Süd-Nord Gefälle - Bewässerung angeschlossen


alexx

Milchverkneifer
Beiträge
606
In den letzten Tagen hat sich trotz des schlechten Wetters eine kleine Erholung der meisten der Pflanzen eingestellt. Draußen im Wind und bisschen Sonne war gut für sie.
Hier in der Nähe von Hameln hatten wir es nicht ganz so schlecht wie im Süden.
In der aktuellen Größe und ohne die Bewässerung angeschlossen kann ich die Pflanzen noch unter einem kleinen Dachvorsprung platzieren, der zwar keine Trockenheit garantiert aber zumindest bei normalem, senkrechtem Regen die Töpfe vor zu viel Feuchtigkeit schützt.

Die Blätter sind vor allem bei den Cristal noch immer deformiert aber im Vergleich zu vor 2 Wochen erträglich. Es gibt keine "vertrockneten" Blätter mehr. Auch die Verzweigungen scheinen sich zu normalisieren. Leider sind die Pflanzen aber durch die bisherigen Schäden recht hoch gewachsen. Vor allem die Lemon Drop hat ein grusliges Wachstum.

Den Feuchtesensor werde ich wohl nochmal umstecken müssen, da natürlich eine andere Pflanze die größere zu werden scheint :)

(man entschuldige die unscharfen Bilder.. hab nur WhatsApp Fotos gemacht und die Qualität ist leider grausam deswegen)

Der Überblick. Von links nach rechts: Lemon Drop, 2 Aji Cristal (im kleinen Topf als Geschenk geplant), die Habanero Manzano und noch eine Cristal.


Die bestaussehendste Cristal:


Mit wieder gesünderen Verzweigungen aber noch gewellten Blättern


Die Manzano schaut auch ordentlicher aus inzwischen wieder


Nur die Lemon Drop hat sich schlecht entwickelt, nachdem sie lange am besten dastand. Mieser Wuchs und Blattabwurf. Weit über einen Meter hoch schon.. viel zu früh
Wegen der begrenzten Wassermenge der Bewässerung im Sommerurlaub ein Kandidat für den Kompost...
Einzige Rettung für sie können die Seitentriebe werden, die immerhin in jeder Blattachsel angesetzt sind und gerade sprießen.


Trotzdem bin ich erst mal froh, dass es nicht mehr wirklich nach einem vermuteten Totalschaden aussieht. Puh...
 

alexx

Milchverkneifer
Beiträge
606
Hab ihr auch so unfassbar viele Blattläuse?

Innerhalb eines Tages in wirklich jedem Trieb ein oder zwei fliegende und teils auch Nachwuchs drin. Krass. Auf allen Pflanzen.

Mit den vielen Ameisen im Garten könnte es herausfordernd werden.
Hat in dem Zusammenhang jemand Erfahrung mit Klebefallen für die Außenseite der Töpfe?
Hatte vor kurzem mal so Zeug in der Tube gesehen, was man dann auf Maler Klebeband auftragen kann:
 
Zuletzt bearbeitet:

imuvrini

Nacktschneckennichtmöger
Beiträge
330
Hab ihr auch so unfassbar viele Blattläuse?
Und ich habe mich nicht getraut, hier zu fragen! Im Haus war es ja noch prima aber seit sie ständig draußen sind, sitzen auf allen Pflanzen und ganz besonders in den Achseln der obersten frischen Blatttriebe die geflügelten Lausgesellen. Krieg die da manuell mal raus ohne Schäden... :thumbsdown: Und die Ameisen hüten und verteilen sie noch!

Wenn ich mir die Beschreibung des Leimes durchlese, dann denke ich schon, dass das funktionieren kann. Ameisen können doch nicht über diese Klebeschicht laufen. Regenfest dürfte es auch sein, sonst machte es ja wenig Sinn an Bäumen.

