Gewächshäuser


wemu

Habanerolecker
Beiträge
597
Hier mal eine etwas andere Variante eines GWH:

Nachdem an meinem fast 40 Jahre alten Eigenbau-GWH das Dach an einigen Stellen undicht war und die West- und Ostseite
langsam aber sicher immer mehr kaputte Stellen bekam war es endgültig Zeit für eine umfassende Renovierung.

Das Dach mit der kompletten Unterkonstruktion wurde erneuert, die Klarsicht Acrylplatten bringen spürbar mehr Licht.

P1170536.JPG

Die im vergangenen Herbst ausgetauschten Fenster von unserem Haus wurden, so gut es von den Maßen ging, an der Ost- und Westseite eingebaut.

P1170535.JPGP1170534.JPG

Die Fensterlose Hangseitige Nordwand bekam einen hellen Farbanstrich, ebenso die eingebauten Fenster an der Innenseite.

P1170533.JPG

Neben mehr Licht bringt der Einbau der alten Fenster nun richtig gute Lüftungsmöglichkeiten.
2 Fensterflügel auf der Ostseite, und einer an der Westseite sowie die Türe auf der Südseite lassen sich bei Bedarf komplett öffnen und bringen im Vergleich zu vorher
jede Menge Frischluft ins Innere.

In den nächsten Tagen kommen wie jedes Jahr noch ca. 6 Schubkarren fertige Komposterde rein und die entsprechende Menge der alten Erde wird auf den Freilandbeeten verteilt.
Dann wäre eigentlich alles bereit für einen sonnigen Frühling??

Ende März / Anfang April kommen wie jedes Jahr die ersten Tomaten in die Erde...........
 

michisa86888

Chiligrünschnabel
Beiträge
79
Hallo zusammen,
hänge mich hier mal ein.
Wir sind aktuell auf der Suche nach einem neuen Gewächshaus. Neu ist hier nicht ganz richtig - Es wird unser ersten Gewächshaus.
Wir schwanken aktuell zwischen diesem hier mit 10mm Stegplatten
https://www.gfp-international.com/de/gewaechshaus-expertline-platin-24.html
und diesem hier mit 8mm Stegplatten
https://www.gfp-international.com/de/hobby-gewaechshaus-delca-5.html

Könnt ihr mir Tipps geben was für die 10mm Platten spricht? Ist ja ein nicht ganz kleiner Aufpreis.
Bzw. hat jemand Erfahrungen mit den 8mm Platten?

Viele Grüße
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.578
Könnt ihr mir Tipps geben was für die 10mm Platten spricht?
Isolierung! Weniger Heizkosten wenn du bereits im Frühjahr das Gewächshaus mit Chilis bestückst.

Du hast schon bemerkt, das das zweite Gewächshaus deutlich größer ist?
  • Traufenhöhe: 141 cm
  • Traufenhöhe: 170 cm
Grade wenn du groß gewachsen bist, dann lässt sich in einen hohen Gewächshaus viel besser arbeiten.
Temperatur ist besser zu regeln und Pflanzen kann man hoch ziehen und spart dadurch Platz in der Breite.
 

grill-fan

Chiligrünschnabel
Beiträge
95
Hallo zusammen,
hänge mich hier mal ein.
Wir sind aktuell auf der Suche nach einem neuen Gewächshaus. Neu ist hier nicht ganz richtig - Es wird unser ersten Gewächshaus.
Wir schwanken aktuell zwischen diesem hier mit 10mm Stegplatten
https://www.gfp-international.com/de/gewaechshaus-expertline-platin-24.html
und diesem hier mit 8mm Stegplatten
https://www.gfp-international.com/de/hobby-gewaechshaus-delca-5.html

Könnt ihr mir Tipps geben was für die 10mm Platten spricht? Ist ja ein nicht ganz kleiner Aufpreis.
Bzw. hat jemand Erfahrungen mit den 8mm Platten?

Viele Grüße
Ich gehe mal davon aus,das DU ein GH intensiv/er nutzen möchtest.
A) Grundsätzlich nicht zu klein kaufen..

B) Je dickwandiger /stabiler das Modell ist,um so länger hält es diversen Sturmtiefs stand.

