut in den Boden zu bringen.

Da mich in der Zeit der Aussaat manchmal fast täglich Mails mit Fragen dazu erreichen, dachte ich, dass ich hier und auf meiner Website eine bebilderte Anleitung dazu mache.
Vielleicht erreiche ich hier den ein oder anderen, der diese Methode immer noch praktiziert


Quelltabs sind, wie der Name schon sagt, Tabs die mit Berührung von Wasser schön aufquellen.
Bereits zu diesem Zeitpunkt beuge ich einen eventuellen Befall von Trauermücken vor, indem ich dem Wasser Solbac beimische. Dieses biologische Präparat auf Basis von Bacillus thuringiensis (var. israelensis) ist nützlingsschonend und unbedenklich für Fische, Haustiere und Pflanzen. Es ist in flüssiger Form oder als Tablette erhältlich.
Ich bevorzuge die flüssige Form, die im Kühlschrank gelagert werden sollte.
Zum Dosieren eigenen sich die Pipetten am besten.

Vorzugsweise sollte man, falls vorhanden, Regenwasser nehmen. Auch zur weiteren Bewässerung.

Die kleinen Gewächshäuser sind ideal für die Tabs, da sie Einbuchtungen haben, die nicht nur die Tabs an Ort und Stelle halten, sondern auch dazu da sind, um Wasser aufzufangen.
Wenn die Tabs drinnen sind, giesst man das Wasser über die Tabs bis sie damit komplett sind. Die Tabs quellen recht schnell
Anleitung Anzucht mit Quelltabs.jpg






Die ideale Feuchtigkeit erreichen sie, wenn sie schön dunkelbraun sind und alles Wasser aufgesogen haben. Steht noch etwas Wasser drinnen ist das nicht so schlimm. Man giessen es dann einfach ab
Anleitung Anzucht mit Quelltabs1.jpg






In diesem Beispiel bringe ich 2 verschiedene Rocotosorten in die Tabs. Das heisst: Um sie später identifizieren zu können, werden beschriftete Kleber bei der Reihe angebracht, wo die jeweilige Sorte drinnen steckt (wie man so schön an den Kleberresten sieht :whistling:).
Auf einem späteren Bild sieht man dann die Beschriftung

Anleitung Anzucht mit Quelltabs2.jpg





Falls die Tabs zu nass sein sollten oder man unsicher ist, ob sie zu nass sind, drückt man einfach mit Gefühl mit dem Finger drauf. Das Küchenpapier saugt dann die überschüssige Flüssigkeit auf und man hat die ideale Feuchtigkeit der Tabs für das Saatgut

Anleitung Anzucht mit Quelltabs3.jpg





Ich arbeite seit je her mit einer Pinzette. Selbstverständlich kann man dazu auch einen Pikierstab nehmen.
Mit der geschlossenen Pinzette geh ich ca. 0,5-1cm in das vorbereitete Loch der Tabs und lass sie aufgehen. So habe ich eine gute Lochgrösse um den Samen darin zu versenken

Anleitung Anzucht mit Quelltabs4.jpg




Das Loch ist nun vorbereitet für den Samen

Anleitung Anzucht mit Quelltabs5.jpg




Den Samen nehm ich ebenfalls mit der Pinzette auf und leg ihn in das Loch.
Anschliessend verschliesse ich das Loch, indem ich mit der Pinzette rundherum das Substrat drüber schiebe. Jetzt drücke ich wieder mit der Pinzette alles leicht an.

Anleitung Anzucht mit Quelltabs6.jpg



Um Helmträger vorzubeugen, drücke ich nochmals mit dem Finger leicht drauf. So hat der Keimling mehr Widerstand und streift die Samenhülle besser ab

Anleitung Anzucht mit Quelltabs8.jpg




Wenn alle versenkt sind, gibt es mit der Pipette nochmals einen Schuss Wasser.
Die 3ml Pipette eignet sich für das wirklich hervorragend, da man mit ihr den Samen kaum ersäufen kann

Anleitung Anzucht mit Quelltabs9.jpg




So sollten die Tabs aussehen, wenn sie die richtige Feuchtigkeit haben

Anleitung Anzucht mit Quelltabs10.jpg




Danach Deckel drauf uns ab ins Warme.
Wärme kann man entweder mit einer Heizmatte erzeugen, oder wie ich, an die Heizung stellen. Dazu habe ich ein Hängeregal bei 3 Heizungen im Haus gebaut, wo ich die Gewächshäuser dann drauf stelle.
Die ideale Keimtemperatur liegt bei 28-30°. Bei dieser Temperatur habe ich die besten Keimquoten.
Die nächtliche Absenkung der Temperatur, da die Heizung nicht läuft, sehe ich nicht als Nachteil.
Chilis sind Dunkelkeimer, sodass man zu diesem Zeitpunkt noch kein zusätzliches Licht braucht.

