Meteora´s BBQ: Gebrintes Kikok mit Salbei, Honig und Knoblauch


SneakyPete

Chiliinfiziert
Beiträge
2.566
Was für ein Aufwand aber das hat sich wohl gelohnt! :woot::thumbsup:
Sieht echt super lecker aus, Kollege müsste man sein ;)
 

Tylon

Habanerolecker
Beiträge
508
Sieht spitze aus, BBQ-Kollege!
Pastrami kann man machen. Werd das nächste mal auch anders würzen. New York Style ist echt kräftig. Bisschen dezenter darfs sein.
 

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Moderator
Beiträge
12.190
Was für ein Aufwand aber das hat sich wohl gelohnt! :woot::thumbsup:
Sieht echt super lecker aus, Kollege müsste man sein ;)

Hat sich definitiv gelohnt!! Und wird definitiv wiederholt :)


Sieht spitze aus, BBQ-Kollege!
Pastrami kann man machen. Werd das nächste mal auch anders würzen. New York Style ist echt kräftig. Bisschen dezenter darfs sein.

Danke dir!! :) Die verschiedenen Sets sind schon vielversprechend, besonders das scharfe Set macht mich neugierig.
 

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Moderator
Beiträge
12.190
Kurze Einleitung :)
Wenn ich gefragt werde, was mein Liebslingsgericht vom Grill ist, kann ich nur Spare Ribs sagen. Das ist etwas, was für mich zwingend vom Grill kommen muss. Und perfekte Ribs sind einfach ein Träumchen zum essen :D

Ich hatte schon sehr viele gute Ribs und auch meine selbstgemachten gefielen mir super, bis ich auf einer Biertour in Groningen welche hatte, die mir unglaublich gut gefielen, weil nicht die Süße der BBQ-Soße im Vordergrund stand, sondern eine tolle Würze.
Die Idee war geboren: Ich muss sowas nachbauen und die für mich perfekten Ribs kreieren. Ich habe viele Marinaden und Rubs getestet und verschiedene Varianten, die Ribs nach dem räuchern zu pinseln, wie z.B. mit Kräuterbutter, Essig oder BBQ-Soße.

Hier meine noch nicht ganz perfekten Ribs aber ein erstes Zwischenergebnis, mit dem ich schon sehr sehr zufrieden bin. Am Ende des Beitrages kommen noch ein paar Bilder der ersten Versuche ;)

Meine Gewürzmischung (Menge für ca. 1 Leiter Ribs):
1 TL frisch gemahlener Pfeffer
2 TL Salz
2-3 TL der Gewürzmischung "Italienische Kräuter". Hier kann aber auch gerne mit verschiedenen Kräutern experimentiert werden :)
2 TL Zucker
1-2 TL Chiliflocken nach Wahl (Ich hatte Tazmanian Black)
full


Ab auf die Ribs damit!
full


Und bei 110°C für 3 Stunden räuchern. Zum räuchern nehme ich gerne Kirschholz
full


full


Nach den 3 Stunden kommt die 2- Stündige Dämpfphase und hier habe ich beim Pitmaster X eine Methode gesehen, die maßgeblich zu meinem Ziel beitragen wird und beigetragen hat! Auf die Ribs kommen ein paar Butterflocken, darüber etwas BBQ-Soße und brauner Zucker. Dann wickelt man die Ribs zuerst in Backpapier und anschließend in Alufolie. Ich habe stattdessen mal die 2 in 1 Genussfolie von Edeka getestet, die beides vereint. Gefiel mir gut! :)
Einwickeln und bei 130-140° wieder auf den Smoker
full


full


Nach den 2 Stunden machen wir das Päckchen vorsichtig auf und kippen die Flüssigkeit in einen Topf
full


Die aufgefangene Flüssigkeit habe ich nun mit meiner selbstgemachten BBQ-Soße gemischt, da die sehr tomatig und angenehm scharf ist. Im Original vom Pitmaster X macht er es mit Tomatenketchup. Werde ich nächstes mal auch noch testen :)
Fertig ist unsere Mop- Sauce!
full


