Hilfe für die erste Anzucht mit Kunstlicht


Stoned_Toast

Jalapenogenießer
Beiträge
135
Du kannst sie locker 1 Woche nach dem Farbumschlag hängen lassen, so lange bis sie matschig werden.
Dann kannst du sie im Kühlschrank noch 1 - 2 Wochen aufbewahren (ich habe nur 1 Woche ausprobiert). Auf jeden Fall in keinem geschlossenem Behälter aufbewahren.
In der Tiefkühltruhe kann man sie einfrieren und locker 1 Jahr lang aufbewahren.

Ich mache es so, dass ich die Schoten halbiere und entkerne und dann einfriere. Im Herbst werde ich dann alle zusammen trocknen bzw. räuchern.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.621
Das kommt auf die Sorte und das Klima an. Bei manchen Sorten kann man sie länger hängen lassen, bei anderen werden die Früchte nach ein paar Tagen weich und verlieren schon Schärfe. Bei heißem Wetter geht es schneller. Die kannst du wahrscheinlich ein paar Tage hängen lassen. Die kannst du aber auch schon für das Trocknen vorbereiten und einfrieren. Wenn genug zusammen sind können sie dann zusamen in den Dörrer.
 

OhneGarten

Jalapenogenießer
Beiträge
120
Hallo ihr lieben,

ich hab meine Keimlinge zu lange im Ikea Växa gelassen. Ich hab mich bei der Hitze einfach nicht getraut etwas zu ändern solange die Pflanzen keine Umkippkrankheit bekommen. Mussten ohne Dach bei 30% Luftfeuchte und bis zu 32C° Wassertemperatur durchhalten.:cool:

Nun haben sie bis zu 15cm Wurzeln gebildet. Ich will sie jetzt in größere Steinwollwürfel stecken. Kann ich die Wurzeln einfach bündig abschneiden oder aufrollen und unten in den großen Würfel quetschen?
Sonst die großen Würfel durstechen und durch fädeln?
Ich steh ein wenig auf dem Schlauch.:facepalm:
 

OhneGarten

Jalapenogenießer
Beiträge
120
Hier noch Mal ein Photo der Pflanzen.
Sind am 20.7 abends gepflanzt worden und die erste sind vor 9Tagen gekeimt.
IMG_20180810_181040-600x800_klein.jpg
Die Bhut Jolokia Cappuccino lassen sich Zeit. War wohl nicht das beste Saatgut.
 

OhneGarten

Jalapenogenießer
Beiträge
120
Falls jemand mal vor dem selben Problem steht... Mit Pikier-Werkzeug und einem Buttermesser bekommt man die Wurzel meist unbeschadet durch den Würfel.
IMG_20180814_010431-800x600.jpg
Das Pikier-Ding liegt unten rechts im Bild.
IMG_20180814_010803-800x600.jpg
Mit dem runden Seite vorsichtig die Wurzeln ins Loch bugsieren und dann mit der Gabl-Seite raus holen.
Bis jetzt geht es den Pflanzen gut. Falls sich das ändert gebe ich bescheid.
 

Kingalein

Jalapenogenießer
Beiträge
114
Moin zusammen,

nach einigen Jahren Tageslichtanbau möchte ich nun auch ins Kunstlichtgewerbe einsteigen. Darüber hinaus soll es noch ein paar weitere Veränderungen geben. Ich möchte das Paket hier mal kurz vorstellen, um von euch eventuell noch ein paar Anregungen zu bekommen.


Ausgangslage:

Bis ich mit dem Anbau von Pflanzen begonnen habe, hatte ich mit Pflanzen nichts am Hut und keinerlei Erfahrungen. Nun habe ich meine 6. Chili-Saison (wie immer) unter sehr mäßigen Bedingungen relativ erfolgreich zu Ende gebracht.
Ich Ziehe jedes Jahr ca. 45 Pflanzen von denen ca. 25 für meinen 5m²- 08/15 – Süd/West-Balkon vorgesehen sind. 11 Pflanzen (Habaneros u. ä.) wandern in Balkonkästen. 3 Pflanzen müssen sich mit 6,5 L – Töpfen begnügen. Und die restlichen 11-13 Pflanzen bekommen 10 L – Töpfe.
Die übrigen Pflanzen gebe ich an Freunde und Bekannte weiter (Deswegen müssen jetzt auch nicht alle Pflanzen unbedingt gleich behandelt werden).


