Corona und die Folgen

Chili-Angler

Chilitarier
Beiträge
2.306
95 Jahre alt geworden, hat aber noch nicht einmal eine Impfeinladung
Ich glaub man muss echt Glück haben wo man wohnt. Bei uns im Ort wurden alle über 80Jährigen vom Hausarzt angeschrieben und haben einen Termin bekommen. Unser Hausarzt Impft wohl schon seit über einem Monat gegen Corona.
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
1.190
Also, wenn dich die Geschichte interessiert, hier ist das so gelaufen:
Klar, ich dachte schon, ich bin langsam Alleinunterhalter. Ich finde, dass dieser Thread enorm wichtig ist, da das Thema Corona ja uns alle momentan - zwangsläufig - beschäftigt. Leider.
Im Februar waren in Berlin viele Impfdosen AZ übrig - ob das an schlechtem Ruf oder einfach organisatorischen Problemen mit dem Verimpfen lag, weiß ich nicht.
Damit diese Dosen nicht verfallen wurde gefragt ob Sozialarbeiter und deren Klienten damit geimpft werden wollen. Als Klientin und Nachhilfelehrerin fand ich das prima und hab mich auf die Liste setzen lassen.

Ich habe jetzt 3 "Impflinge" in der Familie. Meine Schwiegermama ist 96, hat die Impfung schon ganz zu Anfang - am 2. Tag, an dem das Impfzentrum offen war - bekommen und hat nun beide Impfungen. Meine Lebensgefährtin, >60 Jahre, diverse Vorerkrankungen und Pflegeperson ihrer Mutter hat Mitte März ebenfalls Biontech/Pfizer (Erstimpfung) bekommen. Ich (>60 J.), eine schwere Vorerkrankung und Pflegeperson meiner Schwiegermutter, kriege meine am kommenden Sa.

Ich war allerdings sehr "auf Zack" und habe mich dauernd informiert. Da wir alle 3 Hochrisikopatienten sind. Es gab viel Unsinn/grobe Fehler bei der Registrierung. So ist, wie ich oben schrub, unsere Priorisierung immer wieder ganz oder tlw. rausgeflogen. Weil die Programmierer offensichtlich die Krankheitsformulierungen und die Pflegesituation geändert haben und dabei alle vorherigen Anmelder rausgeschmissen haben. Unglaublich, aber wahr.
Dann kam das ganze AZ-Debakel und ich habe gedacht, dass ich dann wohl erst -wasweißichwann35jährigedranseinwerden- geimpft werde.

Gestern war dann aber der Brief vom Senat mit Buchungscode troztdem im Kasten und ich konnte ihn auch für einen Termin bei einem Biontech/Pfizer-Impfzentrum einlösen.
Ich bin ja in M, also Bayern. Hat bei Euch jedes Impfzentrum nur einen einzigen Impfstoff? Oder ist es nicht eher so, dass die halt je nach Verfügbarkeit in den einzelnen Zentren Impfstoff verimpfen? Wie sieht es z.B. mit Moderna aus?
Auch gestern habe ich dann erfahren, dass meine Mutter Covid positiv getestet wurde, aber glücklicherweise ist es milde und sie glaubt mit mind. 7+ Tagen, das Gröbste hinter sich zu haben.
Das hoffe ich für Euch auch. Würde ich aber erst nach frühestens 10+ Tagen sicher behaupten wollen. Ich habe schon alles mögliche von Leuten gehört, die es hatten. Manche hatten üble Tage, fühlten sich dann fit und es kam noch einmal. Urplötzlich. Ich drück Dir ganz fest die Daumen.
Meine Oma, gestern stolze 95 Jahre alt geworden, hat aber noch nicht einmal eine Impfeinladung erhalten. Die nimmts aber gelassen und sagt, dass sie halt wartet bis sie dran ist.
Das sollte nicht sein. Ist die Oma per Computer registriert (z.B. durch Dich?). Wenn nicht, mach das ganz schnell. Die sollte nämlichst längst eingeladen worden sein. Darauf zu vertrauen, dass unsere Behördendösbaddel zufällig draufkommen (und sie dann von sich aus anschreiben), dass die Oma 95 ist, ist fahrlässig. Die haben ja teilweise nach "alt klingendem Vornamen" Briefe verschickt. (Ich glaub das war damals mit den kostenlosen Masken so). Also - unbedingt beim Impfzentrum registrieren. Dann sollte das schnell gehen. Wenn Du dann kein AZ für die Oma willst, das aber angeboten bekommst - PN an mich. Vielleicht hilft ja der hiesige Trick auch bei Euch.
Wieviel Wartezeit verging/vergeht bei dir von Einladung bis erstem Impftermin?
Hier gab es gestern keinen früheren Termin als 9.6.21
Wenn ich mit Einladung noch zwei Monate warte, wie lang soll dann Oma ohne Einladung warten...?
Die Oma sollte eigentlich mehr oder minder sofort eine Terminauswahl bekommen. Aber ihr seid in Berlin (?), insofern weiß ich nicht, wie die das handeln. Deine Oma gehört dort auch in die höchste Prio und sollte damit ziemlich sofort dran sein. Ggf. kannst Du auch mal bei Euch im Call Center/Impfhotline anrufen. Inzwischen kommt man - hier jedenfalls - sogar binnen ca. 10 Minuten durch (musste ich nämlich, weil man innerhalb von 24 Std. keinen (AZ-) Termin mehr canceln kann. Hier kriegte ich für alle 3 jeweils gleich am nächsten Tag Terminangebote. Ich selber allerdings nur AZ, dafür waren die Jackpots nach einer Woche erhältlich.

