Relativ kleine Pfanzen, viele, kleine Blätter -- Normal??


Tommy_FL

Chiligrünschnabel
Beiträge
5
Hallo an alle....

Ich habe in diesem Jahr zum zweiten Mal diverse Chili-Pflanzen ausgesät und aufgezogen. Der Unterschied von 2018 zu 2019 ist, dass sie im letzten Jahr alle auf der Fensterbank bei mir im Wohnzimmer standen und in diesem Jahr, nachdem ich umgezogen bin, alle im Gewächshaus stehen. Was mir jetzt bei einigen Pflanzen (auch verschiedene Sorten) komisch vorkommt, sind die vielen, kleinen Blätter, die sich im unteren Bereich der Pflanze bilden. Zuerst wuchs alles normal und es ging aufwärts. Nun aber ist das Wachstum zum Stillstand gekommen und stattdessen bilden sich haufenweise kleine Blätter. Ich habe das mal fotografiert und an den Thread hier rangehängt. Auf den Bildern sieht man eine Carolina Reaper und eine Golden Cayenna. Was ich meine, habe ich durch Pfeile gekennzeichnet. Der Topf mit der Caroline Reaper hat einen Durchmesser von ca. 30 cm. Man sieht, wie klein die Pflanze ist. Die Golden Cayenna Pflanze steht in einem etwas kleineren Topf. Sie ist von oben bis unten zusätzlich zu den normal großen Blättern voll mit den kleinen Blättchen.

Wie erwähnt tritt das auch an weiteren Sorten auf. Als Erde habe ich in diesem Jahr übrigens Tomaten- und Gemüseerde von Compo benutzt. Im letzten Jahr billige Baumarkt-Universal-Erde, wovon ich aber jetzt Abstand genommen habe.

Tomaten muss man ausgeizen, aber bei Chili-Pflanzen habe ich da noch nichts von gehört. Zumal das Problem im letzten Jahr ja auch nicht aufgetreten ist.

Ich sag schon mal danke....

Gruß
Tommy
 

Anhänge

Hangu

Naturfreund
Beiträge
6.602
Ich denke, schau mal genau hin, es handelt sich nicht nur um kleine Blätter sondern um Neuaustrieb/neue Verzweigungen die sich dort bilden.
Viel Licht bei relativ kühler Umgebung begünstigt dieses kleinere Wachstum bei später mehr Verzweigungen.
In deinem Wohnraum war es sicher wärmer als die letzte Zeit im Gewächshaus wodurch die Pflanzen mehr in die Höhe / zum Licht wachsen und weniger verzweigen.
Würde also meinen das ist normal.
 

heidepfeffer

Scoville Millionaire
Beiträge
35
Hallo Tommy,
bei den Pflanzen ist definitiv alles im grünen Bereich. Das Wachstum ist nur scheinbar zum Stillstand gekommen. Unterirdisch geht bereits die Post ab, die Wurzeln erschließen sich gerade den zur Verfügung stehenden Raum und kleine Seitentriebe werden gebildet.
Gute Erde muss übrigens nicht zwangsläufig auch viel Geld kosten!
Es grüßt Dich freundlich
Matthias
 

Tommy_FL

Chiligrünschnabel
Beiträge
5
Vielen Dank. Eure Antworten beruhigen mich.... Soll ich die vielen Seitentriebe / kleinen Blätter alle dran lassen?

Gruß
Tommy
 

toorteg

Jalapenogenießer
Beiträge
162
Vielen Dank. Eure Antworten beruhigen mich.... Soll ich die vielen Seitentriebe / kleinen Blätter alle dran lassen?

Gruß
Tommy
Wieso willst du die denn weg machen? Da werden auch Blüten kommen und zum Stutzen ist es Mitte Juni in unserem Breitengrad sowieso zu spät würde ich behaupten.
Wenn du die Seitentriebe und Blätter entfernst setzt du sie nur in ihrem Wachstum zurück.
Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege, habe noch nicht viel Erfahrung. :p
 

heidepfeffer

Scoville Millionaire
Beiträge
35
Stärker verzweigte Pflanzen sind standfester und liefern erfahrungsgemäß auch einen höheren Ertrag. Durch das Entfernen von Blattmasse schaffst du zudem auch potentielle Eintrittspforten für Viren und Pilze. Blätter die die Pflanze nicht mehr zwingend benötigt werden irgendwann von selbst abgeworfen.
 

oophag

Baccatarier auf Abwegen...
Beiträge
9.328
Durch das Entfernen von Blattmasse schaffst du zudem auch potentielle Eintrittspforten für Viren und Pilze.
Richtig, wenn eine Pflanze allerdings sehr dicht gewachsen ist kann es durchaus Sinn machen im oberen inneren Bereich große Blätter zu entfernen. Dadurch bekommen sich später entwickelnde Triebe mehr Platz und vor allem mehr Licht.
Hatte durch diese Maßnahme bislang keine Probleme und nur Vorteile.
 

heidepfeffer

Scoville Millionaire
Beiträge
35
Wer rechtzeitig genug begonnen hat, über genügend Pflanzen einer Sorte verfügt oder die Saison entsprechend weit nach hinten verlagern kann, dem sei geraten es einfach mal auszuprobieren. Gezieltes Stutzen ist ein probates Mittel zur Ertragserhöhung und zur Formgebung der Pflanze. Bei allen Aktivitäten in dieser Richtung sauberes Schnittwerkzeug benutzen.
 

Tommy_FL

Chiligrünschnabel
Beiträge
5
OK, ich sag nochmal Danke und werde erstmal nichts weiter machen an den Pflanzen. Ich lasse sie, wie sie sind alleine weiter wachsen.
 

Oben Unten