Erste Chili Saison 2024. (Mission Schwiegermutter)

anmuel

Chiligrünschnabel
Beiträge
5
Guten tag,

dies ist mein erstes Jahr in der "Chilizucht" welche mir mehr oder weniger aufs Auge gedrückt.
Da ich Hobbymäßig einiges mit Nutzpflanzen im Ländlichen bereich zu tun habe kam meine Schwiegermutter auf die idee mir ein Fertigöschen mit Chilisamen und Erde zu schenken. Viel mit Anzucht habe ich mich nie beschäftigt was mich vor einige Probleme stellt.

Musste dementsprechend komplett unvorbereitet unter schlechtesten bedingungen an die Sache rangehen. (Fenster zur Nordseite, kein Pflanzenlicht keine Anzuchtdtation) behelfe mir momentan mit einer normalen led leiste mit wenig Leistung. Für dieses Jahr will ich es auch erstmal dabei belassen.

Beim öffnen der Dose kam mir schon der erste Graus. Es bestet aus einem sehr groben Substrat. Da ich zur Keimung diese mit einer folie abgedeckt habe hat es natürlich nicht lang gedauert bis der erste Schimmel auftrat. Trotzdem konnte ich 2 Samen zum Keimen bringen.

Da ich mich nun viel schlau gemacht habe, fand ich es doch sehr Interessant und nun ist mein Ziel unter diesen bedingungen das beste draus zu machen und wenigstens ein paar Früchte zu tragen, um die Samen zu Trocknen und im nächsten Jahr unter besseren bedingungen nochmal richtig durchzustarten. Kann mir schließlich keine Niederlande erlauben und muss das beste draus machen.


Nun bräuchte ich ein paar Tipps von euch, meine Pflanzen sind vor 11 Tagen gekeimt. Ich bin eigentlich recht zufrieden außer dass sie mir etwas klein vorkommen wenn man das mit denen vergleicht die hier sonst so kursieren.

Die Pflanzen stehen Tagsüber am Fenster bei einer Temperatur von ca. 23Grad und einer Luftfeuchtigkeit von ca. 50%
Bei beiden Pflanzen kommt nun das zweite Blatt vom ersten richtigen Paar heraus.
Sie sehen für mich recht gesund aus, nur stellt sich mir die Frage ob ich von dem angeschimmelten Substrat lieber in einen etwas größeren Topf gehen soll mit Anzuchterde oder einer Mischung aus Anzuchterde und Tomatenerde.
Oder würde ich den Jungen Pflanzen damit schaden??

würde mich über eure Mithilfe freuen.
vielen Dank im voraus.
 

Anhänge

  • 20240229_093103.jpg
    20240229_093103.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 38
  • 20240229_093126.jpg
    20240229_093126.jpg
    1 MB · Aufrufe: 36
Zuletzt bearbeitet:
Ich bin eigentlich recht zufrieden außer dass sie mir etwas klein vorkommen

Die sehen völlig normal aus, ohne Kunstlicht dauert es halt alles ein wenig länger, das ist bei mir auch so, macht aber nichts...

Bald wirst Du die Kleinen eh trennen müssen, unabhängig vom Schimmel, wenn die so eng zusammenstehen ist das immer etwas fummelig. Du kannst die auch in stinknormale Billigblumenerde stecken, da geht nichts ein ..
 
Bald wirst Du die Kleinen eh trennen müssen, unabhängig vom Schimmel, wenn die so eng zusammenstehen ist das immer etwas fummelig. Du kannst die auch in stinknormale Billigblumenerde stecken, da geht nichts ein ..

Alles klar, danke.
Dann werde ich sie noch ein paar Tage stehen lassen bis das zweite Blatt deutlich zu sehen ist und dann werde ich sie trennen. 👍🏻
 
@anmuel
... und immer dran denken, man fasst Keimlinge an den Blättern an, nicht am Stiel.
Auch wenn man das intuitiv genau anders herum machen möchte. ;)
Ist der Stiel geknickt ist der Keimling futsch.
Die Blätter sind stabiler und es wachsen notfalls weitere (sofern man nicht gerade die ganzen Keimlinge köpft)
 
Erst einmal von mir ein HERZLICH WILLKOMMEN hier in hot-pain!

Du schreibst dass Du aus den Beeren deiner Pflanzen dann Samen für deinen weiteren Anbau gewinnen möchtest.
Bist Du dir sicher dass dein Saatgut KEIN F1 ist?
Für solche "Fertig Mischungen" wird leider allzuoft Solches verwendet.
 
du schreibst dass Du aus den Beeren deiner Pflanzen dann Samen für deinen weiteren Anbau gewinnen möchtest.
Bist Du dir sicher dass dein Saatgut KEIN F1 ist?
Für solche "Fertig Mischungen" wird leider allzuoft Solches verwendet.

ah ok, man lernt nie aus. 😄 Danke

lässt sich das denn irgendwo dran festmachen ob es sich um eine reine Pflanze handelt?