Die Soße kommt dann mit auf den Smoker und darf es sich erstmal zusammen mit den Ribs bei 110-120°C gemütlich machen.
full


Nach 20 Minuten wird das erste mal gemoppt! Das wiederholen wir dann alle 15-20 Minuten, bis die Ribs eine Stunde im Smoker waren.
full


Uuuuuund fertig :) Schon viel Aufwand für eine Leiter Rippchen, aber war ja im Namen der Wissenschaft ;)
full


full


Dazu gabs Spoonbread nach einem Rezept aus diesem Grillsportverein- Thread (Rezept ist etwas weiter unten im verlinkten Beitrag).
Muss aber ehrlich sagen, dass gefiel mir gar nicht. Sowohl in Geschmack und Konsistenz nichts was ich wieder machen würde.
Dann doch lieber ein normales Maisbrot oder so :)
full


full


full


Fazit:
Würzig und doch süß und klebrig, nicht total übergart mit etwas Biss und trotzdem Fall-of-the-bone. So solls sein! :) :thumbsup:

Und hier nochmal ein paar Bilder meiner bisherigen Versuche, die mich zu diesem Zwischenergebnis führten und auch lecker waren, aber eben nicht das, was ich wollte. Die Bilder stammen übrigens aus den letzten 4 Monaten, es ist also nicht so, dass ich jede Woche mehrmals Rippchen essen musste :D
full


full


full


full


full


full


full


full


full
 

chris_s3

⚜️
Moderator
Beiträge
4.311
Echt lecker Svend. Ich steh ja voll auf Ribs.

Wie ich sehe hast du ja schon den mini DO wo wir mal gesprochen haben.
Und macht er Spaß? :)
 

Slappy

. . .
Beiträge
1.306
Klingt verdammt gut!!! :thumbsup::drool::drool::drool:
Ich brauch einen neuen Grill!

Dann wickelt man die Ribs zuerst in Backpapier und anschließend in Alufolie. Ich habe stattdessen mal die 2 in 1 Genussfolie von Edeka getestet, die beides vereint. Gefiel mir gut! :)

Also dampfst du nur in dem Päckchen, nicht wie man es eigentlich kennt mit Wasser unterhalb der Ribs.
 

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Moderator
Beiträge
12.190
Echt lecker Svend. Ich steh ja voll auf Ribs.

Wie ich sehe hast du ja schon den mini DO wo wir mal gesprochen haben.
Und macht er Spaß? :)

Japs, hatte bisher gefüllte Jalapeños und das Spoon Bread drin gemacht. Macht Spaß und funktioniert einwandfrei :)
Ist bestimmt auch gut geeignet für Backkartoffeln für zwei Personen.


Klingt verdammt gut!!! :thumbsup::drool::drool::drool:
Ich brauch einen neuen Grill!

Also dampfst du nur in dem Päckchen, nicht wie man es eigentlich kennt mit Wasser unterhalb der Ribs.

Richtig :) Der Effekt ist ja der Gleiche, nämlich in einer geschlossenen Umgebung mit Flüssigkeit dämpfen und das Fleisch so mürbe machen.

Große Mengen werde ich weiterhin in einer Auflaufform dämpfen, aber für ein paar Leitern mache ich es ab jetzt so :)
 

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Moderator
Beiträge
12.190
Scharfe Bananen- Ananas- Spareribs aus dem Dutch Oven

Ich habe vor einiger Zeit mal ein Rezept in einer Zeitschrift entdeckt, was ich am Wochenende endlich mal ausprobieren konnte.
Das Rezept klangt interessant, da die Zutaten auf den ersten Blick ungewöhnlich wirken:

Die Mengen der Soße sind eigentlich für 3 Leitern Ribs, ich habe nur eine gemacht:
2 Zwiebeln
4 Zehen Knoblauch
1 Apfel (200 gr.)
1 reife Banane
200 gr. Ananas (ungesüßt)
800 gr. stückige Tomaten
1 EL eingelegte Jalapenos
250 ml Geflügelfond
1 TL gemahlene Ancho- Chili
1/2 Zimtstange
1 EL getrockneter Oregano
6 Gewürznelken
1 EL Apfelessig
3 EL Öl
30 gr. Zartbitterschokolade (70% Kakao)

