Keimlinge werden braun?


Mill79

Chiligrünschnabel
Beiträge
87
Hallo Chili Fans,

in meiner 2. Saison habe ich frueh mit der Aussaat begonnen. Ich verwende einen Eiswürfel behälter und schlage die Samen in wassergetraenkte Zewa. Temperaturen zwischen 30 und 35 Grad.
Jetzt passiert mir bei ca. der Hälfte der Samen, dass sie ganz oben am Stengel kurz vor den Keimblättern braun und faulig werden, sobald sie geschlüpft sind. Sie sind dann nicht mehr zu retten und gehen ein.

Was mache ich falsch?

Ich freue mich sehr über Anregungen.

Herzliche Grüße mill
 

Mill79

Chiligrünschnabel
Beiträge
87
Ohje, ich hab die Keimlinge schon weggeworfen, bevor ich auf die Idee kam, hier zu fragen. :( Aber ich schau mal morgen nach, ob es wieder einen erwischt hat und mache dann Fotos.
 

oophag

Baccatarier auf Abwegen...
Globaler Moderator
Beiträge
8.180
Das ist die sogenannte Umfallkrankheit. Verursacht durch Pilze, die vermutlich im Substrat sind.
Entsorge dein vorhandenes Substrat, besorg dir neues und starte neu. Zeit ist noch genug.
Wasch die verwendeten Töpfe ordentlich und heiß aus bevor du neu startest!
 

Mill79

Chiligrünschnabel
Beiträge
87
@oophag
Danke für Deine Antwort, aber ich glaube, das scheidet aus.

Die waren nämlich noch gar nicht im Substrat, sondern nur auf zwei Lagen Zewa??!!

Oder könnte auch Zewa kontaminiert sein!?
 

hotShot

Dauerscharfesser
Beiträge
1.082
Ich tippe auf zu hohe Temperaturen. Ich lasse sie bei 25-27 Grad keimen, hab zwar auch manchmal schwarze Stellen im Sewatuch, aber das überstehen die Keimlinge normalerweise, man sollte die Keimlinge auch nicht zu lang im Sewatuch lassen, bei 35 Grad würden sie mir sonst vermutlich auch krepieren...
 

Mill79

Chiligrünschnabel
Beiträge
87
@HotBoy
Danke für Deine Antwort.

Ja, daran hatte ich auch schon gedacht. Ich werde auf jeden Fall mal die Temperaturen drosseln und warten, was passiert.
Nachher schau ich, ob ich ein ordentliches Foto bekomme.
 
G

Gelöschtes Mitglied 15120

Gast
Naja, wenn du noch eine Reserve hast ist ja alles gut.
So adhoc würde ich auch sagen, zu hohe Keimtemperaturen.
Keimlinge keimen teilweise schon unter 20 Grad, daher mittlerer max. Bereich in den 20er reicht vollkommen.
Kommt auch auf Samenalter an.
Hohes alter aut. längere Keimdauer.
Und denke bitte an die Sauerstoffzirkulation.
 

Taunuswaldfee

☘️
Globaler Moderator
Beiträge
16.411
Bis 30 Grad liegen die Samen teilweise in ihren Ursprungsländern am Boden und keimen prima.

Wenn das cewa schimmelt lass es doch weg,
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.183
Ich sehe zwei Möglichkeiten:
  • Der Samen ist bereits mit Pilzen oder Bakterien konterminiert.
  • Der Eiswürfelbehälter ist konterminiert! Zewa ist recht unwahrscheinlich.

Tipps fürs nächste Mal:
  • Benütze immer nur neue Behälter oder reinige diese sehr gut. Spülmaschine und dann noch mit Alkohol
  • Zewa: Immer die ersten beiden Blätter entfernen und erst dann die Blätter verwenden
  • Immer als Erstes die Hände waschen und die Schere mit Alkohol reinigen
  • Wenn das Saatgut konterminiert ist, dann je Samen eine Fach nehmen, damit sie sich nicht gegenseitig anstecken können. Gekeimter Samen mit 0,5‰ Chinosol sparsam einsprühen.
 

hotShot

Dauerscharfesser
Beiträge
1.082
Bis 30 Grad liegen die Samen teilweise in ihren Ursprungsländern am Boden und keimen prima.

