Gewächshaus vorbereiten


Mr.Fuego

Chiligrünschnabel
Beiträge
44
Guten Abend zusammen.
Da ich dieses Jahr plane in meinem Gewächshaus ein paar Chilis und Tomaten unterzubringen, stellt sich mir die Frage, wie ich den Boden am besten vorbereiten soll.
Von Pferdemist oder anderem Mist halte ich nicht viel auf Grund des (wahrscheinlich) enthaltenen Antibiotika. Oder mache ich mir da nur unnötig sorgen?
Im Internet habe ich gelesen, dass Kompost öfters verwendet wird um den Boden aufzudüngen. Wäre dies eine Alternative zum Mist oder gibt es einen geeigneten Langzeitdünger oder ähnliches der sich zum Untergraben eignet?

Mit freundlichen Grüßen:

Mr.Fuego:thumbsup:
 

Taunuswaldfee

☘️
Globaler Moderator
Beiträge
17.209
Kompost ist top.
Pferdemist oder Mulimist ist prima und die Pferde werden ja nicht permanent mit Medikamenten geflutet. Einfach mal beim Stall fragen. Mist sollte ein halbes Jahr abgelagert sein eigen den Parasten die in frischen evtl. drin sind.
 

5chm177y

Der um die Chilis tanzt
Beiträge
3.330
Im Herbst grabe ich kleine Äste und Laub in die Erde ein, sobald die Pflanzen raus kommen aus dem Gewächshaus und im Frühling/Ende Winter wird dann nochmal Kompost untergegraben.

Klappt ganz gut und die Erde verdichtet sich nicht so stark mit dieser Methode.
 

jalapa

Chiliverrückte und Ex-Capsaicinmemme
Beiträge
1.813
Von Pferdemist oder anderem Mist halte ich nicht viel auf Grund des (wahrscheinlich) enthaltenen Antibiotika.
Ich habe mir da auch Gedanken gemacht und neulich einen befreundeten Ökochemiker dazu befragt, der sich in seiner Forschung viel mit Antibiotikarückständen befasst hat. Bei Pferdemist hält er es für unkritisch, eben aus dem von Babsi @Taunuswaldfee genannten Gründen. Außerdem gehen die Rückstände nicht vom Boden auf die Pflanzen über und das sei mit Tomaten getestet worden.

Er erzählte, seine Studis würden ihn auch häufig fragen, ob er denn alles, was es zu kaufen gibt, essen würde. Seine Antwort darauf lautet dann immer: "Nein, ich esse nur, was mir schmeckt." :D

Aber Spaß beiseite. Mein Bekannter sagte mir in diesem Zusammenhang, bei Salat wäre die Frage der Antibiotika nicht ganz so unproblematisch, aber in einem anderen Kontext. Grob zusammengefasst sollte man unter der Einnahme von Antibiotika keinen Salat oder rohes ungeschältes Obst essen, weil sich dort oft sehr viele Keime befinden, die durch das bloße Abwaschen auch nicht weggehen. Dabei können sich leicht Resistenzen bilden. Dazu habe es neulich eine Veröffentlichung einer seiner Kolleginnen aus dem Julius-Kühn-Institut gegeben, siehe auch https://academic.oup.com/femsec/article/94/12/fiy195/5114257
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.570
Im Internet habe ich gelesen, dass Kompost öfters verwendet wird um den Boden aufzudüngen.
Kompost untergraben ist gut.
oder gibt es einen geeigneten Langzeitdünger oder ähnliches der sich zum Untergraben eignet?
Tomaten-Langzeitdünger könnte man dafür nehmen. Man kann auch Grünschnitt eingraben. Kompost untergraben, Grünschnitt oder Mist eingraben verbessert im Laufe der Zeit die Bodenqualität. Daher würde ich dass untergegrabenem Langzeitdünger vorziehen. Nachdüngen kann man immer noch, wenn es nötig ist.
 

hotShot

Dauerscharfesser
Beiträge
1.082
Tomaten-Langzeitdünger und der besteht nicht aus tierischen Abfallprodukten? Ernstgemeinte Frage, da hätte ich nämlich noch mehr Sorgen bezüglich Medikamentenrückstände oder wir der typische Langzeitdünger stark erhitzt und Antibiotika somit zerstört? Wäre mal interessant zu erfahren...

Kompost ist gut jap, bei Tomaten ist sogar halbreifer Kompost besser als reifer Kompost, weil sie Starkzehrer sind.

Viele Grüße ;D
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.570
Da es diverse Langzeitdünger gibt, wird man sich das auf der entsprechenden Packung ansehen müssen, was die Ausgangsstoffe sind. Dass die generell aus tierischen Abfallprodukten bestehen, kann man nicht sagen. Es gibt welchen auf Basis von Schaafwolle. Da nicht alle Medikamente auch in Haare übergehen und die evtl. vorhandenen Rückstände auch abgebaut werden, halte ich diese Gefahr für extrem gering. Was andere Dünger betrifft, müsstest du halt beim Hersteller nachfragen.
 

Mr.Fuego

Chiligrünschnabel
Beiträge
44
Vielen Dank erstmal für die ganzen Antworten.
Ich werde mich bei den lokalen Ställen bezüglich Mist mal umhören.
Nun stellt sich mir die Frage wie viel Mist, Kompost man untergraben sollte.

Mit freundlichen Grüßen:
Mr.Fuego
 

Oben Unten