Erstmal wurden die Spare Ribs gesalzen und gepfeffert und dann auf dem AZK angeröstet
full


full


Nun werden Zwiebeln in feine Streifen geschnitten und zusammen mit dem gehackten Knoblauch im DO glasig angeschwitzt
full


Dann den kleingeschnitten Apfel dazu und mit anbraten
full


Anschließend mit Oregano und Pfeffer würzen und mit dem Fond und den Tomaten auffüllen. In einem Teeei habe ich die halbe Zimtstange und die Nelken. Kurz aufkochen lassen und die Spare Ribs hinzu geben. Dann ca. 2 Stunden köcheln lassen. Kohleverteilung: Unten 6, oben 10
full


Während die Ribs garen, machen wir ein Sößchen:
Jalapenos, Banane, Ananas, Essig und das Ancho- Pulver fein pürieren. Evtl. noch etwas Fond hinzugeben, falls die Konsistenz zu fest ist.
full


full


Nach den 2 Stunden Garzeit kommen die Ribs aus dem DO. Das Püree aus Ananas und Banane wird nun mit der Schokolade zu der Soße im DO hinzugefügt und aufgekocht. Nun nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken, fertig.
full


Die Soße kommt dann über die Ribs (muss nicht so viel sein wie bei mir :D )
full


full


full


Fazit:
Sehr lecker! Die Garzeit würde ich aber um mindestens 30 Minuten verkürzen, da die Ribs schon fast zu weich waren. Oder ich würde sie auf einem Gitter über der Soße garen.
Die Soße ist klasse, die Banane kommt noch leicht durch und mit der Schärfe wirklich passend zum Fleisch.
Denke die Soße werde ich auch so mal kochen, zu Ribs gibt es für mich bessere Alternativen und vom Grill gefallen sie mir einfach besser :)
 

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Moderator
Beiträge
12.190
Bei mir gabs Drumsticks mit Sriracha- Onion- Rings.
Und der Vorwand um den Grill anzuschmeißen war, dass ich mal ein paar Rubs von Royal- Spice testen wollte und ich den Grill sowieso an hatte, da ich Gussroste, die leicht rosteten, neu einbrennen wollte.

Oben links: Buffalo Wings Rub
Oben rechts: Lucky Chicken
Unten: Bacon Goodness (Rub vom Jörn von BBQ aus Rheinhessen)
full


full


Feuer frei!
full


full


full


Nachdem der Grill konstant bei 200° lief, kamen die Drumsticks rauf :)
full


Nun wurden die Sriracha- Onion- Rings vorbereitet:

Eine Gemüsezwiebel wird in Ringe geschnitten und diese dann "ausgedrückt", sodass man mehrere Ringe bekommt.

Diese Ringen werden dann in eine Mischung aus:
4 EL Honig
4 EL Sriracha Sauce
1 EL Soja-Sauce

gewendet und anschließend mit Bacon umwickelt.
full


full


Die Ringe kamen dann zu den Drumsticks auf den Grill und wurden nach 20 Minuten mit einer Glace bepinselt.
Diese bestand aus dem Rest der Soße, in der die Zwiebeln gebadet wurden und 1 EL Ahornsirup.
full


Die Drumsticks waren nach 45 Minuten fertig und die Onion- Rings nach ca. 35 Minuten.
full


full


Dazu gabs ein Gorgonzola- Dip :)
full


Fazit:
Die Rubs gefielen mir ganz gut. Der Buffalo- Wings- Rub ist meiner Meinung nach aber nur als Grundlage für Buffalo- Wings geeignet, eine scharfe Soße muss da hinterher trotzdem noch ran!
Lucky Chicken ist klasse und wird für Hähnchen nun öfter genutzt.
Der Sieger ist aber Bacon- Goodness! Nicht übertrieben süß aber richtig würzig, erinnert auch an Bacon. Das in einer Bacon- Bomb oder in Moink Balls muss der Hammer sein!
 

Oben Unten