Erfahrungen mit Quelltabs


Sabine123

Jalapenogenießer
Beiträge
115
Ich hatte bisher auch die Erfahrung gemacht, dass die Quelltöpfchen nicht viel taugen.
Dann hatte ich aber gelesen, dass es sehr viel schlechte Qualität auf dem Markt gibt und man die originalen Jiffy-Torf-Quelltöpfchen verwenden sollte. (Nein, das war nicht von der Firma Jiffy geschrieben ;))
Ich hab das nun ausprobiert, und mit den originalen Jiffy-Quelltöpfchen (nicht Kokos, sondern die Torftöpfchen) habe ich dieses Jahr Keimquoten von bis zu 100%.
Bin begeistert, und werde dabei bleiben. :)

LG
Sabine
 

Chili-Wäller

Habanerolecker
Beiträge
385
Bei mir im letzten Jahr alles super. Keinerlei Probleme. Dieses Hahr hatte ich auch das Bewässerungsproblem. Momentan habe ich Plastik Schnapsgläser. Darin dann Anzuchtserde. Funktioniert dieses Jahr viel besser.
 

Kali F. Storch

dem das Fensterbrett zu klein wurde
Beiträge
1.275
Ich werde, trotz des schwierigen Wasserhaushaltes die Quelldinger wieder in Betracht ziehen,
weil ich so 100% sicher sein kann, daß keine Trauermücken drin sind!
Und während dieser " Babyphase" (1-2 Monate höchstens) beäugt man die Kleinen ja sowieso so oft wie möglich,
und wenn man das mit dem möglichen Austrocknen weiß, kann man sich ja auch darauf einstellen.
z.B. gleich, wenn sich ein Trieb zeigt, in einen "richtigen" Topf - warum erst durchwurzeln lassen?
 
Zuletzt bearbeitet:

DerBrenner

Habanero-Torero
Beiträge
167
Ich hab das nun ausprobiert, und mit den originalen Jiffy-Quelltöpfchen (nicht Kokos, sondern die Torftöpfchen) habe ich dieses Jahr Keimquoten von bis zu 100%.
Bin begeistert, und werde dabei bleiben. :)

LG
Sabine
Liegt aber bestimmt nicht nur an den Quelltöpfchen, sondern auch am hochwertigen Saatgut. Habe die Samen von dir in Erde keimen lassen... auch mit 100% :)
 

the_red

Chiligrünschnabel
Beiträge
51
Also ich nehme bisher nur die Kokosquelltabletten und bin damit bisher ganz gut gefahren (Keimquoten um die 65-70%, ohne Heizmatte dafür aber mit 2 h Bad in Kamillentee). Wenn überhaupt habe ich eher mal Probleme mit Schimmel auf den Tabletten, da ich es am Anfang im MGWH immer etwas gut meine mit Gießen :roflmao:

Viele Grüße André
 

poker-face

️Chilig️
Beiträge
935
Also ich nehme bisher nur die Kokosquelltabletten und bin damit bisher ganz gut gefahren (Keimquoten um die 65-70%, ohne Heizmatte dafür aber mit 2 h Bad in Kamillentee). Wenn überhaupt habe ich eher mal Probleme mit Schimmel auf den Tabletten, da ich es am Anfang im MGWH immer etwas gut meine mit Gießen :roflmao:

Viele Grüße André
Bei welcher Temperatur?
 

Chilimax

Jalapenogenießer
Beiträge
128
Ich habe dieses Jahr ausschliesslich mit Kokostabs keimen lassen. Hat bestens funktioniert ich hatte fast überall Keimraten von fast 100 %. Da wo es nicht klappte lag es wohl an den Samen die wohl schon zu alt waren oder eben sonst nicht keimfähig waren. Hatte deshalb auch null Probleme mit Trauermücken die ja heute leider fast in jeder Anzuchterde vorhanden sind. Hatte die Samen nicht mal eingeweicht nur so in die aufgequollenen Tabs gelegt. Danach muss man dann halt dann schon jeden Tag kontrollieren ob die Tabs noch feucht genug sind. Aber das macht man ja bei der Keimbeutelmethode ja auch.
Wenn die Keimlinge spriessen entferne ich den Stoffmantel nehme die Pflänzchen raus und topfe sie in Plastikbecher um welche mit sterilisierter Anzuchterde gefüllt sind. Die übrige Kokoserde streue ich dann obendrauf.Da sie schnell austrocknet habe ich so oben ein trockenes Klima und unten durch die Erde die von unten gegossen wird ein feuchtes Klima. Bis jetzt hatte ich so null Probleme mit den lästigen Trauermücken die mir meine erste Saison ziemlich vermiest hatten.
 

Oben Unten