Corona und die Folgen

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
1.199
Hier habe ich noch was zu Heparin und AZ gefunden, ein ausführlicherer Artikel.

Wesentliches Zitat daraus: "Auch Sinusvenenthrombosen werden mit Heparin behandelt." Also, Heparin ist einerseits ein Behandlungsmittel und andererseits gibt es auch bei diesem die "paradoxe Reaktion". Offensichtlich wird Heparin recht oft in der Klinik bei Covid angewendet, siehe letzte Seite des verlinkten Artikels. Aber es ist sicher wie so viele Medikamente nichts für Eigenversuche, bloß weil man Angst vor AZ bzw. dessen möglichen Nebenwirkungen hat.
 

chrisi

Dauerscharfesser
Beiträge
912
Es ist also absolut falsch, aus vermeintlicher Vorsicht damit rumzuspielen. Bei Heparin kommt dann zusätzlich noch die paradoxe Reaktion ähnlich AZ dazu.

Darauf wollte ich ja hinaus, ich hab jetzt manche Artikel gelesen, anscheinend gibts (noch) nicht die eine richtige Erklärung warum diese Thrombosen zustandekommen. Es wird zwar nirgends (*) ein direkter Zusammenhang zwischen Heparin und den Thrombosen hergestellt, aber man weiß dass Heparin diese Nebenwirkung haben kann, es wird mM also auch nicht ausgeschlossen. Man müsste halt wissen ob die Geimpften Blutverdünner/Heparin genommen haben.

(*) außer im Twitter-Beitrag von Lobo Johnsdorf, der schreibt: "der auslösende Grund dieser Thrombose: Alle 7 erlitten ein sogenanntes Spontanes Heparin-induzierten Thrombopeniesyndrom, welches eine prothrombotische, also thromboseinduzierende Thrombozytopenie (ein extremer Mangel an Blutplättchen, die essentiell für die Gerinnung sind) auslöst. Dieses führte zu petechialen (punktförmigen) Hauteinblutungen und eben der bereits erwähnten Sinusvenenthrombose."

Bei uns wird das Abwasser auf Corona-Viren untersucht, ich denke die Erkenntnisse wirken sich nicht direkt auf diverse Entscheidungen aus, sondern dienen als zusätzliche Informationen. So kann man zB Gebiete mit erhöhten Fallzahlen lokalisieren, vorallem in Städten kann das Sinn machen. Und man kann herausfinden welche Viren-Art in welcher Gegend auftritt.
 

Martin.M

Dauerscharfesser
Beiträge
1.185
Als ich letztes jahr in der isolierstation lag, (atyp pneumonie, ohne corona) fiel mir auf das die jedem patient täglich eine spritze gegen trombosen geben, ich lehnte das ab weil grundlose medikation.
Wenn man das mal hochrechnet, wieviel von dem Zeug die nur zwecks Geldbescbaffung verdrücken, das sind alles besondere Impfkandidaten
 
Zuletzt bearbeitet:

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
1.199
Völlig kopflos. Unsere Politik.

Ist ja schön, dass sie sich gestern mitten in der Nacht noch zu irgendwas zusammengerauft haben. Aber leider sehe ich unsere Politiker inzwischen in ihrer Mehrheit als fast genauso unfähig an, wie Trumps Chaotentruppe letztes Jahr.

Begründung:

Wir lassen uns insbesondere von B. Johnson permanent an der Nase herumführen. Die EU-Politiker tun gerade so, als wären wir in der Machtposition von Liechtenstein vs. eine Weltmacht. Stattdessen sind wir die EU mit einer vielfach größeren Marktmacht als UK. Das passiert gerade: https://www.tagesspiegel.de/politik...ken-hinter-dem-impfstoff-streit/27024254.html

Bonmots daraus: "Ein britischer Regierungssprecher sagte, dass die Priorität derzeit darauf liege, die britische Bevölkerung zu schützen „Wir sind alle auf globale Lieferketten angewiesen“, erklärte der Sprecher. „Wir erwarten, dass sich die EU an ihre Zusagen hält.“

Von der Leyen hat nun etwas gemotzt. Schön, nach 40 Millionen ins Nicht-EU-Ausland gelieferten Impfdosen, davon 10 Mio. nach UK.

