Fensterbank Chilis mit Start im Juni


ChiliMa

Chiligrünschnabel
Beiträge
16
Hallo zusammen,

dank der langeweile während Corona bin ich zum ersten mal in meinem Leben mit Pflanzenaufzucht in Kontakt gekommen.
Und bin direkt voll infiziert...

Auf meinem Garagendach (südost) stehen 10 x 14 l Kübel mit 6 unterschiedlichen Sorten.
Der Wind hat sie gestern ziemlich verwurstelt und mit der Aussaht im April war ich recht spät dran,
aber ich denke es sind trotzdem glückliche Chilis :)

IMG_20200606_141641.jpg


Zu meinem Problem/ Frage:
Auf meiner Fensterbank hab ich die kleinste der Chilibande in einem Lechuza Topf verfrachtet.
Und das sieht verdammt gut aus :)

IMG_20200605_182049.jpg


Nun würde ich gern die 3m Fensterbank mit weiteren Sorten füllen.
Ist es machbar/sinnvoll jetzt noch indoor taugliche Sorten keimen zu lassen und die dann in Lechuza einzupflanzen?
Kann man im Spätherbst trotzdem noch mit Ertrag rechnen? (auch ohne Kunstlicht?)

Vielen Dank und Grüße
Markus
 

Nutzpflanzer

Jalapenogenießer
Beiträge
181
Ich habe mir, für genau so einen Zweck, Medusas und Sibirische Hauspaprikas zugelegt.

Die Pflanzen dürften jetzt ca. 1 Monat alt sein.
 

chrisi

Dauerscharfesser
Beiträge
689
Ist es machbar/sinnvoll jetzt noch indoor taugliche Sorten keimen zu lassen und die dann in Lechuza einzupflanzen?
Kann man im Spätherbst trotzdem noch mit Ertrag rechnen? (auch ohne Kunstlicht?)

Vielen Dank und Grüße
Markus
Ich würde sagen, warum nicht?
Wenn du genug Licht hast und die Temperatur passt wachsen die Indoor auch, es kommt auch auf die Sorte an. Du musst nur die Bestäubung und den möglichen Befall von Schädlingen bedenken...
 

ChiliMa

Chiligrünschnabel
Beiträge
16
Hallo zusammen,

kurzes Feedback meinerseits.
Die Samen (Apache, Bolivian Rainbow und die Sibirische HP) für die Fensterbank-Winterchilis sind bestellt und ich warte nur noch bis zu eintreffen.

Den beiden "alten" Lechuzas geht es gut (wobei die rechts im Dehner Granulat steht):
IMG_20200613_090848.jpg


Eine Blattspitze, die gegen das Fenster gedrückt war ist total matschig und schlaff.

Die Pflanze wird jetzt ja noch größer. Das heißt es werden mehr Blätter dagegen drücken.
Ist das normal? Muss ich was beachten? Blatt vielelicht sogar abschneiden?

IMG_20200613_094302.jpg


Grüße
Markus
 

3Zeichen

Pflanzenmessie
Beiträge
318
Eine Blattspitze, die gegen das Fenster gedrückt war ist total matschig und schlaff.

Die Pflanze wird jetzt ja noch größer. Das heißt es werden mehr Blätter dagegen drücken.
Ist das normal? Muss ich was beachten? Blatt vielelicht sogar abschneiden?
Durch die Sonne heizt sich das Fenster auf und das Blatt verbrennt an der Stelle. Sieht zwar traurig aus, aber ist nicht so schlimm. Der hintere Teil des Blattes funktioniert ja noch. Bei mir ist der verbrannte Teil von selbst weggetrocknet und abgefallen. Also einfach ignorieren und an den Blättern ohne Verbrennungen erfreuen. ;)
 

Mill79

Jalapenogenießer
Beiträge
175
Ich würde sagen, warum nicht?
Wenn du genug Licht hast und die Temperatur passt wachsen die Indoor auch, es kommt auch auf die Sorte an. Du musst nur die Bestäubung und den möglichen Befall von Schädlingen bedenken...
Genau das ist der Punkt bei mir immer. Indoor funktioniert bei mir nicht wegen der Blattläuse. Ich hab schon alles probiert, irgendwie war kein Gegenmittel wirklich nachhaltig. Bis die Chilis rausduerfen im Mai, krieg ich hier regelmäßig einen Nervenzusammenbruch. Auf dem Balkon hab ich das Problem nicht.

Man muss sich das Indoor echt gut überlegen.
LG Eva
 
Beiträge
10.125
Generell gilt, dass die Pflanzen anfällig sind für äußere Einflüsse, wenn es ihnen nicht gut geht. Dabei spielt eine Rolle, wenn sie zu nass stehen, zu wenig Licht haben, keine Nährstoffe, trockene Luft, etc.pp. All das spielt im Winter eine übergeordnete Rolle, bei Fensterbank-Chilis.
Geht es ihnen gut, wird man keine Probleme damit haben und kann auch größere Sorten Indoor halten.
 

ChiliMa

Chiligrünschnabel
Beiträge
16
Meine Pflanzen wachsen und gedeihen. Blüten sind reichlich vorhanden.
Doch jetzt schleicht sich ein Problem ein.

Manche Blätter sehen aus als würden sie vertrocknen. Manche bekommen sogar Löcher.

Gegossen hab ich die letzten Tage nicht, es hat eigentlich täglich geschauert.
Tiere seh ich keine.
Allgemein sind die Pflanzen recht hellgrün. Gedüngt hab ich erst 2 mal nachdem ich sie Ende Mai rausgestellt hab.

Zur Frage:
Sind die Pflanzen zu nass, zu trocken, unterdüngt, oder ist es eine andere Krankheit/Schädling

Gruß
Markus

IMG_20200629_174405.jpg IMG_20200629_174510.jpg IMG_20200629_174353.jpgIMG_20200629_174502.jpg
 

Anhänge

chrisi

Dauerscharfesser
Beiträge
689
Schaut für mich so aus als würde was daran knabbern, hast du dir die Blätter auch von unten genau angesehen?
 

ChiliMa

Chiligrünschnabel
Beiträge
16
Hallo zusammen,

mein aktueller Stand zu den Fensterbank Chilis.

Links eine Kirsch Chili im Lechuza Topf und Substrat. Hat schon einige Beeren.

In der Mitte eine kleine Habanero, der das Umtopfen gar nicht gefallen hat.
Das Dehner Substrat hab ich zu nass gehalten (von oben gegossen). Dadurch haben die Wurzeln gefault.
Die Blätter hingen 2 Wochen lang einfach nur schlaff runter...
Jetzt hat sie sich gefangen und es gab sogar die erste Blüte.

Rechts ist "Spüli". Der ist aus dem Überlaufloch meiner Küchenspüle gewachsen als ich eine Woche nicht zuhause war.
Konnte so viel Lebensmut nicht töten und hab ihn gepflegt. Mal schauen was er wird.

IMG_20200712_212454.jpg


Die zwei neuen. Links eine Bolivian Rainbow und rechts eine Apache.
Sollen mir im Winter eine reiche Ernte bescheren.

IMG_20200712_191304.jpg


Und nun noch eine Frage. Die Pflanzen wachsen auf ungedüngtem Substrat.
Kann ich die ganz normal mir Hakaphos düngen, oder brauchen die mangels Erde noch irgendwelche Spurenelemente oder so?



Vielen Dank und Gruß
Markus
 

Anhänge


Oben Unten