Die Geschichte der "To"


Beiträge
5.446
#1
Oft angesprochen, aber nie wirklich zusammenhängend abgehandelt:

Die Geschichte der Rocoto To, früher auch bekannt als die Not Red and Not Large Rocoto...

Ich bekam die Pflanze am 21.05.2016 zum Frühjahrstreffen in Limburg vom User @PeperoncinoHesse, dem lieben Toto also. Beschriftet hatte er den schönen Rocoto-Fächer mit "Red Large".

Kurz drauf wurde in 11 Liter getopft und ein Spalier gestellt
001.JPG


Recht bald zeigten sich erste Beeren...
20160715 002.JPG

und es wurde früh zur Gewissheit, dass jedenfalls die Beeren weder rot noch groß werden:
DSC_0660.jpg

Ende Juli schickte sich die erste Beere an, abzureifen
20160730 007.JPG

Gepflückt wurde sie sodann am 02.08.2016
20160802_Rocoto 001.JPG

aufgeräumt
20160802_Rocoto 003.JPG

Nachschub mit schönen Farbübergängen
20160807_morgens 016.JPG

und zwar trotz 11-Liter-Gefängnis recht üppig
20160820 038.JPG

Im September machte sich dann eine zweite Welle bereit
20160911 031.JPG

und kurz drauf konnte noch ein halbes Kilo geerntet werden
DSC_0956.jpg

Im November (20.11.2016) hab ich die Pflanze dann recht stark zurückgeschnitten und in 2,5-Liter gestellt
2016-11-20 003.JPG

Kurz drauf wurde für 2017 "versenkt" und am 4.12.2016 gab es schon die ersten Töchterchen, die auf den Namen "To" getauft wurden.
2016-12-04 013.JPG

Das war' s in 2016, Fortsetzung folgt.

Grüße, P.
 
Beiträge
5.446
#2
2017

Der zurückgeschnittenen Pflanze passte es zunächst nicht am Nordfenster und so kam sie ins Anzucht-Zelt. Ende Januar ging es ihr dann schon wieder prächtig
DSC_0175.jpg

In ihrem zweiten Lebensjahrt durfte sie in 14 Liter wachsen, Ende Juni hielt sie sich -wie es in 2017 allgemein üblich bei mir war - noch ziemlich zurück
DSC_0146.jpg

erst im September (Bild vom 17.09.2017) war klar, dass es noch ein gutes Jahr für die hellgelben Rocoten gab.
2017-09-17 006.JPG

Die Beeren an der Mutterpflanze und hauptsächlich an den Töchtern wurden sehr hell
2017-09-17 007.JPG 2017-09-26 005.JPG

bis hin zu einem "Fast Weiß"
DSC_0163.jpg DSC_0192.jpg


2017-10-31 014.JPG

und so entstand die Idee, mit den Körnern der jeweils hellstesten Beeren in die nächste Runde zu gehen. Am 28.12.2017 waren die "F2" schon fast im Vorschul-Alter...
DSC07420.JPG

Zudem hatte ich die mittlerweile also "Oma" gewordene Pflanze und die vielversprechenste F1 zur Überwinterung zurückgeschnitten.

Neben den neuen "F2" hatte ich auch reichlich weitere "F1" aus Körnern der Oma-Beeren versenkt, dazu dann gelegentlich mehr im Beitrag zum dritten Jahr.

Bis denne, P.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
5.446
#3
Episode 3 (2018)

Die dritte Generation
DSC07499.JPG

entwickelte sich prächtig
DSC08740.JPG

und neben der "Oma" bekam ein Enkelchen einen 25 Liter Eimer
DSC08741.JPG

Die Oma zeigte es in der schwierigen Saison der Nachkommenschaft, was Wuchs
DSC09192.JPG

und Ertrag anbelangte
DSC00063.JPG

Die hellsten Beeren lieferte aber ein Enkel
DSC00175.JPG

Mit den Körnern daraus geht es ins 4 Jahr, das Versenken ist für Ende Oktober geplant.

Natürlich wird die Oma erneut überwintert, sowie die eine Tochter und die große Enkelin.

Hier im Faden geht es locker weiter und alle Empfänger der To-Pflanzen und die Körner-Versenker sind herzlich eingeladen, sich rege zu beteiligen. Zeigt mal her, was bei euch aus der weltweit "fast" weißesten Rocoto :whistling: so geworden ist.

Grüße aus dem Terrassin, P.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Top Bottom