C) Plattenstärke:
Zwischen 10mm + 16mm ist der K-Wert relativ geringe, aber zwischen 8mm + 10mm wird es schon heftiger.

Soll heißen: Wenn auch nur ein Gedanke an Zusatzheizung anliegt,dann lieber das 10mm Modell bevorzugen.

D ) Sommer:
Wohl dem der sein GH reichlich lüften/Schattieren kann.

(Siehe Beispiel Wemu + Querlüften über diverse GROßE Fenster) !!


Ich persönlich habe zwei GH. Eins in Glasausführung + ein 4mm Billigmodell.
Aus diesen Erfahrungswerten kann ich nur sagen:


Dein fokussiertes Modell-PLATIN- hat nur ein Fenster..absolut zu wenig.
Das Delca 5 hat zwei Dachfenster (Auch noch zu wenig..!! )
So sieht mein Glasgewächshaus aus,allerdings nur 3m lang + ebenfalls 2 Fenster.
Im Sommer muss ich die Giebelscheiben dort demontieren ,sonst wird drinnen alles gar gekocht.. .




Wenn es mein Sparschwein mal zu lässt ,dann möchte ich ein Modell mit vier Fenstern + Zusatztüre zum besseren/zusätzlichen Lüften.
(Zufällig der gleiche Hersteller..)

Achte -gerade für eventuellen Winterbetrieb - auf Zusatzisolierungen.
die Scheibenbefestigung erfolgt ohne Klammern, mit hochwertigen, UV-beständigen Gummiprofilen.

Mehr kann ich nicht für dich tun.

Gutes Gelingen..
 

Chiliproject

Bhutcamp betreiber
Beiträge
816
Bei den Dachfenstern ist nicht die Anzahl das wichtigste sondern wie weit es sich öffnen lässt! Erst wenn sich das Fenster über die Waagerechte öffnen lässt hat man einen erwähnenswerten lüftungs Effekt. Je höher hinauf es sich öffnen lässt um so besser, idealerweise in die senkrechte. Leider muss man dann auch bei Unwetter aufpassen das man ablüftet.
 

Chiliproject

Bhutcamp betreiber
Beiträge
816
Um das ganze etwas anschaulicher zu machen paar Bilder. Es handelt sich hier zwar um gewerbliche Glashäuser ( aus den 60er +70er Jahren - also schon fast Historische) aber das Prinzip beim Lüften bleibt ja gleich.

IMG_20200310_092941.jpg
Bei diesem Glashaus kann ich die Lüftung nur knapp über die Waagerechte öffnen.

IMG_20200310_093214.jpg
Bei diesem wesentlich weiter.

Im Sommer macht das einen Temperatur Unterschied von 7-9 Grad aus.
Bei Moderne Glashäusern geht die Lüftung noch höher auf, dafür aber nur mehr jede 5te-7te Scheibe ( nicht mehr die ganze Reihe) das ist natürlich technisch ein viel geringerer Aufwand
 

timmey

Chilinerd
Beiträge
820
@HatchChileFestival Interessant :)

Ich bin ja gerade dabei mein Folien-GWh zu planen.
Bei der Lüftung wollte ich mich seither am Konzept von @wemu orientiern, und zwei Seiten (Nord und Südseite) aufrollbar machen.
Ein Klappfenster in Verlängerung des Pulldaches, wäre natürlich auch eine schöne Option. In der Skizze ist die Südseite zu sehen, die Blauen Pfeile sollen die Idee des/der Klappfensters veranschaulichen. @HatchChileFestival Genügt das nur das Fenster zu haben, oder müsst Ihr da auch andere Lüftmöglichkeiten bereitstellen?
Die Bauhöhe von 220 ist nicht fix, tendeziell wird es höher um mehr Dachschräge zu bekommen. Das GWH wird 3,5m Tief.
1583834071910.png
 

Baumifax

Chiligrünschnabel
Beiträge
13
Meins ist von Beckmann.
Hat 11 Qm 16 MM Stegdreifachplatten
Steht auf Streifenfundament
Medium 59140 anzeigen
Sieht gut aus - gibt's bei uns von KGT Bauhaus - kostet ca. 2.800 pressplank und 3.500 anthrazit