Weil auch ich im Garten sehr viele Ameisen habe, werde ich mir das Zeug besorgen und ausprobieren. Danke für den Hinweis @alexx !
 

imuvrini

Nacktschneckennichtmöger
Beiträge
330
grad nachgesehen: eine Tube ( 170ml, 8,24€) reicht für 6 laufende Meter. Bei der Anzahl der Töpfe kommen da schon so einige Meter Umfang zusammen. Das würde aber wirklich teuer werden.
Alternativ gibt es ein Produkt von Dr. Stähler. Ist ca. 1/3 billiger und im 500g-Gebinde. Oder von "Schacht" 1kg für 21,50€ noch billiger
 

alexx

Milchverkneifer
Beiträge
606
Krieg die da manuell mal raus ohne Schäden.
Ich bin immer mit einem Zahnstocher bewaffnet. Klappt ganz gut aber man muss wie du sagst sehr vorsichtig sein.

Bedanken kannst du dich gerne, wenn das Zeug funktioniert. Ich weiß es ja eben selbst noch nicht aber es war mir sympathisch, da Gift frei.
 

alexx

Milchverkneifer
Beiträge
606
Wieder einmal eine weitere Woche vergangen seit den letzten Bildern.

Durch das meh Wetter ist nicht so sehr viel passiert.
Die spärgelige Lemon braucht sehr bald andere und größere Stöcke zum Festbinden, die anderen wachsen so halbwegs normal wieder, auch wenn man ihnen die vergangenen Strapazen allen sehr ansieht.
Um sie dann vollends zu überraschen habe ich heute auch noch das erste Mal gedüngt. Ca 17g/10l Hakaphos Soft Spezial. Mal sehen, was sie davon halten. Musste dazu erstmal meinen Hakaphos Klumpen im Vorratsglas von 2016 wieder irgendwie in Pulverform bekommen.. echte Arbeit.

Die 5 Grad letzte Nacht war für die Pflanzen in der Größe kein Problem. Wahrscheinlich auch deswegen, weil das Thermometer zu ungenau ist, und es 7 waren.
Nach wie vor ist täglich eine viertel bis halbe Stunde Blattlausquetschen mit Alex und Zahnstocher auf dem Programm, es ist aber nicht mehr ganz so schlimm, wie noch vor 1-2 Wochen. Bislang waren es auch mit einer Ausnahme alles Gott sei Dank schwarze Blattläuse, so dass man auch die frisch ausgeschissene, winzige Brut erkennen und ihnen ein kurzes und saftiges Ende bereiten kann. (ja, ich hasse sie..)

Die Übersicht. Links die Lemon, 2 Cristal, Haba Manzano und noch ne Cristal:


Die schönste Cristal (einige Fruchtansätze):


Treibt auch fleißig in den Blattachseln aus, um die verkorksten Triebe weiter oben zu kompensieren. Brav:


Auch die Manzano ist vor allem untenrum kräftig am Austreiben. Der dichte Wuchs leider auch ein gefundenes Versteck für Viecher.


Cheers

Alex
 

alexx

Milchverkneifer
Beiträge
606
Die Blattläuse nerven langsam enorm.

Da die Pflanzen noch viel wachsen müssen und sie nur die Triebe befallen, habe ich mich heute für Neem entschieden. Zu viele kleine und jetzt auch grüne vorhanden. Die kann ich nicht mehr von Hand erledigen.

Was mich aber mehr irritiert, ist dass ich trotz unglaublicher Mengen Blattläuse noch nicht einen einzigen Nützling gesehen habe. Hmmm.
 

alexx

Milchverkneifer
Beiträge
606
Mit den Läusen war mir dann echt zu viel, also hatte ich letzte Woche mal die Neem Keule gezückt, um ein paar Tage Ruhe zu haben.
Ausser diverser Spinnen keine Nützlinge gehabt, also auch keine dabei gefährdet.

Eigentlich sollte ich heute den Ameisen Leim anbringen aber ich bin gerade etwas unmotiviert.

Dafür gibt's ein paar aktuelle Bilder.

Die Cristal werden langsam dichter


So lange dauert das auch nicht mehr, bis die genascht werden darf


Auch die Manzano gefällt mir ganz gut


Rundrum voller Blütenansatz
 

5chm177y

Der um die Chilis tanzt
Beiträge
3.330
Was mich aber mehr irritiert, ist dass ich trotz unglaublicher Mengen Blattläuse noch nicht einen einzigen Nützling gesehen habe.
Die sind bei mir im Garten auch immer sehr spät zu sehen. Ich nutze daher bis Mitte Juni Knoblauch/Kaffesud und bei extremen Befall Neem. Danach fallen die Nützlinge ein und geben Gas. Sobald du die ersten siehst, einfach fangen und auf die am stärksten befallenen Pflanzen setzen.

Bei mir hängt der ganze Kirschbaum voll mit schwarzen Viechern. Der wird aber nicht gespritzt, damit die bösen Blattläuse sich dort austoben und die Nützlinge genug Futter finden.
 

alexx

Milchverkneifer
Beiträge
606
Sobald du die ersten siehst, einfach fangen und auf die am stärksten befallenen Pflanzen setzen.
Lieblingsbeschäftigung im Sommer :)

Hab noch Kernseife in der Schublade für die nächste Zeit, da ich schon zu oft Neem verwendet habe.
Wenn die Pflanzen ausgewachsen sind, ist es mir auch eher egal, denn dann ist der Schaden geringer. Jetzt wäre der zu groß, da sie ausschließlich die Triebe befallen. Und die sind wegen der frühen Übergießung Mangelware.
 

Delta

Jalapenogenießer
Beiträge
116
Was mich aber mehr irritiert, ist dass ich trotz unglaublicher Mengen Blattläuse noch nicht einen einzigen Nützling gesehen habe. Hmmm.
Wenn es nur Rasen im Garten gibt, wo sollen dann Nützlinge Leben? So schnell werden die nicht auf die Chilis aufmerksam.

Grüße, Thomas
 

alexx

Milchverkneifer
Beiträge
606
Guter Punkt. Aber rund herum ist schon viel Land und viel anderes als Rasen. Und wir wohnen hier erst ein Viertel Jahr.
Dass hier mehr als Rasen her muss war mir auch ohne die fehlenden Nützlinge ein Bedürfnis. Aber das dauert wohl noch.

Aber sollten die Schädlinge nicht das gleiche Rasen Problem haben :whistling:?

Ich sehe schon, ich muss die zahlreiche Vogel Population dressieren.
 

alexx

Milchverkneifer
Beiträge
606
Here we go...

Der Ameisen Leim ist angebracht. Die Töpfe haben dadurch sehr viel mehr Freiheiten der Platzierung im Garten. Vorher musste ich Entfernung zu den vielen Ameisen Nestern halten.
Wie gut das Zeug funktioniert wird sich zeigen.

Für alle, die es auch verwenden wollen, meine ersten Erfahrungen und Tipps:
  • Tragt Handschuhe von bevor ihr dran denkt es zu verwenden, bis zum Moment, wo alles wieder verstaut ist.
  • Ich habe Paketklebeband als Unterlage verwendet. Malerband nicht, da es draußen ist und nass werden wird. Ein Abfallen ist unbedingt zu verhindern.
  • Tragt Handschuhe
  • Keinesfalls direkt auf den Topf auftragen. Man bekommt das nur sehr schwer wieder weg.
  • Tragt Handschuhe
  • Mit einem billigen Pinsel von dem ich die Borsten gekürzt habe lässt es sich sehr gut auftragen.
  • Tragt Handschuhe
  • Schmeißt den Pinsel hinterher weg. Probiert ihn erst gar nicht zu reinigen. Solltet ihr es mit Aceton versuchen geht es aber schüttet das Zeug um Himmels Willen hinterher bloß nicht ins Waschbecken. Denn dann braucht ihr den Rest der Aceton Flasche, um das Waschbecken zu reinigen.
  • Tragt Handschuhe


Ich habe leichte Bedenken, dass der Leim in der prallen Sonne flüssiger werden könnte und tropft. Das wäre ein Albtraum, denn vom Steinboden dürfte es fast unmöglich sein, ihn wieder zu entfernen.

Unterm Strich - hoffentlich funktioniert es. Beobachtete kleine Spinnen haben ganz schnell wieder umgedreht.
 

imuvrini

Nacktschneckennichtmöger
Beiträge
330
@alexx , Danke für diesen Bericht!
Ich wollte es ja auch probieren, gestehe jedoch es vergessen zu haben. Ameisen sind bei mir auch reichlich.
 

Oben Unten