Keimbeutel belüften & frisches Wasser?

MK:)

Chiligrünschnabel
Beiträge
62
Hallo zusammen

Ich bin gerade in der Keimphase und habe mich dieses Jahr für die Keimbeutel entschieden. In der Apotheke die typischen Drogendealer-tütchen besorgt (die fragte sich bestimmt wieso jemand 20 kleine zipbeutel braucht). 4 Lagen Küchenpapier rein und eine Lage Kaffefilter drauf, Samen rein, 3-5 Sprühstösse Wasser, Beutel zu und ab an den 27-28 Grad warmen Platz in der Dunkelheit.

3 Tage später sind die ersten Samen aufgebrochen und erste Wurzeln kommen raus. Nun habe ich vorhin schon das 2te Mal in 3 Tagen die Beutelchen geöffnet und nach 10Minuten lüften einen kräftigen Sprühstoss frisches Wasser reingemacht (davon einmal noch das "alte" Wasser von der Beutelwand abgetrocknet). Plötzlich kam mir jedoch der Gedanke bezüglich Staunässe.

Wie seht ihr das, kann ein Samen unter Staunässe leiden weil ja im Beutel konstamt Wassertröpfchen am Samen sind? Halte ich das zu feucht (es gibt in den Beuteln KEIN stehendes Wasser, einfach alles eingenebelt/feucht)?

Ich hab zuerst das Forum durchsucht aber es gibt soviele alte und neue Meinungen, dass ich mal fragen wollte was der aktuellste Stand eurer Meinung nach bezüglich Lüften und frischem Wasser ist?

Ein Minigewächshaus lüftet man ja auch täglich kurz durch und sprüht es frisch ein. Oder macht man damit das Klima bei der Beutel Variante kaputt?

Einen schönen Abend euch allen
Gruss
Mirko
 

MK:)

Chiligrünschnabel
Beiträge
62
16420932424894755320121565318248.jpg
 

Asturiano

Chili-Warmduscher
Beiträge
1.209
in den Tüten soll/ist es eh immer sehr feucht...in dem Stadium brauchst dir noch keine Gedanken machen bzgl. Staunässe..das ist erst später, wenn die Pflanzen in echter Erde stehen, da mögen die keine Staunässe weil sonst die Wurzeln absterben....in der kurzen Zeit wo die im Beutel sind sterben die höchstens einen HItzetot (wenn man sie zu warm stellt) oder Kältetot (wenn sie zu kühl stehen).

Wichtiger ist es am Anfang penibel sauber zu arbeiten, zb: mit Handschuhen etc. bei ersten einsetzen in den Tütchen, weil je weniger Keime & Sporen in dem Beutelchen sind umso geringer die CHance das dir was verschimmelt oder verfault
 

Crowned

Chilirotauge
Beiträge
154
Du kannst auch Gefrierbeutel nehmen, dann brauchst du dich nicht wie ein Drogendealer zu fühlen. Ich lege immer mehrere Löffel in einen Beutel, dann brauche ich nicht sooo viele.

Lass sie zu. Durch Belüftung kommen eher Keime dran, als dass es etwas positives bewirkt. Das passt schon so. Das Klima soll feuchtwarm sein.

Saubere Finger reichen auch. Mir ist kaum jemals etwas geschimmelt. Wenn, dann nach langer Zeit. Da hätte sich eh die Frage gestellt, ob da nochmals etwas keimt.
 

baum89

Jolokiajunkie
Moderator
Beiträge
2.957
Ich denke eine Belüftung ist nicht notwendig. Wie bereits geschrieben steigt eher die Gefahr dass dabei was in den Beutel kommt, was da nicht hin soll. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass eine Lage mit Kaffeefilterpapier auf dem Zewa ein gutes Mittel ist um Schimmel zu vermeiden. Weiß aber nicht, ob das andere auch so einschätzen?!

Ich glaube bei der Feuchtigkeit gibt es ein etwas größeren Bereich in dem es gut funktioniert. Da wäre ich entspannt. Nur austrocknen dürfen die Samen nicht.

Wieso verpackst du jede Sorte einzeln? Ich mache immer viele Sorten in eine Tupperbox, so habe ich weniger Arbeit.
 

MK:)

Chiligrünschnabel
Beiträge
62
Hallo Zusammen

Vielen Dank für eure Feedbacks.

Der Hintergedanke bezüglich lüften und den alten Tau rausputzen ist der, dass man das ja bei einem minigewächshaus wosi in Erde gezogen werden auch macht und schaut dases nicht ständig komplett dicht verschlossen ist.
Deshalb versteh ich nicht ganz wieso man das bei der Keimbeutel Variante nicht mehr macht.

Ich habe Sie in einzelnen Beuteln damit ich kein Chaos bekomme welches welche ist und damit wenn was schimmeln sollte nur eine Sorte betroffen ist.
 
Oben Unten