1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dosierung Urgesteinsmehl / Gartenkalk

Dieses Thema im Forum "Dünger & Pflanzenschutz" wurde erstellt von sebr, 9. April 2017.

  1. sebr

    sebr Chiligrünschnabel

    70
    0
    Letzte Saison hatte ich an einigen Chilis (und Tomaten) Probleme mit Blütenendfäule. Die Endtöpfe sind bei mir 12l Kübel denen ich neben Langzeitdünger auch eine gute Handvoll Urgesteinsmehl untermische. Offensichtlich reicht das aber nicht und daher habe ich für diese Saison zusätzlich nochmal einen Sack Gartenkalk (Kalk 95% CaCO3) geordert. Angaben zur Dosierung sind immer auf m^2 bezogen, das macht es schwierig beim Anbau in Kübeln.
    Wie dosiert ihr die beiden Stoffe?
     

    Anhänge:

    • ug.jpg
      ug.jpg
      Dateigröße:
      105,5 KB
      Aufrufe:
      11
  2. Harald13

    Harald13 Carnivore

    259
    222
    Blütenendfäule kann auch ein Versorgungsproblem (z.B. Trockenheit) sein. Dann nützen auch Unmengen Ca im Boden nichts.
    Du kannst auch mit Calciumnitratlösung (0,1%) spritzen ober Ca-Tabletten aus dem Drogeriemarkt in Wasser auflösen und damit gießen.
     
    Echeveria, Bhut-Head und Alpha gefällt das.
  3. karlinche

    karlinche Nichtsoooscharfesser

    928
    81
    Hallole,
    Harald13 war schneller.
    Auch ich kaufe mir die Röhrchen mit den Brausetabletten. Ich dosiere immer etwas höher als auf der Packung angegeben.
    Denke damit kann man nichts falsch machen. Zumindest haben diese bei mir geholfen; und auch noch nie geschadet...
     
    Bhut-Head gefällt das.
  4. sebr

    sebr Chiligrünschnabel

    70
    0
    Leider beantwortet das meine Frage aber nicht.
    Die Blütenendfäule trat schon gehäuft bei einzelnen Sorten auf. Und da meine Pflanzen alle gleich behandelt werden kann ich hier den Ca Mangel schon als relativ sicher deuten.
    Einen Ca Blattdünger aus dem Obstbau (gegen Stippe) habe ich auch aber da ist mir der Aufwand zu hoch. Und der natürliche Weg ist ja die Aufnahme aus dem Boden :)
     
  5. Günter

    Günter Relleno Liebhaber Globaler Moderator

    11.861
    6.864
    Und gerade das ist das Problem. Du kannst nicht alle Chilis gleich behandeln. Die einen brauchen mehr Wasser, die anderen weniger.
    Die einen brauchen mehr Dünger, die anderen weniger. und... und ... und...

    Das ist immer das Problem bei vielen, die behandeln alle Pflanzen gleich!
     
    Taunuswaldfee, Bhut-Head und karlinche gefällt das.
  6. Harald13

    Harald13 Carnivore

    259
    222
    So wie ich deine Beschreibung gelesen habe, ist ein massiver Ca Mangel im Boden recht unwahrscheinlich. Gerade Töpfe sollten einigermaßen gleichmäßig feucht gehalten werden, bei großer Hitze kommt es zu Stress und die Versorgung läuft nicht mehr optimal. Darum sind häufig auch länglichere Früchte stärker betroffen. Es liegt nicht immer am fehlenden Ca im Boden.
    Ca-Tabletten können (im Gegensatz zu Urgesteinsmehl) die Mineralstoffe sofort zur Verfügung stellen, aber die Pflanze muss sie auch aufnehmen können.
    Die Calciumnitratlösung kann man auch mit einer kleinen Blumenspritze oä. anweden und wirkt dann sofort wo es benötigt wird und ist kaum ein Aufwand.
     
    karlinche und Bhut-Head gefällt das.
  7. mph

    mph Indoor- und Balkonanbauer Ehrenmitglied

    20.548
    4.780
    Genau den würde ich für eine Blattdüngung alle paar Wochen benutzen.
     
  8. Echeveria

    Echeveria Tageslichtler und Beetanbauer.

    9.692
    5.719
    Genau das ist auch so ein Punkt. Auf deine Frage habe ich leider keine Antwort, aber für die Blütenendfäule sind einige Sorten anfälliger als andere Sorten und, wie oben schon geschrieben wurde, spielt dabei das Wetter eine große Rolle.