Schön, wenn die einen sagen: "America first". Die Anderen "UK first". Wenn wir dann sagen: "EU not last" dann droht man uns. Wie blöde sind wir eigentlich?
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
1.199
Teil 2: In Teil 1 ging es ja um die Impfstoffe, die m.E. der allerwichtigste Teil einer Pandemiebekämpfung zum jetzigen Zeitpunkt sind. In diesem Teil möchte ich noch ein paar Dinge ansprechen, die mich zusätzlich gewaltig ärgern und die m.E. ein enormes Versagen der EU- und D-Politik dokumentieren.

Nach den Impfstoffen ist das Zweitwichtigste die Einhaltung der sogenannten AHA-Regeln bzw. der sinnvolle Umgang der Bevölkerung damit. Leider ist die Bevölkerung zu einem erheblichen Teil dümmer als man es sich wünschen könnte. Teilweise auch kriminell dumm, wie z.B. an der Covidioten-Demo letztes Wochenende in Kassel zu sehen war. Trotzdem: diese Dummheit wird massiv von der Politik unterstützt:

  • wie kann es sein, dass die Leugner immer noch ohne Masken krakeelend durch die Gegend laufen dürfen, so gut wie vollständig unbehindert von Polizei und Justiz?
  • wie kann es sein, dass die wenigen Gegendemonstranten, die sich erkennbar mehrheitlich an die Regeln halten, von der Polizei zusammengeschlagen werden?
  • wie kann es sein, dass der Fussball laufend neue Negativschlagzeilen produziert und nun auch noch D erpresst, sollten sie keine Zuschauer in dem Umfang zulassen, wie es der UEFA passt?
  • wie kann es sein, dass Fussballspieler laufend live im Fernsehen demonstrieren, dass für sie keine Regeln gelten (Umarmungen, Torjubel)? Dass sie aus Ländern ausserhalb der EU zurückkommen ohne Quarantäne? Und dabei schon etliche Infizierte produziert haben.
  • wie kann es sein, dass gleichzeitig z.B. kleine Buch- und Blumenläden über Monate zu sind und pleite gehen?
  • wie kann es sein, dass man aus Mallorca die brasilianische Variante importieren darf, hier aber nicht mal im Zelt oder der Ferienwohnung Urlaub machen kann?
  • warum dürfen Supermärkte und Discounter all das verkaufen (Blumen, Klamotten, Baumarktartikel usw.) , was den eigentlichen Verkäufern dieser Waren verboten wird?
  • was soll es bringen, wenn der Lebensmittelverkauf am Gründonnerstag nicht möglich ist, dafür am Samstag danach? Will man unbedingt, dass möglichst viele Leute sich am Samstag zur Corona-Party beim Discounter treffen?
  • warum gibt es immer noch keine Strafen für Impfvordrängler, stattdessen wird eine vollständige Aufhebung der Priorisierung dauernd angedacht? Und das angesichts der erbärmlichen Impfquote?
  • warum verbreiten auch jenseits der AfD Politiker bewusst und vehement Unwahrheiten - wie z.B. Kubicki in Bezug auf Inzidenzen im Zusammenhang mit Selbst- und Schnelltests? Warum erfolgt da nicht gleich ein Shitstorm und man lädt solche Leute nicht mehr in Talkrunden ein, stattdessen dürfen sie ihren Schwachsinn auch noch kräftig im TV weiterverbreiten? (Donald lässt grüssen, wer mehr testet findet auch mehr sagte der schon vor einem Jahr. Jawoll. Und wir testen dabei gar nicht mehr ...)
  • Was soll der ganze Selbst- und Schnelltestkäse? Für die Schulen hatte man bis jetzt nicht genug, dafür verkaufen die Discounter sie im 5er-Pack. Damit jeder zuhause damit rumexperimentieren kann, seine Kinder aber aus der Schule das Virus mitbringen? Abgesehen davon: was bringen Selbsttests im privaten Umfeld denn wirklich? Dass die Leute in falscher Sicherheit alle Regeln mißachten können?!
Mir würde da noch einiges mehr einfallen. Irgendwie habe ich einen Hals. Letztes Jahr im Sommer hat man massive Fehler gemacht. Das gaben auch die gleichen Politiker teilweise im Angesicht der starken 2. Welle um Weihnachten rum zu, die jetzt die haargenau gleichen Fehler vor 2-3 Wochen wieder gemacht haben. Wer im Angesicht der 3. Welle Mallorca freigibt, Schulen öffnet mit der Vorgabe sie bei Inzidenz 100 wieder zu schliessen und das dann den Gemeinden verweigert, die sich daran halten wollen - der ist ein Trump. (Für mich das beste Schimpfwort diesbezüglich :)
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
1.199
Damit hast Du leider Recht. Wobei es offensichtlich auch Demokratien gibt, wo das Corona-Management deutlich besser als in den USA und Europa funktioniert. Neuseeland und Australien fallen mir grade ein, Taiwan ist noch besser, aber auch sonst einige Demokratien in Asien kriegen es besser hin. Wäre schön, wenn die im Fernsehen das unseren Politikquasslern öfters mal vorspielen würden ... vor allem dann, wenn sie wieder im Begriff sind, planlosen Mist zu bauen.
 