Es kann natürlich sein, dass Berlin Unmengen von Leuten freischaltet und dass deshalb die Termine so spät erst erhältlich sind. Im Fall von Deiner Oma würde ich dann auf jeden Fall die Hotline nutzen bzw. probieren. Es kann aber auch sein, dass Du aufgrund Deines jungen Alters erst so spät ein Terminangebot bekommst ...
 

goan

Habanerolecker
Beiträge
420
@HatchChileFestival

Ich wohne in Berlin. Oma und Eltern wohnen in Niedersachsen. Ich werd mich da mal hinterklemmen wie ich Oma online registrieren kann.

Und schau mal hier (ganz zum Seitenende scrollen)

Du kannst das auch zum Spaß selbst machen (Impfcode und Registrierung kommen erst nach dem Terminangebot).
Erst wählt man das Zentrum aus, das jeweils einen Impfstoff hat, dann wird einem ein Termin vorgeschlagen - das hat noch gar nichts mit einer Prio zu tun, die evtl. im Impfcode gespeichert ist.

Ist total doof gemacht, weil dann natürlich alle zig Zentren durchtesten.

Meine Priorität steht nur mit in dem Brief, in dem der Code war: "hohe Priorität" - wenn zwei Monate warten, "hoch" ist, dann keine Ahnung, wann die Berliner mit "niedrig" drankommen sollen - zu Weihnachten 2022?


Und die Hotline legt sofort mit einem "bitte versuchen Sie es später nochmal" auf. Darum hab ich dann meinen Termin online gebucht.

Bananenrepublik. :facepalm:
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
1.190
Ich wohne in Berlin. Oma und Eltern wohnen in Niedersachsen. Ich werd mich da mal hinterklemmen wie ich Oma online registrieren kann.
Ja, mach das. Ich habe hier auch schon von alten Leuten gehört, die immer noch keine Impfung haben. Liegt aber da dran, dass sie sich nicht registriert haben und einfach drauf vertrauen, dass die Behörden sie schon einladen ... bei dem Chaos hier natürlich ein absoluter Trugschluss.
Du kannst das auch zum Spaß selbst machen (Impfcode und Registrierung kommen erst nach dem Terminangebot).
Erst wählt man das Zentrum aus, das jeweils einen Impfstoff hat, dann wird einem ein Termin vorgeschlagen - das hat noch gar nichts mit einer Prio zu tun, die evtl. im Impfcode gespeichert ist.

Ist total doof gemacht, weil dann natürlich alle zig Zentren durchtesten.
Das widerspricht natürlich völlig dem, dass sie überall verkünden, dass man den Impfstoff nicht auswählen kann. Da kannst Du sogar zielgenau auswählen. Hier unten in Bajuwarien kannst Du offiziell gar nicht auswählen - in M zumindest. Mit etwas Hirnschmalz geht es doch, allerdings kann ich dann nur mRNA vs. AZ auswählen. Ist aber wurscht, weil Moderna m.E. genauso gut wie Biontech ist.
Meine Priorität steht nur mit in dem Brief, in dem der Code war: "hohe Priorität" - wenn zwei Monate warten, "hoch" ist, dann keine Ahnung, wann die Berliner mit "niedrig" drankommen sollen - zu Weihnachten 2022?


