Haltbarkeit von Saatgut


Mitro

Habanerolecker
Beiträge
473
Hi.

Ich habe mal ne frage zur Haltbarkeit von Saatgut. Ich habe hier noch ein paar Samen von der Sibirischen Hauspaprika und von Ecuador Purple liegen.
Am Ende der Saison wird es dann wohl noch etwas mehr sein.
Aber wie lange hält es sich denn so. So viele kann ich im nächsten Jahr garnicht anpflanzen. Ausserdem möchte zudem nächstes Jahr andere Sorten anbauen. Klar, ein paar können hier getauscht werden. Aber einige würde ich gerne auch Lagern.
Nur wie lange geht das gut. Nicht das ich dann irgendwann zu einer Sorte zurückkehren möchte und dann nichts geht.

MfG Mitro

P.S.: Hoffe mal das die frage hier her passt.
 
S

Semillas

Gast
Hallo Mitro,

die Haltbarkeit = maximale Keimfähigkeit von Chilisamen hängt von der Temperatur und der Restfeuchtigkeit der Samen ab.
Optimale Bedingungen für eine kurzfristige Lagerung (1-5 Jahre) sind im kältesten Punkt des Kühlschranks, möglichst dicht über dem Gefrierpunkt.
Man trocknet die Samen sorgfältig, packt sie in ein kleines PE-Tütchen, aus dem man so viel Luft wie möglich herausdrückt. Mehrere Samentütchen kommen in eine leere Kaffetüte, auch hier wird die Luft sorgfältig herausgedrückt, und anschließend die Tüte mit einem Bügeleisen zugeschweißt.
Jetzt kommen die Samen in den Kühlschrank.

Bei Lagerung über 5 Jahre hinaus muß man die Samen unter 5% Restfeuchte trocknen. Danach kann man sie nach einer speziellen Vorbehandlung bei -25°C bis zu 20 Jahre ohne Probleme lagern.


Gruß

Peter
 

purzelchen

Capsaicin im Auge Tester
Ehrenmitglied
Beiträge
7.133
Wichtig ist wie ja gesagt wurde, die Samen trocken und kühl zu lagern. Ich lass sie beispielsweise gut trocknen, lager sie dunkel und bei Raumtemperatur. Ist sicher nicht ganz so ideal wie die oben beschriebene Art, aber funktioniert so ganz gut.
Mir wurde mal von einem Gemüsebauern gesagt, dass die Samen so etwa 7 Jahre lang eine relativ hohe Keimquote (über 60%) haben. Bisher sind meine ältesten Samen von 2005. Hab da jedes Jahr einen Keimtest gemacht und es sind immer mehr als 80% gekeimt.
 

Mitro

Habanerolecker
Beiträge
473
Mensch. Da kann ich mir ja einen richtigen Vorrat anlegen. Wie behandelt man die Chilis, um die bestmöglich Samenqualität zu erreichen? Also vor dem essen einfach entfernen oder müssen die noch irgendwie einer Sonderbehandlung unterzogen werden?
 

morpheus

Dauerscharfesser
Beiträge
852
also ich behandele die chilis jetzt nicht speziell um die samen zu entnehmen.
ich achte nur darauf das die beere komplett reif ist (und nicht mehr grün). desweiteren entnehme ich nur samen aus beeren die nicht zu klein oder verkümmert/mißgebildet sind. nach der ernte entferne ich die samen (meistens aus mehreren beeren), so daß ich einige dutzend samen habe. dann lege ich sie auf ein zewa-tuch zum trocknen. :D
 

purzelchen

Capsaicin im Auge Tester
Ehrenmitglied
Beiträge
7.133
Behandeln brauchst du die Samen nicht extra. Am wichtigsten ist die Reife der Früchte. Sind die reif, sind es auch die Samen mit Sicherheit.
Dann rauspulen und auf ein Küchentuch o.ä. legen zum trocknen. Bei Sorten, die sich gut lufttrocknen lassen, kannst die Samen auch in den Chilislassen und entnehmen, wenn sie trocken sind. Dauert dann halt länger. Aber wenn du die Chilis nicht gleich verarbeitest, ist es vorteilhafter. Eine ganze Frucht hält immer besser das Aroma.
 

Mitro

Habanerolecker
Beiträge
473
Vielen Dank für eure Antworten. Kann es kaum erwarten endlich zu ernten. :D :whistling:
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.429
Wenn die Samen aus einer gereiften Chili entnommen und an der Luft auf einem Küchentuch getrocknet wurden, halten die 2 bis 3 Jahre. Behandeln muss man da nichts. Sie sollten aber dunkel und trocken gelagert werden. Es kann auch sein, dass sie noch länger als 3 Jahre halten, aber ob dann noch was keimt ist nicht unbedingt sicher.
 
G

Gast3494

Gast
Meine letzte Saison mit Ernte war 2008. In dieser Saison habe ich ausschließlich Saatgut von 2008 verwendet - teils selbst gewonnenes, teils gekauftes, was evtl. sogar noch aus einer Ernte von 2007 stammt.
Gelagert waren die Samen bei Raumtemeratur in Plastiktütchen irgendwo im Wohnzimmerschrank. Die Keimrate lag dieses Jahr bei ca. 60 - 80%, wobei auch das gekaufte Saatgut 2008 keine 100% gebracht hatte.

Längere Lagerung scheint also kein Hexenwerk zu sein, solange man die Samen dunkel und vor allem trocken aufbewahrt.
 

Screami

Habanerolecker
Beiträge
348
Meine ältesten Samen dieses Jahr waren von 2009. Die Keimrate war nicht mehr so gut wie frisches Saatgut (kam mir jedenfalls so vor), aber es sind dennoch genug gekeimt.
Ich lege dann ohnehin meist mehr Samen wenn sie schon älter sind.
 

Mayachili

Jolokiajunkie
Beiträge
4.123
Chilisamen halten wesentlich länger als 3 Jahre ... natürlich dann nicht mehr mit 100 % Keimfähigkeit. Ich habe selbst bei 7jährigem Saatgut noch Keimquoten die deutlich über 50 % liegen und das ohne Wahnsinnsaufwand mit der Lagerung zu betreiben. :whistling:
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.429
Wahnsinnsaufwand braucht es ja nicht, trocken, vor Licht geschützt bei normal üblicher Raumtemperatur reicht völlig.
 

airball

Jolokiajunkie
Beiträge
2.758
So wie Peter schreibt, versucht er ja die Luft bestmöglich aus den Samentüten herauszudrücken. Macht es Sinn, die Samen direkt mit einem Vakuumiergerät Luftdicht zu verpacken?
 

crakk

Chiligrünschnabel
Beiträge
31
wenn du die Samen aus eigenem Anbau hast, wirst du doch im Normalfall genügend haben um auszusähen?
und wenn hier einige nach 4 jahren noch keimquoten von über 50% erzielen, denke ich, es lohnt sich einfach nicht die Teile absolut Luftdicht zu verpacken, du willst sie ja nicht in kleinen Portionen verkaufen (geh ich zu mindest mal von aus), sondern hast größere Mengen die du lagern willst
wenn du also nicht gerade vorhast mit diesjährigem saatgut in 10 Jahren noch keimquoten von 80% zu erzielen denk ich fast das ist nicht nötig

grüße
 

Oben Unten