Hydroponik - erste Schritte


Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
113
Hallo liebe Chiligemeinde!
in diesem Thread werde ich meine ersten Hydroponikversuche dokumentieren. Vom Aufwand her werde ich das ganze vorerst low-budget-mäßig aufziehen, daher kommt die Kratkymethode zum Einsatz. Wenn man mag kann man irgendwann ja auf Deep Water Culture umrüsten.

Zum Einsatz kommen:
LED-Panel
Tongranulat Liadrain
GHE-Hydroponik-Dünger
Chili-Jungpflanzen (random)

Das Granulat habe ich vorher gewaschen und über nacht versucht auf den pH 6,5 zu bekommen. Als Container dienen mir verschiedene Gefäße.

Nach kurzer Zeit, ich glaube es waren anderthalb Wochen, konnte man schon die ersten Wurzeln erkennen

Mittlerweile sehen die Pflanzen folgendermaßen aus:
Als ich eine Woche weg war ist mir der pH nach unten abgehauen (4-4,5!), weshalb die Blätter etwas runzelig aussehen. Mittlerweile wächst sie aber wieder.

Im roten Topf wurde ein Königsschnitt gesetzt, nachdem die Pflanze groß genug war, um das Granulat bis zum Eichstrich aufzufüllen. In ca. einer Woche wird sie anfangen zu blühen denke ich. Kleine Fruchtansätze sind schon zu erkennen. Ich bin sehr gespannt, wie der mit Liadrain-Granulat aufgefüllte Teil der Pflanze nach einem Jahr aussieht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
113
Nach längerer Pause gibt es wieder mal einen Beitrag mit ein paar Bildern.
Nach ein paar Problemen mit dem pH-Wert (sichtbar durch Bormangel) habe ich die Pflanzen wieder im Griff, auch wenn die Düngerzusammensetzung nicht optimal ist. Ich bin im Moment ziemlich beschäftigt mit Umzug und Co, daher spiegeln die Pflanzen meine Gruscheligkeit wieder. Man muss halt manchmal Prioritäten setzen.


Necrosen am Meristem:





Richtiger Bart:


Die Scotch Bonnet im roten Topf blüht und blüht...


Draufsicht
 

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
113
Die Scotch Bonnets gehen ab wie Schmidts Katze. Seit heute werden Blüten abgeworfen, aber da wäre wohl aum noch Platz, wenn bei dem Bonsaibäumchen jetzt noch mehr Fruchtansätze kämen... Ich habe gerade die Phantasie einer scharfen, riesigen Chili-Himbeere...
 

OhneGarten

Jalapenogenießer
Beiträge
119
Hi, kommst ja mit einfachen Mitteln sehr weit.
Belüftest du die Wurzeln ab und zu oder benutzt Wasserstoffperoxid zur Wurzelpflege?
 

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
113
Ich benutze tatsächlich gar nichts dergleichen... Klingt aber interessant! Algenbildung lässt sich nicht vermeiden, sobald Licht an Lösung und Wurzeln kommt. Habe die Wurzeln ab und zu mal gespült mit Wasser. Kumpel hat mir auch zu Chlorix (oder wie das heißt?) geraten, 0,1%ige Lsg. ... naja mal sehen, bin ja immer offen für Experimente ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
113
Zuletzt bearbeitet:

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
113
Hätte nicht gedacht, dass das Projekt so gut klappt. Ich bin dabei einen größeren Tank für die schöne Scotch Bonnet im roten Topf zu basteln, aber der Umzug in einen anderen Container erfolgt erst nachdem der Großteil der Früchte rot ist. Ich habe einige Kreuzungen an der Pflanze, die ich mir nicht versauen will.
Stadium schwarz

Stadium Abreife rot
 

OhneGarten

Jalapenogenießer
Beiträge
119
Für die Pflanzengröße hängen da viele Beeren.:thumbsup:
Hast irgendwelche Vorteile bei dem Lechuza Topf gegenüber Kratky beobachten können?
 

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
113
Hast irgendwelche Vorteile bei dem Lechuza Topf gegenüber Kratky beobachten können?
Beim Lechuza bin ich sehr auf das Wurzelsystem gespannt, wenn ich sie mal in Erde umsetze, um die nächste damit durchzubringen. Auch flute ich den Nährstofftank meistens bis zum Anschlag, also wird zweifelsohne einiges an Lösung vom Liadrain-Granulat aufgesogen... Denke ich zumindest.
Bei den Cratkys habe ich sehr kleine Närstofftanks gewählt, die Pflanzen gehören schon längst in größere Gefäße. Leider kann ich die Volumina beider Systeme nicht vergleichen, die Cratkys sind auf jeden Fall kleiner und haben einige Früchte weniger.
 

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
113
So, hier sind ein paar fotos von letzter Woche... Über 36 "vollwertige" Früchte in schwarz, grün und rot.




Leider habe ich nun einen Blattlausbefall (wie sind die denn in die Wohnung gekommen?!) und ich habe meine Spüli-Öl-Spritzbrühe vor lauter Aufregung falsch gemischt... Schon wieder -.- Folglich sind viele Blätter Abgefallen und ich habe mich nun entschlossen, doch schon zu ernten. Foto folgt noch.
 

torky

Jolokiajunkie
Beiträge
2.593
Wegen Läuse musst du doch nicht in Panik verfallen. Als erste Hilfe reicht abspülen vollkommen aus. Danach würde ich es erst mal mit Nützlingen Versuchen, Blattläuse lassen sich recht gut in den Griff bekommen.
 

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
113


Meine schöne Scotch Bonnet ist derzeit fast Blattfrei, wird aber in der Summe etwas mehr als 40 erntewürdige Früchte produzieren, von denen ich bereits 24 abgereifte geerntet habe.

Anscheinend habe ich allen Blattläuse den Garaus gemacht.

Für den Winter möchte ich gerne noch 3 weitere Lechuzas anschaffen, das System gefällt mir sehr gut.

 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten