Meteora´s BBQ: Gebrintes Kikok mit Salbei, Honig und Knoblauch


Iguana-Tinte

Chilitarier
Beiträge
1.981
Alligator ist...sehr speziell. Beim ersten Test der patties lag die geschmackliche Einschätzung" bei einem modrigen Karpfen welcher ein hänchen gefressen hat" Deshalb habe ich auch viel mit Säure, Ingwer und dominanten Fruchtaromen gearbeitet. Im Endeffekt hat sich der Alligator sogar ne Spur besser verkauft als das Känguru und die Leute waren begeistert.
Ich habe mir gestern im übrigen Mal das Philly unterm anzündkamin nachgebrutzelt. Geschmacklich war es der Brüller und ich denke nicht dass ein beefer oder ne sizzle zone viel bessere Resultate liefern können(vor allem wenn man den Preis bedenkt)
 

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Moderator
Beiträge
12.186
@Iguana-Tinte
Aah ok! Das deckt sich mit meiner Erfahrung! :)
Japs, Steak unterm AZK ist der Kracher. Vor allem wenn man den Preis vom Beefer bedenkt! Und das Ergebis ist das Gleiche denke ich :)
 

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Moderator
Beiträge
12.186
Ich konnte es nicht lassen und musste ein weiteres Rezept aus dem neuen Weberbuch testen!
Es gibt Lachs mit Curry- Kokos- Sauce!

Habe dazu mal wieder meinen Aufsteckblitz rausgekramt und muss sagen, dass mir das Ergebnis der Fotos doch deutlich besser gefällt!

Los gehts!

Die Zutaten:
Lachsfilet
250 ml Kokosmilch
3 1/2 EL rote Currypaste
1 EL Fischsauce (Anmerkung von mir: Maximal 1 TL verwenden, da es sonst sehr salzig wird)
1 EL Sojasauce
1 1/2 TL Rohrzucker
2 EL Öl
2 EL gehackte Frühlingszwiebeln
full


Erstmal wird der Lachs in Streifen geschnitten und auf Spieße gesteckt
full


Dann stellen wir aus 1 1/2 EL Currypaste und Öl eine Marinade her...
full


... die anschließend auf den Fisch kommt
full


Anschließend schmelzen wir 4 EL vom sahnigen Kokosfett, dass sich oben auf der Kokosmilch abgesetzt hat. Die restliche Kokosmilch schlagen wir in der Dose schön cremig.
full


Hierin wird dann die restliche Currypaste (2 EL) geschmolzen. Meine rote war leider leer, also kam noch gelbe hinzu :)
full


Nachdem sich das schön verbunden hat, kommt die restliche Kokosmilch hinzu. Nun die Fischsauce, die Sojasauce und den Rohrzucker dazu geben und aufkochen. Anschließend noch 10 Minuten köcheln, fertig!
full


Die Beilage zum Fisch habe ich parallel vorbereitet. Sie stammt auch aus dem Weber- Buch und nennt sich "Cashew- Jasmin- Reis".
Dazu wird der Reis wie gewohnt gegart. Wenn das Wasser komplett verschwunden ist, geben wir Frühlingszwiebelringe und grob zerkleinerte Cashewkerne auf den Reis. Erstmal nur auf den Reis legen!! Dann den Deckel wieder drauf und 10 Minuten in Ruhe lassen. Erst danach wirds untergehoben.
full


full


Während der Reis nun zieht, kommen die Briketts in den Grill!
full


Lachs direkt drauf
full


Und im indirekten Bereich gar ziehen!
full


Und schon kann angerichtet werden :drool:
full


full


full


Was soll ich sagen. Einfach nur richtig richtig lecker! Die Sauce erinnert natürlich stark ein ein Thai- Curry und das passt einfach gut! Dazu hat sie eine schöne Schärfe.
Der Reis ist klasse! Er hat ein leicht nussiges Aroma und durch die Cashew- Kerne einen schönen Biss.
 
G

Gelöschtes Mitglied 7425

Gast
Kokosmilch und Curry(Paste) geht ja immer. :hungry: Die Kombi mache ich eher zu Geflügel, aber warum nicht auch mal zu Lachs? :woot:

Cashew- Kerne im Reis habe ich bisher noch nicht gehört, doch stelle ich mir das richtig lecker vor.
 

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Moderator
Beiträge
12.186
Letzte Woche wurde trotz des miesen Wetters gegrillt. Es gab Picanha vom Drehspieß - Churrasco- Style!
Als Nachspeise gab es dazu eine gegrillte Ananas mit einer Rosmarin- Karamell- Soße!

Zur Hauptspeise typisch brasilianische Beilagen:

Feijão com Arroz - Bohnen mit Reis
Süßkartoffelpüree

Chimchurri (Jaja, ist argentinisch :p Passt aber einfach super!)

