Kurze Frage – kurze Antwort

  • Ersteller Ersteller Gelöschtes Mitglied 7425
  • Erstellt am Erstellt am
Kurze Frage - Kurze Antwort - anderes Thema zwischendurch... an die Kenner der Apricot Apple

Ist das normal, dass die Beeren der Apricot Apple zuerst senkrecht nach oben wachsen und mit zunehmender Größe hängend weitermachen? Halten die Stängel das durch ohne abzuknicken oder muss man die iwie stützen/aufhängen???
Danke für eure Erfahrungswerte.
 

Anhänge

  • 2024-07-06 Apricot Apple 1.jpg
    2024-07-06 Apricot Apple 1.jpg
    2,3 MB · Aufrufe: 13
  • 2024-07-06 Apricot Apple 2.jpg
    2024-07-06 Apricot Apple 2.jpg
    2 MB · Aufrufe: 11
Macht meine auch .
Ich lass sie einfach wachsen und schaue , dass sie nicht unnötig Regen und Wind abbekommt.
Bei der Kleinen reifen sie schon und hängen alle nach unten, manche halt schräg
 
Hallo ich habe die eine von meiner Pilzigen Ancho verkostet, eh schon egal bei mir...:troll:
Das waren bei Dir keine Pilze! Du hast entweder Blütenendfäule bzw. Calciummangel oder ein anderes Problem (z.B. Restwasser + Sonne = Sonnebrand)
Die Schärfe einer Chili entwickelt sich erst am Ende ihrer Reifezeit. Demzufolge ist es kein Wunder, dass die Frühgeernteten bei Dir keine Schärfe hatten. Ich hatte früher auch öfters das Problem mit BEF und früher geerntet. Die waren dann teilweise sogar bitter und wirklich nicht zu gebrauchen 🤢

Ist das Pilzbefall an den Sonnenblumen?
Nein, sieht für mich nach wie vor aus wie Sonnenbrand oder Nährstoffmangel.
 
Guten Tag ChiliFreunde,
wie steht Ihr denn zu folgendem Thema? Früchte essen ja oder nein von pilzgeschwächten, pilzbefallenen Pflanzen...
Spricht denn irgendetwas dagegen die Früchte zu essen? Wegen der Pilze?
Hier meine Criolla sella, der man die Schwäche, den Kampf an Blatt & Frucht ansieht... Ui - die Arme...🤒 Trotz genügend Wasser, reifen die Früchte zum Teil verschrumpelt. Aber die Pflanze blüht weiter, gibt ihr Bestes, treibt Früchte - na seht selber...
Viele GabiGrüße.
P.S.: @Kali F. Storch - hihi... Da haste mal ein paar Bilder von denen, die es schwer haben - also wie Du so schön geschrieben hast - von den "Helden im Hintergrund"...
Anhang anzeigen 346195
Anhang anzeigen 346194
Anhang anzeigen 346191
Anhang anzeigen 346192
Anhang anzeigen 346193
Jeder wie er will, ich machs so:
Pilz an der Frucht- weg damit
Pilz an der Pflanze - essen
bis jetzt hats immer gepasst
 
@Chilicapone
20240706_194540.jpg

Die habe ich gerade aus dem Folien Tunnel geholt. Mal von dem fehlenden Pelz 😅 abgesehen sieht es aus wie deine. Bei mir war es definitiv eine Schnecke. Auf dem Foto sieht man das leider nicht aber es ist auch Schleim dran und auf den Blättern im Umkreis war auch Schleim. In 1-2 Wochen würde die wohl auch Pelz bekommen 😅. So Kreisrund ist mit Sicherheit eine Fraßspur, von was auch immer.
Blütenendfäule würde ich ausschließen, das betrifft eher die Spitze also das Ende 😅. Daher ja auch der Name 😉.
Schönen Gruß
Thorsten
 
Kurze Frage an die Experten - Zuviel....zu wenig.... oder falscher Dünger???
Die haben alle 14 Tg. Brennesseljauche bekommen, die Woche dazwischen Hakaphos soft spezial - Oder fehlt ganz was anderes? Die neueren Blätter sehen wieder normal aus
Danke schon mal für eure Antworten
 

Anhänge

  • 2024-07-07 Blätter 1.jpg
    2024-07-07 Blätter 1.jpg
    3 MB · Aufrufe: 31
  • 2024-07-07 Blätter 2.jpg
    2024-07-07 Blätter 2.jpg
    2,6 MB · Aufrufe: 29
Frage zum regengeschützten Standort von Chilies: Was ist das Problem, wenn Chilies kein Dach haben? schadet der Regen den überirdischen Pflanzenteilen oder geht es um die Gefahr des zu nassen Topfs?

Hintergrund ist der, dass ein paar Töpfe in den Garten ausgelagert werden müssen und ich mich Frage ob

a) das überhaupt Sinn macht oder ob ich die Pflanzen lieber von vorn herein verschenken sollte

b) ob ich das Problem dadurch lösen, dass ich die Erde im Topf einigermaßen abdecke und so it verhindere, dass sich da zu viel Wasser staut
 
schadet der Regen den überirdischen Pflanzenteilen oder geht es um die Gefahr des zu nassen Topfs?

....normaler Regen schadet den Chilis gar nicht, hier gewittert es momentan täglich, mit wirklich starkem Regen, Hagel wäre natürlich mies oder wirklicher Sturm....

...das eine oder andere Blatt, was eh ne Macke hatte geht vielleicht kaputt, aber das sind ja inzwischen grosse Pflanzen...

....ich würde checken, ob das Wasser unten anständig abläuft, Staunässe ist fies wenn man es nicht schnell bemerkt, hatte ich einmal 2023, abdecken muss Du dort nichts, höchstens bei einer Woche Dauerregen und 17 Grad ..

...habe den Eindruck, dass die Chilis, die dauerhaft an der Hauswand standen robuster sind als die auf dem Balkon, aber einen Schönheitspreis gewinnen die nicht mehr ...🤪

...achso, check mal auf Schnecken, wenn die Pötte auf einer Fläche fernab von Gebüsch stehen geht das hier einigermaßen, aber nicht in der Nähe...
 
Frage zum regengeschützten Standort von Chilies: Was ist das Problem, wenn Chilies kein Dach haben? schadet der Regen den überirdischen Pflanzenteilen oder geht es um die Gefahr des zu nassen Topfs?

Hintergrund ist der, dass ein paar Töpfe in den Garten ausgelagert werden müssen und ich mich Frage ob

a) das überhaupt Sinn macht oder ob ich die Pflanzen lieber von vorn herein verschenken sollte

b) ob ich das Problem dadurch lösen, dass ich die Erde im Topf einigermaßen abdecke und so it verhindere, dass sich da zu viel Wasser staut
Keine meiner Chilis steht überdacht und das stört sie für gewöhnlich auch nicht.

Beim einigermaßen abdecken hätte ich eher die Befürchtung, dass du Verdunstung verhinderst. Je nachdem was du verwendest.
 
Zurück
Oben Unten