Charapita Oliven Öl?

Claudia Charapita

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Hallo in die Runde
nach einer schönen Charapita Ernte stehe ich aktuell zum zweiten Mal vor dem Problem, wie ich das wunderbar fruchtige Charapita Aroma (und weniger die Schärfe) am besten und haltbarsten konservieren kann.
Meine Testversuche letztes Jahr (Einlegen in Oliven Öl) waren leider nicht ganz so erfolgreich:

* getrocknete Charapitas in Öl eingelegt => das fruchtige Aroma verschwindet..
* Charapitas in Öl erhitzen und dann einlegen => ebenfalls ein Aromakiller
* perforierte und zuvor in Essig eingelegte/gewaschene frische Charapitas => bestes Aroma Resultat, aber die Mischung fängt nach 2/3 Wochen zu schimmeln an. :(
* bestes Aroma Egebnis: frische Charapitas zwei Wochen einlegen , dann abseihen und dann das Öl vorsichtig erhitzen. Aroma hält sich ganz ok, Öl schimmelt nicht..IMAG1891.jpg

Habt Ihr mir vielleicht einen besseren Tip ? Ist es eigentlich möglich das Aroma von Charapitas zu destillieren?

dankeschön für Eure Tips!
 

IMO

Chiligrünschnabel
Beiträge
51
Ich hab dieses Jahr ein paar Charapitas in Alkohol eingelegt. Der Geschmack und die Schärfe verteilt sich wie @torky sagt. Einfach mal ausprobieren :thumbsup:
 

Claudia Charapita

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
danke für den Tip ! Klingt mir allerdings fast etwas zu heftig was da raus kommt :)

Wie sind Eure Erfahrung/Ratschläge bei der Verwendung nicht getrockneter Charapitas? Wie lange legt ihr die Frischen ein, was kann man tun um die Schimmelgefahr auszuschalten? Ich muß nochmal betonen, daß es mir in erster Linie darum geht, das tolle Aroma zu konservieren und das scheint sich nur bei den frischen Früchten gut zu entfalten..
 

Claudia Charapita

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Mit Gefriertrocknung bekomme ich dann vielleicht das Charapita Aroma konserviert, aber ich will das Aroma ja letztendlich im Olivenöl haben ...??
Einfrieren hab ich schon probiert, Charapitas verloren stark an Aroma. Außerdem: Das Problem bleibt gleich, das Öl fängt mit den aufgetauten Früchten schnell zu schimmeln an.
 

Niy

Jalapenogenießer
Beiträge
187
Mit Gefriertrocknung bekomme ich dann vielleicht das Charapita Aroma konserviert, aber ich will das Aroma ja letztendlich im Olivenöl haben ...??
Einfrieren hab ich schon probiert, Charapitas verloren stark an Aroma. Außerdem: Das Problem bleibt gleich, das Öl fängt mit den aufgetauten Früchten schnell zu schimmeln an.
Die gefriergetrockneten Chilis sollst du ja dann in das Oel geben. Aber ich wuerde auch erstmal das Alkoholmazerat in Oel versuchen.
 

LordDraven7584

Survival of the fittest
Beiträge
691
Ich würde mal testen die Frucht im ganzen, nur Stiele ausbrechen, im Dörrautomat trocknen. Dauert wenn die Beeren nicht aufgeschnitten werden zwar bedeutend länger, aber meiner Meinung nach bleibt viel mehr Aroma eingeschlossen. Nach richtigen trocknen dann Luftdicht lagern.
 

Claudia Charapita

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Dörrautomat hab ich, das probier ich heute Abend aus, danke ! Gefriertrocknung muß ich erst mal lernen...Alkohol für den Auszug hole ich mir gleich mal in der Apo. Danke für die vielen Ratschläge,ich werde berichten !
 

Trawi

Chiligrünschnabel
Beiträge
43
Bin auch gerade am Charapita Verarbeiten und habe eben diesen Chat gesehen. Nach meiner (unmassgeblichen ;)) Erfahrung behält die Beere alles was sie wirklich ausmacht, nämlich das unvergleichliche Aroma und die schöne Schärfe, wenn sie schonungsvoll bei 45 bis max 50 Grad, ganz und mit Stil getrocknet wird. Ich bewahre sie dann gut verschlossen in Gläsern auf und verwende sie mit einem feinschneidenden Chilischneider. So kommt der herrliche Duft genau dort hin wo und wann man ihn will... allenfalls auch ins Öl :). Wie LordDraven7584 sagt, es dauert schon etwas, aber es ist die Mühe wert :thumbsup:
IMG_0094-1.jpegIMG_4888-1.jpegIMG_4850-1.jpgIMG_4849-1.jpg
 

Dema28

Chiligrünschnabel
Beiträge
9
Ich würde mal testen die Frucht im ganzen, nur Stiele ausbrechen, im Dörrautomat trocknen. Dauert wenn die Beeren nicht aufgeschnitten werden zwar bedeutend länger, aber meiner Meinung nach bleibt viel mehr Aroma eingeschlossen. Nach richtigen trocknen dann Luftdicht lagern.
was heißt denn ungefähr in diesem Fall bedeutend länger?
 

Trawi

Chiligrünschnabel
Beiträge
43
Ganz konkret: Der ganze Dörrprozess dauert mit einem Stöckli Dörrgerät bei 45 Grad etwa 48 Stunden. Dann sind die Charapitabeeren (ganz mit Stiel) trocken und hart und lassen sich wunderbar raspeln mit einem Chilischneider (Bild oben). Natürlich kann man das bei 50 Grad etwas verkürzen aber wärmer würde ich nicht gehen. Das ist meine Erfahrung.
 
Oben Unten