Kurze Frage – kurze Antwort

titan

Habanerolecker
Beiträge
382
Bei einigen meiner Früchte beobachte ich dieses Jahr eine Art "eingerissene" Calyx, ist aber nicht bei allen so. Ich persönlich würde das jetzt nicht überbewerten, aber welche Ursachen kann das haben? Nährstoffmangel kann ich eigentlich ausschließen. Sind es vielleicht Schädlinge?

Hier bei einer Little Bird of Guyana.
20210722_181021.jpg


Und hier bei einer Antillais Caribbean Habanero.
20210722_180618.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Fundanero

Chiligrünschnabel
Beiträge
27
Bei einigen meiner Früchte beobachte ich dieses Jahr eine Art "eingerissene" Calyx, ist aber nicht bei allen so. Ich persönlich würde das jetzt nicht überbewerten, aber welche Ursachen kann das haben? Nährstoffmangel kann ich eigentlich ausschließen. Sind es vielleicht Schädlinge?

Hier bei einer Little Bird of Guyana.
Anhang anzeigen 252695

Und hier bei einer Antillais Caribbean Habanero.
Anhang anzeigen 252696
Ich bin erst seit kurzem dabei, daher würde ich nicht alles auf meine Antwort geben, aber:

Bei mir sieht das bei den milden Früchten auch so aus - ich habe dann mal abends zufällig ne Schnecke an der Chili knabbern sehen... Daher würde ich das nicht ausschließen. Hast Du mal nach Schleimspuren geschaut? (Ansonsten wäre evtl. noch starke Sonne eine Variante?)

Sieht jetzt aber nicht so schlimm aus, ich denke, dass die Früchte trotzdem groß werden und weiterwachsen.
 

Fundanero

Chiligrünschnabel
Beiträge
27
Ich habe auch zwei Fragen..:

1. Ich hab Bratpaprika, die tatsächlich ziemlich scharf ist.. Sie fängt an etwas runzlig zu werden, aber wird nicht rot - färben die sich noch? (Pimientos de Padron) - oder gibt es da unterschiedliche Sorten?

2. Kann es sein, dass die erste Chili immer am schärfsten ist?
 

krallchen

Dauerscharfesser
Beiträge
944
bei den patrons verhält es sich so. es gibt 2 varianten eine ohne schärfe und eine mit schärfe. wobei die mit schärfe als russisches roulette gehandelt wird.
in der regel haben die zwischen 500 und 2000 scoville. nur manchmal ist eine dabei wo dir dann die tränen in die augen kommen....deshalb rusisches roulette.
die werden noch rot wodurch sie noch etwas schärfer werden und halt zum samen enrnehmen. verarbeitet werden sie grün zum braten tapas machen. wenn man sie grün erntet erhöht sich natürlich auch der ertrag weil die beeren ja nicht ausreifen müssen
 

titan

Habanerolecker
Beiträge
382
Sieht bei mir auch so aus.. sind Blattläuse. Musst mal genau schauen!
Hi, habe jetzt seeeeehr genau hingeschaut und nicht eine Blattlaus gefunden. Das ist natürlich gut.

Schnecken hatte ich vor ca. eine Woche welche an der Rückwand. Die habe ich entfernt und seitdem ist Ruhe. Die haben aber Gott sei Dank nur 1-2 Blätter angeknabbert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Asturiano

Dauerscharfesser
Beiträge
948
Meine erste Gartensaison verläuft wirklich spannend.....wird nie langweilig und ständig etwas neues :)

Meine toll gewachsenen Hokkaido-Kürbisse fangen an zu kränkeln und viele Blätter sind von Mehltau befallen :( EInige große Blätter sind schon braun geworden und abgestorben,...wie komm ich gegen Mehltau an???
 

Chili Fred

Chinensen-Nascher
Beiträge
875
Abgestorbene und stark befallene Blätter entfernen und alle 2-3 Tage mit Backpulver-Lösung (1 Päckchen auf 1-2l) einsprühen.
Wirkt bis jetzt auf alle Fälle besser, als letzte Jahr die verdünnte Buttermilch.
Was auch gut funktionieren soll, ist Urgesteinsmehl auf die Blätter 'pudern'... Werd ich auch noch testen.
 

Hyenga

Capsicum Slave
Beiträge
706
Frage zur Pflanzengenetik!
Wenn es stimmt was ich gelesen habe, ist das Violett-Farb-Gen rezessiv.
Also heisst das, dass es in der F1 Generation (Kreuzung einer Violetten und einer Grünen Sorte) wahrscheinlich nicht sichtbar ist und sich dann erst in der F2 generation zeigen wird, mit einer rechnerisch 25%igen Wahrscheinlichkeit?
 
Zuletzt bearbeitet:

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.368
Ich habe z.Zt. auch gerade ein Mehltauproblem (echter Mehltau). An Dill und Petersilie. Ich werde mal die überall empfohlene Behandlung mit Ackerschachtelhalm + Rainfarnsud probieren. Ganz esoterisch kann das auch nicht sein, denn es wird auch für teuer Geld von Neudorff und Konsorten angeboten. Ich mache mir meinen Sud dagegen selber, aus frischem Ackerschachtelhalm und Rainfarn. Ich werde berichten, wie es gelaufen ist.
 

Asturiano

Dauerscharfesser
Beiträge
948
@Chili Fred ..also nach der ersten Kontrolle sind zumindest viel weniger weisse Pusteln auf den trockenen Blättern wie vorher....vorher waren nach einem Regen die weissen Pusteln immer wieder sichtbar..heute zumindest ist es schon viel weniger auf den Blättern...ich werd morgen, wo es nicht regnen soll das Prozedere wiederholen :)
 

Chili Fred

Chinensen-Nascher
Beiträge
875
Ackerschachtelhalm + Rainfarnsud
Die 2 Pflanzen enthalten ja Kieselsäure, welche die Zellwände stärken soll und man vorbeugend einsetzen sollte. Würde mich aber auch interessieren, ob es noch eine Wirkung hat, wenn die Pflanzen schon befallen sind.
Ist wirklich eine Frechheit, was man da im Handel dafür bezahlt... Für z.B. Ackerschachtelhalm bezahlt man hier im Baumarkt für eine 500ml Flasche schlappe 12€ :rage:... Ja spinnen die denn?!
Würde auch gern einen Sud oder Jauche damit ansetzen, aber leider gibt es in unserer Gegend scheinbar keinen Ackerschachtelhalm, habe schon alle möglichen Gegenden abgesucht.
viel weniger weisse Pusteln
Sehr schön, das es bei deinen Pflanzen auch schon etwas Wirkung zeigt. :thumbsup:
Bleibt abzuwarten, wie lange man den Pilz damit eindämmen kann.
 

Chiliküche

Jalapeno Fan
Beiträge
383
Würde auch gern einen Sud oder Jauche damit ansetzen, aber leider gibt es in unserer Gegend scheinbar keinen Ackerschachtelhalm, habe schon alle möglichen Gegenden abgesucht.
Bei mir ist es leider auch mau mit frischem Ackerschachtelhalm. Darum habe ich mir getrockneten gekauft. Den gibt es u.a. im Internet. Der kilopreis liegt bei ca. 24€, bei 500 gr.
Man braucht für den Sud 30 gr. Das reicht dann für insgesamt 10 l wenn alles fertig und verdünnt ist.
 
Oben Unten