„Gärten des Grauens“


JuergenPB

der mit seinen Chilis redet
Beiträge
7.253
Durch einen Posting vom WDR beim Fratzenbuch bin ich ebenda auf die Seite „Gärten des Grauens“ aufmerksam geworden. Es ist echt gruselig, was es da zu sehen gibt.
WDR: https://www.facebook.com/wdr5/videos/353972851892013
„Gärten des Grauens“: https://www.facebook.com/GaertenDesGrauens

Wie sieht es bei Euch in der Nachbarschaft aus?
Gibt es dort (auch) sowas?

Bei uns hinterm Haus wurden inzwischen die meisten Bäume gefällt, Hecken durch Stahlzäune ersetzt und regelmäßig wird der Rasen gemäht. :confused:
 
Zuletzt bearbeitet:

Mathilda

Dauerscharfesser
Beiträge
675
Hier auch gerade ganz groß in Mode und das Grauen schlechthin. Ich befürchte, dass irgendein Gärtner hier im Umkreis das bewirbt und die Leute mit "pflegeleicht" und "sieht total ordentlich aus" kriegt. Hier bekommen die Nachbarn schon Schnappatmung, wenn ich sonntags die Straße fege. Da ist ein ordentlicher Vor"garten" mit Pseudo-Zen-Optik und Betonbudda drin natürlich Pflicht.

Und ja, bitte! Das sollte dringend verboten werden.
 

Eowyn

Habanerolecker
Beiträge
316
Meine absolute Lieblingsfacebookseite. Es ist erschreckend, was manche mit ihren Grundstücken machen (Weil Garten kann man das nimmer schimpfen). Aber ja.. Pseudo-Zen-Vorgarten und Gabionen sind leider auch hier en vogue :(
 

Sonix

Dauerscharfesser
Beiträge
1.097
Wie sieht es bei Euch in der Nachbarschaft aus?
Bei uns ist das glücklicherweise nicht sonderlich verbreitet. Meines Wissens nach gibt es in der Straße nur einen Garten, der (aus meiner Sicht) mit Stein und seltsamen Kunstfiguren verunstaltet ist.
Die meisten hier haben einen gepflegten bis schön halb-wilden Garten und ich weiß von einigen Nachbarn, dass sie auch einige Nutzpflanzen haben. Ganz Pflanzenlos ist immerhin keiner.
Und mit meinem hoffentlich großen Kräuter-Überschuss werde ich noch ein paar grüne Flecken mehr in der Nachbarschaft schaffen. - Wenn sie was haben wollen.
 

Peppi17

Chilitarier
Beiträge
1.208
Unser Rasen wird natürlich auch regelmäßig gemäht. Es gibt aber genügend Ecken die sich selbst überlassen werden . Dort wachsen Blumen in allen möglichen Höhen und Farben. Ein netter neben Effekt ist das so die hässlich holzwand vom Carport verdeckt wird .
Es gibt eine Kompost Ecke und eine Ecke wo grossholz gestapelt wird . In die dickeren Stämme möchte ich noch Löcher bohren in der Hoffnung das dort hornissen einziehen .
Der Teich ohne Fischbesatz hat einen Filter mit bachlauf und eine Pumpe die sprudelt sonst wächst da auch alles querbeet. Samt libellenlarven. Und ein kleines tomtenfeld gibt's auch noch

Bei den Nachbarn sieht es ähnlich aus .
In den letzten Jahren boomen gewächshauser ziehmlich und geordnet meist Streifen förmig rund um dem Zaun angebrachte wildblumenwiesen die zwar abgegrenzt sind jedoch kaum oder garnicht geschnitten werden .
Bei manchen stehen aber auch dort komische Blech und Metall " Kunstwerke " ( sieht eher nach Unfall aus ) rum
 
Zuletzt bearbeitet:

Chil-Ing.

Trauermückenzüchter
Beiträge
873
Warum ziehen sich diese Leute nicht einfach in ein Wohnklo in der Großstadt zurück?

