Eure Gesamtkosten für ein Gärtnerjahr

Bonfire

Dauerscharfesser
Beiträge
627
Kosten 2021:

- Strom: 23 Rappen/kwh; 113kwh im Schnitt pro Monat; Januar, März und April = 3x 113 kwh; Februar = 102 kwh; Dezember + Mai = 2 x 73 kwh; November = 10 kwh = 595 kwh x 23 rp = 13'685 = 136.85.-
- Samen von 8 verschiedenen Anbietern: 166.-
- Tomatenveredelung: 17.40,-
- Gelbtafeln: 8.-
- Anzuchterde Biobizz Light Mix: (3×15.-) = 45.-
- Blumenerde Bauhaus (40x14l, 12x 20l und 9x30l = 1'070l, mit Basilikum (ca. 100l) = 1'170l; davon 80% Blumenerde= 936l / 40l= 23.4 Säcke × 5.90 = 138.-) = 138 chf
- Perlite = 1'170l × 20% = 234l = 2.34 × 100l (29.-) = 68.-
- Etikettierung: 7.50,-
- Tomatenhaken = 7.50,-
- Dünger: Noch genug von letztem Jahr
- Wasser: < 6'000 liter (1000l= 2.60.-) = 15.60.-

Grandtotal = ~610.- CHF = 564€


Wie sieht es bei euch so aus?
 

Jolokiachello

Chinensen Verdampfer
Ehrenmitglied
Beiträge
5.786
Tomatenveredelung?17.40€???:whistling:
Was bringt dir die Aufrechnung?
Nächste Saison weniger ausgeben oder mehr ?
 

Günter

Ehrenmitglied
Händler
Beiträge
20.228
Saatgut für über 153 Euro (166 CHF), das nenn ich sportlich. :thumbsup:
Für Dich würde sich die Teilnahme an eine Saatguttauschpaket lohnen. :)
 

Meralin

Gartenbuntspecht
Beiträge
451
Ich rechne lieber nicht genau nach... :hilarious: :whistling:

Wo ich alleine für meine Tomatenbestellungen (Neuzüchtungen aus den USA und Seltenes quer durch Europa) so ca. ...ähm... naja... wohl etwas mehr... ausgegeben habe. Dann noch semillas (Chilis) und deaflora (Blumen und Beerenbüsche)...
Ich kann also losgehen immerhin mit Sicherheit sagen: "Die Chilis sind einer der günstigeren Posten im Gartenjahr" (die Bestellung bei Alexander Hicks lass ich da jetzt einfach mal untern Tisch fallen - rechnerisch)

Kurzum: Was andere Wochenends ins Feiern gehen stecken in meiner Altersgruppe, trage ich in die Gartengestaltung :angelic:
 

grill-fan

Habanerolecker
Beiträge
488
Grandtotal = ~610.- CHF = 564€
Zwei Anmerkungen:
Deine "Fixkosten" musst DU noch durch die Anzahl deiner Pflanzen teilen.
Wenn DU auf einen Schnitt von 3,00 Euro /Pflanze kommst.. das kosten die kleinen -0-8-15- Jungpflanzen auch im Bau/Gartenmarkt.

Wenn ich mir an gucke,was manch einer für x-Box,Playstation..pe pe auf wendet + dann zum Stubenhocker mutiert..
Ich würde behaupten,das wir hier alles richtig machen.
 

DerLiebeJ

Annoumymer Capsoholiker
Beiträge
3.279
Ich hatte für 2018 mal ne Kostenaufssellung gemacht:

Neues MGH und Anzuchttabs: 17€
2 x 20 Liter Neudorf Tomatenerde für die 9er Töpfe: 13€
Topfflies für die Flutbecken 5€
Buntkiesel für die Flutbecken 4€
Stöpsel für die Flutbecken 4€
2xBayer Lizetan gegen Trauermücken 20€
6 neue 14 Liter Töpfe 12€
4 neue 25 Liter Töpfe + Untersetzer 16€
Feuchtigkeitsmessgerät 10€
Saatgut 6€
225L TKS 2 20€
60L TKS1 10€
Perlite 10€
Mörtelwanne zum Erde mischen 6€
5kg Hakaphos Soft Special 23€

Summe 174€

Das reichte für 13 große Pflanzen und zwei Bonchi ohne Kunstlicht.
 

