Duengerexperte - Messlöffel ungenau!


G

Gast3350

Gast
Hallo Mocmoc,

> und die Varianzen sind nach Cochrantest mit 99%iger Signifikanz homogen <

Der Markus hat Dich auf den Arm genommen. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob etwas signifikant ist (im Sommer sind die Temperaturen signifikant höher als im Winter). Was zählt, ist die Standardabweichung :cool:

http://de.wikipedia.org/wiki/Standardabweichung

Ohne Standardabweichung keine gute Ernte.

Gruß
Peter
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.512
futurbo schrieb:
100 g Hakaphos in 500 ml Wasser auflösen (mit einer Küchenwaage ist das schnell abgemessen)
Die Anweisung ist nicht korrekt!
Deine Rechnung stimmt nur, wenn die 100 g Hakaphos das Volumen des Wasseres nicht erhöhren würden.

Richtig wäre es 100 Gramm Hakaphos in ein Gefäß zu geben und dann so viel Wasser dazu geben, dass ein Volumen von 500 ml entsteht, sobald das Hakaphos aufgelöst ist.
 

Schweizer

Jalapenogenießer
Beiträge
114
Hallo zusammen

Ich bin jetzt mal als Neuer ein wenig frech! :whistling:

Bemerkungswerte Berechnungen, wirklich!

Aber der generelle Pflanzenzustand und die Menge der Früchte spielt meiner Meinung eine grosse Rolle.

Die 40cm Pflanze mit massig grossen Früchten hat einen anderen Bedarf als die 40cm Pflanze ohne Früchte.

Und genau da haben alle Berechnungen ein grosses Fragezeichen.

Ernst
 

clappingmarkey

Klatscheäffchen
Ehrenmitglied
Beiträge
11.077
peter-k schrieb:
Der Markus hat Dich auf den Arm genommen. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob etwas signifikant ist (im Sommer sind die Temperaturen signifikant höher als im Winter). Was zählt, ist die Standardabweichung :cool:
Und die Varianz ist das Quadrat der Standardabweichung. ;)
Der Test sagt nur, dass dass alle 4 Messungen in etwa gleich präzise waren. :)
Signifikanz spielt in der Statistik sehr wohl eine Rolle. :D Aber das führt jetzt zu weit.

Im Übrigen geht meine Berechnung (und auch die von Mocmoc) überhaupt nicht darauf ein, ob die Pflanze das alles verwerten kann oder nicht. Oder wie groß sie ist.

Es geht lediglich darum, dass man der Grammeinteilung auf dem Löffel nicht blind vertrauen sollte.
Wenn man "10g" abmisst, hat man eben nicht 10g sondern etwas mehr.
Ich hätte auch 10 g Sand abwiegen können, davon hat die Pflanze auch nix.
 

FrauChili

Chilitarier
Beiträge
1.718
futurbo schrieb:
Das wäre mir auch zu lästig.
Ich verwende seit ein paar Jahren eine Stammlösung, die ich per Spritze oder Mini-Messbecher dosiere:

100 g Hakaphos in 500 ml Wasser auflösen (mit einer Küchenwaage ist das schnell abgemessen)

Dosierung:
Kleine Pflanzen 0,05%ige Lösung 2,5 ml auf 1 Liter Wasser
Mittlere Pflanzen 0,1%ige Lösung 5 ml auf 1 Liter Wasser
Große Pflanzen 0,2%ige Lösung 10 ml auf 1 Liter Wasser

Wie bei Hakaphos üblich: Nicht öfter als 1-2 mal pro Woche düngen
Wo bewahrst du die Lösung auf ohne das sie kippt bzw. schimmelt?
 

futurbo

Chilitarier
Beiträge
1.583
Anfänger2013 schrieb:
Richtig wäre es 100 Gramm Hakaphos in ein Gefäß zu geben und dann so viel Wasser dazu geben, dass ein Volumen von 500 ml entsteht, sobald das Hakaphos aufgelöst ist.
Mathematisch betrachtet hast Du recht, die Lösung ist nach meinem Ansatz geringfügig schwächer. In der Praxis spielt das keine Rolle.

FrauChili schrieb:
Wo bewahrst du die Lösung auf ohne das sie kippt bzw. schimmelt?
Das ist ja eine Lösung von Salzen und im Grunde nix Anderes als der Flüssigdünger aus'm Garten-Fachmarkt.
Steht bei mir in einer Plastikflasche im Schrank, also lichtgeschützt. Mir ist davon noch nie etwas schlecht geworden.
 

FrauChili

Chilitarier
Beiträge
1.718
Danke futurbo.

Ich hatte mir letztens eine 3L Gießkanne mit Kristalon grün angesetzt und die ist mir nach ein paar Tagen verschimmelt. :(
Deswegen frage ich.
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.512
futurbo schrieb:
Mathematisch betrachtet hast Du recht, die Lösung ist nach meinem Ansatz geringfügig schwächer. In der Praxis spielt das keine Rolle.
Du hast mich neugierig gemacht. Es könnte ja auch sein, dass die Hakaphossalze nur eine Erhöhung des Spezifischen Gewichts bewirken.
Da ich gerade eine neue Stammlösung anmischen musste, habe ich es mal ausprobiert.

