Meteora´s BBQ: Gebrintes Kikok mit Salbei, Honig und Knoblauch


Meteora 360

Jalapeño Forscher
Moderator
Beiträge
12.184
Letzten Freitag gabs bei uns ein griechisches Abendessen das rundum gelungen, fast schon perfekt war! :)

Los gings am Donnerstag mit einem Schweinenacken, den ich in dünne Scheiben geschnitten habe


Dieser wurde über Nacht in einer Mischung aus griechischem Joghurt und folgenden Gewürzen mariniert:
- 2 TL Salz
- 2 TL schwarzer Pfeffer
- 2 TL Chilipulver
- 1 TL Kreuzkümmel
- 2 TL Oregano
- 1 TL Knofipulver
- 2 TL Zwiebelpulver
- 1 TL Thymian
- 1 TL Senfmehl


Am Donnerstag Abend starteten auch die Arbeiten für den Zaziki.
Ich kann eins vorweg nehmen: Das Zeug ist der Kracher!! Wie beim Lieblingsgriechen!!
Hier das Rezept

Ich habe die Hälfte des Originalrezeptes gemacht.
Daher erstmal 500 gr. Dickmilch in ein Geschirrtuch kippen, welches in einem Sieb hängt. Das Sieb war in einer Schale


12 Stunden später hat sich die Molke schön vom Quark getrennt, sodass der Quark herrlich cremig ist


Hier die ausgetretene Molke


Bevor es bei dem Zaziki weiter geht, muss erstmal das Fleisch auf den Grill! :)
Dazu habe ich eine Kuchenform mit Bratengarn ausgelegt, dann das Fleisch darin geschichtet mit abwechselnd reichlich Zwiebeln und Feta, anschließend verschnürt




So ging das Fleisch dann bei 140°C auf den Grill. Geräuchert wurde nur ganz leicht mit Kirsche


Weiter gehts beim Zaziki! Eine Gurke wurde von den Kernen entfernt, denn auch hier wollen wir so wenig Flüssigkeit wie möglich in unserem Zaziki!


Die Gurkenstücke wurden anschließend in ein Geschirrhandtuch geraspelt. Die geraspelten Gurken werden anschließend in dem Handtuch eingewickelt und so stark "ausgewrungen", dass möglichst viel Wasser austritt.


Erst dann kommt die Gurke mit 2 gepressten Knoblauchzehen, 1 EL Essig, Salz, Pfeffer und 1,5 EL Olivenöl zum Quark.


Alles miteinander verrühren und ein paar Stunden ziehen lassen


Mittlerweile ist es Freitagabend und die Beilage zum Gyros will vorbereitet werden. Es gibt klassischen Djuvecreis
Wir brauchen:
  • 200 Gramm weißen Langkornreis
  • 400 ml Wasser
  • 1 große (rote) Zwiebel
  • 2-4 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprika
  • 1 große Tomate
  • 100 Gramm Erbsen
  • 100 Gramm Ajvar (pikant-scharfe Gewürzpaste)
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 EL Vegeta (kroatisches Gewürzsalz)
  • 3 EL Butter
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL rotes Paprikapulver (edelsüß oder rosenscharf)
  • Salz, Pfeffer nach Geschmack

Für die nötige Schärfe habe ich eine frisch geerntete Hegyes- Paprika anstatt normaler Paprika genommen! :)


Dann die Zwiebeln, eine normale Paprika und die Tomate würfeln


Nun wird 1 EL Paprikapulver in leicht angebräunter Butter geröstet, damit es sein volles Aroma entfaltet.


Dann kommen die geschnitten Zutaten hinzu und schmort alles für ca. 5 Minuten


Nun kommt der Ajvar, das Tomatenmark, die Gewürze und das Olivenöl dazu.


Anschließend gibt man den Reis in die Pfanne und brät alles, bis so gut wie keine Flüssigkeit mehr da ist und alles schön cremig ist.


Danach gibt man alles in einen Topf und gießt es mit dem Wasser auf. Bei schwacher Hitze lässt man den Reis nun ca. 20 Minuten köcheln. Ca. 10 Minuten vor Ende der Garzeit gibt man die Erbsen hinzu




Nach ca. 20-25 Minuten war der Reis gar und die Flüssigkeit fast weg


Und nach insgesamt rund 3,5 Stunden auf dem Grill hatte unser Gyrosbraten die angestrebten 72° erreicht!