Zur Anzucht stehen mir 2 Fensterbänke (20 x 100cm) (Süd/West-Ausrichtung) zur Verfügung, von denen eine etwas verbaut und somit nur bedingt tauglich ist. Das bedeutet, dass bisher meine Keimlinge nach ca. 1-2 Wochen immer in 8 x 8 – Töpfe umgesiedelt wurden und dort dann bis Mitte Mai ihr Dasein fristeten. So standen dann im Mai auch noch ca. 25 Pflanzen auf einer Fensterbank.


Regal:

Nun soll Schluss damit sein! Ein Regal mit Kunstlicht soll her, indem ca. 35 Pflanzen bis zum Ausbringen im Mai in 13 x 13 (1,5 L) und 16 x 16 (3,3 L) stehen sollen. Der Rest genießt weiterhin die Fensterbank. Hier wäre auch schon eine Frage:

1. Meine Balkonkästen sind 14,5 cm breit. Welcher Indoor-Endtopf wäre für diese Pflanzen sinnvoll?

Für das Projekt habe ich mir ein einfaches Holzregal mit 80 x 50 cm Böden rausgesucht.
Der Raum, indem das Regal stehen wird ist mit Abstand der dunkelste in der Wohnung.


Das Regal sollen zunächst mal 2 Böden mit Pflanzen bestückt werden und dafür würde ich, stand jetzt, 2 Armaturen kaufen.
Das ist eine Armatur (Secret Jardin TNeon 2 x 55 Watt), die hier im Forum häufig genannt wird.
Bei Bedarf kann man ja noch mit einer 3. Armatur nachrüsten. Um eine Zeitschaltuhr habe ich mich noch nicht gekümmert.

Die Rückwand werde ich mit s/w Folie verkleiden und eventuell auch die Seitenwände teilweise.
Außerdem soll die Folie auch um den Stamm auf die Erde herum gelegt werden, obwohl ich mir das mit dem Gießen dann durchaus nervig vorstelle. Beleuchten werde ich erstmal 13 h / Tag.

Unklar bin ich mir noch über die Leuchtmittel (von sowas habe ich eigentlich keine Ahnung):

Ein stark kompakter Wuchs gefällt mir optisch nicht so gut und vor allem ist er aufgrund meiner geringen Platzverhältnisse auf meinem kleinen Balkon eher ungünstig. Auf meinem Balkon habe ich nach oben jede Menge Platz, aber flächenmäßig eben nicht. Daher binde ich meine Pflanzen auch meist streng nach oben. Ich bevorzuge also einen natürlichen Wuchs.

So frage ich mich, ob:

2. ich den Abstand zwischen LSR und Pflanze überdurchschnittlich groß (ca. 40-50cm) lassen soll?
3. ich die Armaturen mit nur jeweils 2x 36 W (für 0,4 m²) statt 2 x 55 W ausstatten soll?
4. Wozu die Folie, wenn ich ohnehin die Lichtintensität verringern möchte?
5. ich eine andere Lichtfarbe ( z.B. 4000 K oder 9500 K) verwenden soll?
6. ich 6500 K und z. B. 4000 K LSR zusammen verwenden soll?

Grundsätzlich wäre ich aber auch für eine ganz andere Lichtanlage (z. B. LED) offen.
Viel teurer als die ca. 130 € sollte sie aber nicht sein für 2 Regalböden.

Anzucht:

Weiterhin habe ich mich mit dem High-Speed-Growing von @Anfänger2013 beschäftigt und möchte das mal teilweise ausprobieren. Soll heißen, dass ich

- 1/2 der Keimlinge direkt in die Indoor-Endtöpfe (13 x 13 und 16 x 16) umsetze.
- 1/2 der Keimlinge erst in 8 x 8 und dann recht zügig in die Indoor-Endtöpfe umsiedeln werde.

