Meine Umstellung auf Kratky

Du solltest nach viel Regen die Werte in den Eimern immer mal überprüfen. Wegen dem Rand läuft das Wasser nicht ab sondern in die Eimer. Das kann je nach Menge die Nährlösung verdünnen und die Eimer bis zum überlaufen füllen 😉. Mal ein bisschen Regen ist relativ unproblematisch aber je nach Menge ............ 🤷‍♂️.
Genauso isses, vielen Dank ! 👍 Heute früh mal wieder die Chilis inspiziert und festgestellt, daß die 10L Eimer sich schwer anfühlten. Also eine Topf angehoben und siehe da, der Füllstand war über 1/3 höher. Da standen die Töpfe allesamt im Wasser und hatte keine Luft zum atmen - naja, daß klingt jetzt ein bisschen dramatisch, aber es soll schon so bleiben wie´s der Kratky vorgesehen hat. Habe den Wasserstand wieder auf das vorgesehene Level gebracht und am Wochenende werde ich einen kompletten NL-Wechsel vornehmen. Die Wurzeln sind gut ausgebildet und schön weiß in der Farbe.
Nur die Standfestigkeit der Stämme ist nicht so berauschend. Wenn der Wind kräftiger weht, dann biegen sich die Chilis stärker durch und manche hängen mit der Krone durch bis zum Topfrand. Einige richten sich noch selbst auf, andere muss ich aufrichten und mit Stäbchen stützen. Nach einem Tag stehen die aber wieder selbstständig. Ich vermute, daß dies eine Folge der Aufzucht Indoor ist und sie sich jetzt an Wind gewöhnen müssen. Fast alle hatten auch LED-Bestrahlung und sind wohl deshalb zu schnell "geschossen".


Linkes Bild: Purple Jolokia, schon ca. 10 Früchte indoor geerntet und wieder voller Blüten. Weil sie wieder kräftig am wachsen ist (75cm), musste sie raus auf den Balkon, weil auf dem Fensterboard drinnen nicht mehr genug Platz ist. Rechtes Bild: Brazilian Starfish 65cm - mal sehen, ob die 2m erreicht :)
20240524_191743.JPG
20240524_191820.JPG



Hokkaido im 20L Eimer. Der wächst gut, aber dem fehlt Sonne, damit er richtig Gas geben kann. Sein Bruder auf Erde ist 1/4 so groß.
20240524_191845.JPG
20240524_191851.JPG
 
Ja das mit dem Regen in den Behältern hat mir letztes Jahr den Spaß an Kratky vermiest. Da hatte es hier in der Gegend gefühlt das ganze Jahr geregnet 🙄. Da war mein NFT System auf jeden Fall weniger anfällig. Ein bisschen Regen landet da zwar auch im System aber bei weitem nicht so viel. Meine aktuellen Dutch Buckets bringen da ja das gleiche Problem mit und da muss ich mir noch was überlegen. Das mir wieder das ganze Jahr die Behälter überlaufen brauche ich echt nicht 🙄.
Aktuell ändert sich an den Wettervorhersagen ja nicht wirklich was. Die nächsten 10 Tage sind hier nachts Temperaturen von ~10 Grad angesagt und wechselhaft. Da wird es mit den Kürbissen bei mir wohl auch etwas schleppend vorwärts gehen. Nachts 10 Grad ist aber immer noch wärmer als im letzten Jahr bis Mitte August 🥴. Ich bin auf jeden Fall mal auf deine Kürbisse gespannt. Vor allem auf das auffüllen wenn sie größer geworden sind 😅. Meine waren letztes Jahr ja in Maurerkübeln und ich konnte von 2 Seiten an die Behälter. Zumindest am Anfang und später im Jahr nur noch von hinten 😅. Hoch heben brauchte ich die ja glücklicherweise auch nicht und konnte so an den Behältern arbeiten. Das wird bestimmt spannend 😅.
Wenn Pflanzen keinen Wind gewöhnt sind ist etwas abstützen eine gute Sache. Das liegt wirklich dran das sie Indoor halt wenig Bewegung hatten. Die müssen jetzt ein wenig salopp gesagt erst mal ein paar Muskeln aufbauen 😅.
Schönen Gruß
Thorsten
 
Wenn´s Wetter jetzt so bleiben würde wie die letzten 4 Tage wäre das super. Endlich mal bissl Sonne.