Anleitung Anzucht mit Quelltabs11.jpg






Durch die Wärme bildet sich Kondenswasser an den Scheiben, was heisst, dass ein feuchtwarmes Klima im Inneren herrscht. Dies ist optimal für das Saatgut. Allerdings sollte man mind. 1-2x am Tag den Deckel runter machen um eine bessere Durchlüftung zu gewährleisten und so eventuellem Schimmel keinen Nährboden gibt.
1x am Tag sollte man nun den Tab befeuchten, was ich auch wieder mit der Pipette mache, um so, wie oben beschrieben, ein Ersäufen zu vermeiden

Anleitung Anzucht mit Quelltabs12.jpg




Danach heisst es Abwarten und Tee trinken.
Dauert die Keimung länger als 2 Wochen, sollte man zur Vorbeugung immer mal wieder mit Solbac angereichertes Wasser verwenden.
Sobald sich was regt und die ersten Babys geschlüpft sind, sollte man den Deckel wegnehmen und die Kleinen unters Licht stellen.
Da nie alle gleichzeitig das Licht der Welt erblicken, nehme ich immer den unteren Teil eines weiteren Gewächshauses, oder eine grosse Schale, wo dann die Neuankömmlinge reingestellt werden.
WICHTIG!
Hat man mehrere Sorten, sollte man die immer beschriften! Ich mach das mittels Zahnstocher, beschrifte einen Kleber und schon hab ich ein Fähnchen.
Da die Keimlinge nun mehr Wasser benötigen, nehme ich eine 33cl Colaflasche und mach in den Deckel ein kleines Loch. So kann ich ganz gezielt und dosiert jeden einzelnen Tab giessen.
Ich benetze nicht nur von oben, sondern auch das Vliess. So bilden sich oft viel mehr Wurzeln, die dann bereits das Vliess durchdrücken. Geschieht das, sollte man drauf achten, dass diese Wurzeln immer schön feucht sind.
Auch in dieser Phase verwende ich immer wieder das Solbac erneut.
Haben sich die Pflänzchen etwas etabliert, fange ich bereits mit dem düngen an

Mexikaner Nov. 22.jpg




Sind die Pflänzchen soweit um in einen grösseren Topf zu kommen, schneide ich das Vliess weg. Wenn da ein paar Wurzeln abgerissen werden, ist das halb so wild. Man sollte das Vliess aber dennoch vorsichtig entfernen!
Entgegen vieler Meinungen, KÖNNEN die Wurzeln durch das Vliess brechen!

Ich sehe in den Tabs ganz klare Vorteile!
Für Grobmotoriker wie mich :whistling: ideal, da ich die Pflänzchen mitsamt dem Tab in den grösseren Topf bringen kann und so vermeide, dass ich zu viele Wurzeln beschädige beim pikieren


Ich hoffe, dass ich mit dieser Anleitung dem ein oder anderen damit helfen konnte
 

Herryk

Dauerscharfesser
Beiträge
790
Vielen Dank für die tolle Anleitung.
Die wird ganz sicher vielen Chilifreunden helfen.

Ich ziehe meine Pflanzen auch im Minigewächshaus auf der Heizmatte vor, mit Quelltabs vor und habe auch sehr gute Erfahrungen gesammelt.
 

TabaScoville

Dauerscharfesser
Beiträge
748
Eine sehr schöne Anleitung mit hilfreichen Details.
Die Samen der Rocoto kamen frisch gewonnen direkt in die Quelltabs oder nicht? Geht das auch direkt mit getrockneten Samen oder macht es einen Unterschied sie vorher einzuweichen?
Lieben Gruß, Jan
 

Marty82

Dauerscharfesser
Beiträge
943
Super! Mir hast du eh schon in meinem Faden einige gute Tipps gegeben, aber so zusammengefasst ist das natürlich nochmal extrafein. Top! :thumbsup:
 

Chili Paradies

Jalapeño-Vernichter
Händler
Beiträge
1.012
Vielen Dank für die tolle Anleitung.
Herzlichen Dank! 😘
Die wird ganz sicher vielen Chilifreunden helfen.
Ich hoffe es
Ich ziehe meine Pflanzen auch im Minigewächshaus auf der Heizmatte vor, mit Quelltabs vor und habe auch sehr gute Erfahrungen gesammelt.
👍 Ich eben auch. Darum mach ich es nur so

Klasse beschrieben Danke Dir.
Herzlichen Dank auch dir 😘
Ich hab das nie wirklich getestet, vielleicht sollte ich es einfach in der nächsten Saison ausprobieren.
Und wenn du Fragen dazu hast...ungeniert melden 👍