Wenn das cewa schimmelt lass es doch weg,
Du schreibst es selbst bis 30 Grad (finde ich auch noch ok, aber nicht höher) und dann haben sie noch die Nacht wo sie abkühlen können + luftiger Boden, ich denke das ist schon ein Unterschied ob sie in der Natur wachsen oder zu Hause in der Wohnung. Höhere Temperaturen im Keimvorgang ohne Belichtung bedeutet vermutlich auch schnellere Vergeilung des Stengels, zwar eher zu vernachlässligen, wenn man zügig den Keimling eintopft, hatte aber auch schon ~10cm lange Exemplare, die ich 2-3 Wochen nicht umgetopft hatte, war dann nicht mehr so toll, bei erhöhter Temperatur wäre die Spargelung sicherlich noch intensiver ausgefallen, deswegen lass ich sie lieber etwas kühler keimen

Ohne Sewatuch keimen lassen funktioniert auch? :) Also nur in Wasser? Hat doch bestimmt Nachteile oder? Ich kenne es nur von Tomatensamen, dass die irgendwann im Wasser keimen, gefiel mir aber nicht so...
 

hotShot

Dauerscharfesser
Beiträge
1.082
  • Der Samen ist bereits mit Pilzen oder Bakterien konterminiert.
  • Der Eiswürfelbehälter ist konterminiert! Zewa ist recht unwahrscheinlich.
Sollte sein Samen wirklich batkeriell infiziert sein, sollte er sie wohl mal mit Kamilletee desinfizieren, ich denke in diesem Fall hat die Kamilleteemethode seine Daseinsberechtigung verdient.
Na so unwahrscheinlich ist das nicht mit dem Sewa, da braucht ja nur irgendwo mal ein Obststück geschimmelt sein, eine Obstfliege trägt dann die Schimmelsporen auf das Sewatuch, wenn sie darauf landet und so breitet sich der Schimmel dann weiter auf dem Sewa aus, sobald das Sewa feucht wird. Oder es sind anderweitig Schimmelsporen in der Luft. War neulich beim Baumarkt und wollte Holzlatten kaufen, da war das ganze Kiefer-Holz mit Schwarzschimmel kontaminiert, wohlgemerkt im Innenbereich des Bauhauses, bin dann davon ab es kaufen und habe die Mitarbeiter informiert. Mal sehen, ob beim nächsten Besuch das Holz immer noch da ist, oder ob sie es vernichtet haben, wie es sich gehört. Wenn ich jetzt noch von geschredderten Holzschnitzl und der schwarzen Schimmelpilzen die beim Rottevorgang enstehen, wenn zu wenig Sauerstoff vorhanden ist, wodurch beim Einatmen einen Gesundheitsgefahr von ausgeht und man das nur mit Mundschutz umschaufeln sollte, dann schweife ich wohl vom eigentlichen Thema ab und deswegen lasse ich es.
Es sei aber noch gesagt, dass meine Keimlinge auch nur sehr wenig Sauerstoff haben und es sie nicht wirklich stört, aber dadurch eben das Sewatuch hin und wieder schimmelt. Aber das ist hier ja eh nicht das eigentliche Problem, oder? Ich bin gespannt auf deine Bilder Mill79
 

jalapa

Chiliverrückte und Ex-Capsaicinmemme
Beiträge
1.616
Höhere Temperaturen im Keimvorgang ohne Belichtung bedeutet vermutlich auch schnellere Vergeilung des Stengels, zwar eher zu vernachlässligen, wenn man zügig den Keimling eintopft, hatte aber auch schon ~10cm lange Exemplare, die ich 2-3 Wochen nicht umgetopft hatte, war dann nicht mehr so toll, bei erhöhter Temperatur wäre die Spargelung sicherlich noch intensiver ausgefallen, deswegen lass ich sie lieber etwas kühler keimen
Ich glaube, hier vermischen sich zwei Dinge, die zeitlich nacheinander passieren.

Meine Erfahrungen mit der Keimbox sind folgende: Zum Keimen (Saatkorn bis zum Erscheinen der Keimblätter) brauchen die Samen eine warme und feuchte Atmosphäre. Licht ist überhaupt nicht notwendig. Unter der Erde ist es ja auch dunkel, insofern braucht auch kein Licht in die Keimbox zu gelangen.

Sobald die Keimblätter da sind, muss der Keimling so schnell wie möglich in die Erde und braucht Licht, Licht und nochmals Licht. Jetzt sollte der Keimling kühler stehen.

Meine Keimbox stand dieses Jahr am Anfang bei muckeligen 32 Grad ohne Nachtabsenkung - das mochten vor allem die Rocotos und die Wilden, die die Temperatur mit zügiger Keimung und schönen Keimquoten belohnt haben. Die Keimlinge stehen nach ihrem Umzug aus der Box im Wohnzimmer bei 23 Grad unter Kunstlicht.

Keimlinge für 2-3 Wochen in der Box zu lassen ist nicht empfehlenswert. Sobald die Keimblätter da sind, müssen sie raus.
 

Oben Unten