S.Peter

Dauerscharfesser
Beiträge
917
Beim Hobby rechnet man am besten nicht nach!

Das Chilliprojekt 2021 machte es nötig 2 LED Panels, 2 Heizmatten, Anzuchterde und Anzuchtpanels zu kaufen, Bisher hab ich in 3 Shops Samen bestellt

die Gartenumgestaltung die heuer in die 6 Saison geht ist jedes Jahr ein grösserer Posten
Hab 2019 in eine Automatikbewässerung investiert, 2020 dann ein grosses GWH mit 15qm,
22 Kubikmeter Humus waren auch zu bezahlen
heuer gehts weiter mit Trockenmauern d.h. 30 Tonnen Steine liegen schon parat...
Der Wasserverbrauch für den Garten schwankt je nach Sommer zwischen 6 bis 21 Kubikmeter
pro Saison hol ich bei meinem Gärtner 7-10 Säcke Erde (70 Liter Säcke)

Achja und dann noch jährlich das Vogelfutter für die Wintergäste, hab letzte Woche die dritte Bestellung aufgegeben (pro Saison rund 100kg)

Einfach nicht nachrechnen und Spass dran haben
 
Zuletzt bearbeitet:

stinkesocke666

Chiligrünschnabel
Beiträge
7
Nachgerechnet habe ich bisher nicht, aber ich hoffe, pro Saison im einstelligen €-Bereich zu liegen.

Saatgut wird aus dem Supermarktgemüse entnommen. Die Erde kommt aus dem Garten und landet in Töpfen, die jedes Jahr wiederverwendet werden. Kompost aus dem eigenen Biomüll. Gedüngt wird mit Brennesseljauche. Regenwasser wird aufgefangen.
Vorgezogen wird auf der Fensterbank, ohne Kunstlicht etc.

Eine Packung Fliegenklebefallen aus dem Baumarkt war der größte Ausgabenposten. Auf Googles Hausrezepte wollten die Biester einfach nicht reinfallen.
 

promoll

Habanerolecker
Beiträge
304
Nachgerechnet habe ich bisher nicht, aber ich hoffe, pro Saison im einstelligen €-Bereich zu liegen.
Schon interessant, wie weit die Spanne der Ausgaben liegen kann. Meine variablen Kosten sind auch recht niedrig, zahle aber als Gartenpächter 120,- pro Jahr für den Garten + Wasser. Gießen tue ich hauptsächlich mit Regenwasser
 

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Moderator
Beiträge
12.444
Genau nachgerechnet habe ich auch noch nicht, würde aber sagen, dass meine Hauptausgaben bei Samen und Blumenerde liegen. Wenn ich da dann noch Kleinkram sowie Strom für Kunstlicht und Heizmatte drauf rechne, lande ich wohl bei ca. 150€.
Da gabs aber auch schon deutlich teurere Saisons... Als ich mal über 60 Pflanzen hatte und dafür auch noch 30 neue große Blumentöpfe und mehrere kleine für die Anzucht kaufen musste, landete ich sicherlich auch eher bei 400€, wenn nicht mehr.
 

karlinche

Nichtsoooscharfesser
Moderator
Beiträge
2.554
Also ich liege glaube ich fuer das letzte Jahr etwa um die € 200,.
Ein Teil-Selbstversorgergarten dazu noch Garten als Hobby fordert eben Einsatz.

Wie Manche sicherlich wissen habe ich neben einem kleinen Garten mit 100qm einen Teil einer Wiese durch Aufschuetten mit Mutterboden zum Anbauland "umfunktioniert". Eben mein "Feldversuch"...
Welcher bisher mit jedem Jahr weiterentwickelt wurde /wird.
 

capsAssassin

Chiliganer
Beiträge
177
Saatgut für über 153 Euro (166 CHF), das nenn ich sportlich. :thumbsup:
Für Dich würde sich die Teilnahme an eine Saatguttauschpaket lohnen. :)

Bei uns in der Schweiz kostet ein Samenpäckchen 5-8 CHF. Dann kommt noch Porto hinzu, wobei oft der Preis für ein Paket (7CHF) anstelle eines Briefes (1CHF) verrechnet wird. Würde ich meine Samen hier beziehen, würde allein das schon mehr als die Hälfte seiner Ausgaben ausmachen.
 
Oben Unten