Überlege auch eines anzuschaffen - allerdings nur 2.2 x 3,2 - soll für Chili und Tomaten verwendet werden
Fundament ? Streifenfundament auf Frosttiefe und innen die Erdwärme nutzen ? oder doch ein Bodenplatte betoniert oder nur ein Plattenfundament - wie sind eure Erfahrungen ??
Heizen möchte ich über den Winter auf ca. 5 - 7 Grad zum Überwintern, dann ab März für die Anzucht
Pflanzen werde ich in Töpfen kulitvieren - gibt es dazu Vor und Nachteile zu berichten - gegenüber Auspflanzung im Gewächshaus

Danke für Rückmeldungen
 

grill-fan

Chiligrünschnabel
Beiträge
95
DU wirst dich wundern ,was an Energie notwendig ist , um +7° im Winter zu halten.
Aus meiner Sicht sollte man dazu auch die Erdwärme mit nutzen. (Stichwort :Mistbeet!! )

Eine Bodenplatte wird letztendlich - wie eine Fensterbank im Altbau - zur Kältebrücke .
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.759
Wenn die Überwinterer nicht so warm stehen braucht man weniger Licht als bei der Anzucht. Die Beleuchtung im Keller müsste nicht so stark sein.

Allerdings gibt es auch im Winter zeitweise Sonne, weshalb man nicht die ganze Zeit im Gewächshaus heizen muss. Wenn im Gewächshaus Beete genutzt werden sollen, müsste man sich etwas einfallen lassen, denn da kommt über das Erdreich Kälte rein. Das müsste man vielleicht wie ein Hochbeet aufbauen aber halt ins Erdreich versenkt und am besten gegen das Erdreich nach außen isoliert.

In Töpfen kann man die Pflanzen einfach hochstellen. Damit hat man kein Problem mit Kälteübertragung über den Boden.

Edit: Ich habe Hochbeete im Gewächshaus. Das erleichtert das Arbeiten und die Pflanzen haben es etwas wärmer als wenn sie direkt im Erdreich wären. Je nach Aufbau wärmt die Zersetzung des unteren Teils der Füllung zusätzlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

grill-fan

Chiligrünschnabel
Beiträge
95
Wenn im Gewächshaus Beete genutzt werden sollen, müsste man sich etwas einfallen lassen, denn da kommt über das Erdreich Kälte rein.


Frostfreies Fundament + dieses zusätzlich mit Jackodur - von innen - dämmen.


Kostet natürlich einiges , aber die Jackodur-Platten isloriene richtig gut ,halten eine Ewigkeit und sind das Geld absolut wert.
 

Diede

Chilipulversammler
Beiträge
1.130
Ich habe Streifenfundament und teilweise Isolierung .
Im Erdreich sind die Temperaturen sicherlich höher als außerhalb des GWH.
Das reicht aber bei weiten nicht um im Winter ohne Zusatzheizung Plusgrade zu halten.
Das Alu als Wärmebrücke und der Luftaustausch drücken bei mir die Temperaturen im Winter Nachts auch innerhalb des GWH unter null.
Ich denke da müsste man noch einiges mehr an Isolierung aufwenden.
 

Baumifax

Chiligrünschnabel
Beiträge
13
Also ich habe früher Kakteen gezüchtet, hatte ein Gewächshaus, das sicher nicht bestens isoliert war und konnte es mit einem Heizlüfter gut beheizen.

Jetzt baue ich ein GH mit 16 mm Stegplatten und lege Wert auf ein gut isoliertes Fundament. Zusätzlich gibt es für die Wintemronate einen "Überwurf aus Luftpolsterfolie". Das GH müsste dann gut auf Temperatur zu halten sein, denn so bald ein bischen Sonne scheint erwärmt es sich fast von selbst. Ich gehe von Stromkosten von ca. 400 Euro p/a aus.

Am wichtigsten erscheint mir neben den 16 mm Platten die Isolierung des Fundaments. Pflanzen werde ich in Töpfen kultivieren - keine Pflanzbeete im GH.
 

Oben Unten