Keimzeit verkürzen? Salpeter Alternative?


Peppi17

Chilitarier
Beiträge
1.208
Falls du Vögel hast, kannst du diese auch mit den Körnern füttern und dann die Exkremente unter die Erde bringen.
Geht das auch mit Katzen ? Für solche Kaffeebohnen zahlen manche ein Vermögen :laugh::hilarious:

Ernst bei Seite, habe dieses Jahr zum ersten mal überhaupt eingeweicht und konnte keine Veränderung feststellen .weder mit Salpeter , Destilliertem Wasser noch mit normalem Wasser .
Kann sein das es tatsächlich funtioniert denn dieses Jahr ist allgemein der Wurm bei mir drinn .

Bis jetzt hatte ich immer noch die besten Ergebnisse wenn ich die Schale vom Minigewächshaus mit Erde befüllt habe , feucht besprüht habe und die Samen in die Erde gedrückt habe . Das ganze dann auf eine Heizmatte und fertig .
Einmal stand es am Fenster ohne Matte und da hat sogar das bisschen Novembersonne gereicht zum erwärmen
 

hotShot

Dauerscharfesser
Beiträge
1.082
Die Samen keimen zu einem deutlich früheren Zeitpunkt, wenn man sie früher einsät.
Normal sähe ich Chinensen ab 1. Januar, diesmal verzögert sich das wohl aber um 1-2 Wochen. Dann noch Saatgut von 2014, da gehe ich halt lieber auf Nummer sicher und hilf den Samen etwas auf die Sprünge und generell sollte man imho eh immer sehen, dass man die Zeitfenster für gewisse Prozesse so klein wie möglich hält. Bei Annumms ist mir das egal, die werden auch so etwas, aber Chinensen sind für mein Klima ein Tick zu exotisch, da muss man dann eben auf jeden Trick zurückgreifen den man kennt, erst Recht, wenn ganz wichtige Tricks wie künstliche Anzucht nicht möglich sind. Manche ziehen ja sogar im Dezember schon unter Kunstlicht vor, die Möglilchkeiten hab ich nicht, da muss ich mir den zeitlichen Vorsprung durch andere Methoden verschaffen *lach*

Wassermelonen sind ein gutes Beispiel, wenn ich da nicht möglichst viele Tricks anwende und die Pflanzen einfach nur ohne Pflege wachsen lasse, dann lohnt sich der Anbau überhaupt nicht. Meine Möglichkeiten in der Wohnung anzuziehen sind limitiert, da kann ich die Wassermelonen nur im GWH anziehen und das wird dann halt echt knapp große Pflanzen zu bekommen, wenn es im Mai noch Frost gibt.

Nun weiss ich nicht mehr genau inwieweit Salpeterlösung überhaupt die Zeiträume bedeutend verkürzt, aber gerade bei härteren Samenarten die eine lange Keimzeit besitzen macht sowas ja noch mehr Sinn, die Welt besteht ja nicht nur aus Chinensen :hilarious:
Karotten sind ja auch so ein Problemfall, die brauchen bei mir teilweise 3-5 Wochen bis sie keimen und wenn man dann nicht aufpasst, dass die Erde immer feucht gehalten wird hat man umsonst gestreut, dann ist es doch viel schöner, wenn man weiss durch eine Lösung keimen die Samen innerhalb einer Woche oder so, wisst ihr was ich meine? :D
 

hotShot

Dauerscharfesser
Beiträge
1.082
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 15120

Gast
Also ich fasse mal zusammen, weil auch ich bald anfangen muss.

Bei alten Samen durch @Anfänger2013 Test Salpeterlösung KNO3.

Bei neuen Samen als beste Methode ebenfalls @Anfänger2013 Test dest. Wasser. Auch
@Hombre erwähnte
es, weil er durch Biologen von einem botanischen Garten diesen Ratschlag bekommen hat.

Desweiteren ist der Test von
@clappingmarkey zu
beachten.

https://chiliforum.hot-pain.de/threads/einfluss-verschiedener-keimhilfen-auf-diverse-chiliarten.33690/

Darin kommt man anhand des Test zum
Ergebnis, das Gibberellinsäure (GA-3,
ein pflanzliches Hormon) das Maß aller Dinge ist.

Die Ätz, Schleif, Bohr oder Schneid Methode ist bei eingeweichten Saatgut auch eine Möglichkeit.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mph

Oben Unten