goan

Habanerolecker
Beiträge
434
Also ich bin vor sechs Wochen gefragt worden, ob ich mit den Sozialarbeitern auf eine Impfliste möchte, da AZ Impfdosen in Berlin übrig seien. Eingetragen und gewartet. Gehört hab ich bis heute nichts davon.
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
1.199
Das mit AstraZeneca ist ein Problem, das ich nicht verstehe. Man muss ja eh Zeug ausfüllen ohne Ende, gerade habe ich für meine Lebensgefährtin den Impftermin bekommen, weshalb ich das auch aktuell weiß. Warum ist in dem ganzen bürokratischen Wust nicht die eine entscheidende Frage: akzeptieren Sie AZ: Ja/Nein? Dann brauche ich auch niemanden ins Impfzentrum holen, der das nicht will. Und ich kann vernünftig planen, es bleibt kaum was übrig. Wäre so einfach heute im Computerzeitalter. Aber wahrscheinlich muss da noch per Fax versendet werden *ROTFLMAO*

Gestern füllte ich alles Mögliche aus, der Impfstoff wurde erst genannt, als ich den Termin bestätigte. Glück gehabt: BionTech/Pfizer. Aber AZ hätten wir auch genommen. Lieber jetzt AZ als in 1 Monat oder so die Chance auf was anderes.

Apropos: die Fa. AZ baut offensichtlich schon auch selber dauernd Mist. In den USA haben sie bei den Daten der Phase3-Studie offensichtlich wieder - absichtlich oder unabsichtlich - geschlampt. Weshalb sie vorerst wieder keine Zulassung dort kriegen. Überzeugen tut das alles nicht.

Ach ja - und ich habe keine einfache Möglichkeit gesehen, wie man einen verabredeten Impftermin canceln kann. Auch ein grober Fehler m.E. - denn dann wird so mancher sagen: mache ich gar nichts und erscheine einfach nicht. Kein Wunder, dass es überall hakt.
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
1.199
Priorisierung, Achtung!

Solltet Ihr priorisiert beim Impfen (gewesen) sein, überprüft das noch einmal! Viele Priorisierungen sind nämlich wg. der dussligen Programmierer rausgefallen, wie ich jetzt bei mir und meiner Lebensgefährtin bemerken musste. Möglicherweise ist das nur in Bayern so, sicher bin ich mir da aber nicht. Da ja in jedem Bundesland die Bürokratie und Eintragung anders funktioniert ...