Bei diesem Plan ist mir auch noch nicht klar,

7. wann ich jeweils mit dem Aussäen beginnen soll. Das gilt insbesondere für die Baccatums und die Superhots
8. Wann ich die Pflanzen etwa aus den 8 x 8 Töpfen rausholen soll - nach ca. 4 Wochen?


Balkon

Hier solls dann neue und größere Schuhe für meine Pflanzen geben. Ich möchte die 10 Liter-Töpfe gegen 15 Liter–Pflanzen-Stoffsäcke tauschen.
Dafür würde ich auch etwa 2 Pflanzen weniger auf den Balkon ausbringen. Bin mir da aber auch noch unsicher,

9. Wie sich wohl letztendlich meine Neuerungen auf die Größe meiner Pflanzen auswirken werden und ob 15 L nicht einfach zuviel für meinen Balkon ist.


10. Habe ich sonst noch irgendwas Wichtiges vergessen?

Dann reicht es jetzt erstmal. Danke an alle, die sich die Mühe gemacht haben mein Geschreibsel zu lesen. Ich bin wie immer für alle Meinungen, Tipps, Hinweise, Kritik und Ratschläge dankbar.

Grüße
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.621
2. ich den Abstand zwischen LSR und Pflanze überdurchschnittlich groß (ca. 40-50cm) lassen soll?
Wenn du mit den LSR weit weg gehst kannst du sie dir fast schon ganz sparen.
3. ich die Armaturen mit nur jeweils 2x 36 W (für 0,4 m²) statt 2 x 55 W ausstatten soll?
Rein von der Leitung her reichen die mit weniger Leistung aus. Allerdings sind normale 36W Röhren 1,2m lang und damit länger als die Regalbreite. Oder soll es eine PL-L anstatt einer normalen Röhre sein?
5. ich eine andere Lichtfarbe ( z.B. 4000 K oder 9500 K) verwenden soll?
Mit 4000k wird das Wachstum natürlicher. Mit 9500K eher noch kompakter.
Grundsätzlich wäre ich aber auch für eine ganz andere Lichtanlage (z. B. LED) offen.
Viel teurer als die ca. 130 € sollte sie aber nicht sein für 2 Regalböden.
Du kannst ja LED-Röhren nehmen.
 

miri83

Jalapenogenießer
Beiträge
156
Wurde hier im Forum schon an anderer Stelle verständlich beschrieben, was beim Kunstlicht zu beachten ist? - Also Lichtfarbe, Lumen, Abstand zu den Pflanzen, Watt und bei LEDs soll das schon alles wieder ganz anders sein...:wideyed:

Ich habe schon ein paar mal gegoogelt, aber man bekommt so viele verschiedene Infos.
 

Kingalein

Jalapenogenießer
Beiträge
114
1.) Wenn du mit den LSR weit weg gehst kannst du sie dir fast schon ganz sparen.

2.) Rein von der Leitung her reichen die mit weniger Leistung aus. Allerdings sind normale 36W Röhren 1,2m lang und damit länger als die Regalbreite.
Oder soll es eine PL-L anstatt einer normalen Röhre sein?

3.) Mit 4000k wird das Wachstum natürlicher. Mit 9500K eher noch kompakter.

4.) Du kannst ja LED-Röhren nehmen.

