Keimtest - Samen keimen nur halb. Warum?


markox

Chilitarier
Beiträge
1.475
Hallo,

Keimtests und Vorkeimen habe ich immer mal wieder versucht aber irgendwie nie wirklich erfolgreich. Meistens ist nichts passiert, was natürlich dann auch ein Ergebnis des Tests darstellen kann, oder noch eher sind die Samen verschimmelt. Vor 10 Tagen hab ich es noch mal versucht und mir Mühe gegeben. Neben einigen Karottensorten, einer Zwiebelsorte und Nashibirnensamen in einer Tüte, habe ich in einer separaten Tüte 3 Sorten alte Chili und Paprika Samen untergebracht die die letzten Jahre nicht mehr keimen wollten. Dazu habe ich 3L Gefrierbeutel genommen, ein Blatt Küchenpier rein geschoben, mit der Sprühflasche leicht angefeuchtet, die Samen platziert, eine Lage Toilettenpapier darüber gefummelt und noch mal flächig, durchdringend feucht aber nicht stehend nass eigesprüht. Am Ende die Luft raus gestrichen, die Beutelöffnung umgeschlagen und luftdicht verklebt. Nach drei Tagen haben die Zwiebelsamen angefangen, nach 5 die Paprika-Samen und zwischendurch die ersten Karotten. Die Zwiebelsamen verhalten sich so wie man es von keimfähigem Material erwartet, alle da und schon 3 cm lange Fäden. Die Karotten kommen etwas langsam und ungleichmäßig in Gang, darunter auch eine Sorte aus einer frisch geöffneten Tüte vom letzten Jahr, aber die sehen ansonsten gut aus und hätten auch noch Zeit weiter in Gang zu kommen.
Tja, aber bei den Paprika geht es recht komisch zu. Zwei Sorten noch gar nichts, bei einer der beiden fangen die ersten Samen an zu schimmeln, aber ohne die Nachbarn zu infizieren. Das Problem ist nun die dritte Sorte mindestens 30 Samen. Die meisten davon fingen an zu keimen. Sie schoben maximal 5mm lang die krumme Wurzelspitze raus. Etwa so lang wie das aufgequollene Samenkorn breit ist. Innerhalb von 1-2 Tagen wurden fast alle, aber nicht alle an der Spitze braun. Nur ein Punkt an der Spitze, der Rest blieb Cremefarben und wuchs dann nicht weiter. Die Tüten liegen bei recht wenig Licht im Heizungs-Keller-Raum zunächst bei 19-20°C. Als die Paprika Keime stehen blieben hatte 2-3 Tage später wärmer bei ~25°C gelegt. Dabei sind noch einige nachgekeimt aber alle nur so weit wie beschrieben. So, und heute nun hab ich mir die Tüte noch mal genauer angeschaut und festgestellt, dass sich die rausgeschobenen Keimlingswurzeln verflüssigt haben. Bei leichtem Druck von Außen lösen sie sich einfach auf. Nicht eine wo mal die Struktur der Keimblätter zu sehen gewesen wäre. Ich hatte täglich kontrolliert.
Was hat das zu bedeuten? Habe ich etwas bei den Bedingungen falsch gemacht, oder gibt es da so einen halb-keimfähigen Zustand bei dem nur die Wurzel rausquillt aber ein Kopf gar nicht erst gebildet werden kann?
 

Alpha

Chilitarier
Beiträge
2.374
Ich habe das bei meinem alten Chili Saatgut auch beobachtet. Es quillt die Wurzelspitze raus, man denkt das Korn keimt aber ein paar Tage später ist die Spitze nur Matsch.
Ich denke es liegt einfach an zu altem, nicht mehr keimfähigen Saatgut.
 

kyposkatze

Fruchtpflanzensammlung
Beiträge
384
Ich habe das bei meinem alten Chili Saatgut auch beobachtet. Es quillt die Wurzelspitze raus, man denkt das Korn keimt aber ein paar Tage später ist die Spitze nur Matsch.
Ich denke es liegt einfach an zu altem, nicht mehr keimfähigen Saatgut.
Aber dann hatte es doch gekeimt!

Passiert auch bei zu viel Wärme von unten (verbrennen, werden dann braun,)
Denn was man oben oder im Raum an Temperatur misst, muss nicht die Wärme der Erde oder vom Beutel innen sein (Treibhauseffekt). Bei Erde kann man mim dig. Fieberthermometer sehr genau prüfen 😉
Alternativ mit diesen Stirnthermometern auch im Beutel?!

... oder wenns gar keine Sauerstoff gäbe... wobei ich das nicht so recht glaube in dem Stadium. Pilz, Schimmel - ist auch denkbar.
 

Oben Unten