Wenn es nach dem ginge, wärst Du mit "hohe Priorität" Stufe 2, wie ich. Und damit kommst Du hier jetzt - demnächst - dran. Aber da unsere Obergenialen in der Politik grade dabei sind, alles aufzuweichen, wird es wohl bald ganz Essig mit der Priorisierung sein. Kann sein, dass das bei Euch schon so ist. Denn wenn dort auch jeder schon den Impfstoff aussuchen kann, kann vermutlich auch jeder Impfstofftermine buchen. Ich habe es jetzt nicht probiert, mir reicht es schon, dass ich das hier dauernd für alle machen muss.

Wenn das so ist, könnte es gut sein, dass viele Termine von Prio 3 oder niedriger bei Euch belegt werden. Denn Du sagtest ja, dass Du selbst AZ erst am 9. Juni buchen kannst? Zu dieser Zeit sollte aber Prio 2 eigentlich bereits durch sein. Da ist was arg faul bei Euch (vermutlich Priorisierung aufgehoben, zumindest teilweise), vermute ich mal. Hier hast Du keine Chance momentan mit Prio 3 einen Termin auszusuchen. Du wirst hier erst freigeschaltet für die Terminvergabe. Der Teil klappt zumindest bei uns besser.

Aber ansonsten ist es auch Chaos. Z.B. dass wir nach wie vor ein einziges Impfzentrum im äussersten Osten der Stadt München haben. Und da bricht in regelmässigen Abständen immer wieder das totale Chaos aus. Bei der ersten Impfung der Schwiegermama hatte ich das - Chaos in Tüten. Die letzten 2x hatten wir Glück. Bin gespannt, ob mein Glück am Sa. anhält. In der Zeitung ist jedenfalls immer wieder mal zu sehen, wie Leute draussen in großen Trauben anstehen.

Nett ist auch, dass die Bürokratie immer mehr wird, statt weniger. Bei meiner Lebensgefährtin waren es schon 8 DIN A4-Zettel, die man zwischendurch rumträgt. Dafür ist die Terminvergabe bei mir ca. 20 Stunden lang permanent in unterschiedlichen Fertig-Stufen abgestürzt. Nach einem knappen Tag ging es dann. Usw. usf.

Das Ganze ist ein Abenteuer. Andererseits muss man es sportlich sehen - so viele Menschen in der 3. Welt haben diesen Luxus voraussichtlich für die nächsten 2 Jahre nicht mal. Die würden sich über den Krampf hier freuen. Nur - mit "dem besten Gesundheitssystem der Welt" ist das alles andere als würdig.
Und die Hotline legt sofort mit einem "bitte versuchen Sie es später nochmal" auf. Darum hab ich dann meinen Termin online gebucht.

Bananenrepublik. :facepalm:
Ach du Kacke. Ich habe am Karsamstag angerufen, da klappte das bei uns gut. Irgendwann kam die Ansage "sie sind auf Warteposition 20", dann zählten sie runter - und es ging wie gesagt - passabel schnell.

Ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Glück, da musst Du einfach durch. Allerdings dient das natürlich alles nicht der Impfwilligkeit bei denen, die eh schon zaudern. Das sehe ich als Problem, denn wenn wir die 66-80% Impfquote (die Virologen sind sich da nicht einig, liegt auch an jetzigen und kommenden Varianten) nicht hinkriegen, schwelt das lustig alles weiter mit Covid.
 

