Chinosol keimhemmend? - Das Experiment


Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.395
Chinosol wird von vielen Gärtnern, vor allem Kakteenzüchtern, seit langem verwendet um die Ausbreitung von Schimmel auf Samen zu verhindern oder zurückzudrängen.

Seit Ewigkeiten ist umstritten, ob Chinosol keimhemmend ist oder nicht.
Da ich keine aussagekräftigen Experimente gefunden hab, habe ich es selber ausprobiert.

C. annuum Samen 18 Stunden in destilliertem Wasser eingeweicht und dann mit 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 Sprühstrahlen von je 0,11 Gramm 0,5‰ Chinosol eingesprüht. (0,5‰ Chinosol wird üblicherweise zum Einsprühen empfohlen.)

20180226_110127-klein.jpg

Die Einweichzeit von 18 Stunden wurde mit Absicht kurz gewählt. So war die Wasseraufnahme des Samens noch nicht völlig abgeschlossen.
Nach abgeschlossener Wasseraufnahme hätten die Keimlinge bestimmt etwas höhere Chinosolkonzentrationen vertragen.

Ergebnis: Größere Mengen an Chionosol hemmen die Keimung von Chili-Samen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.395
Ja natürlich!

Das gesamte Saatgut stammte aus einer Supermarktpaprika mit besonders vielen Samen. Gekauft Januar 2017.

Ich hebe für Experimente regelmäßig Samen auf. Immer jede Frucht getrennt, damit das Saatgut optimal homogen ist.

Test-Saatgut von 2016:
20180226_135310-klein.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Martini1710

Jolokiajunkie
Beiträge
3.356
Hast du die ersten drei Boxen nicht eingesprüht und die anderen schon?
Edit sagt: Ach jetzt hab ichs kapiert!!! ;)
Alle mit steigender Konzentration :p
 

Alpha

Chilitarier
Beiträge
2.308
Schöner Test :thumbsup:

C. annuum Samen 18 Stunden in destilliertem Wasser eingeweicht und dann mit 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 Sprühstrahlen von je 0,11 Gramm 0,5‰ Chinosol eingesprüht. (0,5‰ Chinosol wird üblicherweise zum Einsprühen empfohlen.)
Verstehe die Angaben nicht. 0,11 g/l ? Warum nicht gleich in Konzentrationen angeben? ;)

EDIT: Selbst beantwortet :facepalm:
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.395
Verstehe die Angaben nicht. 0,11 g/l ? Warum nicht gleich in Konzentrationen angeben?
Ich habe die Oberfläche mit einer Chinosollösung eingesprüht. Die Chinosollösung hatte die Konzentration von 0,5‰.
Je Fach stieg die Anzahl der Sprühstöße um eins. Jeder Sprühstrahl enthielt 0,11 Gramm der Chinosollösung.

Die Aufgabe des Experiments war herauszufinden ob Chinosol keimhemmend ist!
Ziel des Experimentes war nicht eine keimhemmende Konzentrationen zu finden. Diese ist sowieso höchstwahrscheinlich stark abhängig von der Keimkraft des Saatgutes.
 
Zuletzt bearbeitet:

Miscalias

Dude
Beiträge
133
Die Aufgabe des Experiments war herauszufinden ob Chinosol keimhemmend ist!
Ziel des Experimentes war nicht eine keimhemmende Konzentrationen zu finden. Diese ist sowieso höchstwahrscheinlich stark abhängig von der Keimkraft des Saatgutes.
Ich versuche dennoch nachzuvollziehen, wie denn nun die endgültige Konzentration aussah.

Ich nehme an die Samen wurden in diesen Fächern mit destilĺiertem Wasser eingeweicht und nach 18 h eingesprüht.
Wenn ja, wieviel Wasser war in jedem Fach. Hast du da definierte Mengen vorgelegt?

Beste Grüße

Miscalias
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.395
So einfach ist das nicht zu berechnen.

"C. annuum Samen 18 Stunden in destilliertem Wasser eingeweicht und dann mit 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 Sprühstrahlen von je 0,11 Gramm 0,5‰ Chinosol eingesprüht. "

Die aufgenommene Menge an Chinosol wurde bereits durch das Einweichen deutlich reduziert.

Wahrscheinlich ist das Optimum, den Samen ca. 3 Tage einweichen zu lassen, damit die Feuchtigkeitsaufnahme abgeschlossen ist. Danach dringt nur noch wenig Wasser in den Samen ein.

Für das Experiment habe ich extra einen Mittelwert genommen.


Bei einem Mutationsexperiment habe ich einmal Restsamen, der noch nicht gekeimt war, auf feuchtem Zewa geschickt bekommen. Der Samen war nach dem Transport völlig verschimmelt.

Durch mehrmaliges Einsprühen (deutlich mehr als drei Sprühstöße) mit Chinosol habe ich noch extrem viele Keimlinge gewinnen können.
 

Miscalias

Dude
Beiträge
133
Ich verstehe schon deine Motivation nach 18h zu sprühen. Es geht ja irgendwo darum die richtige Dosis zu finden um zum einen die Keimung nicht zu stark zu hemmen aber auf der anderen Seite noch die antibakterielle (bzw fungizide) Wirkung zu haben. Je nach Priorität, könnte man dass ja auch nach Bedarf anpassen.

Eben aus diesem Grund versuche ich den Versuch möglichst exakt nach zu vollziehen.

Daher die Frage ob definierte Mengen Wasser vorgelegt wurden.
 

Miscalias

Dude
Beiträge
133
Danke für die Info. Dann werd mich wohl mal vorsichtig rantasten.
Ich möchte Tomatensamen etwas desinfizieren.

Ich denke ich teste mal ein zweistündiges Einweichen der Samen in einer 1‰ Chinosol Lösung und anschließendem Säen in sterile Erde.
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.395
Ich möchte Tomatensamen etwas desinfizieren.
Methoden zur Oberflächensterilisation von Samen habe ich einmal getestet:

Meine Empfehlung: Erst Wasser aufnehmen lassen, dann sterilisieren. (Wenn überhaupt!)

Besser: Jeden einzelnen Samen in eine separate Keimbox und dann erst behandeln, wenn es notwendig ist.

Normale, nicht sterile, Erde kann von Vorteil sein. Schädliche Bakterien/Pilze werden evtl. von unschädlichen Bakterien/Pilze verdrängt. Normale Erde ist bei kontaminierten Samen vorteilhafter als sterile Erde.
 

Oben Unten