Eure Erfahrung mit LED als Pflanzenlampen?


G

Gast2311

Gast
Mach ruhig, Tomaten interessieren hier eh nur am Rande. ;)
Wie sieht denn der Testaufbau genau aus? Ich nehme ja mal an dass die Lichter wirklich getrennt sind, oder?
Kannst du da mal ein Bild der Konstruktion reinstellen?
 

yoolio

Jalapenogenießer
Beiträge
294
Die Kontrollpflanzen stehen ca. 30-40cm seitlich von der LED-Leiste entfernt. Spezielle "Abtrennung" habe ich nicht nochmal vorgenommen, da das LED-Licht doch relativ gebündelt ist und sich kaum ein Photon zu den Kontrollpflanzen verirren dürfte ;)

Ich hab gerade in den Meine-Chilis-Thread ein Bild gestellt: http://chiliforum.hot-pain.de/thread-11060-post-191194.html#pid191194
Da sieht man den Aufbau ein bisschen. Die Kontrollpflanzen stehen ca. 35cm neben dem rechten Bildrand.
 

Painkiller88

Habanerolecker
Beiträge
444
Hey Leute, da das Thema nach wie vor heiß ist, und es vermutlich auch immer mehr im kommen ist, hab ich mal eine Quelle gefunden, die das auch ganz schön beschreiben, welches Licht wann wozu usw.

Für alle die es tatsächlich interessiert und die hier noch nicht genug Informationen haben hier der Link:

http://www.ledshift.com/led-wachstumslampen.html

Hoffe es schafft ein bisschen mehr Klarheit und ist informativ für den Ein oder Anderen
 

markox

Dauerscharfesser
Beiträge
922
Auf diese Seite stößt man sehr schnell, wenn man etwas zu dem Thema sucht. Ich finde auch, dass alles sehr gut und einfach erklärt wird und schlüssig klingt. Aber!, das Problem ist, dass die Seite offensichtlich mit dem Thema LED Geld verdienen will und somit nicht wirklich eine neutrale Quelle darstellt :).
 

yoolio

Jalapenogenießer
Beiträge
294
So, mal wieder ein kleines Update.

Vorweg ein paar Anmerkungen:

technisch: Wenn Euch das ladezeitmäßig zu viel wird, wenn ich die Fotos untereinander poste dann bitte meckern! ;)

pflanzlich:
- Die Tomaten stehen aufgrund ihrer Größe nicht mehr so optimal unter den LEDen, die Bewertung ist daher mit Vorsicht zu genießen. Sie wurden am 24. Umgetopft.
- Keine Ahnung, warum sich die Auberginenblätter so rollen. Erst dachte ich, sie wären zu trocken (weil die Erde ziemlich trocken war zwischenzeitlich), aber trotz gießen wurde es die letzten zwei Tage nicht besser.
- In den letzten Tagen war das LED-Licht reduziert, da ich Besuch hatte der im Wohnzimmer geschlafen hat. Da ist es nicht so angenehm, wenn um 6:30 Uhr plötzlich das Zimmer blau ist. :cool:

Fotos:


Tomate 16./20./24./28.01.:






Aubergine 16./20./24./28.01.:







Paprika 16./20./24./28.01.:







Es ist teilweise schwer, die Keimlinge "richtig" hinzustellen. Teilweise habe ich versucht, die so auszurichten, dass sie Richtung Kamera schaue, aber dann habe ich mich doch dazu entschlossen, sie einheitlich mit dem Aufkleber nach vorne zu stellen. Wenn ich dran denke, versuche ich vor dem Foto machen die Töpfe so hinzudrehen, dass der Aufkleber Richtung Licht zeigt. Denke ich aber nicht immer dran.

Was ist bislang zu beobachten?

- Die LED-Tomaten haben etwas kleinere "echte" Blätter, dafür mit mehr Fiederblättern und etwas dunkler
- Aubies und Paprika haben unter LED-Licht etwas größere Keimblätter. Die ersten echten Blätter sind etwas weiter entwickelt.

Insgesamt sind allerdings (noch?) keine extremen Unterschiede festzustellen. Mal schauen, wie es weitergeht.
 

yoolio

Jalapenogenießer
Beiträge
294
So, wie schon angekündigt habe ich die Tomaten jetzt aufgegeben. Sie nehmen einfach zu viel Platz weg und stehen trotzdem nur noch zu einem kleinen Teil unter den LEDn. Wenn ich sie richtig beleuchten wollen würde, müsste ich sie so platzieren, dass die Chilis weniger gut ausgeleuchtet wären - und das will ja keiner :D

Dafür gibt es jetzt nochmal die Gelegenheit, die Unterschiede genau zu betrachten. Rückblickend war es vielleicht nicht so gut, die Tomaten noch umzutopfen, weil dadurch die Länge Erdoberfläche - Keimblattansatz nicht mehr so gut zu bestimmen ist. Andererseits kam die LED-Beleuchtung ja erst, als schon echte Blätter da waren. Ich weiß nicht, ob in der Zeit dann noch Längenwachstums des Hypocotyl stattfindet.

Mit Klick auf das Bild könnt ihr noch eine größere Version anschauen. Sorry für den etwas durchscheinenden Text, ich hab einfach ein Blatt aus dem Altpapier genommen...

Ergänzend vielleicht noch, weil man das auf dem Scan nicht so sieht: in den "Blattachseln" der Keimblättern sind bei beiden LED-Pflanzen kleine Sproßknospen zu sehen, bei den Kontrollpflanzen ist das nicht zu entdecken.
Außerdem sind die Stängel der LED-Pflanzen etwas dicker, das kann aber sicher auch andere Ursachen haben (öfters gegen gestoßen beim Gießen oder so...).

