Chilischnaps

eastfreak

Chiligrünschnabel
Beiträge
7
Ich hatte mal die Idee einen Chilischnaps anzusetzen, der doppelt brennt :). Gibts da evtl. Erfahrungen. Mein Plan wäre gewesen eine Habanero in eine Flasche wachsen zu lassen. Kann das funktionieren? Welchen Schnaps könnte man dazu verwenden?
 

Kroete86

Habanerolecker
Beiträge
343
Es gibt bereits ein Rezept zu >Jelzins Rache<.

Dafür nimmt man einen min. 40% Wodka und gibt so in etwa eine halbe Habanero hinein. 2 Wochen durchziehen lassen und fertig ist das Gebräu. Ist nix für den empfindlichen Gaumen und wird bei uns auch recht selten getrunken. Aber wir lassen meist auch die Chili drin, da wir sie nicht mehr rauskriegen. Also ist er unter Umständen stärker als gewöhnlich.

Mögliche Abwandlungen sind mit dem Schnaps (aber meist wird Klarer benannt) und der Chili-Sorte möglich. Hatten z.B. mal Korn mit meiner namenlosen Chili verfeinert. Mein Vater bekommt normalerweise keinen Schluckauf vom Alkohol ;-) Und mein Onkel ist eigentlich auch von der harten Sorte, aber den wollte er erst nicht austrinken und dann auch nie wieder nen Zweiten. Ist jedenfalls ein Partyknüller.
 

Mike86LP

Chiligrünschnabel
Beiträge
76
Als party Schnaps eignet sich auch, wen man ne bissel Vanille hinzufügt (besonders fies da die schärfe erst im rachen einsätzt) sehr lecker.
Ist auserdem nen hinkucker sone schnapsflasche mit ner Chilichote drin.
 

Fazer

Chili Farmer
Ehrenmitglied
Beiträge
18.574
eastfreak schrieb:
Ich hatte mal die Idee einen Chilischnaps anzusetzen, der doppelt brennt :). Gibts da evtl. Erfahrungen. Mein Plan wäre gewesen eine Habanero in eine Flasche wachsen zu lassen. Kann das funktionieren? Welchen Schnaps könnte man dazu verwenden?

Wie oben schon geschrieben wurde, Wodka oder Korn eignen sich dazu. Die Chili etwas einstechen, einziger nachteil nach etwas zeit verliert die Chili ihre Farbe und geht ins weisliche über. Ich würd aber erst mal ne mildere Sorte versuchen, man soll es ja noch trinken, wens nur noch brennt seufts keiner mehr ausser leute die den coolen Maxe machen wollen. Verfeinern kann man es mit Rosinen, wird etwas milder und wer es gerne rustikaler hat mit einem gelbstich wie ein cognac der sollte Eichenholz mit einlegen und später umfüllen :)

LG Heiko
 

DieWalze

Chilitarier
Ehrenmitglied
Beiträge
1.853
wens nur noch brennt seufts keiner mehr ausser leute die den coolen Maxe machen wollen
Dachte sowas ist nur für die :whistling:

Also ich mag Chili ja fast überall dran.. Aber Getränke sollte nicht scharf sein. Bähhh

EDIT: Außer Kakao :)
 

purzelchen

Capsaicin im Auge Tester
Ehrenmitglied
Beiträge
7.133
Ich hab auch schon Vodka mit Habaneros versetzt. Allerdings war das noch zu Anfangszeiten und ich hab 2 Habbis in einen halben Liter Vodka geschmissen. :whistling:
Das kann man wirklich kaum trinken. :D

Das ist auch nicht schlecht, auch wenn es auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig klingt: Teufelstrank :rolleyes:
 

R20

Jalapenogenießer
Beiträge
287
Bei der letzten Party hab ich selbstgemachten Habaneroschnaps (in Vodka eingelegt) in meinen Caipirinha gekippt. So ungefähr 1 cl.