Eine sehr schöne Anleitung mit hilfreichen Details.
Dankeschön 😘
Die Samen der Rocoto kamen frisch gewonnen direkt in die Quelltabs oder nicht?
Genau. Rocotos oder andere Schwerkeimer versuche ich immer mit frischen Samen zu ziehen. Die Keimquote ist einfach höher
Geht das auch direkt mit getrockneten Samen oder macht es einen Unterschied sie vorher einzuweichen?
Getrocknetes Saatgut weiche ich immer vorher ein. Das kann zwischen 24Std. und 4-6 Tagen sein.
Ich weich die solange ein, bis ich ein "Schwänzchen" sehe. Dann sind sie soweit


Lieben Gruß, Jan
Lieben Gruss zurück

Super! Mir hast du eh schon in meinem Faden einige gute Tipps gegeben, aber so zusammengefasst ist das natürlich nochmal extrafein. Top! :thumbsup:
Das freut mich, dass ich dir schon vorher ein paar Anhaltspunkte geben konnte

Ich werde das Ganze dann noch ergänzen mit ein paar anderen Details. Wie die Durchwurzelung oder das Vlies entfernen und mit eingeweichten Samen.

Auch tat ich mich immer schwer (anno dazumal... Gott bin ich alt 🤪) mit den eingeweichten Samen aus den Behältern wo sie eingeweicht waren zu nehmen, da ich ja die "Schwänzchen" nicht verletzen wollte.
Das Zauberding heisst.......wieder: Pipette! Und die an der Spitze in die richtige Grösse zuschneiden. So saug ich die Samen auf und kann sie gleich so ins Loch der Tabs drücken. OHNE sie anzufassen oder zu verletzen.

Wie sagt man so schön? Not macht erfinderisch :whistling:
 

baum89

Jolokiajunkie
Moderator
Beiträge
3.237
Eine schöne Anleitung. Wichtig ist, dass jeder sein Setting findet mit dem er/sie gut klar kommt. Wie du schön beschrieben hast, kann es auch mit den Quelltabs, von denen ja ab und an mal abgeraten wird, wunderbar funktionieren.

Eine Frage noch: Mit Schwänzchen meinst du Wurzelspitze? Das heißt du siehst dass der Samen keimfähig ist? Damit wäre dann sichergestellt, dass nur keimfähige Samen im Tab landen (das ist für mich der große Vorteil bei der Keimbox. Jede Menge Saatgut auf wenig Raum und nur das was keimt, kommt in die Erde).
 

Chili Paradies

Jalapeño-Vernichter
Händler
Beiträge
1.012
Wichtig ist, dass jeder sein Setting findet mit dem er/sie gut klar kommt.
Absolut!
Ich hab ja auch fast alle Methoden durch. Aber egal was es sonst war...ich kam einfach nicht damit klar
Wie du schön beschrieben hast, kann es auch mit den Quelltabs, von denen ja ab und an mal abgeraten wird, wunderbar funktionieren.

Eine Frage noch: Mit Schwänzchen meinst du Wurzelspitze?
Wenn die Keimung beginnt, bricht ja die Wurzelanlage durch den Samen. Das meinte ich als Schwänzchen. Und das oft schon nach 24Std.. 1mm reicht mir um sie in die Tabs zu bringen.
Das heißt du siehst dass der Samen keimfähig ist? Damit wäre dann sichergestellt, dass nur keimfähige Samen im Tab landen
Mir gehts dabei nicht mal um die Keimfähigkeit, sondern eher darum, dass der Samen genug Flüssigkeit aufgenommen hat, quasi Erweckt wurde und somit die eigentliche Keimung schneller geht.
Ich hab auch schon Samen in den Boden gebracht, die das noch nicht zeigten und es wurde dennoch eine Pflanze draus
(das ist für mich der große Vorteil bei der Keimbox. Jede Menge Saatgut auf wenig Raum und nur das was keimt, kommt in die Erde).
Weichst du die Samen vorher auch ein, oder gibst du sie trocken in die Keimbox?
 
  • Like
Reaktionen: IMO

baum89

Jolokiajunkie
Moderator
Beiträge
3.237
Weichst du die Samen vorher auch ein, oder gibst du sie trocken in die Keimbox?

Ich gebe sie direkt in die Keimbox. Meine Keimquoten waren damit immer sehr gut. Ich halte die Box am Anfang sehr feucht, vielleicht kommt das einem Einweichen nah.

Nur bei altem Saatgut weiche ich extra davor ein.

Danke für die Erklärung mit dem Schwänzchen ;)
 

Oben Unten