Fazit: GEIL!!!! Das Fleisch war unglaublich zart und würzig, dazu der tolle Reis und allem voraus der grandiose Zaziki! Dieses Rezept muss verbreitet und nachgemacht werden! Hammer!!! :)

Weiter ging am Samstag dann mit einigen Vorbereitungen für das Norddeutsche Erntetreffen. Ich hatte hier vor kurzem mal PigShots gezeigt und wollte diese nun nochmal auf andere Art und Weise testen! :)

Also erstmal einen Cheddar gerieben


Dann getrocknete Tomaten und Frischkäse miteinander vermischt


Hinterher kamen der Cheddar, Chilipulver und ein Rub dazu. Bei mir war es Johnny´s Pork Rub! Geht mit Magic Dust o.Ä. aber genauso! :)


Nun wurde Chorizo- Wurst geschnitten


Und mit Bacon umwickelt, sodass Shot- Gläser entstehen


Dann mithilfe einer Teigspritze mit dem Frischkäse-Mix gefüllt und eine Jalapeno oben drauf!


Das wurde dann im DO geparkt und nach Reinfeld gefahren :)


Dort habe ich dann 20 Briketts angeheizt. Für die ersten 15 Minuten lagen unten 5 Briketts und 15 auf dem Deckel. Nach den 15 Minuten habe ich auf Hitze von unten verzichtet und alles auf dem Deckel positioniert.

Nach 45 Minuten sah das Ganze dann so aus:


Und angerichtet so :)


Fazit: Aus dem DO genauso geil wie vom Grill! Die austretende Flüssigkeit hat nicht wirklich geschadet, denn der Bacon wurde trotzdem recht knackig! Der fehlende Rauchgeschmack störte auch nicht. Würde ich wieder so machen! :)
Die Füllung und die Chorizo konnten voll überzeugen! Eine geile Kombination!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Moderator
Beiträge
12.184
Leider Geil. :thumbsup: kann man bei dir auch Urlaub mit Meerblick buchen?
Danke! Meerblick habe ich hier leider nicht. Wohne zwar im Norden, aber nicht so nördlich :( :D


DER HAMMER!
Coole Idee,das mit der Backform.
Schön,das du das mit uns teilst :thumbsup:....
Danke! Und gerne :)
Klappt so wirklich super die Lappen zu binden.


Wirklich ein Traum!
Sabber mir ein grad:)
Vielen Dank!! :)
 
G

Gelöschtes Mitglied 7425

Gast
…Weiter gehts beim Zaziki! Eine Gurke wurde von den Kernen entfernt, denn auch hier wollen wir so wenig Flüssigkeit wie möglich in unserem Zaziki!

Die Gurkenstücke wurden anschließend in ein Geschirrhandtuch geraspelt. Die geraspelten Gurken werden anschließend in dem Handtuch eingewickelt und so stark "ausgewrungen", dass möglichst viel Wasser austritt.
Um wenig Saft der Gurken in das Tsatsiki mach ich es so: Die Gurken werden geraspelt und dann wird etwas Salz hinzugegeben und gut vermischt. Nun läßt man es einige Zeit stehen. Das Salz zieht viel an Feuchtigkeit aus den Gurken. Die Brühe gießt man weg und danach kann man zusätzlich noch ausdrücken.
Das Restsalz in den Gurken muß man natürlich beim Würzen berücksichtigen. Also erst nach Zugabe der Gurken das Tsatsiki salzen.
 

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Moderator
Beiträge
12.184
Dann sind so mit die leckersten Bilder die ich hier je gesehen habe. KLASSE! :thumbsup::happy:
Danke Günter!!! :) Und der Geschmack war auch Mega!


Um wenig Saft der Gurken in das Tsatsiki mach ich es so: Die Gurken werden geraspelt und dann wird etwas Salz hinzugegeben und gut vermischt. Nun läßt man es einige Zeit stehen. Das Salz zieht viel an Feuchtigkeit aus den Gurken. Die Brühe gießt man weg und danach kann man zusätzlich noch ausdrücken.
Das Restsalz in den Gurken muß man natürlich beim Würzen berücksichtigen. Also erst nach Zugabe der Gurken das Tsatsiki salzen.
Stimmt, ließt sich auch gut!! :)


Ich mach's ähnlich wie @JuergenPB: Erst raspeln, dann schon einmal ausdrücken, dann ausbreiten und salzen und nach 10 min nochmal ausdrücken.