Erstmal wurde das Chimchurri zubereitet, damit es noch etwas durchziehen konnte. Dafür folgende Zutaten mörsern, fertig :)

  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Limette
  • Olivenöl
  • ½ TL Chiliflocken
  • ½ TL schwarzen Pfeffer, ganze Körner
  • 1 TL grobes Meersalz
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Thymian
full


Anschließend habe ich mit dem Süßkartoffelpüree begonnen. Wir brauchen für 2 Portionen (Waren zu 4. und dachte wir brauchen nicht so viel wegen der anderen Beilagen)

  • 500 g Süßkartoffeln
  • 4 El Milch
  • 2 El Butter
  • Salz
  • 1 Prise Zimt
  • Muskatnuss
  • 0.25 Tl Chiliflocken
Die Süßkartoffeln werden geschält und gewürfelt. Da habe ich mal auf ein Foto verzichtet ;) :D
Während die Süßkartoffel nun ca. 20 Minuten köchelt, kochen wir 4 El Milch, 2 El Butter, etwas Salz, 1 Prise Zimt, etwas Muskatnuss und 1/4 Tl Chiliflocken auf.
full


Wenn die Süßkartoffel gar ist, kommt die gerade aufgekochte Mischung dazu:
full


Nun alles zu einem Püree verarbeiten und ggf. nachwürzen!
full


Weiter gehts mit Feijão com Arroz - Bohnen mit Reis

Zutaten für die Bohnen:

  • 500g Pinto-Bohnen
  • 3-4 EL Olivenöl
  • 1 große Zwiebel (klein geschnitten)
  • 1-2 Knoblauchzehen (gehackt)
  • 1-2 Lorbeerblätter
  • Prise gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Prise gemahlener Kreuzkümmel
  • Prise Meersalz
  • Spritzer Zitronensaft
  • Prise Paprikapulver edelsüß
Zutaten für den brasilianischen Reis
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 1/2 Zwiebel (klein geschnitten)
  • 2 Tassen Langkornreis (gewaschen)
  • 4 Tassen milde Gemüsebrühe
Für den Reis habe ich die 1/2 Zwiebel glasig gebraten und dann den Reis hinzugefügt.
full


Den Reis kurz mit anbraten und dann die Brühe hinzugeben. Nun die Temperatur runter und den Reis garen lassen. Vom fertigen Reis gibts erst auf dem Teller wieder ein Bild ;)
Während der Reis gart, werden die Bohnen gemacht:
In einem Topf habe ich Zwiebeln und Knoblauch angebraten. Dann die gekochten Bohnen (ich hatte Dosenbohnen) dugeben und mit Lorbeerblatt, Pfeffer, Kreuzkümmel, Meersalz, Zitrone, Paprika würzen.
full


full


Die Bohnen nun eine halbe Stunde köcheln lassen.
full


Und dann konnte es endlich an den Hauptdarsteller gehen! Ca. 1 kg Picanha
full


Das Fleisch wurde in ca. 4 cm dicke Scheiben geschnitten und gesalzen
full


Dann gings auf den Spieß und in den Grill! Erstmal gabs direkte Hitze von unten für ca. 15 Minuten. Da muss man etwas aufpassen, da durch den Fettdeckel schnell ein Feuer entsteht. Habe die Körbe daher nicht ganz zusammen, sodass in der Mitte etwas Platz blieb.
full


Nach ca. 15 Minuten gabs dann aber trotzdem ein Feuer und das Fleisch wurde fix aus dem Grill geholt :)
full


Die erste Schicht konnte also auf den Teller geschnitten werden
full


full


Der Spieß ging dann wieder für ca. 10 Minuten auf den Grill
Runde 2:
full


Perfekt!
full


full
 
Zuletzt bearbeitet:

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Moderator
Beiträge
12.186
Nun gings an den Nachtisch! Gegrillte Ananas mit einer Rosmarin- Karamell- Soße!

Die Zutaten:
  • 1 Ananas
  • 200 g Zucker
  • 95 g Butter
  • 130 ml Sahne
  • ½ TL Meersalz
  • ¼ TL Vanilleextrakt oder ½ frische Vanilleschote
  • ½ TL Fruit & Dessert- Rub
  • 2 Zweige Rosmarin
Erstmal kommt der Rosmarin in die Sahne und köchelt 5- 10 Minuten vor sich hin:
full


full


Währenddessen habe ich schon die Ananas gehäutet und die "Augen" spiralförmig entfernt:
full


Wenn die Sahne geköchelt hat und das Rosmarinaroma schön in die Sahne übergegangen ist, wird der Rosmarin entfernt und das Vanilleextrakt oder die Vanilleschote hinzugegeben:
full


Nun machen wir Karamell! :)
Zucker in den Topf und bei schwacher hitze so lange in Ruhe lassen, bis der Zucker am Rand leicht braun wird
full


Wenn das der Fall ist, sollte der Zucker auch im restlichen Topf unter der oberen Zuckerschicht schon schön karamell-farben sein.
Nun wird gerührt!
full


Dann kommt der Dessert- Rub hinzu und anschließend die Rosmarin- Vanille- Sahne
full


Fertig :)
full


Die Ananas wird nun aufgespießt und kommt für 15 Minuten bei 200°C auf den Grill
full


Dann wird sie alle 5 Minuten mit der Soße eingepinselt. Das machen wir 3- 4 mal
full


full


full


Fertig :)
full


Serviert wird mit der Soße, die ich mit einem Schuss Sahne noch verlängert habe
full


full
 

Oben Unten