Gestreifte Paprika - Versuch einer Stabilisierung


jalapa

Chiliverrückte und Ex-Capsicainmemme
Beiträge
1.421
#1
Wie einige von Euch vielleicht schon gelesen haben, bin ich vor knapp einem Monat in den USA in einem Bio-Supermarkt über gelb-rot-gestreifte Blockpaprika gestolpert:

Ich habe damals herausgefunden, dass die Pflanze in Holland von der Firma Enza Zaden gezüchtet wurde und unter dem Handelsnamen Enjoya vertrieben wird. Es soll eine F1 sein - die Firma distanziert sich ausdrücklich von GMOs. Angeblich sind alle Pflanzen, mit denen kommerziell diese gestreiften Paprika angebaut werden, vegetativ vermehrte Ableger der einen einzigen Originalpflanze. Einzelheiten gibt es im Faden von @Günter, den ich damals kurz gekapert habe, ab hier: https://chiliforum.hot-pain.de/threads/guenters-tomaten-sonstiges-2018.33233/page-16#post-811795

Ich möchte die Sorte gern stabilisieren und hoffe auf gestreifte Nachkommen. Das wird sicher alles andere als einfach, sonst hätte es die Züchterfirma vielleicht schon selber in Angriff genommen. Aber trotzdem, ich versuche mein Glück. Wie sagte ein weiser Mann hier im Forum @Papadopulus doch einmal:
In diesem Sinne habe ich am 6. Juni einige Kerne in die Keimbox getan, und da ich nicht sicher war, ob die F1 Nachkommen hervorbringt, waren es ein paar mehr. Am 10. Juni zeigten sich die ersten Spitzchen, und bis heute sind 28 Keimlinge :whistling: geschlüpft. Nur ein einziger Kern war taub.
Naja, immerhin steigt so die Chance, dass ein gestreifter Nachkomme dabei ist. Die Mendelschen Gesetze sind letztendlich auch nur ein Modell und keine Garantie, dass man bei 4 Nachkommen in der F2 das erwischt, was man möchte.

Inzwischen wachsen die Keimlinge und entwickeln riesige Keimblätter. Nach meinem Gefühl sind sie größer als alle Capsicumkeimlinge, die ich je hatte. Heute habe ich sogar schon Ansätze der ersten echten Blätter entdeckt:

Ziel ist es nicht, möglichst viele Früchte zu entwickeln, sondern eine gestreifte Beere zu erhalten, aus der ich Samen für die nächste Generation entnehmen kann. Wenn eine oder mehrere Pflanzen gestreifte Beeren haben, werde ich sie überwintern, falls es mit der gestreiften Folgegeneration nicht klappt.
 

jalapa

Chiliverrückte und Ex-Capsicainmemme
Beiträge
1.421
#3
Das bin ich auch. :)
Ich habe ein bisschen in der Pepperlover-Seite gestöbert, die Hans @Hangu mir empfohlen hat, bin dort aber nicht fündig geworden, ob es dort schon Ergebnisse gibt. Habe aber auch nur daumenkinoartig gesucht.

Ich werde auf jeden Fall berichten und hoffe, das warme Wetter und die hellen Tagen kommen der schnellen Entwicklung zu Gute.
 

Sue

Chilitarier
Beiträge
2.112
#4
Ich bin auch gespannt. :) Ich hab die gleiche Sorte (vermute ich jedenfalls) bei Rewe "Feine Welt" gekauft, aber noch nicht ausgesät. Die müsste dann den gleichen Genpool haben, nehm ich an? Kann gut sein, dass die auch aus Holland kam.
Viel Erfolg! :thumbsup:
 

Hangu

Naturfreund
Beiträge
5.726
#6
Das bin ich auch. :)
Ich habe ein bisschen in der Pepperlover-Seite gestöbert, die Hans @Hangu mir empfohlen hat, bin dort aber nicht fündig geworden, ob es dort schon Ergebnisse gibt. Habe aber auch nur daumenkinoartig gesucht.

Ich werde auf jeden Fall berichten und hoffe, das warme Wetter und die hellen Tagen kommen der schnellen Entwicklung zu Gute.
Das hier meinte ich. ,in den Kommentaren steht einiges zusammengefasst zum Erfolg der Aussaat dieser Samen mit Verweis nach hier... :rolleyes:
Und dann noch viel Spaß beim lesen hier... ;)
Ist ne Menge Arbeit die du dir da machst, wünsche dir viel Erfolg!
 
Zuletzt bearbeitet:

jalapa

Chiliverrückte und Ex-Capsicainmemme
Beiträge
1.421
#7
Danke Hans, das hilft mir weiter und danke für die guten Wünsche! :thumbsup:
Den Verweis in den Kommentaren hatte ich überlesen, und der ist am informativsten. Ich probiere es trotzdem und hätte eigentlich fast schon so etwas erwartet. Ich habe immer noch den ganz bösen Verdacht, dass das Streifengen aus einer anderen Art kommt (Tomate), aber dann müsste es sich ja reproduzieren.

Ich glaube, ich muss mich demnächst mal wieder mit meinem Bekannten, der Pflanzenbiologe ist, zum Mittagessen verabreden. :D

Edit to add: Der Link zur Genetik der Farbgebung ist besonders interessant!
 
Zuletzt bearbeitet:

ToTy

Hobbygärtner
Beiträge
6.973
#8
Da will ich auch mal meinen Senf dazugeben.
Ich hatte im letzten August die Tigerpaprika bei Rewe gekauft und den Samen getrocknet. Im Dezember dann unter die Erde gebracht. Aktuell habe ich noch 2 Pflanzen. Die eine steht im Garten, die zweite auf dem Balkon (ist noch etwas kleiner).

