Glitter-Chilis


Annuchin

 
Beiträge
50
Noch ein Gold-Fleck dieser Tomate im Seitenlicht und dann im Durchlicht:


Bei den Tomaten entstehen die Flecken also durch Kristallmassen in großen Zellen unterhalb der Epidermis. Bei den Glitterchilis glittern vor allem die Vakuolen der Epidermiszellen und man sieht keinerlei Kristallmassen oder Strukturen im Durchlicht. Ich habe aber auch in tieferen Zellschichten vereinzelte glitternde Zellen gefunden. Der Mechanismus ist also überraschenderweise ein komplett anderer als bei den Tomaten. Nur was genau da jetzt glittert ist mir noch nicht so klar, es muss etwas mit regelmäßiger interner Struktur sein, das aber einen ähnlichen Brechungsindex wie die Zellen hat - Proteinaggregate? Viren? :wideyed:
 
Zuletzt bearbeitet:

Annuchin

 
Beiträge
50
Kurzes Update: Ich habe das Glittern inzwischen nicht nur an den beiden oben beschriebenen Annum-x-Chinense-Kreuzungen mit völlig unterschiedlichen Eltern gefunden, sondern auch bei einer Frutescens (Siling Labuyo) und einer Chinense (Carolina Reaper). Es ist also (leider) kein genetisches Phänomen und ich tendiere immer mehr zu der Virus-Hypothese... Dafür spricht, dass viele Pflanzen Früchte mit klar abgegrenzten, orangeren Glitterbereichen haben. Allerdings sieht keine der Pflanzen und keine der Früchte besonders virusgeschädigt aus.

Kennt vielleicht wer jemanden aus der Forschung im Bereich Pflanzenbau, Phytopathologie, Biophotonic etc. um dem nachzugehen? Noch gibt es frisches Untersuchungsmaterial...
 

Oben Unten