goan

Habanerolecker
Beiträge
420
Wenn das so ist, könnte es gut sein, dass viele Termine von Prio 3 oder niedriger bei Euch belegt werden. Denn Du sagtest ja, dass Du selbst AZ erst am 9. Juni buchen kannst? Zu dieser Zeit sollte aber Prio 2 eigentlich bereits durch sein. Da ist was arg faul bei Euch (vermutlich Priorisierung aufgehoben, zumindest teilweise), vermute ich mal. Hier hast Du keine Chance momentan mit Prio 3 einen Termin auszusuchen. Du wirst hier erst freigeschaltet für die Terminvergabe. Der Teil klappt zumindest bei uns besser.
Nein, AZ darf ja bei mir eh nicht geimpft werden - der Termin ist für alles außer AZ (alle Impfzentren einzeln nach Terminen durchgetestet).
Ich trink dann mal Tee... ;)
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
1.190
Nein, AZ darf ja bei mir eh nicht geimpft werden - der Termin ist für alles außer AZ (alle Impfzentren einzeln nach Terminen durchgetestet).
Ich trink dann mal Tee... ;)
Ah ja. Das erklärt es - mein Fehler. Aber trotzdem, die Biontech/Moderna-Termine für Prio 2 dürften eigentlich nicht schon alle abgelutscht sein, bis Juni. Die sollten halt auch nur jeweils einen Block von Leuten zur Terminvergabe zulassen. Hier kannst Du nur ca. 8 Tage im voraus buchen. Macht auch Sinn, denn wer weiß schon, was im Mai und Juni für neues Chaos entsteht.

Hier konnte ich letzte Woche noch viele finden, allerdings halt deshalb, weil sie nicht klar zu erkennen sind. Erst wenn Du gebucht hast, erfährst Du hier "offiziell" was Du kriegst. Inoffiziell findet man es natürlich schon raus :)
 

goan

Habanerolecker
Beiträge
420
Habs grad nochmal probiert: 24h vergangen und nun ist der früheste 18.6. - Termine gehen weg wie warme Semmel.

Logistisch ist es aber wohl schon sinnvoller einen Impfstoff pro Zentrum zu haben, findest du nicht?
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
1.190
Logistisch ist es aber wohl schon sinnvoller einen Impfstoff pro Zentrum zu haben, findest du nicht?
Jein. Bei den momentanen Problemen mit den Lieferungen kann das auch schwierig sein. War doch gerade mit Biontech so. Moderna war heute auch eine Meldung, die dann wohl wieder dementiert wurde. Und auf AZ ist eh überhaupt kein Verlass. Dann ist halt das jeweilige Impfzentrum komplett lahmgelegt. Ich sehe bloß, dass oft im Ausland viel praxisnähere Wege gegangen werden. Es ist ja nicht so arg schwierig, Impfstoffe zu transportieren - das -70 Grad-Problem von Biontech ist inzwischen ja auch Geschichte. Sogar die Hausärzte haben ja inzwischen sowohl Biontech UND AstraZeneca vorrätig. Ist also nicht sonderlich schwierig.

Nicht ganz unwichtig: es ist halt wieder mal was, wo die Politik a sagt und b macht. Wenn man sagt, dass man keine Wahlmöglichkeit des Impfstoffes haben sollte, dann sollte das eigentlich so sein. Wenn man aber alles auf gut Deutsch mit dem Hintern einreisst, was man vorne groß angekündigt hat, ist das halt stümperhaft. Und so geht das dauernd seit der 2. Welle.

Erinnert mich fatal an den Wackel-Laschet. Erst macht er mit den 15 Ministerpräsis was aus (bei 100er Inzidenz Schliessung), was er 3 oder 4 Tage später schon bricht. Jetzt markiert er den harten Brückenlockdowni. Das ist m.E. Inkompetenz hoch 3, denn nicht mal für's Liebkindmachen bei den Wählern taugt so ein Schlingerkurs.

Ich finde, die ganze Impfproblematik ist nicht nur mit der ursprünglichen Bestellung total versaubandelt worden. Es wird immer noch gepfuscht ohne Ende. Die Länder, die es richtig gemacht haben, haben z.B. die Priorisierung nicht dauernd in Frage gestellt. Die USA haben sie gerade vor Kurzem aufgehoben - aber nur deshalb, weil inzwischen jeder sich für die Impfung anmelden kann und auch eine realistische Chance hat, eine innerhalb von ein paar Wochen zu bekommen. Meine Freunde drüben könnten sogar sofort eine haben, wenn sie gewillt sind 300 Meilen (hin und zurück) zu fahren. Wenn sie das nicht wollen, müssen sie 1-2 Wochen warten oder auf gut Glück am Abend vor den zahlreichen Pharmacies etc. auf "leftovers" warten.