Tigerpaprika im Garten



 

Hangu

Naturfreund
Beiträge
5.726
#10
...Edit to add: Der Link zur Genetik der Farbgebung ist besonders interessant!
Jaaaa genau! :thumbsup:
Und der hat mich sehr nachdenklich gemacht:
Dort ist sehr gut erklärt mit welcher Gen-Mutation welche Farbe in den peppers zustande kommt.
Wie z.B. aus rot braun wird und aus gelb oliv wird.
Nun habe ich hier ja eine Scotch Bonnet Oliv F2 im Anbau.
Ursprünglich hatte ich gedacht, es ist einfach eine Kreuzung mit einer gelben Trinidad Perfume.
Nun schwanke ich aber heftig. :wideyed:
Wenn ich diese Seite richtig verstanden habe kann es auch insgesamt eine doppelte Mutation sein.
Die erste war ja schon klar, Chocolate SB ist Chlorophyll Mutation von rot.
Eine zweite könnte nun Farbmutation von rot nach gelb sein denn mit der Chlorophyll Mutation ergibt sich aus gelb offensichtlich oliv.
Und meine SB Oliv ist innen gelb. :rolleyes:
Nun bin ich ganz gespannt was aus meiner F2 herauskommt.

Hoffe das war nun nicht zu viel spam. :sorry:
 

jalapa

Chiliverrückte und Ex-Capsicainmemme
Beiträge
1.421
#13
Jaaaa genau! :thumbsup:
Und der hat mich sehr nachdenklich gemacht:
Dort ist sehr gut erklärt mit welcher Gen-Mutation welche Farbe in den peppers zustande kommt.
Was mich wundert ist, dass bisher niemand das Streifengen in der F2 reproduzieren konnte. Es kann doch nicht einfach verschwinden! Wie gesagt, Mendel ist nur ein Modell, aber selbst wenn es rezessiv ist, muss es in der F2 irgendwo wieder auftauchen.

Ich kenne Meristeme bisher nur von der Zucht von Orchideen und weiß, dass man es dort seit Jahrzehnten einsetzt. Das Meristeme unterschiedliche Schichten haben, ist mir ganz neu. Soweit ich es verstanden habe, sind Meristeme so eine Art pflanzliche Stammzellen, die sich in alle anderen Arten von Zellen umwandeln können. Da muss ich mich stärker einlesen.

Edit to add: Ich sehe es genau so wie @sebastianblei : für jede Info zur Genetik im Allgemeinen und zu der der Streifen bin ich sehr dankbar!
 

Jolokiachello

Chinensen Verdampfer
Ehrenmitglied
Beiträge
4.398
#14
Was mich wundert ist, dass bisher niemand das Streifengen in der F2 reproduzieren konnte. Es kann doch nicht einfach verschwinden! Wie gesagt, Mendel ist nur ein Modell, aber selbst wenn es rezessiv ist, muss es in der F2 irgendwo wieder auftauchen.

Ich kenne Meristeme bisher nur von der Zucht von Orchideen und weiß, dass man es dort seit Jahrzehnten einsetzt. Das Meristeme unterschiedliche Schichten haben, ist mir ganz neu. Soweit ich es verstanden habe, sind Meristeme so eine Art pflanzliche Stammzellen, die sich in alle anderen Arten von Zellen umwandeln können. Da muss ich mich stärker einlesen.

Edit to add: Ich sehe es genau so wie @sebastianblei : für jede Info zur Genetik im Allgemeinen und zu der der Streifen bin ich sehr dankbar!
Evtl wurden zu wenig f2 Pflanzen angebaut!?
Wen Beispielsweise nur 100 Pflanzen (f2)angebaut wurden.
Hätte doch evtl bei der 103 Pflanze dieses Merkmal wieder auftauchen können oder seh ich das falsch ?
 

jalapa

Chiliverrückte und Ex-Capsicainmemme
Beiträge
1.421
#15
Soweit ich mich inzwischen da eingelesen habe, ist die F2 die Generation mit der größten Vielfalt. Wenn die gestreifte Paprika tatsächlich eine F1 ist, muss das Streifen-Gen dominant sein, sonst wäre es nicht nicht sichtbar. In der F2 spalten sich die Gene weiter auf, und Du müsstest rein theoretisch (nur auf das eine Gen bezogen) bei drei von vier Pflanzen die Streifen haben.
Anschaulich dargestellt ist es hier:
https://pictures.doccheck.com/de/photo/37088-kreuzung-erbsen

Der Biologe Darren Abbey hat die verschiedenen (vergeblichen) Stabilisierungsversuche verfolgt und eine andere Theorie entwickelt. Er vermutet, dass eine große Menge Samen einer Substanz ausgesetzt wurden, die massive genetische Veränderungen auslöst und dass aus diesen Samen die gestreifte Paprika selektiert wurde. Pflanzliche Stammzellen (Meristme) bestehen aus verschiedenen Schichten, und nur die Zellen in einer der beteiligten Schichten bildet Samen. Er hat die Theorie, dass die gelben Streifen aus der Schicht kommen, die Samen bilden, und die roten Streifen aus der Schicht, die keine Samen bilden und deshalb die roten Streifen bei den Nachkommen nicht zu finden sind. Deshalb findet man auch das Streifengen nicht in den Samen. Siehe auch: http://the-biologist-is-in.blogspot.com/2017/02/biology-of-enjoya-pepper.html

Ich habe inzwischen auch herausgefunden, dass an der Cornell University jemand eine gestreifte Jalapeno züchtet, ausgehend von Fish Pepper, zu sehen ab Seite 15 in der Präsentation hier: https://www.slideshare.net/acornorganic/s4-plant-breeding-ii-mazourek
 

Top Bottom