1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

günstige gute Erde

Dieses Thema im Forum "Bezugsquellen für den Anbau" wurde erstellt von Marlene, 13. November 2017 um 13:33 Uhr.

  1. Günter

    Günter Relleno Liebhaber Globaler Moderator

    12.967
    9.273
    Ich lasse mir TKS2 liefern von einem Handel in meiner Nähe. 225L kosten da rund 18 Euro.
    Das macht rund 8 Cent pro Liter, dann kommt da noch Perlite zum mischen hinzu.
    Günstigeres habe ich noch nicht gefunden.
     
  2. eteeric

    eteeric Dauerscharfesser

    620
    833
    Ich nehm seit ein paar Jahren neben TKS2 die billigste Erde bei Thomas Philipps, die verkaufen einen 40l Sack für für ca. 1,70€ und 4 Säcke für ca. 6,00€-6,50€. Ich finde sie besser als die Billigerden bei den bekannten Diskountern.

    Und wer billig Kokos will, der soll mal im nächsten Action Markt nachschauen, dort gibt es den Ziegel füe schlappe 0,65€

    https://www.action.com/de-de/p/kokos-blumenerde/


    Gruss
    Eric
     
    sebastianblei gefällt das.
  3. thana

    thana Habanerolecker

    363
    248
    verwendest du die alte Erde wieder in der nächsten Saison?
     
  4. Ogtutchili

    Ogtutchili Dauerscharfesser

    634
    1.727
    Hi Achim @thana - in erster Linie verfülle ich lose, abgeschüttelte Erde in ein abgesacktes Hochbeet. Es wird trotzdem eine Menge übrig bleiben, die werde ich wiederum mit TKS2, Kompost etc. und dann nur noch wenig Gartenerde aufbereiten. Ich hoffe, dass da irgendwann ein sinnvoller Kreislauf entsteht.
     
    thana und sebastianblei gefällt das.
  5. oophag

    oophag Baccatarier Ehrenmitglied

    5.827
    4.061
    Ganz einfach weil TKS auf Torf basiert....
     
  6. Alpha

    Alpha Chilitarier

    1.595
    1.802
    Da wir in dem anderen Thread ja auch viel über die ökologische Verträglichkeit von Hornspänen philiosophiert haben, sollte man diesen Aspekt hier nicht außen vor lassen. Wer sich beim Dünger sehr umweltbewusst verhalten möchte, ist nicht gerade konsequent wenn er/sie dann sehr stark Torf basierte Substrate kauft. Ich möchte das keinem kaputt reden, nur darauf hinweisen. Gute Erden ohne Torf herzustellen ist nicht so einfach, daher kosten Bio-Erden auch ordentlich.
     
  7. Oldstone

    Oldstone Habanerolecker

    370
    223
    Meine Tochter bat mich nach einem Besuch des Ahlenmoor (inzwischen Naturschutzgebiet) keine torfhaltige Erde mehr zu verwenden. In D haben wir schon erfolgreich fast alle Moore zerstört. Die restlichen Moore der Welt landen in unseren Gärten....

    Für 2018 habe ich daher fest geplant Erde bei einer nahegelegenen Kompostieranlage zu holen. Gartenerde kostet dort bei ca. 80% Kompostanteil nur 20€/m3. Das wären 0,80€ für die Menge einer typischen 40l-Gebindegröße aus dem Baumarkt. Ökologischer / billiger geht nicht.
    Kokos als Ersatz akzeptiere ich nur für die Anzucht.
    Ich versuche Produkte die Kokos/Palmöl/Palmzucker so wenig wie möglich einzukaufen. Dier Anbau von Kokos-/Öl/sonstigen Nutzpalmen geht ausnahmslos immer zu lasten des Regenwaldes. Leider gibt es geschmacklich für meine Kinder keine Alternative zu der Schokocreme mit dem N. (die anderen sind nicht besser oder schmecken echt grottig)

    Unter den o.g. Preisvorgaben sehe ich die Preise von 8 € und mehr für torffreie Blumenerde als absolute Verbraucherverblödung an. Das ist locker das 10fache der Kosten bei einer Kompostieranlage. Selbst bei einem Preis von 3 € bliebe den Herstellern für "Biokomposterde" als Sackware eine Marge von über 300%
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2017 um 10:39 Uhr
    Jolokiachello und Nikel gefällt das.
  8. Alpha

    Alpha Chilitarier

    1.595
    1.802
    Ist eine Erde mit solch hohen Kompostanteilen nicht etwas "scharf"? Das ist doch gerade die Schwierigkeit bei Bioerden, einen Ersatz für Torf zu finden, ohne dass die Erde überladen ist mit Nährstoffen oder nicht? So würde man ja fast in nahezu reinem Kompost anbauen. Hat das jemand schonmal ausprobiert? Denke es könnte schnell zur Überdüngung kommen. Habe ich bei Bioerden hier zumindest schon öfter gesehen.

    Das stimmt natürlich. Die Fasern sind aber ein Abfallprodukt der Industrie und von eher geringem wirtschaftlichen Interesse. Gerodet wird zumindest nicht um Kokosfasern zu produzieren. Indirekt unterstützt man die industrie natürlich schon etwas, das kann man nicht leugnen. Muss jeder selbst abwägen.
     
    Oldstone gefällt das.
  9. Oldstone

    Oldstone Habanerolecker

    370
    223
    Mein Plan für 2018 sieht vor, das ich im Garten die Erde der Töpfe vom Letzen Jahr nehme (stehen noch draußen), mit 50% Gartenerde vom Komposthof mische und dann noch 10% Perlit zugebe. Dann sollte sich eine brauchbare Mischung ergeben.
    Für die Indooranzucht stehen noch zwei Säcke klassischer Discounterblumenerde in der Garage. Die ist zwar nicht Torffrei, aber wegschmeißen ist unsinnig.