Chili in Öl einlegen


Dominic

Chiligrünschnabel
Beiträge
40
Hallo,
da ich dieses Jahr viele sehr scharfe Chilis habe, die ich nie und nimmer so schnell essen kann wie diese vergammeln, würde ich gerne einige einfrieren und ein paar in Öl einlegen.
Nun stellt sich mir die Frage der Haltbarkeit. Welches Öl ist am besten geeignet? Wie lange sind solche Gläser im Kühlschrank lagerbar?

Ich würde die Schoten der milderen Sorten halbieren und die Habis etc. in feine Scheiben schneiden.

Grüße
Dominic
 

Harald13

Carnivore
Beiträge
818
In Öl würde ich nur getrocknet einlegen (Botuismusgefahr). Welches Öl ist Geschmacksache, viele nehmen Olivenöl. Mich stört aber der Eigengeschmack und nehme lieber neutrales Öl (Maiskeimöl oder Sonnenblumenöl). Oder Distelöl, das aber nur für die kalte Küche. Meiner Meinung nach halten die dann solange bis das Öl ranzig wird (ich brauchs aber vorher auf ;) ).
 

Mill79

Jalapenogenießer
Beiträge
110
Hallo,

ich hoffe, ich darf mich einmischen?
Ich finde Apfelessig toll, dann schmeckt es nicht so nach sauren Gurken. Man kann Chili's auch toll mit Feta füllen, wenn sie groß genug sind, und anschließend in Apfelessig einlegen. Ich habe hier irgendwo mal ein Rezept hierfür gepostet.

Vg Eva
 

Mill79

Jalapenogenießer
Beiträge
110
Ich habe es wieder gefunden, ist in diesem Forum auf Seite 2

"gefüllte Chilis in Essig einlegen, trotzdem nicht zu sauer"

Schmeckt prima, und ich gäbe noch Gläser vom letzten Jahr, die immer aromatischer werden
 
G

Gelöschtes Mitglied 19601

Gast
ich bin ja noch am Anfang meiner "Chili-Karriere" (hoffe, das ändert sich hier) und ich bin meist so vorgegangen:
die schon Roten (und Gelben) ernten (welche Sorte ich habe, weiß ich nicht, die aus dem REWE halt), die Kleineren werden in Öl eingelegt, die Größeren kommen auf die Heizung, bis sie getrocknet sind. Neulich, bei schon einsetzendem Frost, habe ich auch die letzten Grünen auf die Heizung gelegt und sie wurden relativ schnell rot. Dann, wenn trocken, werden sie klizzekleingemixxert und wandern in den Streuer.
Beim "Einölen" nehme ich die Gläser aus dem Handel, in denen sich z.B. Zitronengraspaste befindet (nach oben gewölbter Deckel, der bildet dann -wie beim WECK-Glas- durch Abkühlen eine Art Vakuum), erhitze die Chilis mit dem Öl im Topf und gebe sie in die Gefäße. Durch das Abkühlen verringert sich das Volumen und der Deckel ploppt nach unten - BUBB, haltbar !
Hat immer gut funktioniert und ab und zu wird eines geöffnet, um lecker Fresschen zu machen :)
Ich nehme dazu in der Regel Sonnenblumenöl, weil ich damit noch keine Probleme hatte. Sicher aber gibt es bessere Möglichkeiten, als die von dem "einfachen Mann vom Lande".
 

Oben Unten