 

yoolio

Jalapenogenießer
Beiträge
294
... und hier noch der aktuelle Stand von Paprika und Aubergine:





Mal schauen, wie lange ich das noch so weitermache, nachdem jetzt fast alles gekeimt ist geht mir doch langsam der Platz aus. Das Interesse scheint ja auch etwas abgeflaut zu sein.
 

markox

Dauerscharfesser
Beiträge
922
Naja, das mit der Zeit und Platz für wichtige Pflanzen war ja auch das Problem bei den Tests. Deutliche Unterschiede brauen Zeit, bis jetzt sieht man ja erst leichte Tendenzen.
 

BioJolokia

Chilitarier
Beiträge
2.149
Painkiller88 schrieb:
Hey Leute, da das Thema nach wie vor heiß ist, und es vermutlich auch immer mehr im kommen ist, hab ich mal eine Quelle gefunden, die das auch ganz schön beschreiben, welches Licht wann wozu usw.

Für alle die es tatsächlich interessiert und die hier noch nicht genug Informationen haben hier der Link:

http://www.ledshift.com/led-wachstumslampen.html

Hoffe es schafft ein bisschen mehr Klarheit und ist informativ für den Ein oder Anderen
Gebündeltes Halbwissen, gespickt mit völlig irrelevanten Informationen, die zeigen, dass der Autor selbst erfolglos versucht sich irgendwie einen Reim auf die Sache zu machen.

Sorry für die harschen Worte, aber der Link ist Zeitverschwendung.
 

yoolio

Jalapenogenießer
Beiträge
294
... und mal wieder der aktuelle Stand:





Nichts neues soweit. Bei der Aubergine deutlich größere Blätter, außerdem entwickeln sich bei den LED-Auberginen schon Knospen (von Seitentrieben) in den Blattachseln der Keimblätter (Foto ist nichts geworden, kommt nächstes Mal). Bei den Kontroll-Aubies ist der Stamm dunkler gefärbt. Keine Ahnung woher das kommt und ob das was zu sagen hat.
Bei den Paprika sind die Unterschiede nicht ganz so deutlich bzw. ungleichmäßiger verteilt P2LED ist deutlich größer (Blattfläche) als die anderen aber wenn man z. B. P1LED und P3Kontrolle vergleicht, scheint fast die Kontrollpflanze mehr Blattfläche zu haben.

Letztendlich ist die Stichprobenanzahl einfach viel zu gering und die Unsicherheit der Samenherkunft. Eigentlich müsste man das ganze nach der Anzuchtzeit (wenn die LED nicht mehr für die "richtigen" Pflanzen gebraucht werden) nochmal in deutlich größerem Maßstab und mit anderem Saatgut wiederholen...

Übrigens: Auch die Lemon Drop und Bishops Crown fangen schon an, sich zu verzweigen. Da ich aber das erste mal Baccatums habe kann ich nicht abschätzen, wie "normal" das ist. So sieht es aktuell etwa aus (eine Lemon Drop) :

Ganze Pflanze


Detail
 

yoolio

Jalapenogenießer
Beiträge
294
PS: Kleiner Nachtrag, etwas Offtopic aber naja: Was mir bei meinem Versuch so auffällt: Eigentlich ist das Mantra hier im Forum ja: Vor März ist Anzucht ohne Kunstlicht völlig zwecklos, da die Keimlinge rettungslos verspargeln.
Schaut man sich jetzt aber mal meine Kontrollpflanzen an, so könnten die sicher etwas kompakter wachsen, aber dramatisch verspargelt sind die jetzt ja nicht.
Woran mag das liegen? Reicht Südfenster doch? Ist die Supermarktpaprika zufälligerweise eine extrem spargelresistente Pflanze? Reichen die zweieinhalb Photonen, die dreimal reflektiert ihren Weg von den LED zu den Kontrollpflanzen finden, um Spargelhemmung zu verursachen (wohl kaum).... ?
 

markox

Dauerscharfesser
Beiträge
922
Was hast du denn für Temperaturen? Die sind sehr entscheidend. Ich kann da zwar nicht gerade aus viel Erfahrung sprechen, aber die letzten Monate habe ich durchaus festgestellt, dass spargeln erst ab 16-20°C anfängt. Darunter wächst es zwar sehr viel langsamer aber deutlich kompakter.
 

Fazer

Chili Farmer
Ehrenmitglied
Beiträge
18.431
Die sind mittlerweile so gut durchwurzelt, das sie sich schon inneinander verschlingen, quasie ein Bonsai effekt. Die Wurzeln können sich nicht mehr weiter ausbreiten, also stagniert auch der Pflanzenwuchs, da ja nicht gedüngt wird bleibt sie stehen. Wen sie noch länger in den kleinen Bechern bleiben, werden die Wurzeln schaden nehmen, erst fangen sie an braun zu werden. Zeitgleich werden die Blätter dann langsam gelblich werden. Wie markox aber schon geschrieben hat ist die Temperatur dabei auch entscheident.
 

yoolio

Jalapenogenießer
Beiträge
294
Temperaturen lagen in den ersten Testwochen (hab ich irgendwo bei der Testbeschreibung mal zusammenfasst) so bei 26 °C tagsüber. In der Sonne natürlich auch mehr. Jetzt bei den lauschigen Frühlingstemperaturen :dodgy: sind es so 17-21 °C ohne direkte Sonne.
 

Oben Unten