Genauso ist es mit dem gnadenlosen Unfug von "zusätzliche Freiheiten für Geimpfte". Jetzt ist bei dem Überchaos absolut nicht die Zeit darüber dauernd rumzulabern. Wenn sie wirklich in den nächsten 4 Wochen den Geimpften Vorteile gegenüber den Nichtgeimpften innerhalb D geben ist das einfach nur übel (auch wenn ich persönlich davon wohl profitieren würde). Angesichts dessen, dass ein übergrosser Teil der Bevölkerung überhaupt keine Chance auf Impfung bis dahin hat. Wenn man den Impfgegnern, Covidioten und sonstigen Wahnsinnigen in die Hände spielen will ... besser kann man es nicht machen.

Wenn man dagegen deutlich machen würde, dass so etwas erst überhaupt in Frage käme, wenn jeder in Deutschland Lebende eine Impfchance bekommen hat - dann wäre das in Ordnung, IMHO.

Insofern finde ich das halt mit dem "ich suche mir den Impfstoff aus" absolut inkonsequent. Weil diejenigen, die nicht so fit sind, dann einfach wieder die Benachteiligten sind. Aber gut: wenn sie es so machen ... ich bin inzwischen auch nicht mehr so dumm, dass ich die Möglichkeiten nicht nutze, die man durch Inkompetenz geschaffen hat. Richtig finde ich es trotzdem nicht und wenn ich etwas zu sagen hätte, würde ich es verhindern. Zumindest dann, wenn die offizielle Vorgabe ist: Du darfst den Impfstoff nicht aussuchen.
 
Zuletzt bearbeitet:

chrisi

Dauerscharfesser
Beiträge
912
Auch wenn AZ der "schlechtere" Impfstoff ist, rein statistisch ist es immer noch so dass die Impfung mit AZ um ein vielfaches sicherer ist als sich nicht impfen zu lassen.

Zahlen sind Schätzungen / stark gerundet bzw. aus den Medien, aber bsp. GB: rund 15.000.000 AZ-Impfungen, davon rund 50 Gehirnthrombosen, zu den Verstorbenen hab ich auf die Schnelle nichts gefunden, ich nehme einmal 5 an, heißt, von 3 Millionen AZ-geimpfter stirbt einer. Österreich hat ganz grob 10.000.000 Einwohner, davon sind ganz grob 10.000 gestorben, heißt jeder 1000. Einwohner stirbt an Corona. Ergibt: Corona ist 3000x so gefährlich wie die AZ-Impfung. Ich denke das sollte auch mal gesagt werden, weil ich hab so das Gefühl dass niemand mehr auf die Gefährlichkeit von Corona hinweist, aber die AZ-Impfung als die allergrößte Gefahr hingestellt wird, was natürlich stark von sensationsgeilen Medien getrieben wird, die Relation stimmt einfach nimmer.

Auch würde ich mir wünschen dass von Seiten der EU mehr über Sputnik nachgedacht wird. Der wird in einigen Ländern verwendet, natürlich müsste man sich den genau anschauen, aber von Seiten der EU kommt höchstens ein "brauchen wir nicht", was in Zeiten wie diesen für mich mit Vernunft nicht erklärbar ist. Aber ich denke da steckt globale Politik dahinter, wir haben ja leider keine EU-Führung, die handelnden Personen sind ja mM nur rückratlose Marionetten die in erster Linie auf Großkonzerne und/oder der USA hören, und wenn die nicht wollen dass wir nichts von den Russen kaufen dann machen wir es auch nicht. Anders kann ich mir es nicht erklären dass wir Sanktionen gegen Russland haben, die uns als EU mehr weh tun als den Russen selber, aber andererseits Ländern wie Türkei Milliarden in den Allerwertesten schieben damit sie ua Frauenrechte und Kurden bekämpfen können, aber das ist eine andere Geschichte...
 