Der Kürbis macht Fortschritte, aber es gibt auch negatives zu berichten. Gestern musste ich feststellen, daß er mit schwarzen Blattläusen befallen war. Die müssen sich nach der letzten Kontrolle vor ein paar Tagen explosionsartig vermehrt haben. Gleich auf´s 🐎 , zum Dehner geritten, ein mildes Blattlausfrei gekauft und angewendet (nicht gefährlich für Bienen und Marienkäfer). Das werden wir jetzt aufmerksam beobachten. Sieht so aus, als wenn er jetzt anfängt zu treiben, kleine Blüten sind auch schon dran.
Btw. "Sein Bruder auf Erde ist 1/4 so groß." Jetzt isser weg. Ich hab die Schnecken gefragt - aber die wussten von nix :rage:
20240606_123219.JPG



Das ist das, was Freude macht. Du kommst früh auf den Balkon und siehst die frisch getriebenen Blätter mit diesem phantastischen Grün. Einfach herrlich. Die meisten Chilis nähern sich jetzt der Meter-Grenze und fangen an, sich zu teilen/verzweigen.
20240606_123253.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
sieht alles schön aus. den ersten monat habe ich mit haka soft spezial und 500 ms gedüngt. das dann auf 1000 erhöht und wenn sie früchte hatten auf 1500ms. nicht vergessen den ms vom leitungswasser abzuziehen sonst kann man überdüngen. wasserwechsel einmal im monat mit neuer nährlösung weil die pflanzen den dünger ja auch unterschiedlich verwerten. sonst hast du vieleicht genug stickstoff drin aber eventuell auch einen mangel an phosphor oder kalium. mit dem ec -messer kannst du ja nur den leitwert messen aber nicht was deine pflanze an verschiedenen düngern verdrückt. deshalb einmal im monat neue nährlösung und nichts auffüllen. den ph regel ich immer mit einer 30% schwefelsäure runter, da langen ein paar tropfen. den schwefel können die pflanzen auch gebrauchen.
 
Links hinten die Purple Jolokia, die auf den Balkon musste, weil die Fensterbank zu klein geworden war. Die trägt jetzt schon mehr als 25 Schoten.
Rechtes Bild mit der anderen Seite vom Balkon. Der steht zu Mittagszeit im Schatten der Linde, ab frühen Nachmittag dann auch mit Sonne. Die meisten Chilis schon mit Blüten und einigen Mini-Schoten. Bis jetzt schauts richtig gut aus.
20240625_133753.JPG
20240625_133806.JPG


Mein Lieblinkskürbis :) (ja, ich hab nur einen). Der hat auch schon 9 Blüten, die meisten von Blättern verdeckt. Eine männliche Blüte hab ich mal abgemacht, auf eine weibliche Blüte gestülpt und mal so richtig geschüttelt :) . Die muss jetzt befruchtet sein, so hab ich`s zumindest im Inet gelesen.
20240625_133817.JPG
20240625_133829.JPG


Das sind meine Thai Chilis auf Arbeit. Bei allen 6 Pflanzen noch keine Knospen zu sehen. Das grün sieht nur durch das Foto schlecht aus, haben in Wirklichkeit ein sattes dunkles grün. Ob das wirklich Thai-Chilis sind weiss ich nicht. 2 sind schon 1 m hoch. Eigentlich werden die nur halb so hoch und sollten mehr in die Breite gehen. Wenn die so weiter wachsen, dann brauch ich bald eine Leiter. Wir warten einfach mal und werden schon sehen, was dabei herauskommt. Wenn´s die falschen sind, dann werd ich mal die Thailänderin fragen, was die so aus Thailand mitbringt :cool: .
20240617_235442.JPG
20240617_235456.JPG
 
vermutlich zu wenig licht das problem habe ich im gewächshaus auch. aber das ist sortenabhängig. meine birdeye unterm vordach hatte letztes hahr wachstum ohne enden einige blüten das war es. selbst im gewächshaus hat es nur 3 beeren gegeben. dieses jahr im freien keine probleme aber im gewächshaus mit der rawitt geht es auch nicht voran, viele blüten kaum früchte
 
