Eingelegte Chilis


Acacias37

Chiligrünschnabel
Beiträge
23
Die Chilis waren für meinen Geschmack zu scharf, also konnte ich sie nur in homöopathischen Dosen verzehren. Die Lake und die Form der Haltbarmachung war super, der eigentliche "Geschmack" -abgesehen von der Schärfe- war super!
 

Acacias37

Chiligrünschnabel
Beiträge
23
Nachtrag zu meinen Chilis in Salzlake:
Beim Raclette passten sie hervorragend zu einem Pfännchen mit Scheiben und Pellkartoffeln und Raclettekäse. Der Raclettekäse nahem einen guten Teil der Schärfe auf, dann ging es prima
 

poker-face

️Chilig️
Beiträge
935
Chilis einlegen gehört nach meiner Ernte auch zu meiner ToDo Liste. Fürs einlegen und für die Allgemeinheit erweisen sich dazu wohl die weniger-Scharfen Chilis fürs einlegen? Natürlich abhängig vom Schärfegrad den man verträgt oder den man vertragen kann..
 

Martin.M

Jalapenogenießer
Beiträge
204
ich hatte Jalapenos eingelegt,

wenn man sie in Scheibchen auf der Pizza verteilt angenehme Schärfe,
aber die eingelegten, die sind sogar für Babys genießbar, da fehlt einfach der Biss. Deswegen bin ich da nicht so angetan von, bzw. da müßte deutlich schärferes Material für genommen werden
 

Martin.M

Jalapenogenießer
Beiträge
204
eigentlich nicht aber die Schärfe ging dabei irgendwie verloren.
Die Jalapenos waren nicht übel, schöne dicke rote.
 

Smurrf

Chiligrünschnabel
Beiträge
94
Die Chilis werden milder weil sich die Schärfe auch auf das Essigwasser verteilt. Zwiebeln oder weitere Zusätze sind dann natürlich auch scharf. Zudem kann es sein, dass sich in der Zeit seit dem Einlegen auch die Schärfetoleranz verändert.

Wenn die vor dem einlegen zu mild sind kann man mit ein paar schärferen Beeren nachhelfen (z.B. Habanero). Nach ein paar Wochen/Monaten sollte alles gleich scharf sein.

Ich finde es ehrlich gesagt gut, wenn das eingelegte Zeug mild ist. Das kann man schnell wegfuttern und steht nicht so lange im Kühlschrank. So ein Glas eingelegte Rocotos oder Chinensen kannst ja fast keinem verschenken.
 

Oben Unten