Chili-Angler

Chilitarier
Beiträge
2.306
Auch wenn AZ der "schlechtere" Impfstoff ist, rein statistisch ist es immer noch so dass die Impfung mit AZ um ein vielfaches sicherer ist als sich nicht impfen zu lassen.
Da hast du sicher recht, aber berücksichtigt man das die meisten Hirnvenetrombosen bei Frauen unter 60Jahren auftreten und Frauen selterner an corona Sterben als Männer (845 Frauen unter 60 in Deutschland) und die meisten Corona Tote über 70waren ergeben sich etwas andere Zahlen.
Ich kanns nachvollziehen wen die Leute sagen. Ich wart lieber bis ich einen anderen Impfstoff bekomme.
 

goan

Habanerolecker
Beiträge
420
@chrisi In deiner Rechnung berücksichtigst du ein paar Faktoren nicht.
Das Alter der an Covid verstorbenen vs das Alter der an AZ Nebenwirkung verstorbenen.
Wenn 10k kerngesunde 30jährige an Covid verstorben wären...sähe das anders aus.

Und für mich kommt persönlich noch hinzu, dass ich schon seit Jahren wie in Selbstquarantäne lebe, weil ich so lebe.
Meine Sozialkontakte waren schon vorher extrem limitiert und jetzt habe ich seit 13 Monaten wirklich 0 private Kontakte und das bisschen beruflich mit allen Hygieneregeln.

Daher sehe ich die Gefahr mich anzustecken eher gering, ich hab keine Risikofaktoren, ein kritischer Verlauf ist sehr unwahrscheinlich.
Zu den paar Frauen mit Hirnvenenthrombose möchte ich aber nicht gehören und genau darum wird AZ ja auch gar nicht mehr an U60 verimpft.
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
1.190
@chrisi - ich bin in vielerlei Hinsicht ganz Deiner Meinung. Wo ich etwas anders denke:
Auch wenn AZ der "schlechtere" Impfstoff ist, rein statistisch ist es immer noch so dass die Impfung mit AZ um ein vielfaches sicherer ist als sich nicht impfen zu lassen.
Absolut.
Zahlen sind Schätzungen / stark gerundet bzw. aus den Medien, aber bsp. GB: rund 15.000.000 AZ-Impfungen, davon rund 50 Gehirnthrombosen, zu den Verstorbenen hab ich auf die Schnelle nichts gefunden, ich nehme einmal 5 an, heißt, von 3 Millionen AZ-geimpfter stirbt einer. Österreich hat ganz grob 10.000.000 Einwohner, davon sind ganz grob 10.000 gestorben, heißt jeder 1000. Einwohner stirbt an Corona. Ergibt: Corona ist 3000x so gefährlich wie die AZ-Impfung. Ich denke das sollte auch mal gesagt werden, weil ich hab so das Gefühl dass niemand mehr auf die Gefährlichkeit von Corona hinweist, aber die AZ-Impfung als die allergrößte Gefahr hingestellt wird, was natürlich stark von sensationsgeilen Medien getrieben wird, die Relation stimmt einfach nimmer.

Beim letzten Teil stimme ich Dir nicht ganz zu. Das Problem mit dem dauernden Hin und Her ist doch auch, dass man damit das ganze Impfen als solches trifft, nicht nur AZ. Z.B. habe ich in meinem Bekanntenkreis mehrere Leute, die eh schon seit je her zweifeln. Das AZ-Hickhack hat sie nun auch gegenüber den anderen Impfstoffen voreingenommen. Ein kaum wiedergutzumachender Schaden.

Was AZ angeht: einerseits lässt sich in einer offenen Gesellschaft nichts verschweigen. Und dass es mit AZ unheimlich viele Probleme im Vergleich zu den anderen Kandidaten (vielleicht mit Ausnahme der chinesischen und indischen Impfstoffe - aber da wird ja sehr viel verschwiegen, wie auch bei AZ) gibt, ist nun einfach nicht wegzudiskutieren. Dass die Firma bei allen Phase 3-Studien Daten "geschönt" (schön ausgedrückt) hat, ist leider in wissenschaftlichen Arbeiten nachlesbar. Nein, das macht eigentlich nicht so viel aus, dass AZ jetzt völlig unsicher ist. Aber, wer so arbeitet, ist selber schuld, wenn das Vertrauen verloren geht.

Was die Medien angeht: würden sie davon nichts berichten, würden sie zu Recht attackiert werden. Wie groß das Problem wirklich ist - keine Ahnung. Siehe weiter unten dazu.
Auch würde ich mir wünschen dass von Seiten der EU mehr über Sputnik nachgedacht wird. Der wird in einigen Ländern verwendet, natürlich müsste man sich den genau anschauen, aber von Seiten der EU kommt höchstens ein "brauchen wir nicht", was in Zeiten wie diesen für mich mit Vernunft nicht erklärbar ist.

