Helbrechtus' erste "Gehversuche"


Freelancer725

Chinensen, der Genuss des Feuerspeiens.
Beiträge
477
Sehr coole Bilder und sehr coole Experimente. Mit dem Lechzua-Pon habe ich zum Beispiel noch nie etwas gehört. Egal wo man sich hier herum treibt. Man lernt doch immer wieder etwas neues =)

Mach weiter so. Es sieht nach einer guten Saison aus für dich.
 

Helbrechtus

Chiligrünschnabel
Beiträge
17
Huch, lang ists her :whistling:

Gleich mal rein mit den Updates:

Hab meine beiden Thai's erstmal in finales Indoor-Behältnis verfrachtet und dabei mal geschaut, wie sich die Wurzeln, einmal in Lechuza und einmal in größerem Kokossack, entwickelt haben. Hier zuerst die aus Kokos und dann Lechuza...



Zeitlich wurde in Kokos früher umgetopft (12Tage), da sich Schimmel bildete.

Scheinen sich aber beide an ihr neues Behältnis gewöhnt zu haben...


Wachsen langsam aber stetig, gedüngt wurde noch nicht (Lechuza-Pon hat ja schon Düngerkügelchen mit untergemischt), hab nur beim befüllen des Pons noch ein wenig Niem-Dünger-Zeugs mit beigemischt.


Meine kleine Tabasco macht mir allerdings Sorgen, die wächst im Moment kaum mehr...




Bei der Bilderbeschreibung sieht man ja den Zeitlichen Verlauf des Wachstums, die Pflanze reagiert auf die Sonne, also neigt sich ihr noch entgegen, aber Wachstum ist nicht mehr viel...
Meine Vermutung wäre, dass ich evtl. a wengerl zu viel gegossen habe, der Kokos-Quelltab war, nachdem ich heute mal ein wenig das Pon beiseite geschoben habe, recht feucht.
Plan wäre, erstmal bis ca. Dienstag nicht mehr zu gießen und zu schauen, ob sich was ändert und dann evtl. mal nächstes WE die kleine nochmal ausbuddeln und schauen ob man was sieht. Aber erstmal, einfach in Ruhe lassen ;)


Ich hab dann auch noch meine Bird's-Eye und ein paar Aji Norteno. Zwei Pflanzen mussten aufgrund von zu feuchter Kokoserde und weißem Flaum(Schimmel?) in Lechuza-Pon umgepflanzt werden, eine sehr früh, die legte sich danach erstmal komplett schlafen und stand dann am nächsten Tag wieder und bei der anderen habe ich wohl die Keimblätter beschädigt, aber das erste Blattpaar ist trotzdem zügig gewachsen...

Hier mit beschädigten Keimblättern (braune Stellen an jeder Seite)

Unteres Bild, gleiche Pflanze...

17 Tage später...


Vielleicht hat ja noch wer eine Idee, wie man der Tabasco unter die Arme greifen kann?

Noch ein schönes Wochenende!
Stefan
 

Edi

American Bulldog-Liebhaber
Beiträge
4.237
Die Tabasco raus aus dem Zeug und umtopfen in gute Erde z. B. Compo Blumenerde dann ab damit ans Südfenster und das Teilchen geht ab wie ein Zäpfchen:thumbsup:
 

Helbrechtus

Chiligrünschnabel
Beiträge
17
Also dann, wird heute oder morgen in den Baumarkt gefahren und Compo Blumenerde (@Edi wirklich Blumenerde, keine Tomatenerde oder so?) gekauft und mal weiter rumprobiert. Ergebnisse werden dann nach den ersten paar Tagen geteilt ;)
 

Helbrechtus

Chiligrünschnabel
Beiträge
17
Dann schau ich mal, was meiner hat ;)
Wenn man deine Pflänzchen so ansieht, kann "nur" Blumenerde ja nicht schecht sein ;)
 

Freelancer725

Chinensen, der Genuss des Feuerspeiens.
Beiträge
477
Wenn man deine Pflänzchen so ansieht, kann "nur" Blumenerde ja nicht schecht sein
Blumenerde ist ja auch nicht gleich Blumenerde. Jeder Hersteller hat andere Bestandteilzusammemsetzungen. Wenn Du zum Bauhaus fährst, geht auch die Hausmarke Tomaten- und Gemüseerde sehr gut. Ein zumischen von paar Perlite ist aber nicht verkehrt.
 

Helbrechtus

Chiligrünschnabel
Beiträge
17
Fahr zum Obi hier um die Ecke, der sollte auf jeden Fall Compo Blumen- und/oder Tomantenerde haben. Perlite konnte ich da nicht finden, hätte aber noch ein bisschen Seramis über?

Update 31.03.2019:
So, Tabasco in Tomatenerde, mit ein wenig Seramis gemischt, umgepflanzt. Wenn sie meine Unbeholfenheit überlebt, kann sie alles überleben :facepalm:
Zahnstocher ist für die senkrechte Ausrichtung der Pflanze :whistling:
 
Zuletzt bearbeitet:

Freelancer725

Chinensen, der Genuss des Feuerspeiens.
Beiträge
477
Seramis hat auch verschiedene Bestandteile, wenn du das Sukkulenten und Kakteensubstrat meinst, könnte es dir beim nächsten Umtopfen etwas Probleme bereiten, weil die Steinchen doch ein wenig scharf sein könnten. Ansonsten beinhaltet es keine Mineralien, welche sie abgeben könnten und schadet somit deinen Pflanzen im aktuellen Zustand nicht. Ich mische sogar alten Bims mit unter, der von keinen Kakteen über blieb, sofern ich keine Perlite übrig habe. Dabei sollte man aber wissen, dass dieser auch Flüssigkeiten speichern kann und das austrocknen der oberflächlichen Erde nicht ganz ausreicht, bzw. nicht ausschlaggebend für neues Gießen ist.

