Momentan zu warm für Chilis?


madainn

Chiligrünschnabel
Beiträge
18
hab meine in den letzten Tagen auch alle in den Schatten übersiedelt, weil sie schon deutliche Zeichen von Hitzestress gezeigt haben. Im asphaltierten Innenhof ist vollsonnig wohl bisserl viel des Guten.
Ich werd noch die Plätze mit Morgensonne auskundschaften, ob nicht zuviel Wind geht, dann sollts passen.
 

kayjay

Chilitarier
Beiträge
1.959
Mir isses (dieses Jahr) echt egal. Nicht, weil ich mich weniger dafür begeistere etc. - einfach wegen vieler Umstände, die mir heuer zu schaffen machen, in erster Linie des Hausumbaus und der diesbezüglichen "Folgen" wegen.
Die Tomaten wachsen zwar wie wild, die Chilies dagegen stagnieren. April und Mai war es hier für gescheites Wachstum viel zu kalt, ab Juni dafür Wüstenklima. Daran muß man sich (auch als Pflanze!) erst einmal gewöhnen. Frühling als Jahreszeit ist 2019 in Tirol ausgefallen. Ich bemühe mich, bzw. versuche mich damit abzufinden, daß es nächste Saison eventuell, vielleicht, oder sogar besser wird, oder werden könnte. Dann habe ich - je nach Laune meiner unmittelbaren, vorherrschenden "Verwandschaft" (Ehefrau) möglicherweise sogar wieder mehr Freigehege für die Scharfen..
 

anwe

Habanerolecker
Beiträge
348
Bisher kann ich nichts Negatives feststellen. Und das auf einer Steinterasse, mit 12-14 Stunden Sonne pro Tag.

Im Gegenteil, Jalapenos, Paprika und Thai Chilis wachsen wie verrückt.
Der Rest blüht und treibt aus (Seitentriebe), wie ich das eigentlich nur aus Asien kenne.
Wir hatten in der Spitze 35/36 Grad.

Ich mache mir da eher Gedanken um nächste Woche ff, wenn die Wettervorhersagen zutreffen.
Max 25°, Nachts auf 10° runter ... Ob das so toll ist, ich weiss nicht. Immerhin mit viel Sonne, was ja auch schonmal was wert ist.
 

madainn

Chiligrünschnabel
Beiträge
18
April und Mai war es hier für gescheites Wachstum viel zu kalt, ab Juni dafür Wüstenklima. Daran muß man sich (auch als Pflanze!) erst einmal gewöhnen. Frühling als Jahreszeit ist 2019 in Tirol ausgefallen.
Ähnlich im Osten, nur bei mir kapitulieren auch schon die Tomaten in der Sonne.
Grad die Citrus schaun noch ganz gut aus.
Auf Normalisierung des Wetters trau ich mich nicht hoffen. :(
 

markox

Dauerscharfesser
Beiträge
1.001
Bei mir wuchert alles extrem bei bis zu 11h Dauer-Sonne im unbeschatteten Folientunnel. Ich hab regelmäßig über 40°C, die heißeste Messung waren 47°C bis jetzt. Die Tomaten kommen etwas schleppend in Gang mit Fruchtansatz, drinnen. Eine Blütenendfäule Chile hatte ich heute, die erste, mexikanische Sorte (Numex Garnett), hab ich jedes Jahr überwiegend bei größeren mexikanischen Sorten. Auch das voll sonnige Chili/Paprika Außenbeet ist mächtig am wachsen, gerade auch dafür, dass beim Auspflanzen vor einem Monat die Pflanzen noch sehr mickerig waren. Tomaten und Physalis die teils deutlich Schattiger stehen explodieren auch gerade. Gedüngt hab ich bis jetzt nur Bio und Naturdünger. Mir kommt es vor, als kämen die Pflanzen damit gerade auch besser klar als mit Nährsalzen. Auch interessant finde ich, dass ich außen kaum gießen brauche. Ein paar Dutzend Chilis haben bis jetzt nur vier Mal zusammen je ~30L Wasser gekriegt. Und bis auf vier kräftige, kurze Schauer am Anfang gab es kein Regen und zuletzt fast nur Hitze und Sonne. Hängende Blätter hab ich die letzen 2-3 Wochen keine gesehen. Im Tunnel gibt es alle 1-2 Tage je 1-2L Wasser pro Pflanze und da hängen seit zwei Wochen auch keine Blätter mehr. Ja Abends biegen sich die Blätter auf der Suche nach Licht nach unten. Das ist ganz normal. Hat mit "hängen" aber nichts zu tun.
 

Clef

Chilitarier
Beiträge
1.635
So wie es aussieht gehts jetzt wieder besser.

Die Früchte wachsen wieder. Es war also scheinbar wiklich zu warm.

Ich vermute das die Wurzelballen zu warm wurden.
 

HatchChileFestival

Jalapenogenießer
Beiträge
261
Ein bisserl Temperatur kannst Du auch mit weisser oder Alufolie reduzieren - um die Töpfe rum und als Unterlage. Hat auch noch den Vorteil, dass die Pflanzen einen Tick mehr Licht bekommen. Zwischen weiß und schwarz ist schon ein paar Grad Unterschied, wie man an Autos im Sommer ja gut erkennen kann.