Nur kurz was bei uns passiert ist: bei beiden ist die Pflegesituation (wir betreuen beide meine 96-jährige Schwiegermutter) rausgeflogen. Vermutlich deshalb, weil die Abfrage derselben inzwischen 2x geändert wurde - inzwischen heißt es nur noch "Kontaktperson von einer höchstpriorisierten" vs. einer höher priorisierten Person. Vermutlich wegen dieser Umstellung ist man einfach komplett rausgeflogen, dank überragender Programmierung.

Meine Lebensgefährtin hatte "Glück" und ist aufgrund anderer Vorerkrankungen in Priorisierungsstufe 2 geblieben und inzwischen erstgeimpft.

Bei mir jedoch ist es so, dass sowohl die Kontaktsituation als auch meine Diabetes rausgeflogen sind. Die Diabetesabfrage haben dieser Superintelligenzler auch umgestellt. Erst wurde abgefragt, ob man einen HbA1c (Langzeitzucker) von >7,5 oder <7,5 hat. Jetzt wird irgendwie verquast abgefragt ob man eine schwere oder leichte Diabetes hat. Und deshalb bin ich wohl auch komplett rausgeflogen bei dieser Abfrage. Was für mich ein Runterfallen von Prio 2 auf Prio 3 bedeutet hat. Nur zufällig habe ich das entdeckt und jetzt wieder berichtigen können.

Manche Vorerkrankungen sind wohl erhalten geblieben. Auch die Alterspriorisierung ist wohl stabil.


Also, seht nach, ob bei Euch auch etwas Merkwürdiges diesbezüglich passiert ist.
 

goan

Habanerolecker
Beiträge
434
Ich hab jetzt meinen Impfbuchungscode (hohe Priorität - gibt es noch "höchste"?) vor Oma (95j, lebt in NDS) und Eltern (Mitte 60, leben in NDS) bekommen, aber in den Nicht-AstraZeneca-Impfzentren hier in Berlin, war der früheste Termin in zwei Monaten. Daran ist nichts logisch oder sinnvoll - soll das so?

Außerdem scheint die Terminvergabe dezentral zu sein - d.h. man wählt erst das Impfzentrum und schaut dann wann dort frei ist. Eine simple Abfrage "in jedem Impfzentrum möglich" oder "nur in x möglich" wäre organisatorisch viel sinnvoller.
 
Zuletzt bearbeitet:

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
1.199
@goan Bist Du schon erstgeimpft? Wenn nicht, schreib mir mal eine PN. Vielleicht kann ich Dir helfen, AZ zu vermeiden.

Ich habe am Samstag Biontech/Pfizer hingetrickst :)
 

goan

Habanerolecker
Beiträge
434
@HatchChileFestival
Nee, der Buchungscode ist für meine Erstimpfung und ich hab jetzt einen Termin im Impfzentrum für Biontech/Pfizer ausgemacht. AZ wird doch eh nicht mehr an U60jährige verimpft, dachte ich?

Würde mit Mitte 30 und als Frau auch genau zu der Kategorie gehören, wo die Thrombosen auftraten, das Risiko fand ich nicht so dolle für den Impfschutz im Tausch.
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
1.199
@HatchChileFestival
Nee, der Buchungscode ist für meine Erstimpfung und ich hab jetzt einen Termin im Impfzentrum für Biontech/Pfizer ausgemacht. AZ wird doch eh nicht mehr an U60jährige verimpft, dachte ich?

Ach so. Ich dachte Dir wollten sie - weil über 60 - AZ auf's Auge drücken. Haben sie bei mir jedenfalls versucht.
Würde mit Mitte 30 und als Frau auch genau zu der Kategorie gehören, wo die Thrombosen auftraten, das Risiko fand ich nicht so dolle für den Impfschutz im Tausch.