Absolut. Der unangenehme Nebeneffekt ist zwar, dass Putin einen Propagandahit landet, aber der ist m.E. absolut verschmerzbar angesichts der Pandemie.

Immerhin hat Söder wieder mal "das Richtige" in Bezug auf Sputnik getan. Nein, ich habe in meinem Leben noch nie CDU/CSU gewählt und werde das wohl auch nie tun. Söder ist auch in anderer Hinsicht absolut nicht glaubwürdig - Stichwort Scheuer. Aber während der Coronakrise war er mit Abstand der Glaubwürdigste von den "Mächtigen". Lauterbach ist ja leider nicht wirklich mächtig.

Aber ich denke da steckt globale Politik dahinter, wir haben ja leider keine EU-Führung, die handelnden Personen sind ja mM nur rückratlose Marionetten die in erster Linie auf Großkonzerne und/oder der USA hören, und wenn die nicht wollen dass wir nichts von den Russen kaufen dann machen wir es auch nicht. Anders kann ich mir es nicht erklären dass wir Sanktionen gegen Russland haben, die uns als EU mehr weh tun als den Russen selber, aber andererseits Ländern wie Türkei Milliarden in den Allerwertesten schieben damit sie ua Frauenrechte und Kurden bekämpfen können, aber das ist eine andere Geschichte...

Da hast Du sicher Recht. Ich würde es - auf Corona beschränkt - aber noch mal so formulieren wollen: Nehmen wir AZ. Wo kommt das primär her? Genau, UK. Wer regiert dort? BJ, der kleine geistige Bruder vom großen Donald - sorry, dass ich das so direkt sagen muss. Aber ein Mann, der als Populist angetreten ist (Brexit), alle Verträge nach Lust und Laune bricht (z.B. die letzte Brexitversion > Nordirland) und dringend innenpolitische Erfolge braucht .... soll man dem vertrauen? Ein gewisser britischer Nationalismus kommt noch dazu. Vor gut 1 Woche gaben sie 5 Fälle zu, dann 30, jetzt noch mehr und nun sperren sie AZ für unter 30-jährige. Dabei haben sie sich gerade noch über uns lustig gemacht.

Also - ich traue denen fast genauso wenig wie Orban, Trump oder Putin. "The Empire strikes back"

Dann nehmen wir mal uns her. Nehmen wir an, ich wäre an verantwortlicher Stelle. Wie z.B. in gewissem Masse Lauterbach, Drosten oder auch Mächtigere. Genau das, was Du oben mit den Zahlen sagtest, müsste ich beachten. Da wir uns mit AZ-Bestellungen in sehr großem Umfang in diese Position manövriert haben. Ich muss schon deswegen dazu stehen, dass AZ irgendwie weiter verwendet wird. Was aus rationalen Gründen (Deine Zahlen z.B.) auch absolut richtig ist. Wäre ich Lauterbach oder Drosten würde ich aus "Staatsräson" genauso handeln.

Als Privatmann kann ich mir allerdings folgende Argumentation erlauben:

a) ich habe ein erhöhtes Risiko für Thrombosen im Allgemeinen
b) es gibt mehrere Impfstoffe, einer davon ist nicht so prall
c) ich befürchte weiterhin, dass sich andere Varianten als B.1.1.7 massiv weiter ausbreiten werden und dass auch da AZ die schlechteste Wahl ist
d) ich habe da eine höhere Chance, dass ich schneller wieder für eine Drittimpfung "anstehen muss"
e) wegen dem ganzen Hickhack habe ich doch einiges an Vertrauen zu den Aussagen z.B. der EMA verloren, in medizinischer Hinsicht
f) in politischer Hinsicht sehe ich eine klare Interessenlage: man will so schnell wie möglich einen erheblichen Teil der Bevölkerung impfen. Richtig. Wenn ich nicht 3fach Thrombose-gefährdet wäre, würde ich meinen Mund halten.

Da ich aber einen - zugegeben egoistischen - Ausweg gefunden habe, nutze ich den halt. Wie Seehofer auch (an dessen Stelle ich das allerdings so jedenfalls nicht getan hätte. Er hätte wenigstens eine billige Ausrede nutzen können - z.B. "muss erst meinen Arzt fragen.
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
1.190
Da man ja nicht nur meckern soll. Ich würde einen von den beiden Wegen wählen:

Entweder komplett weg mit AZ.

Oder komplette Freiwilligkeit. Mit der Vorgabe: willst Du erheblich früher drankommen, als Deine Priorität es zulässt - informiere Dich und unterschreibe, dass Du Dir der Risiken bewusst bist. Eine verpflichtende Aufklärung durch einen Arzt dazu.

Dass jetzt die 60+-jährigen es ausbaden sollen ist nicht richtig. Denn das ist eine vulnerable Gruppe. Vielleicht nicht so sehr in Bezug auf Thrombosen. Aber in Bezug auf Wirksamkeit. Soll heissen, diese Gruppe braucht eigentlich den größtmöglichen Impfschutz, da sie auch bislang vom Sterbe- und Intensivstationsrisiko am stärksten betroffen ist. Demnächst wohl durch die Mutanten jenseits von B.1.1.7. Was jeder, der etwas längerfristig denkt, voraussehen kann.

In den USA gibt es inzwischen bereits mindestens 4 neue Hauptvarianten in größeren Zahlen, die hier praktisch nirgendwo in den Medien besprochen werden. https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/cases-updates/variant-proportions.html

Wie das in der 3. Welt aussieht? Weiß kein Mensch genau, in Brasilien sind auch schon weitere Varianten jenseits der bekannten P.1 unterwegs. Und in Europa wird auch noch m.E. nicht ausreichend darauf getestet, das fängt gerade erst an.
 

chrisi

Dauerscharfesser
Beiträge
912
Es stimmt, meine Zahlen sind ganz allgemein, und sie verschieben sich wenn man auf spezielle Gruppen eingeht. Ohne es nachrechnen zu müssen, ich nehme an dass auch in dieser Gruppe Corona gefährlicher ist als eine AZ-Impfung. Trotzdem, und da bin ich bei euch und bin ich auch stark dafür, ist es natürlich gut und richtig kein unnötiges Risiko einzugehen und gefährdeten Gruppen einen anderen Impfstoff zu geben, diese Alternativen gibts es ja zum Glück.
Meine Kernaussage sollte auch eher sein: Corona ist die Gefahr, nicht die Impfung. Das wird irgendwie nimmer so wahrgenommen, natürlich müssen die Medien über diverse Entwicklungen berichten, nur finde ich es nicht gut wenn die Titelzeile lautet "1 Person an Impfung gestorben", und im Kleingedruckten auf Seite 9 steht dann dass im selben Zeitraum 5000 Menschen an Corona gestorben sind.

Bzgl. der südafrikanischen Variante; wenn ich richtig informiert bin, dann wirkt hier AZ sehr schlecht gegen Ansteckung (da sind die anderen Impfstoffe zwar besser, aber Schutz ist auch vermindert), und obwohl noch zu wenig Zahlen vorliegen schaut es so aus als würde er das Risiko auf schwere Verläufe reduzieren.
Das ist auch so ein Punkt der mir nicht gefällt, jetzt unabhängig von AZ sondern für alle Corona-Impfungen, einige Leute wollen gar nicht impfen weil der Schutz eh nur zu (als Bsp.) 75% gegeben ist. Dass aber der Schutz gegen schwere Verläufe (die südafrikanische Variante lass ich sicherheitshalber weg) nahezu bei 100% liegt ist dann wieder uninteressant. Ich denke hier könnte/sollte man mehr aufklären was es mit der Wirksamkeit wirklich auf sich hat.

Mutationen wirds auch weiter geben, deswegen denke ich dass Corona sowas wie Grippe wird; ein Virus der laufend mutiert, und wo man sich jährlich impfen lassen kann. Ich kann mir nicht vorstellen dass es eine Impfung gibt die jetzt schon gegen alle zukünftigen Mutationen wirkt.
 

S.Peter

Dauerscharfesser
Beiträge
669
ich warte gerade auf das Ergebnis meines PCR Tests
nachdem 4 Schnelltests meinten ich sei positiv

gefühlt hab ich aktuell ne normale Erkältung

mal abwarten:thumbsup:
 
Oben Unten