Scharfer Caipi ist echt genial :w00t:

Dann noch probiert:
Eis
Maracujasaft
Mangosaft
ein Spritzer Limette
Rum
und ein Spritzer Habaneroschnaps

Die Mango-Maracuja-Habanerokombination ist sehr lecker.[/align]
 

Herbi

VAC Kontrolleur
Beiträge
4.676
Auf jeden Fall einen geschmacksneutralen Alkohol verwenden (Voda, Korn der Weingeist 96%). Letzterer ist aber sehr teuer. Ich nehme für mein "Feuerwasser" 80%igen Ansatzkorn aus Österreich. Einige Chilis mittlerer Schärfe reichen völlig aus.
Der Ansatz wird jeden Tag schärfer, Du kannst also steuern wie scharf er werden soll. Für zarte Gemüter reicht schon 1-2 Tage mit 38%igen Korn und mittelscharfen Chilis.
Formel:
Niedriger Alkoholgehalt+weniger scharfe Chilis+kurzer Ansatz ist noch erträglich
Hoher Alkoholgehalt+schärfere Chilis+langer Ansatz ist extrem scharf.
Mach dann besser einen Totenkopf aufs Etikett (das ist kein Witz).
Hab schon einen Freund,:crazy: der zum Frühstück ein paar Habis verputzt und dabei lacht, damit aus den Latschen gehoben. Also Vorsicht.
 

Anjo

Habanerolecker
Beiträge
505
Habe das auch einmal versucht aber mit Chaenne war richtig lecker,und ist gut angekommen.
 

Herbi

VAC Kontrolleur
Beiträge
4.676
Anjo schrieb:
Habe das auch einmal versucht aber mit Chaenne war richtig lecker,und ist gut angekommen.
Meiner, 10 Stk. Bhut auf einem viertel Liter 80% Korn und 4 Wochen eingelegt. :hammer::hammer::hammer:
Mache ich nicht mehr. Zu gefährlich.

Gruß Herbi
 

RobertM

Jalapenogenießer
Beiträge
198
Na das ist ja schon absolut extrem. Das grenzt ja schon an ein Konzentrat.
Hatte auch einmal von einem Russlanddeutschen eine Flasche erhalten. Konnte davon niemand einen zweiten andrehen. War die absolute Hölle, eigentlich nicht trinkbar.


Gruß Robert
 

Bawünero

Chiligrünschnabel
Beiträge
1
Was auch immer sehr gut mit Habaneros schmeckt

ist Tequilla, einfach Flasche kaufen, Habaneros

klein schnibbeln und rein, harmonisiert sich

1a mit dem Tequilla.

Mit Bhut jolokia hab ichs auch schon gemacht,geschmacklich

auch ganz okey und höllisch scharf :w00t:
 

KoZe

Chiligrünschnabel
Beiträge
17
Habaneros haben meist eine gute größe um sie auf einen Pflaschenhals zu stecken. Habanero unten auf zu schneiden , kerne raus (sonst sind kerne im bier)
und sie frucht über den Pflaschenhals stülpen und REIBEN :)
Fertig
Echt lecker
Und für nicht chili esser immer eine erfahrung wert ;)
 

matze

Jolokiajunkie
Ehrenmitglied
Beiträge
3.766
KoZe schrieb:
Habaneros haben meist eine gute größe um sie auf einen Pflaschenhals zu stecken. Habanero unten auf zu schneiden , kerne raus (sonst sind kerne im bier)
und sie frucht über den Pflaschenhals stülpen und REIBEN :)
Fertig
Echt lecker
Und für nicht chili esser immer eine erfahrung wert ;)
:D:D
Wohl heut schon zu oft am Pflaschenhals genippt, wa.
Sag mal, wie alt bist du eigentlich ? Gern auch per P.N.
Gruß matze
 

Gyric

Chili-Wiesel
Beiträge
5.724
ich hole jetzt mal diesen alten thread aus der versenkung, nachdem ich mehrere jahre erfahrung im ansetzen von chilischnaps gesammelt habe!
die mag ich mal mit euch teilen und vielleicht teilen auch noch andere user hier ihre erfahrungen.

also zuerst das wichtigste!


prozedere: flasche schnaps kaufen. chili aufschneiden, flasche öffnen, chili rein, flasche zuschrauben, im vorratsraum oder keller dunkel lagern - siehe zeitstrahl!