Magst du anschließend noch mitteilen, welche Tomatenerde du genau genommen hast? Ich bin immer wieder neugierig darauf wie die Pflanzen auf unterschiedliche Erden reagieren.

Viel Erfolg weiterhin
 

Helbrechtus

Chiligrünschnabel
Beiträge
17
Neuer Sonntag, neues Update:

Erstmal mein "Sorgenkind", die Tabasco.
Nach dem Umpflanzen in Tomatenerde, scheint sie sich zu erholen und entwickelt sich auf jeden Fall schneller. Wobei mir aufgefallen ist, dass ein Blatt etwas lädiert aussieht, als ob es sich nicht richtig entfalten konnte, ebenso die neuen Blätter die mittig in die Höhe wachsen. Ich schiebs einfach mal auf die lange Stagnation der Pflanze und dass sich des jetzt erst rauswachen muss ^^ (immer schön wenn man ohne Ahnung irgendwelche Vermutungen anstellt :whistling: :facepalm:)



Dann weiter mit meinen zwo "Großen", den Thais:
Wachsen zwar nicht so richtig in die Höhe, dafür schieben sich überall weitere "Verästelungen"(?) aus den Pflanzen.




Hier noch ein Bild der restlichen Überlebenden, wobei es hier bald noch eine weniger wird (unterer Bildrand, wächst einfach seit Wochen nicht und nimmt sich kein Wasser)


@Freelancer725, Seramis is nur zur Auflockerung und minimalen Wasserspeicherung mit drinnen, einfach mal zum testen. Habe mittlerweile noch eine Birds Eye in Tomatenerde umgepflanzt, bei der aber ohne Zugabe von Seramis. Tomatenerde ist "Compo Sana - Tomaten - und Gemüseerde".
 

Freelancer725

Chinensen, der Genuss des Feuerspeiens.
Beiträge
477
wobei es hier bald noch eine weniger wird (unterer Bildrand, wächst einfach seit Wochen nicht und nimmt sich kein Wasser)
Seit wann steht die in der neuen Erde? Zu viel gegossen? Nach dem umtopfen brauchen die kleinen öfter Mal ein bis zwei Wochen bis sie überhaupt ein wenig anwachsen. Wenn sie zu wenig Licht haben, dauert es möglicherweise noch länger. Gib ihr etwas Zeit und das wird. Vital sieht sie ja noch aus. Es kann auch sein, wenn sie allgemein wenig Wurzeln hatte, dass sie jetzt erst nach unten wächst.
 

Helbrechtus

Chiligrünschnabel
Beiträge
17
Die, die auf meiner Abschussliste steht, hat keine neue Erde bekommen und ist noch in ihrem ersten Topf und erster Erde. Gegossen habe ich sie wie die anderen auch, nur ist mir schon sehr früh aufgefallen, dass die Erde wesentlich länger feucht bleibt, im Vergleich zu den Anderen, habe natürlich nicht auf die feuchte Erde nachgegossen. Ich wart jetzt einfach mal noch die nächste Woche ab, ob sich die wärmeren Temperaturen und der Sonnenschein positiv auf die Pflanze auswirken, wenn nicht...
 

Freelancer725

Chinensen, der Genuss des Feuerspeiens.
Beiträge
477
Sie ist bereit für Tomaten und Gemüseerde. Setze sie einfach einmal um. Bei Anzuchterde habe ich auch schon des öfteren zicken bemerkt. Danach gib ihr zwei Wochen und sie wird wachsen.
 

Helbrechtus

Chiligrünschnabel
Beiträge
17
Erstmal wünsch ich allen frohe sommerliche Ostern! ;)

Und nach zwei Wochen ist auch mal wieder ein Update fällig.
Den beiden Thais scheint es gut zu gehen, die wachsen zwar nicht übermäßig schnell in die Höhe, dafür bilden sich schöne Verzweigungen.
Meine Tabasco hat sich, nachdem die drei beschädigten Blätter ("klemmten") ausgewachsen waren, gut erholt und gibt jetzt auch mal ein wenig Gas.
Meine zwei Bird's Eye wachsen, eine mehr Bodendeckermäßig, die Andere etwas mehr in die Höhe. Die höhere ist eigentlich noch nicht wirklich groß, meint jedoch die ersten Knospen entwickeln zu müssen, mal schauen ob des was wird.
Meine eine Aji Norteno lebt, wurde umgetopft und sollte hoffentlich auch bald mal Gas geben ;)

Habe auch mal die Selbstbewässerung mit den kleinen Töpfen und der Erde probiert, jedoch saugt sich die Erde zu schnell mit zu viel Wasser voll. Töpfe mit Erde, werden also weiterhin von oben begossen.
Auch habe ich bisher noch nicht gedüngt (Lechuza-Pon ist ja eh schon vorgedüngt und die Tomatenerde ist noch nicht soooo alt. Nur so als Randinfo

Die letzten Tage gab es bei uns nur blauen Himmel und sehr sommerliche Temperaturen, den Pflanzen, obwohl sie ja "nur" am Süd-West Fenster stehen, reicht es Abends dann doch immer und sie sind sehr erschöpft. Die Thais und Birds Eye's lassen die Blätter hängen und die Tabasco rollt die Blätter sogar zusammen. Aber, daran müssen sie sich gewöhnen ;)












 

Oben Unten