Oh und btw.: Kostet das nicht unnötig Abwassergebühren, wenn man so die Flächen versiegelt?
 

Zwickel

Chiligrünschnabel
Beiträge
27
Was der Deutsche nicht kennt, verurteilt er. Solche Gärten sin in anderen Ländern Tradition, wennauch die Intention einen solchen Garten zu erstellen, eine andere ist.

Diese Gärten nennt man dort Kare-san-sui oder in D besser bekannt als Zengärten: https://de.wikipedia.org/wiki/Kare-san-sui

So endet in D die Toleranz schon bei Nachbars Vorgarten.
 

traumvomhaus

Chiligrünschnabel
Beiträge
35
Nun.. grundsätzlich ist mir erst einmal egal, wie meine Nachbarn ihre Gärten haben und ich verurteile sicher nicht partout jedes bisschen Stein.
Komplette Steinwüsten sehe ich aber auch eher selten. Oft wird ein Steingarten aufgrund der einfachen Pflege für den Vorgarten gewählt, dafür blüht es aber in den großen Gärten reichlich.
Es mag auch nicht jedem mein Garten gefallen aber das ist ok.
Unser Rasen wird gemäht (mag mein Freund halt so, Kompromisse muss man schon eingehen wenn man seit Februar das halbe Wohnzimmer für Pflanzenanzucht blockieren darf), für die Bienchen ist noch zu wenig getan und der Kirschlorbeer der einen Teil der Hecke ausmacht ist auch nicht das gelbste vom Ei, für mich in der vorhandenen Anzahl aber voll vertretbar. War halt zum Teil schon da oder von der Nachbarin vor der Entsorgung gerettet.

Meine Vorgehensweise ist es eher, die Leute mit überzeugenden Argumenten und gutem Vorangehbeispiel zu überzeugen, vielleicht selber auch mehr blühendes in ihre Gärten aufzunehmen oder sich mal an einigen Nutzpflanzen zu versuchen.
Meiner Meinung nach erreicht man damit (wie in so vielen Bereichen des Lebens) einfach mehr und im Ergebnis sind alle zufriedener, als wenn man nur Vorwürfe macht.
 

Zwickel

Chiligrünschnabel
Beiträge
27
Meine Vorgehensweise ist es eher, die Leute mit überzeugenden Argumenten und gutem Vorangehbeispiel zu überzeugen
Warum muss man jemanden von seiner eigenen Betrachtungsweise überzeugen?
Sollen die Menschen alle den gleichen Geschmack und die gleiche Meinung haben?

Erstmal ums klar zu stellen, ichselbst mag solche Steingärten überhauptnicht, das ist reine Ansichtssache.
Wenn es meinem Nachbarn aber gefällt, dann ist es eben so.

Warum ich überhaupt auf das Thema eingehe, ist die aktuelle Diskussion in den Medien, wo Politiker gefordert haben, solche Gärten zu verbieten.
Nach dem Motto: Was mir nicht gefällt, verbiete ich.

Ich wehre mich gegen die Bevormundung durch den Staat und die quasi Enteignung vom teuer bezahlten Grund und Boden.
Enteignung im erweiterten Sinne, denn wenn ich über mein Eigentum nichtmehr frei verfügen kann, dann gehört es mir eigentlich nicht.

Wir sind sowieso schon massiv überreguliert, so überreguliert, dass der Staat seine eigenen Regeln garnichtmehr sinnhaftig überwachen kann.
Man sieht es an Verstössen aller Orten.
 

traumvomhaus

Chiligrünschnabel
Beiträge
35
Warum muss man jemanden von seiner eigenen Betrachtungsweise überzeugen?
Sollen die Menschen alle den gleichen Geschmack und die gleiche Meinung haben?
Da habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt.. ich meine eher : " Andere Möglichkeiten aufzeigen die Ihnen vielleicht nicht bekannt sind, Sie aber trotzdem frei für sich selbst entscheiden lassen"
 

