Chili winterhart mit Glycerin?


schwoabfranz

Substanz P
Beiträge
74
Werde dieses Jahr einen Versuch wagen der mir schon länger im Kopf rumschwirrt
Einige Pflanzen sind ja winterhart indem sie bei kälteren Temperaturen Glycerin anstatt Stärke/Zucker produzieren.
Bei meinem Versuch werde ich 5-10 Pflanzen an der Hausmauer in Kübeln mit 5% Glycerinlösung wässern, evtl auch ein zwei erstmal eine Injektion verabreichen und mal sehen wies wird.
Ich rechne mir auch keine allzu guten Chancen auf ein tatsächlich positives Ergebnis aus, den Versuch ist es allerdings allemal wert
Sollte jemand Erfahrung in diese Richtung haben freue ich mich natürlich auf Beiträge
 
Zuletzt bearbeitet:

Hexenfeuer

Chiligrünschnabel
Beiträge
53
Das ist ein interessanter Gedankengang und bestimmt auch einen Versuch wert. Ich kenne die Zugabe von Glycerin nur beim Trocknen von z.B. Rosen. Die sind dann aber schon abgeschnitten. Ich würde mit einer 1%igen Lösung starten. In der Theorie sollte zumindest der erste Schritt funktionieren --> die Pflanze friert nicht ein. Schritt 2 ist aber, das Glycerin wieder abzubauen und das wird die Chilipflanze nicht können.
 

schwoabfranz

Substanz P
Beiträge
74
Sollte 1. zutreffen sehe ich bei 2. kein wirkliches Problem. Wären erstens nur geringe Mengen in der Pflanze, und Glycerin ist ja auch als Lebensmittelzusatz erlaubt.
Aber mal schauen
 

C18H29NO3

Romanes eunt domus
Beiträge
1.091
Also wenn ich mich richtig entsinne, dann verdrängt das Glycerin bei dem Konservierungsvorgehen das Wasser aus der Pflanze, deshalb muss man z.B. stabilisierte Rosen auch nicht mehr gießen und sie bleiben im konservierten Zustand. Im Winter haben einige Pflanzen bei gefrorenem Boden ja sowieso das Problem, dass sie kein Wasser aufnehmen können da es gefroren vorliegt und deshalb nicht durch die Wurzel kann, wenn man denen jetzt das Restwasser auch noch entzieht sehe ich schwarz.
Die nächste Frage wäre ob bzw. wie sie das Glycerin überhaupt einlagern würden und ob es dann so wirkt wie bei Pflanzen die es natürlich produzieren.
Und wenn es so "einfach" wäre, dann bin ich mir relativ sicher dass das schon bekannt wäre und jeder machen würde ;)

Aber hey, Glycerin ist billig und wenn man sowieso die Pflanzen entsorgen müsste - why not? Halt uns auf dem Laufenden, da würde ich gerne falsch liegen und es klappen sehen, würde einiges an Arbeit einsparen:D
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.598
Interessante Idee! Auch wenn ich die Chancen für geringe halte.

Bitte dokumentiere dein Experiment möglichst genau, auch mit Fotos.
Dann können wir alle etwas daraus lernen.

Behandele bitte nicht alle Pflanzen, damit Vergleichspflanzen da sind!
 

Annuchin

 
Beiträge
46
Das Problem wird wohl sein, dass die Pflanzen Glycerin nicht aufnehmen. Es ist ein Unterschied, ob etwas aktiv über die Wurzeln aufgenommen wird oder ob etwas direkt in die Pflanze geht wie beim Stängel im Wasser. Der Unterschied ist ziemlich genau der zwischen Handcreme und i.v.-Injektion... Glycerin im Boden macht es der Pflanze außerdem schwerer, Wasser aufzunehmen (negativer osmotischer Druck). Nichtsdestotrotz viel Spaß beim experimentieren und lass uns unbedingt dran teilhaben :)
 

schwoabfranz

Substanz P
Beiträge
74
Da es ab heute Nacht frieren soll habe ich mich für den Start des Versuches entschieden.
1Pflanze mit 5% geimpft, 2 Pflanzen mit 5% Glycerin gegossen, 1 Pflanze ab nun mit 20% Alkohol und eine mit 1:1.5 Zuckerlösung. 3 Kontrollpflanzen.
Sollte sich herausstellen das iwas davon wirklich funktioniert werde ich euch natürlich darüber in Kenntnis setzen. Bei Misserfolg (warscheinlicher) natürlich auch, aber Versuch macht klug.
p.s.: sind alle white bullet Habaneropflanzen, abgeerntet und zurückgeschnitten
 

Anhänge


Oben Unten