Capsium annuum longum
und Purple Ball sind die einzigen Angaben due ich finde. Auf der seite selber steht nichts darüber.
 
Zudem würde mich noch interessieren wie groß das Endgefäß sein sollte. Es scheint ja eine kleinere sorte zu sein.
 
Herzlich willkommen.

Deine Pflanzen sind völlig in Ordnung. Sie sind halt noch klein und brauchen ihre Zeit. Man sät Paprika und Chili ja nicht grundlos früh aus.
Was die Weitervermehrung dieser Sorte angeht: Warte ab ob sie dir / deiner Schwiegermutter schmeckt. Wenn ja, spricht nichts gegen einen Versuch. Falls nicht oder falls du auch anderes ausprobieren möchtest: es gibt eine großartige Vielfalt an Chilis. Du wirst etwas leckeres finden.

Viel Erfolg!
 
lässt sich das denn irgendwo dran festmachen ob es sich um eine reine Pflanze handelt?

Capsium annuum longum
und Purple Ball sind die einzigen Angaben die ich finde. Auf der seite selber steht nichts darüber.

Es muss auf der Packung genannt werden, wenn es eine F1 ist. In deinem Fall müsste da stehen"Purple Ball F1".
Wenn da nichts steht, ist es auch keine und Du hast eine samenfeste Sorte erwischt. Purple Ball ist meines Wissens auch eine samenfeste Sorte.
Was mich allerdings stutzig macht ist "Capsicum annuum longum". Das heißt es müsst eine längliche Form sein.
Purple Ball sind aber Kugeln.
Purple Bell hingegen wäre ein Blockpaprika und viele Paprikasorten gehören zu C. A. longum.

An der Pflanze selbst kann man es nicht feststellen, nur an der nächsten Generation, also bei den Pflanze, die aus den Samen der Früchte von 2024 in 2025 wachsen würden.
2024: F1 = ein Kind zweier verschiedener Elternsorten, mit den Eigenschaften von beiden Eltern
2025: F2 = Die Mixgene des Kindes spalten sich auf und mischen sich neu, es kommen also viele verschiedene Kombinationen dabei heraus.
Hunderte möglicher Kombinationen bei Fruchtform, -Farbe, -Größe, beim Wuchs, der Schärfe, der Reifezeit etc. pp. Irgendwo dazwischen ist dann möglicherweise auch eine Sorte, die wie die F1 aussieht.
Lustig als Lottospiel. Nicht lustig, wenn man die alte Sorte wieder haben will.

Zudem würde mich noch interessieren wie groß das Endgefäß sein sollte. Es scheint ja eine kleinere sorte zu sein.
Mit 10 L bist Du immer auf der sicheren Seite. Bei der Purple Ball sollten auch 5 Liter reichen. Bei Purple Bell würde ich 10 L nehmen.

Nimm eckige hohe Töpfe (Beispiel) , sie nehmen bei hohem Volumen deutlich weniger Stellfläche ein und lassen sich praktischer auf der Fensterbank aufstellen. Gibt es in verschiedenen Größen in Grow-Shops oder bei ebay. Im Gartencenter habe ich sie leider noch nie gefunden.
 
2024: F1 = ein Kind zweier verschiedener Elternsorten, mit den Eigenschaften von beiden Eltern
2025: F2 = Die Mixgene des Kindes spalten sich auf und mischen sich neu, es kommen also viele verschiedene Kombinationen dabei heraus.
Danke, schonmal sehr interessant zu wissen. Dann kann man es ja aufjedenfall mal versuchen.
Was mich allerdings stutzig macht ist "Capsicum annuum longum". Das heißt es müsst eine längliche Form sein.
Purple Ball sind aber Kugeln.
Purple Bell hingegen wäre ein Blockpaprika und viele Paprikasorten gehören zu C. A. longum.
Genau das hat mich beim Recherchieren auch etwas verwirrt. Da ist mir aufgefallen dass es sich um eine Pepperoni handelt die laut Bild wohl etwas kürzer ist und spitz zuläuft. Vielleicht daher das longum für lang gezogene Kugel? Wobei man sich bei solchen Herstellenern vlt auch nicht ganz drauf verlassen kann was korrekte beschriftung angeht.
 
Zurück
Oben Unten