Ja. Ich bin durch diverse Vorerkrankungen und -belastungen auch mehrfach Thrombose-gefährdet. Ich sehe nicht ein, dass ich das Risiko in Kauf nehme, nur weil ich 14 Monate zu alt bin. Vor 2 oder 3 Wochen noch hätte ich AZ akzeptiert, aber mit diesem Impfstoff ist einfach viel zu viel faul und langsam glaube ich gar nichts mehr:
  1. schon bei der Phase 3-Prüfung haben sie gemogelt, so dass die USA eine sofortige Zulassung verweigert haben
  2. bei der jetzigen US-Prüfung mit 31k Testkandidaten wurden wieder Daten hingebogen, um es freundlich zu formulieren
  3. Dr Fauci sagte vor Kurzem, dass "selbst wenn AZ mal in den USA zugelassen werden sollte, sie es nicht brauchen werden" (Nette Formulierung für: da sind wir mal froh)
  4. offensichtlich ist es gegen B.1.351 und P.1 ziemlich unwirksam. Gegen P.1 sind vermutlich allerdings alle Impfstoffe stark eingeschränkt in der Wirksamkeit B.1.351 wird aber von den mRNA-Impfstoffen und J&J recht gut bekämpft, was man so liest
  5. es gibt mit AZ mehr Nebenwirkungen
  6. viele relevante Länder haben es nicht zugelassen, wieder rausgeschmissen oder zumindest längerfristig gesperrt (USA, Südafrika, Schweiz, diverse skandinavische Länder usw.)
  7. die Engländer haben bis vor einer Woche nur 5 Thrombosefälle zugegeben, jetzt sind es plötzlich 30. Wer's glaubt ... , die Zahl wird vermutlich irgendwann wieder magische Sprünge machen
  8. und jetzt das Theater von erstmal nicht über 65 zu nicht unter 60 zugelassen.
  9. letztendlich noch der Treppenwitz, dass einer mit 59 und 11 Monaten nicht mal eine Zweitimpfung davon nehmen soll, der mit 60 und einem Tag dagegen beide? Logisch ist was anderes ..

Für mich sind da zu viele rote Ampeln drin. Klar, wenn man weltweit nichts anderes hätte. Aber man fährt auch heute keine Autos ohne Sicherheitsgurt mehr und mit DDT sprühen wir unsere Chillies auch nicht mehr ein.

Lange Zeit dachte ich: wenn ich jetzt AZ bekomme statt u.U. 2 weitere Monate warten zu müssen ... dann nehme ich's halt. Inzwischen sehe ich das - leider - anders.
 

goan

Habanerolecker
Beiträge
434
Also, wenn dich die Geschichte interessiert, hier ist das so gelaufen:

Im Februar waren in Berlin viele Impfdosen AZ übrig - ob das an schlechtem Ruf oder einfach organisatorischen Problemen mit dem Verimpfen lag, weiß ich nicht.
Damit diese Dosen nicht verfallen wurde gefragt ob Sozialarbeiter und deren Klienten damit geimpft werden wollen. Als Klientin und Nachhilfelehrerin fand ich das prima und hab mich auf die Liste setzen lassen.

Dann kam das ganze AZ-Debakel und ich habe gedacht, dass ich dann wohl erst -wasweißichwann35jährigedranseinwerden- geimpft werde.

Gestern war dann aber der Brief vom Senat mit Buchungscode troztdem im Kasten und ich konnte ihn auch für einen Termin bei einem Biontech/Pfizer-Impfzentrum einlösen.

Auch gestern habe ich dann erfahren, dass meine Mutter Covid positiv getestet wurde, aber glücklicherweise ist es milde und sie glaubt mit mind. 7+ Tagen, das Gröbste hinter sich zu haben.

Meine Oma, gestern stolze 95 Jahre alt geworden, hat aber noch nicht einmal eine Impfeinladung erhalten. Die nimmts aber gelassen und sagt, dass sie halt wartet bis sie dran ist.


Ich freu mich darüber, dass ich da so "zwischen" gerutscht bin beim Impfen, aber Sicherheit für Oma wär schon prima - auf den Plakaten wirbt der Bund ja genau damit...


@HatchChileFestival Wieviel Wartezeit verging/vergeht bei dir von Einladung bis erstem Impftermin?
Hier gab es gestern keinen früheren Termin als 9.6.21
Wenn ich mit Einladung noch zwei Monate warte, wie lang soll dann Oma ohne Einladung warten...?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten