Stecklinge - Theorien - Wurzelungsbeschläuniger


Freelancer725

Chinensen, der Genuss des Feuerspeiens.
Beiträge
586
Hallo zusammen,

es geht um Möglichkeiten die Bewurzelung von Stecklingen voranzutreiben, ohne viel Geld ausgeben zu müssen.

Dafür möchte ich einfach Mal einen Link hier lassen und bei Gelegenheit den Versuch mit einer Trockenhefe beginnen. Nach der Erntezeit sollte ich genügend Steckling Möglichkeiten für einen Versuch haben =)

Sollte jemand mit anderen "Mythen" Erfahrung haben, kann er sie hier gerne mit mit und teilen. Der Versuch von @Anfänger2013 mit seinem Blattsteckling ist schon Mal ein großer Schritt. Vielleicht geht ja noch mehr :p
 
Zuletzt bearbeitet:

Kräuterheini

Chiligrünschnabel
Beiträge
5
Hallo zusammen, ich kenn noch die Möglichkeit das mit ner Weidenrindenabkochung als Wurzelbildungsanreger zu tun. Hab ich mal aus nem Hanfforum o.ä. Seite. hab da vor zwei Jahren recht gute Erfolge gehabt bei anderen Stecklingen. Müsste man nochmal im netz auf Suche gehen. Von Versuchen mit Aspirintabs hab ich auch schon gelesen!

hab grad erst den Link vom Freelancer gesehen, steht ja alles wunderbar beschrieben! viel Erfolg damit!
 

HatchChileFestival

Jalapenogenießer
Beiträge
237
Interessant wäre auch ein Versuch mit Bewurzelungshormon, Weidenstücken und nur Wasser. Ich hatte mal vor Jahren einen Versuch mit anderen Pflanzen gemacht - mit Bewurzelungshormon vs. Wasser (jeweils mit etwas Flüssigdünger). Das Ergebnis damals war vielleicht nicht repräsentativ (6 oder 8 Pflanzenstecklinge), aber trotzdem ernüchternd. Insofern, als in Wasser alle Stecklinge Wurzeln in ähnlichen Zeiträumen bekamen wie mit Hormon. Ich habe so ein Experiment gegen Ende der Saison auch mal mit Chili/Paprika vor. Aspirin kommt wohl ähnlich teuer wie Bewurzelungshormon, da sehe ich jetzt keinen großen Vorteil. Ausserdem braucht man da ein Medikament, das keine Schutzhülle mit wieder anderen Stoffen (Zucker und was weiß ich alles) hat. Trockenhefe - interessant, wenn Du das machst.
 

Freelancer725

Chinensen, der Genuss des Feuerspeiens.
Beiträge
586
Vitanal Wachstumsstarter. Bisher nur an Kakteen probiert, dort aber für gut befunden :)
Kakteen benötigen in der Regel überhaupt kein Bewurzelungsaktivator. Hast Du einen Steckling steril geschnitten, legst ihn 2 Wochen auf neues Subtrat, hältst ihn trocken und sprühst ihn dann alle zwei Tage leicht an, wo er wurzeln soll. Klappt natürlich nicht bei jederm Kaktus, aber bei den meisten wurzeln sie problemlos. Allerdings sei hier gesagt, dass man die besten Erfolge im März hat, bevor angefangen wird zu düngen. Das selbe Prinzip gilt für Sukkulenten, wie z.B. die Crassula Ovata. Diese setzte ich meist sogar nur ins Wasser, da sie nicht so schnell schimmeln.

Vitanal werde ich nachher einmal googlen müssen^^

@HatchChileFestival
Der Vorteil mit der Aspirin wird wohl darin liegen, dass die meisten es im Haus haben und nicht extra etwas kaufen möchten.
Aber was genau an der Aspirin den Schub geben soll, erschließt sich mir nicht. Das werde ich vielleicht nach meinen Klausuren in Erfahrung bringen. Hast Du dafür zufällig einen Link zum Einlesen?
 

Kräuterheini

Chiligrünschnabel
Beiträge
5
hier steht alles mögliche, von Aspirin, Weidehormon usw.:
 

Oben Unten