Chilis haben Löcher


tschoartschi

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Hallo!

Ich habe mir heuer eine Bhut Jolokia Chili in einem Baumarkt gekauft. Anfang wuchs sie nicht sehr gut. Als ich sie in einen größer Topf umtopfte gedeihte sie prächtig und aktuell trägt sie auch einige Früchte.

Leider bekommen die Früchte alle Löcher und werden teilweise auch nicht rot (das könnte natürlich auch an der Jahreszeit liegen). Sorgen machen mir allerdings die Löcher. Interessant ist auch, dass die kleinen noch nicht reifen Früchte keine Löcher haben und sie die Löcher erst bekommen wenn die Früchter größer werden bzw rot werden.

Ich habe ein paar Fotos gemacht, vielleicht hat jemand eine Idee was das sein könnte und ob meine Chili-Pflanze und Ernte noch zu retten ist.

177634

177635

177636

177637
 

Niy

Chiligrünschnabel
Beiträge
76
Sieht stark nach Anthracnose aus -- hast du Huelsenfruechte (Erbsen, Bohnen, Lupinen, etc. ) im Garten?
 

tschoartschi

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Danke für die rasche Antwort :) nein ich hab keine Hülsenfrüchte. Die Pflanze stand am Balkon neben Basilikum, Thai-Basilikum, Tomaten, Paprika, Pfefferminze und Rosmarien.

Die Blätter haben übrigens überhaupt keine Anzeichen irgendwelcher Probleme. Die sind alle saftig grün.

Sind die Früchte trotz Anthracnose noch genießbar?
 

Parrotia

Insektenbegeisterte
Beiträge
301
Ich sehe hier keine Anthracnose, sondern eher eine physikalische Verletzung und dann Schimmel bzw. Fäulnis. Die Beere auf dem zweiten Bild sieht angefressen aus (Schnecken?). Die erste Frucht könnte auch Sonnenbrand haben -- ich habe Fälle mit eindeutigem Sonnenbrand, die dem sehr ähnlich sehen. Ansonsten sind die Fotos aber auch ziemlich umscharf ...
 

tschoartschi

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Ich habe mal die Frucht vom 3. Foto aufgeschnitten. Das Innere sieht schon sehr faulig aus. Die Anderen haben nur Probleme an den konkreten Löchern/Stellen. Bezüglich unscharfer Fotos, ich habe die Originalen auf mein Google Drive gelegt. Die Fotos sind in etwa 20,8MB groß, hoffentlich kann man darauf besser erkennen um was es sich handelt, siehe: https://drive.google.com/file/d/1xz0XUbKjeMa81f6NGjKWxr_et8S9b0iA/view?usp=sharing

Sollte es tatsächlich Anthraknose sein, muss ich dann alles wegwerfen oder reicht es aus, wenn ich die befallenen Stellen ausschneide? Die Chili im unten stehenden Foto würde ich natürlich komplett entsorgen


177667
 

Chili Olli

Mitternachtsposter
Beiträge
3.525
Das sind definitiv "Viecher" ... welcher Art weiß ich selber nicht genau. Ich habe das jedes Jahr wenn es kühler wird. Scheinen sich einen warmen Unterschlupf zu suchen. :depressed:
Kannst ja hier mal gucken ... hatte 2013 mal ein Video davon gemacht.
https://www.youtube.com/watch?v=cmi5C5HTh0I&feature=youtu.be ... hoffe es geht.

P.S. Die bleiben auch nicht in der Beere drin sondern scheinen sich nur voll zu fressen und hauen dann wieder ab.
 

Parrotia

Insektenbegeisterte
Beiträge
301
Anthracnose ist nicht Anthrax. ;) Ich würde einfach dieselbe Pingeligkeit oder Großzügigkeit walten lassen, die du auch auf Paprika aus dem Supermarkt anwendest. Normalerweise kann man nur selbst entscheiden, welche Teile einer Frucht noch noch so aussehen und sich anfühlen, wie sie sollen.
 

tschoartschi

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Klar ist es schwer zu sagen, welche Probleme meine Chili-Pflanze hat. Soll ich irgendetwas präventiv machen oder bringt das nichts so lange ich nicht weiß um welchen Schädling es sich handelt?

Das Video geht auf :) ich hab jetzt alle Früchte aufgeschnitten. Würmer konnte ich in keiner finden. Aber speziell die Löcher sehen für mich schon stark nach einem "Tier"befall aus.

Anthracnose ist nicht Anthrax. ;) Ich würde einfach dieselbe Pingeligkeit oder Großzügigkeit walten lassen, die du auch auf Paprika aus dem Supermarkt anwendest. Normalerweise kann man nur selbst entscheiden, welche Teile einer Frucht noch noch so aussehen und sich anfühlen, wie sie sollen.
Okay das ist gut zu wissen. War mir nicht sicher ob das so wie bei Schimmel im Brot ist. Bei Schimmel im Brot wird ja geraten das ganze Brot zu entsorgen. Wenn das bei Anthracnose nicht der Fall ist wäre es super, weil dann kann ich zumindest Teile meiner Ernte noch nutzen.

War nämlich etwas verunsichert, da pepperworld.com folgendes schreibt:

Andernfalls sollte man die Pflanzen schnellstmöglich aus dem Garten entfernen und vernichten (verbrennen, nicht in den Kompost!).
Quelle: https://pepperworld.com/chili-schadlinge-und-ihre-bekampfung-crash-kurs-teil-5/
Das klingt für mich irgendwie gefährlich. Extra verbrennen?
 

Parrotia

Insektenbegeisterte
Beiträge
301
Das klingt für mich irgendwie gefährlich. Extra verbrennen?
Dabei geht es um die Ansteckung anderer Pflanzen, und da ist die Vorsicht auch richtig. Das ist ein Pilz, der bildet Sporen, die werden durch Wind und vor allem Spritzwasser verbreitet und können schnell den ganzen Bestand anstecken. Also: alles Infizierte entfernen und nicht auf den Kompost werfen. Trotzdem kann man die unbeschädigten Teile der reifen Früchte m. E. noch essen. Paprika hat wie Kürbis die nette Eigenschaft, daß man die Grenze zwischen infiziertem und gesundem Gewebe ziemlich gut erkennen kann (weil es matschig wird). Das ist in Brot ganz anders.
 

SH12

Chiligrünschnabel
Beiträge
6
Hallo,
einige meiner Chilis haben auch kleine (ca. 2mm Durchmesser) Löcher. In diesen Schoten befinden sich grüne Raupen, insbsondere oben, in der des Stängels. Weiss da jemand Bescheid welche Schädlinge das sind?
Gruss
 

Oben Unten