ThX @mph

1.) O.K., danke für den Hinweis
2.) Das mit 1,2 m war mir nicht klar und PL-L sagt mir leider auch rein gar nichts. Ich habe von Licht keine Ahnung.
Hier habe ich auf eure Hilfe gehofft. Zu was würdet ihr mir raten (und warum)?
3.) Ja nochmal Danke, ich denke 4000 k sollen es werden.
4.) Hier ist auch wieder das Ding, dass ich die Vor- und Nachteile nicht abschätzen kann. LED heißt für mich Strom sparen,
aber dann weiß ich nicht, ob das Licht noch ausreicht, bzw. welche LED-Röhre für meine Gegebenheiten Sinn / keinen Sinn machen.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.621
Wurde hier im Forum schon an anderer Stelle verständlich beschrieben, was beim Kunstlicht zu beachten ist? - Also Lichtfarbe, Lumen, Abstand zu den Pflanzen, Watt und bei LEDs soll das schon alles wieder ganz anders sein...:wideyed:
Das Problem ist, dass man bei den LED-Lampen keine pauschalen Aussagen machen kann, bzw. die nicht sinnvoll sind. Das hängt nämlich alles sehr von den verbauten LEDs ab. Mit der einen Lampe kann man evtl. ganz nahe an die Pflanzen dran, mit einer anderen muss man einen halben Meter weg damit die Blätter heil bleiben. Die einen werben mit hohen Wattzahlen, wo die maximal möglichen Leistungen zusammen gezählt werden, aber in Wirklichkeit bestromt man die LEDs niedriger. Dann hat man eine "120W" Lampe, die in Wirklichkeit keine 60W aufnimmt. Andere geben die echte Stromaufnahme und sogar PAR-Werte an.
Die Lichttemperaturen sind auch nicht 1:1 vergleichbar. Z.B. 4000K bei einer LED haben eine völlig andere Zusammensetzung des Spektrums als bei einer LSR mit 4000K. Das kann sogar von Hersteller zu Hersteller bei den LEDs noch unterschiedlich sein.

Die Lumenangaben sind auch nur in bestimmten Fällen brauchbar als Vergleichswert. Bei bestimmten LSR und bestimmten LED-Röhren passt das zufällig als Vergleichswert. Bei vielen Pflanzenlampen kommen überwiegend unsinnige Lumen- und Luxwerte heraus. Die entsprechenden Bewertungskurven richten sich nämlich nach dem Sehlicht. Das Auge sieht in Gelb und Grün besonders gut, während man bei Pflanzenlicht gerne mehr Rot und Blau hat. Einen besseren Vergleich hat man mit PAR-Werten. Leider wird da bei vielen Chinaangeboten nichts genaues angegeben.

Daher ist es keine Überraschung, dass man überall etwas anderes liest.
2.) Das mit 1,2 m war mir nicht klar und PL-L sagt mir leider auch rein gar nichts. Ich habe von Licht keine Ahnung.
Das ist eine andere Bauform mit quasi einer kürzeren aber doppelten Röhre. So eine z.B. https://www.amazon.de/PL-L-Watt-840-neutralweiß-2G11/dp/B000SIBHR4
 
Zuletzt bearbeitet:

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.621
ThX @mph
4.) Hier ist auch wieder das Ding, dass ich die Vor- und Nachteile nicht abschätzen kann. LED heißt für mich Strom sparen,
aber dann weiß ich nicht, ob das Licht noch ausreicht, bzw. welche LED-Röhre für meine Gegebenheiten Sinn / keinen Sinn machen.
Die LED-Röhren von Philips habe ich zwar selbst nicht im Einsatz, es gibt aber einige die diese verwenden.
 

Kingalein

Jalapenogenießer
Beiträge
114
Die LED-Röhren von Philips habe ich zwar selbst nicht im Einsatz, es gibt aber einige die diese verwenden.
Danke für die Info, aber ich glaube ich beginne jetzt erst mal doch mit 2 x 55 W, 4000 K LSR.
Die gesamte Kunstlichtthematik ist neu für mich und vielleicht solte man es im 1. Jahr nicht unnötig kompliziert machen,
sondern erstmal Erfahrung sammeln.
 

Kingalein

Jalapenogenießer
Beiträge
114
Ich versuche mir gerade eine LSR herauszusuchen.
Ich habe halt keinen Plan, aber wahrscheinlich ist es auch gar kein Hexenwerk.
Ich würde mich jetzt für diese entscheiden, vor allem auch weil sie A+ hat.
Gibt es irgendwas, was gegen meine Wahl spricht.
Alternativ würde ich in den Baumarkt fahren.

Danke

Edit:
Warum wird denn 4000 K teilweise als Neutralweiß und teilweise als Kaltweiß bezeichnet?
 

Oben Unten