Zwickel

Chiligrünschnabel
Beiträge
27
Da habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt.. ich meine eher : " Andere Möglichkeiten aufzeigen die Ihnen vielleicht nicht bekannt sind, Sie aber trotzdem frei für sich selbst entscheiden lassen"
Du setzt dich klar über den Level deiner Mitmenschen, indem du davon ausgehst, sie hätten nicht den gleichen Wissensstand wie du.
Nimms mir nicht übel, ich will dich auch nicht angreifen, aber du solltest einfach lernen zu akzeptieren, dass andere Menschen einen anderen Geschmack und auch andere Lebensansichten haben und deshalb auch nicht bevormundet werden brauchen.
 

5chm177y

Der um die Chilis tanzt
Beiträge
3.093
Normalerweise versuche ich in meiner Freizeit über solche Sachen hinwegzusehen und nur die schönen Seiten des Lebens an mich heran zu lassen, aber heute nicht ;)

Du setzt dich klar über den Level deiner Mitmenschen, indem du davon ausgehst, sie hätten nicht den gleichen Wissensstand wie du.
Das ist eine gewagte These.

ich will dich auch nicht angreifen, aber
ich mach es trotzdem!?
du solltest einfach lernen zu akzeptieren, dass andere Menschen einen anderen Geschmack und auch andere Lebensansichten haben und deshalb auch nicht bevormundet werden brauchen.
Du bist also der Meinung, dass Sie lernen müsste die Meinung anderer zu akzeptieren und andere Ansichten zu erlauben?

Dann sollte man es auch den anderen eingestehen!

@traumvomhaus sagte lediglich, dass sie gerne von ihrer Meinung andere überzeugen möchte. Und zwar nicht weil es die einzige Wahrheit ist, sondern weil sie glaubt, dass ihre Gartenanlage natürlicher in unseren Breitengraden und somit für Flora und Fauna besser geeignet ist als solche Betonmüllhalden (Polemikalarm).

Ihre Lebensansicht im Bezug auf den Garten wird mir hier zu harsch von dir angegriffen. Das mal die ein oder andere Überspitzung in einem Forum fällt, dass gehört dazu. Deine Beiträge finde ich jedoch nicht mehr angemessen.

Den eigenen Standpunkt kann man auch etwas lockerer Vertreten und muss nicht gleich auf Frontalangriff schalten.
 

traumvomhaus

Chiligrünschnabel
Beiträge
35
@traumvomhaus sagte lediglich, dass sie gerne von ihrer Meinung andere überzeugen möchte. Und zwar nicht weil es die einzige Wahrheit ist, sondern weil sie glaubt, dass ihre Gartenanlage natürlicher in unseren Breitengraden und somit für Flora und Fauna besser geeignet ist als solche Betonmüllhalden (Polemikalarm).

Ihre Lebensansicht im Bezug auf den Garten wird mir hier zu harsch von dir angegriffen. Das mal die ein oder andere Überspitzung in einem Forum fällt, dass gehört dazu. Deine Beiträge finde ich jedoch nicht mehr angemessen.

Den eigenen Standpunkt kann man auch etwas lockerer Vertreten und muss nicht gleich auf Frontalangriff schalten.
Dem ist nichts hinzuzufügen.
Tatsächlich bin ich die letzte, die Anderen irgendwas aufzwingen möchte.
Ich mag einfach nur gerne den Austausch- und das tatsächlich in beide Richtungen. Ich lasse Andere an meinem Wissen und auch an dem Teil der nur "eigene Ansicht" ist gerne teilhaben wenn Sie das denn möchten. Im Gegenzug höre ich mir auch gerne andere Ansichten an und lerne stets dazu- sonst wäre ich auch nicht in diesem Forum :p
Dafür muss ich mir dann allerdings sicher nicht vorwerfen lassen ich würde mich über meine Mitmenschen stellen- das finde ich schon ziemlich angreifend ehrlich gesagt.
 

Oben Unten