@Meteora 360: Mega geil sieht's aus. N griechischer Salat dazu wäre noch geil :)
Danke!
Oh stimmt, hätte gepasst! :) Eignet sich auch immer gut zur Resteverwertung von Feta, Tomaten und Oliven :D


Die Pigshots sehen gut aus :thumbsup:
Habe ich auch sofort in den Dutch oven Sammelthread übernommen.
Super!! :) Danke dir
 

Hotdot

Jalapenogenießer
Beiträge
253
Ich komme leider nicht dazu all die tollen Rezepte hier im Forum nach zu kochen, aber der Gyrosbraten musste sein, und ich bin sofort nach dem lesen zum einkaufen gefahren. Wir haben die Gruken nach dem schneiden mit Salz bestreut um noch mehr Wasser zu ziehen und am Ende nur mit Pfeffer abgeschmeckt, das klappte sehr gut. Die Marinade ist etwas hell geworden, das lag daran das ich sie für den nicht scharf essenden Teil der Familie gemacht habe und Chili erst später dazu kam. Einen Fehler habe ich dann aber doch gemacht, in der Hektik des Servierens habe ich glatt vergessen Fotos vom Endprodukt zu machen :facepalm:, deshalb gibt es davon nur ein Bild vom Reste vertilgen an den Tagen danach. Der Braten war einfach zum rein setzen und das Zaziki war eines der besten die ich kenne.

IMG_20170924_145751_cut.jpg IMG_20170924_153713_cut.jpg IMG_20170926_142049_cut.jpg IMG_20170926_142522_cut.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Moderator
Beiträge
12.184
Nach langem habe ich mir nun endlich den Moesta Drehspieß gegönnt! Der Pizzaring ist ja eh schon hier und der Drehspieß ist eine super Erweiterung! :)

Zur Einweihung sollte es Porchetta geben.
Erstmal wurde ein 2 kg Schweinebauch von Knorpeln und Knochen befreit. Habe das vorher noch nie gemacht, aber denke das passt so! :)


Nun die Schwarte einritzen


Und den Bauch aufschneiden, sodass man ihn klappen kann


Für die Füllung brauchen wir:
1 TL Fenchelsaat, die ich in einer Pfanne angeröstet habe
1 TL Oregano
1 TL Majoran
1 TL Meersalz
1 TL Pfeffer
Ein Bund Petersilie
5 Zweige Thymian
7 Blätter Salbei


Das wird nun alles gemörsert




Und die fertige Paste kommt dann auf den aufgeklappten Bauch


Dann einrollen und fest zuschnüren


Der Bauch ging dann über Nacht ins Vakuum und wurde heute aufgespießt. Temperatur im Grill ca. 170° (nachdem ich ein paar Kohlen entfernt hatte)




Nach 45 Minuten habe ich dann Salzwasser aufgesprüht (1 EL auf 100 ml)


Nach insgesamt 1,5 Stunden nochmal Wasser drauf


Bei 70° Kerntemperatur habe ich einen Kohlekorb direkt unter das Fleisch gezogen und die Schwarte aufpoppen lassen




Bei 75° Kerntemperatur kam das Fleisch vom Spieß und konnte angeschnitten werden


Dazu gabs Zucchini, Paprika und Tomate mit Pesto. Die Mischung mit etwas Öl für 30 Minuten bei 200° in den Ofen, fertig :)


Die zweite Beilage waren Double Baked Potatoes! :)
Und so sah das dann angerichtet aus!


Fazit: Mega saftig und richtig lecker!! Ich werde es allerdings nochmal mit einem anderen Stück mit Schwarte testen, da Bauch doch sehr fettig ist.
 

DerLiebeJ

Annoumymer Capsoholiker
Beiträge
3.125
Mega gut! Vor einer Woche gab es bei real Schweinerücken mit Speck und Schwarte. Den gibt's bei mir morgen als Krustenbraten. Wäre vielleicht auch ein schönes Stück.

Wobei Bauch schon recht ideal ist, da er so flach ist...

Sieht auf jeden Fall super aus bei dir! :)
 

Oben Unten