chili-auszug müsste es auch eher heißen! ich habe anfangs nur doppelkorn mit 38% verwendet, aber nachdem viele leute den dominanten korn-geschmack bemängelt haben, habe ich auf wodka umgeschwenkt. die billigsten qualitäten waren grundsätzlich wenig zufriedenstellend.

man sollte schon einen guten, klaren schnaps verwenden, den man mit freunden und verwandten auch so genießen (saufen) würde ^^
trotz der schärfe soll es ein genussmittel bleiben. bevor die schärfe wirkt, merkt man die qualität des alkohols. wenn die nicht gut ist - in klammern: billichschnäps - dann wird einem beim trinken unter umständen schlecht!
auf der anderen seite soll der grundschnaps auch nicht zu teuer sein. einen 45 euro grey goose wodka würde ich nicht als grundlage nehmen, aber ein 12-15 euro wodka (z.b. smirnoff und ähnliche) ist eine sehr gute wahl. der 6 euro wodka vom aldi oder lidl ist eher zum herstellen von ökosprit geeignet oder so ^^
generell sollte so ein chilischnaps nicht zum betrinken dienen, sondern eher als partygag, als reiner genuß, oder als zerhacker nach einem reichhaltigen essen! meine meinung :)

der zeitstrahl!


das sind die erfahrungen mit schnäpsen, denen scharfe früchte (schärfegrad 8 oder höher) der c. chinense (habanero, bhut jolokia, etc.) und c. pubescens (de seda, hualaga orange, usw.) hinzugesetzt wurden. nichts anderes. keine gewürze, etc.; nur chili & schnaps. mindestalkoholgehalt war hierbei immer 37,5-40% vol.

ich lagere bei vorratsraum-temperatur, die liegt im schnitt so um die 16-18° C.

meine erfahrungen nach unterschiedlich langen abständen:

nach 2 wochen -> die schärfe hat sich weitgehend verteilt, man hat einen scharfen rachenputzer, der eigenartige, ruppige aromen trägt und einfach erstmal alles wegbrennt... sodbrennen nach 2 kurzen, schnappatmung inklusive...

nach 4 wochen -> die schärfe hat sich vollständig verteilt. der schnaps bekommt im ersten schluck etwas mehr geschmack von chili, ist aber immer noch ein rachenputzer, der einem den magen umdreht... immer noch sodbrennen nach zwei-drei kurzen

nach 6 monaten -> der scharfe rachenputzer ist schon deutlich weicher geworden. die schärfe ist heftig wie zuvor, allerdings kommen die aromen der frucht zum vorschein und verleihen dem schnaps einen unerwarteten twist.

nach 12 monaten -> die mindestzeit für einen chilischnaps mit niveau! die aromen haben sich entfaltet, die schärfe ist nach wie vor extrem präsent, preist sich aber dezenter an. die fruchtigen aromen gehen beim trinken in die nase und erheben das getränk von der mutprobe zur mutdelikatesse.

nach 18 monaten -> ab hier passiert nicht mehr viel, im gegenteil! der höhepunkt wird ab etwa 15-18 monaten überschritten, das aroma lässt nach, fehlaromen entstehen und man hat einen muffigen eindruck. die schärfe scheint etwas abzunehmen.

also wie bei teuren bränden auch: das aroma benötigt zeit, um sich zu entwickeln.

auf keinen fall sollte man jede woche neugierig versuchen, eine veränderung zu erschnuppern. ständiger sauerstoffkontakt verfälscht die aromen. zum vorteil kommt, dass die meisten schnapsflaschen oben im hals einen kleinen gasanteil haben, so dass noch platz in der flasche ist. wenn ein paar tropfen überlaufen sollten, trinkt man eventuell ein bisschen ab ;)
die frucht sollte vollständig unter der flüssigkeit und ohne luftblasen sein, die chili also nur grob teilen und dann so in die flasche stecken, dass sie nicht wieder auftauchen kann. wenn die frucht durchgezogen ist, sinkt sie von alleine herunter auf den boden. das muss nicht heißen, dass die entwicklung des aromas abgeschlossen ist.

je nach verwendeten früchten variiert die schärfe. ich empfehle chilisorten mit viel aroma und einen möglichst neutralen, klaren schnaps.
 
Oben Unten