Jauche zum Stärken gegen Blattläuse und Pilze


LordDraven7584

Survival of the fittest
Beiträge
333
Hallo,

Ich wollte hier mal ein Thema zum natürlichen Pflanzenschutz starten. Ich habe damit gute Erfahrung im Garten gemacht, bei eigentlich allen Pflanzen im Garten.

Mein Favorit ist ist Brennessel-Schachtelhalm-Algenkalk Jauche. Einfach einen Eimer oder Faß locker mit zerkleinerten Blattzeug füllen und mit Wasser auffüllen. 1-2Wochen reifen lassen. Fertig. Absieben, 1:10 mit Wasser verdünnen und Pflanzen damit besprühen.

Der Algenkalk ist auch durch Urgesteinsmehl ersetzbar. Er bindet den Geruch beim gären etwas. Kann aber auch ganz wegggelassen werden. Sind nur Brennessel oder Schachtelhalm da, kann auch nur eins benutzt werden.

Wer einen nicht so starken Geruch haben will kann auch Brennessel/Schachtelhalme mit Wasser auskochen. Das ganze absieben und damit sprühen. Es stinkt nicht wirkt aber auch nicht gut gegen Läuse.

Ihr solltet nur Brennessel nehmen die noch nicht blühen, sonst verteilt ihr die Samen.

Viel Spaß, teilt hier gerne eure Erfahrungen oder Rezepte mit.
 

TrinkJoghurt

Dauerscharfesser
Beiträge
937
Wahrscheinlich um den Befall direkt zu bekämpfen und nicht zum stärken der Pflanze ansich. Bzw stärkt das besprühen der Blätter die Pflanze ja auch :D

Ich werde mir heute einen Ackerschachtelhalm-Sud herstellen:

150g frischen Ackerschachtelhalm
1L Wasser
1Knolle Knoblauch
1 große Zwiebel
Öl

Wasser zum Kochen bringen, Zwiebel, Knoblauch grob zerkleinern uns mit dem Ackerschachtelhalm in das kochende Wasser geben, etwa Öl dazu und 15 min köcheln lassen. Der süß verfärbt sich recht dunkel. Zum Ende nur noch absieben, abkühlen lassen - Fertig.
Bei Benutzung 1:5 mit Wasser verdünnen. Bei bestehendem Befall 3 Tage In Folge, zur Stärkung 1x wöchentlich auf die Blätter sprühen.

Versuche damit den falschen Mehltau von meinem Rosmarin wegzubekommen.

Der Sud ist gut verschlossen über die ganze Saison haltbar.

Edit: beim besprühen der Blätter darauf achten, nicht direkt auf Blüten zu sprühen
 
Zuletzt bearbeitet:

LordDraven7584

Survival of the fittest
Beiträge
333
Ja die Pflanze damit besprühen, oben und auch unter die Blätter. Natürlich nur wenn keine Sonnenstrahlen da sind, direkt vor dem Regnen sollte es auch nicht sein. Funktioniert als Blattdünger mit Stärkungs- und Schutzfunktion.


Gießen kannst du es natürlich auch, stärkt dann aber nur von innen.

Bei Problemen (zb Blattlaus) mindest 3 Tage hintereinander. Sonst alles 1-2 Wochen einmal besprühen. Habe damit bis jetzt nur positive Erfahrungen gemacht.

Warum sprühst du das denn auf die Pflanzen?
Weil es gegen Krankenheiten und Schädlinge auf der Pflanze hilft.
 

timmey

Chilinerd
Beiträge
1.281
Warum sprühst du das denn auf die Pflanzen?
Also ich kenne Brennesjauche sowohl als Spritzmittel als auch als Dünger.

Beim Spritzmittel kann die Jauche meines Wissens bereits nach 24 Std. genutzt werden um Schädlinge los zu werden.
Zum Düngen kann man es wie von @LordDraven7584 beschrieben machen.
Ein hinweiß hierzu: Man sollte darauf achten die Nesseln möglichst vor der Blüte zu erwischen, da man sich unter Umständen einige Brennesseln "ausgießt".
Bei mir persönlich ist das nun einmal passiert, war dann aber nu ein kleines Pflänzchen und keine Brennesselheer.
 

