Der Wildbienen-Thread


streuner

Chilitarier
Beiträge
1.357
Moin!

Bei Natursteinen kommt es sicher auf das Material an.
Versuche es einfach mal.
Bei mir pappen die momentan so ziemlich jedes Loch zu.

Was wohl angenommen wird sind Strangfalzziegel
und sogenannte Niststeine aus gebranntem Ton.

Trockenmauern als Beetumrandung...
bieten in den Zwischenräumen -Nischen
auch Nistraum für Boden nistende Arten.

Alternativ könntest Du auch Morschholz so ab Armdicke
da mit ins Beet stellen.
 

Scharfkopf

Chiligrünschnabel
Beiträge
20
Ich werde es einfach mal versuchen, ich denke mal die Bienen wissen schon was geeignet ist oder nicht. Schlimmstenfalls werden die Steine eben nicht bezogen, dann sind sie immer noch dekorativ. Eine kleine Trockensteinmauer werde ich auch noch aufbauen.
 

JuergenPB

der mit seinen Chilis redet
Beiträge
7.659
OK, da war gestern noch ein Loch
SAM_9130.jpg


Und noch was… Ich hatte schon die letzten Tage bemerkt, daß vor der Terrassentür immer „irgendwas“ rumsummte.
Heute sah ich, da die Viecher in den Rahmen der Tür verschwanden. Die Tür hat, wie das bei Fenstern auch ist, außen so ein paar Löche bzw. in diesem Fall Schlitze. Darin verschwinden (mehrere) Insekten. Zuerst dachte ich: „Mist, ein Wespennest im Türrahmen!“.
Aber die Tiere hören sich nicht wie Wespen an und sehen auch anders aus. Ich tippe da eher auf eine Bienenart evtl. eine Mauerbiene.
Das Blöde ist: Wenn die Tür offen ist, dann ist das Ein-/Ausflugsloch in der Wohnung. :eek:

Wenn die keinen Staat bildet und nur dort ihre Eier legt, die dann im Frühjahr schlüpfen, ist mir das egal.
Ich möchte allerdings nicht unbedingt den Sommer hindurch die Viecher in der Wohnung rumschwirren haben – selbst wenn die friedlich sind.

Ich weiß, die Aufnahme ist nicht gut, aber vielleicht hat ja wer eine Idee, was das sein könnte.

SAM_9133.jpg
 

Chiliolli

Capsaicin Verwerter
Beiträge
132
@JuergenPB könnte durchaus eine Mauerbiene sein, wobei ich mich bei der Vielfalt der Wildbienen und auch Mauerbienen nicht festlegen würde.

Also ich habe schon welche in Gartenstühlen und Türschlössern gehabt, Angst brauch man von denen jetzt nicht wirklich haben, bin noch nie gestochen worden, im Gegensatz zu Honigbienen oder Hummeln ergreifen sie eigentlich immer die Flucht selbst in Bedrängnis.

Obwohl ich sie jetzt unbedingt im Haus auch nicht haben wollte, wenn es wirklich störend wird, die Öffnung rechtzeitig verschließen.
 

JuergenPB

der mit seinen Chilis redet
Beiträge
7.659
Obwohl ich sie jetzt unbedingt im Haus auch nicht haben wollte, wenn es wirklich störend wird, die Öffnung rechtzeitig verschließen.
Es ist ja nicht so wie bei Wespen, wo das Nest immer größer wird und der Flugbetrieb ebenso.
Diese Bienen legen ihre Eier und irgendwann im nächsten Jahr, schwirren dann die Jungen umher. Daher wird es hoffentlich keine größere Belästigung geben. Wie ich das Problem löse, daß bei geöffneter Tür das Ein-/Ausflugloch in der Wohnung liegt weiß ich noch nicht. Eventuell kann ich da was abdichten, so daß sie dann nicht in die Wohnung fliegen, sondern entlang der Scheibe nach draußen.
Im Moment kann ich auch noch durch andere Fenster genug lüften und ich mache die Tür immer hinter mir zu, wenn ich auf die Dachterrasse gehen, um sie wenig zu stören.

Sie sind wirklich sehr friedlich.
 

streuner

Chilitarier
Beiträge
1.357
Moin!

Wenn die Nistgänge zu sind,
schlüpft die nächste Generation ca nächsten März-April.

Wenn sie dann draußen sind, würde ich das mit Silikon o.ä.
abdichten.
Wenn dann outdoor was steht an Nisthilfen,
werden die dann schon da reingehen.
 

Chiliolli

Capsaicin Verwerter
Beiträge
132
@trekkinggips , hast du vollkommen recht, komplettes verschließen ist eher die schlechtere Variante, diese Schlitze dienen in der Regel der Belüftung, und evtl. gegen eindringendes Regenwasser zum abfließen.

Im Handel gibt's auch spezielle Kappen für diese Schlitze, die das eindringen von Insekten verhindern sollen, oder einfach Stück Insektengitter drüber.
 

JuergenPB

der mit seinen Chilis redet
Beiträge
7.659
Es muß sehr starken Regen mir sehr viel Wind geben, bis mal ein paar Tropfen bis an die Tür kommen. Über der Tür ist ein Vordach.
Inzwischen scheint die Bienendame fertig mit ihrer Arbeit am ersten Nachwuchs zu sein und sie hat sich einen neuen Schlitz an der zweiten Schiebetür gesucht. :laugh:
Ich lasse sie einfach mal machen. Die sind ja friedlich.

Die Art legt ja nur ein paar Eier, aus denen dann im Frühjahr neue Bienen kommen.
 

5chm177y

Der um die Chilis tanzt
Beiträge
3.370
Wollte kurz berichten, dass bei mir die in der Knastversion nur nach längerem hin zu den Schilfrohren kommen. Die schwirren vor dem Gitter herum, merken irgendwann, dass es gänzlich geschlossen ist, landen dann auf dem Gitter und drehen sich mehrmals über Kopf an den einzelnen Streben und man denkt schon, dass das nichts mehr wird. Sieht alles etwas unbeholfen aus, doch letztlich kommen sie doch an.
 

JuergenPB

der mit seinen Chilis redet
Beiträge
7.659
Vor ein paar Jahren habe ich so ein 08/15-Bienenhotel aufgehängt, das aber nicht besonders gut gestaltet ist.

Oben hat man ein dreieckiges Fach mit Holzschnipseln, das ebenso unnütz ist, wie es das unterste mit den Kiefenzapfen oder das Ding mit dem Schlitz in der Mitte ist:
SAM_9259.jpg

So habe ich mir mal ein paar Schilfabschnitte besorgt:
SAM_9258.jpg

Die sind leider etwas dünner als erhofft, aber besser als die Holzschnipsel sind sie allemal.
Die Menge von rund 200 Abschnitten hat so gerade gereicht um das obere Fach zu füllen.
SAM_9262.jpg
 

streuner

Chilitarier
Beiträge
1.357
Moin!

Ja,das kenne ich.Die Gutgläubigkeit der Käufer wird da ausgenutzt.
Gibt zu dem Thema sehr informative FBvideos von Werner David.

Du kannst da noch Bambusstängel reinstecken unten,
die werden gut angenommen.
Hartholzblöcke mit sauberen Bohrungen auch.

Kiefernzapfen geht eigentlich gar nix rein.
Bei den Schilfstängeln würde ich auch ein Gitter vor machen,
Kohlmeisen ziehen die gerne einzeln raus und schlitzen die seitlich auf.
 

Oben Unten