Wie ihr auf meinen letzten 2 Fotos sehen könnt, wachsen die "angeblichen Thai-Chilis" eigentlich ganz gut auf Arbeit. Die sind schon sehr groß geworden, und überall treiben jetzt auch die Knospen. Meine eigentliche Frage lautet: Wie wirkt sich die komplett fehlende Sonneneinstrahlung auf die Pflanze aus ? Morgens geht die Sonne hinter dem Vorbau auf, ohne das Fenster zu erreichen und abends geht sie unter, bevor sie ins Fenster leuchten kann.
Ich hatte vorher schon SHP und Gelbe Jamaica da stehen und auch einige Chilis geerntet. Aber so richtig negatives ist mir wegen der fehlenden Sonne eigentlich nicht aufgefallen. Bei der Gelben Jamaica bilde ich mir ein, daß die Beeren ein bisschen klein waren, rund und so die Größe wie Haselnüsse. Bei irgendetwas muss sich das doch auswirken ?

20240701_153415.JPG
 
Ich denke mit SHPs fährst du besser als mit den Thai-Chilis... Prinzipiell...
Hast du die SHPs im Vergleich zu den Thais woanders vorgezogen und das Büro ist der letzte Standort?

Die SHPs sind halt gefundenes Fressen für die Chili-Heads mit wenig Licht - wie bei Dir - und begrenztem Raum.
 
Ich denke mit SHPs fährst du besser als mit den Thai-Chilis... Prinzipiell...
Hast du die SHPs im Vergleich zu den Thais woanders vorgezogen und das Büro ist der letzte Standort?

Die SHPs sind halt gefundenes Fressen für die Chili-Heads mit wenig Licht - wie bei Dir - und begrenztem Raum.
Da bin ich jetzt auch deiner Meinung, daß die SHP besser passt. Die Thai-Chili waren eigentlich nur ein Test, weil ich die geschenkt bekommen hatte und genug Platz vorhanden ist. Bin davon ausgegangen, daß die wie im Internet beschrieben kleinwüchsig sind, buschig wachsen und auch gut tragen. Nun ist es irgendeine andere Chilisorte als erwartet. Über 1m groß und die ersten Blüten sind schon da - bei einer Pflanze schon 11 Stück (mal sehen, was dran bleibt).

Die SHP´s und die gelben Jamaicas waren alle überwintert und ausgewachsene Pflanzen. Also einjährige Pflanzen, die die Sonne gewohnt waren und auf´s Büro-Fenster umziehen mussten. Keine Sonneneinstrahlung, dafür aber viel Licht von draussen und ebenfalls von der Beleuchtung drinnen (24/7). War auch nur ein Versuch, hatte aber gut gepasst.
Ja, das Büro ist der letzte Standort, ich nehme nichts mehr mit nach Hause.

Die "Thai-Chili" vom Büro habe ich zu Hause in Easy Plugs gezogen und mit dem 2ten Blattpaar (4cm Wuchshöhe) in die Endtöpfe gesetzt und mit ins Büro genommen. Wie die dort gewachsen sind, sieht man auf dem letzten Foto. Halten werde ich die wohl nur dieses Jahr - also so lange die tragen. Entscheidend ist auch, was für Chilis die dann tragen und ob´s qualitativ was taugt. Was nichts bringt geht weg und wird wieder durch SHP ersetzt. Was ich noch gebrauchen könnte, wäre eine zweite Sorte neben der SHP.
 
Zurück
Oben Unten