Es wird ja - zumindest hier im Süden - wieder wärmer.
 

steezabit

Chiligrünschnabel
Beiträge
17
Bei mir wuchert alles extrem bei bis zu 11h Dauer-Sonne im unbeschatteten Folientunnel. Ich hab regelmäßig über 40°C, die heißeste Messung waren 47°C bis jetzt. Die Tomaten kommen etwas schleppend in Gang mit Fruchtansatz, drinnen. Eine Blütenendfäule Chile hatte ich heute, die erste, mexikanische Sorte (Numex Garnett), hab ich jedes Jahr überwiegend bei größeren mexikanischen Sorten. Auch das voll sonnige Chili/Paprika Außenbeet ist mächtig am wachsen, gerade auch dafür, dass beim Auspflanzen vor einem Monat die Pflanzen noch sehr mickerig waren. Tomaten und Physalis die teils deutlich Schattiger stehen explodieren auch gerade. Gedüngt hab ich bis jetzt nur Bio und Naturdünger. Mir kommt es vor, als kämen die Pflanzen damit gerade auch besser klar als mit Nährsalzen. Auch interessant finde ich, dass ich außen kaum gießen brauche. Ein paar Dutzend Chilis haben bis jetzt nur vier Mal zusammen je ~30L Wasser gekriegt. Und bis auf vier kräftige, kurze Schauer am Anfang gab es kein Regen und zuletzt fast nur Hitze und Sonne. Hängende Blätter hab ich die letzen 2-3 Wochen keine gesehen. Im Tunnel gibt es alle 1-2 Tage je 1-2L Wasser pro Pflanze und da hängen seit zwei Wochen auch keine Blätter mehr. Ja Abends biegen sich die Blätter auf der Suche nach Licht nach unten. Das ist ganz normal. Hat mit "hängen" aber nichts zu tun.
Ich habe bei meinem kleinen GWH mehr die Sorge dass die Chilies nicht genug der prallen Sonne abkriegen. Hast du bei deinem Folientunnel kein Problem damit? Für mein Auge dunkelt die Folie meines GWH schon ein bisschen ab.
 

markox

Dauerscharfesser
Beiträge
1.001
Hast du bei deinem Folientunnel kein Problem damit? Für mein Auge dunkelt die Folie meines GWH schon ein bisschen ab.
Ich hatte ja die letzten beiden Jahre sogar die grüne Gitter-Folie. Da ist zwar die transparente Folie klarer und die UV5-Folie jetzt milchiger, aber durch das grüne Rasta dürfte dennoch weniger Licht durchkommen. Oder es wird ganz anders verteilt (diffuse Streuung?). Ich weiß nicht, ob es andere Einflüsse sind dieses Jahr, aber die Pflanzen werden mit der neuen Folie noch mal viel breiter und buschiger. Eine Sorte von der mehrere Pflanzen 2017 und 2018 jeweils eher zwei triebig in die Höhe wuchsen sind dieses Jahr alle auf ein Mal kleine Büsche mit unzähligen Verzweigungen. Mit Aroma, Färbung, Zuckergehalt, Reifedauer,... hatte ich was die Folie betrifft bisher auch keine Probleme, alles besser als im Freien oder zumindest gleichwertig. Allerdings wird die Beschattung kleinerer Pflanzen durch größere, und generell später gegenseitig, schnell ein Problem. Dazu kam später mit dem ursprünglichen Folien Design, dass zum Herbst hin der Tau innen an der Folie an Schattigen Tagen teils den ganzen Tag nicht mehr weg ging. Und das kostet dann zu dieser Jahreszeit tatsächlich zu viel Licht. Ich hoffe, dass meine geänderte Belüftung das dann besser hinkriegt. Bis jetzt sieht es zumindest so aus, denn es tropft nur selten mal etwas von der Decke, vorher kam das ständig morgens vor.
 

steezabit

Chiligrünschnabel
Beiträge
17
Interessant :thumbsup: Dass sie sehr buschig wachsen kann ich bestätigen, bei mir jedoch auch sehr langsam.. wird aber dann wohl einen anderen Grund haben. Danke für die Infos!
 

alexx

Milchverkneifer
Beiträge
572
Kleine Chili bei heißen Temperaturen kenne ich nur, wenn zu wenig Wasser verfügbar ist. Die Pflanzen sehen zwar top aus aber die Chili blieben winzig.
Bei mir war die automatische Bewässerung defekt und es hat gerade fürs Überleben gereicht.
Bei heißen Temperaturen von 30++ kannst klatschnass gießen, wenn die Pflanze groß ist und der Topf adäquat.

Zu heiß kenne ich bisher nicht. Und ich hatte ein Süd-Balkon mit Glasdach in München. Da war die Hölle angenehm temperiert dagegen.
 

Clef

Chilitarier
Beiträge
1.635
Kleine Chili bei heißen Temperaturen kenne ich nur, wenn zu wenig Wasser verfügbar ist. Die Pflanzen sehen zwar top aus aber die Chili blieben winzig.
Bei mir war die automatische Bewässerung defekt und es hat gerade fürs Überleben gereicht.
Bei heißen Temperaturen von 30++ kannst klatschnass gießen, wenn die Pflanze groß ist und der Topf adäquat.

Zu heiß kenne ich bisher nicht. Und ich hatte ein Süd-Balkon mit Glasdach in München. Da war die Hölle angenehm temperiert dagegen.
ok, danke für den Gedanken. jetzt bilden sich ja ganz normal die früchte im richtigen shape usw. Ob ich einfach ZU wenig gegossen hab?
2x am Tag?
 

Oben Unten