Foto: Flasche mit 200 ml Wasser | Flasche mit 200ml Wasser plus 20 Gramm Hahaphos.
20140501_113200-Hakaphos.jpg

Ich habe recht lange gewartet, damit sich die Salze auch komplett aufgelöst haben.

Ergebnis: 50% des Hakaphos erhöhen das Volumen. Das bedeutet, das Du einen Fehler von 10% bei der erwünschten Konzentration (20%) hast.
Ungenau: 100 g Hakaphos in 500 ml Wasser auflösen
Genau: 100 g Hakaphos in 450 ml Wasser auflösen

Ich aber auch: Bisher habe ich immer 40 Gramm Hakaphos mit 360 Gramm Wasser gemischt.

Richtig währe 40 Gramm Hakaphos + 380 Gramm Wasser = 400 ml Lösung zu 10%.

Ich liebe die 10% Lösung, da man da nicht rechnen muss. 10 ml Entsprechen einem Gramm Hakaphos.

Übrigens. Eine Meridol Mundspüldose fasst genau 400ml, die Beschriftung lässt sich leicht abziehen, die Dose ist weiß und lässt sich gut beschriften und im Deckel befindet sich eine Dosierhilfe für genau 10ml.

Eine Kappe entpicht dann genau einem Gramm Hakaphos.


futurbo hat natürlich recht mit den Hinweis, dass es bei Dünger nicht auf 10% ankommt. Da es hier aber um Präzision geht und meine Neugier geweckt wurde ...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

futurbo

Chilitarier
Beiträge
1.583
Weil ich sowieso bald Hakaphos spezial brauche (die Blühsaison beginnt), habe ich das auch mal nachgemessen. Ergebnis: Ich kam auch auf ca. 10% negative Abweichung zum Sollwert.
Da beim Düngen ja die Devise gilt "weniger ist mehr" ist das eher gut.
Der Mathematiker in mir hat sich dann aber durchgesetzt, und ich habe meine Rezeptur für die Zukunft um ca. 10% angepasst:
"100 g Hakaphos in 450 ml Wasser auflösen."
Die Idee mit der Meridol-Flasche gefällt mir, ich habe zufällig gerade eine geleert, die wird zur Düngerflasche umfunktioniert.
 

ralph12345

Habanerolecker
Beiträge
429
Ich hab 10x den Löffel bis zur 5g Markierung gefüllt, auf der Küchenwaage waren das etwa 50g. Passt. Keine Feinwaage, aber ich will auch kein Gold abwiegen.
Für die Jungpflanzen hatte ich eine Stammlösung angestetzt, die ich zum giessen mit der 1L Kanne kräftig verdünnt habe. Inzwischen giesse ich eh mit der 5L oder 10L Kanne, da kommen dann halt 1-2 Löffel rein und ich hab 1g/L. Eine Wissenschaft muß man glaube ich um die Düngermenge nicht machen. Solange die Düngermenge die empfohlen wird für z.B. Annuums zwischen 1g/L und 2g/L schwankt ist es wohl egal, ob man nun mit 1,1g oder 1,2g hantiert.
 

karlinche

Nichtsoooscharfesser
Beiträge
2.027
Da will ich mich auch mal melden.
Der Verdacht, dass der Messlöffel eventuell nicht ganz genau sein könnte, kam mir als ich begann, meine Tomaten und Chilis 1-mal pro Woche mit einer laut Abmessung Messlöffel 2%-Lösung Hakaphos soft spezial zu giessen. Und vor Allem manche Tomaten "dumm machten". Einige hingen wie welk da; Andere verloren ihr sattes Grün. Und wieder anderen Pflanzen war nichts anzumerken. Obwohl ich meinem Gefühl nach alle Pflanzen gleichmässig gegossen hatte.
Daraus habe ich mir meinen eigenen Reim gemacht. Ich giesse jetzt 1-mal die Woche mit einem Düngergehalt gemäss Messlöffel von nur noch 1%. Damit fühle ich mich auf der sichereren Seite.

karlinche
 

Habbi Metal

Würfelsspieler aus Leidenschaft
Ehrenmitglied
Beiträge
20.545
Promille (‰) nicht Prozent (%)!!!

2 Promille sind aber auch schon eine hohe Hausnummer. Das gebe ich höchstens den Chinensen wenn sie beginnen zu Blühen. Für die Anzucht ist das schon eine sehr satte Dröhnung.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.695
Man muss die Pflanzen nicht dauernd so "volldröhnen". Wenn ich hier lese was manche so düngen wundert es mich nicht wenn in wenigen Wochen viele Fragen kommen weil sich Blätter rollen, die Blätter aufgepumpt sind, sich Flecken bilden, Blätter reihenweise abfallen...

1,5g/l bis 2g/l Hakaphos die Woche ist etwas für große Chinensen, ab ca. 70cm Höhe (ohne Topf gemessen) und 1m Breite. Und selbst bei denen gebe ich meistens höchstens als 1,5g/l die Woche.
 

Oben Unten