Martin.M

Dauerscharfesser
Beiträge
839
Mal eine andere Frage
Wie ist das eigentlich mit chili auf den chili?
Ich kann mir gut vorstellen daß es Blattläuse wegbrennen könnte. Aus einer moruga lässt sich bestimmt einiges herstellen
 

LordDraven7584

Survival of the fittest
Beiträge
333
Gute Frage. Habe ich nicht probiert. Denke aber das Chili die Blätter angreifen könnte und dann sehr kontraproduktiv sein. Ob es Insekten überhaupt stört oder nur Säugetiere wäre auch interessant. Vögel sind ja Chili fest. ;-)
 

Mütze

Dauerscharfesser
Beiträge
677
Ich hab heute auch mal meine Tomaten im GW besprüht, obwohl man die ja nicht nass machen soll, aber die Läuse nehmen echt überhand dieses Jahr.
Marienkäfer und deren Larven sind sogut wie nicht zu finden, obwohl auch die Sträucher draußen voll Läuse sind.
Was mir aufgefallen ist, die Mücken finden das stinkende Zeug super zum Nachwuchs produzieren. Alles ist in Bewegung wenn man ans Becken mit den Brennnesseln und den Eimer mit der fertigen Jauche kommt.
 

LordDraven7584

Survival of the fittest
Beiträge
333
Nach ca 14 Tagen fülle ich die Jauche in einen Kanister. Nach den absieben und der Zeit sollte nichts mehr gären. Im Kanister stinkt dann auch nichts mehr.
 

Guaranie

Chiligrünschnabel
Beiträge
9
Mal eine andere Frage
Wie ist das eigentlich mit chili auf den chili?
Ich kann mir gut vorstellen daß es Blattläuse wegbrennen könnte. Aus einer moruga lässt sich bestimmt einiges herstellen
Funktioniert!

Ich gebe eine Handvoll Scorpions in 5 Liter Wasser und lasse das je nach Aussentemperatur 2 bis 3 Tage ziehen. Wenn das Wasser scharf riecht ist fertig.
Abfüllen in Sprüher und morgens einsprühen.
 

Solo

Chiligrünschnabel
Beiträge
11
Gegen Blattläuse nehme ich statt Jauche lieber Rainfarntee.
Funktioniert super, scheint auch nicht Bienenschädlich zu sein (Imker nehmen das für die Imkerpfeife und Bienen sitzen oft auf Rainfarn) und auch für Menschen eher harmlos (wäscht sich leicht aus und wurde früher auch zum Entwurmen bei Menschen angewendet - wobei das heute nicht mehr gemacht wird).

Leider hat die Dürre aber Ursachen für Blattläuse geschaffen (Zuckerstau), die eine baldige Wiederbesiedlung förderten.

Gegen Pilzkrankheiten nehme ich auch Schachtelhalm als Tee - schaden tut es jedenfalls nichts, aber ob das jetzt präventiv wirkt oder nicht ist wohl glaubenssache.
Eine starke Schutzwirkung gegen Mehltau ist wohl durch Spritzungen mit Magermilch belegt.
 

HighScoville

Dauerscharfesser
Beiträge
618
Also ich dachte es gäbe zwei verschiedene "Produkte" in Verbindung mit Brennessel... :thumbsdown:

1.) Brennesseljauche = 1kg Brennessel auf 1L Wasser und das ganze zwei Wochen stehen lassen (alle 1-2 Tage umrühren). Mit der Brennesseljauche kann dann im Verhältnis 1:10 gedüngt werden. (Ich persönlich nehme die Jauche aber nicht für die Blattdüngung)

2.) Brennesselsud = 1kg Brennessel auf 1L Wasser. Das Gemisch wird jedoch nur 24 Stunden angesetzt, damit sich die Brennesselsäure nicht zersetzt. Mit diesem Gemisch kann man dann Schädlinge bekämpfen.
 

Solo

Chiligrünschnabel
Beiträge
11
So kenne ich das eigentlich auch - wobei ich wie gesagt Rainfarn statt Brennessel nehme und zur Wirkung gegen Blattläuse nichts sagen kann.

Wenn die Saison fortschreitet nehme ich seit den letzten Jahren auch lieber Beinwell statt Brennessel für Jauche:
Ich hab mir sagen lassen, daß nur der junge Brennesselaustrieb viel Stickstoff liefert, der Beinwell aber das ganze Jahr (Faustregel: weiche Pflanzenteile bringen N).
Beinwell hat auch wesentlich mehr Kalium - das stärkt die Pflanzengesundheit dann auch zusätzlich und ist als Dünger ganzheitlicher.
Meistens mische ich aber die beiden und noch andere Kräuter zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten