Tannennadeln gegen Trauermücken?


Harald

Chilitarier
Beiträge
2.033
Jeder Hobbygärtner kennt und hasst die kleinen Viecher. Und jeder weiß, das man sie meist vermeidet oder der Flut der Trauermücken Herr werden kann, indem man ca. 1 cm feinen Sand oben auf die Erde gibt. Sand hat aber auch ein paar Nachteile.

Ich habe jetzt erstaunt festgestellt, das man auch mit Tannennadeln einen Befall eindämmen bzw. vermeiden kann. Ich habe eine meiner Cayenne sowie 3 Paprika-Pflanzen im Herbst ins Büro geholt. Die Paprika wurden sogleich von einer riesigen Meute Trauermücken und Blattläusen befallen. Da ich das Problem hier im warmen Büro trotz des mehrfachen Einsatzes diverser chemischer und natürlicher "Keulen" nicht in den Griff bekommen habe, ist eine der Paprika verendet. Die beiden anderen habe ich dann im Treppenahsu kühl zum Überwintern gestellt - bisher leben sie noch :cool:

Seltsamerweise wurde die Cayenne zwar von den Blattläusen befallen, aber nicht von den Trauermücken. Alle genannten Pflanzen haben im Sommer draußen im Garten in der Erde gestanden. Später habe ich sie in Kübel gesetzt - die Paprika-Pflanzen habe ich gegen Austrocknung oben mit einer dicken Schicht Rindenmulch geschützt. Da mir der dann ausgegangen ist, habe ich als Notlösung für die Cayenne eine Schicht Tannennadeln genommen.

Offensichtlich können die Trauermücken da ihre Larven nicht unterbringen oder aber die Larven können nicht schlüpfen. Jedenfalls mögen sie die so nicht. Derzeit steht sie neben einer anderen mit TM befallenen Pflanze und ist völlig frei von Schädlingen :)

Hat das schonmal jemand gehört? Tannennadeln als Schutz? Freue mich über Rückmeldungen.

LG Harald
 

hero

Mondkalender-Gärtner
Beiträge
6.594
Das war mir auch neu, doch ausprobieren kann man das ja mal.
Vielleicht mögen die Biester ja auch die ätherischen Öle der Tannennadeln net.
Wäre nen Versuch wert. ;)
Mfg, Jens. :rolleyes:
 

Harald

Chilitarier
Beiträge
2.033
Apropo Tannennadeln: Früher habe ich mich ständig über die vielen Nadeln geärgert. Immer lagen die haufenweise auf der Wiese und wenn man da nicht hinterher war, war der Rasen da drunter hin und man mußte wieder neu säen :angry:

Dann habe ich dieses Zeug einfach eimerweise unter meine Erdbeeren gekippt. Bei Erdbeeren muß man ja aufpassen das die nicht auf der Erde aufliegen. Wenn sie feucht werden schimmeln die ja. Vielen nehmen Stroh oder Reisig. Ich habs dann eben mit Tannennadeln gemacht. Und schon hatte ich eine Verwendung für den "Mist". Das Beste ist aber das plötzlich auch keine Schnecken mehr die Erdbeeren abgefressen haben. Die Nadeln sind eine künstliche Barriere die die Nacktschnecken nur unter extremer Anstrengung überwinden können - das wußte ich bis zu dem Zeitpunkt auch nicht :D

Und schließlich kann man damit auch wunderbar Beete und Töpfe abdecken oder im Winter die Pflanzen vor Kälte schützen. Sieht auch noch schön aus.

Mittlerweile ist für mich aus den ehemals verhassten Tannennadeln ein wertvoller Rohstoff geworden, das sich vielfältig einsetzen lässt! Ich hätte gerne noch 2 oder 3 Tannen mehr ;)

Wie heisst es so schön: Versuch macht klug :) Und das stimmt!

LG Harald
 

purzelchen

Capsaicin im Auge Tester
Ehrenmitglied
Beiträge
7.133
Also die Variante als Schneckenbarriere ist mir auch bekannt. Aber das mit den Trauermücken hab ich auch noch nicht gehört.
Ich würd da auch auf die ätherischen Öle tippen oder aber auf die Struktur. Die Nadeln liegen ja viel lockerer als der Boden selbst und trocknen auch schneller ab dadurch. Vielleicht kommen die Trauermücken damit nicht zurecht.
 

Tschili

Chilitarier
Ehrenmitglied
Beiträge
1.435
Dann kann man ja am Anfang des Jahres, wenn alle ihre Tannenbäume rausstellen "Ernten".

Aber da ist mir ne Idee gekommen, ich werde dazu mal ein Thema eröffnen unter Anbau und Pflege über Schädlingsbekämpfungsmittel bzw. Methoden
 

Firecook

Jolokiajunkie
Beiträge
2.634
Selbst Dauereinsatz von Neudomück (in jedem Gießwasser) hat keinen Erfolg gebracht. Leider ist BTI ja wahrscheinlich auch nur wirksam, wenn das Nahrungsangebot für die Larven klein ist.

Da ich wieder einige kleine Pflänzchen habe, die beim Gießen von unten sehr schnell die Blätter hängen ließen und ich dort wieder von oben gegossen habe, hat sich das Problem auch nicht durchs "Austrocknen" beruhigt.

Hab heute bei biohelp (Wien11) Nemotoden steinernema feltiae geholt, damit die Viecher endlich gekillt werden :)
Für alle die in Wien und Umgebung wohnen, scheinen sehr kompetent dort und man kann sogar Blätter zur Diagnose einschicken.
(Kostet 12€, bekommt man aber beim Kauf eines der Produkte gutgeschrieben).
Sorry für die Werbung :)
 

gine

Chiligrünschnabel
Beiträge
36
Hallo,

ich kann mich über die Wirkung von Neudomück nicht beschweren, hab damit letztes Jahr mein Trauermückenproblem sehr gut in den Griff bekommen.

Man sollte aber noch dazusagen, dass Neudomück 4 Wochen braucht um zu wirken und in dieser Zeit die Erde nicht austrochnen darf.

Gruss,
Jochen
 

Firecook

Jolokiajunkie
Beiträge
2.634
Hallo Jochen,

das mit den 4 Wochen finde ich interessant. Ich will, vor allem weil du ja Erfolg damit hattest, nicht bezweifeln, daß das stimmt. Trotzdem würde mich interessieren aus welcher Quelle deine Information stammt, oder ist das dein Erfahrungswert?

Grüße, René
 

Harald

Chilitarier
Beiträge
2.033
Hallo zusammen,

Jochen hat sich hier sicher nur geirrt.

Fakt ist, das Neudomück ein Bakterium ist, das die Insekten infiziert. Dieses Bakterium bildet Sporen die die Darmwände der Insekten zerstören. Die Wirkung von Neudomück setzt praktisch unmittelbar nach dem Einsatz ein. man sagt so nach ca. 20 Minuten.

Jochen hat sicher gemeint, das die Wirkung NUR VIER WOCHEN anhält ;)

LG Harald
 

Firecook

Jolokiajunkie
Beiträge
2.634
Das ist schon eher der Informationsstand den ich auch habe :) Wichtig ist aber das die Eiweißverbindung von den Larven gefressen wird, sonst ist sie ja nicht im Darm und dann ist nix mit Wirkung :)
 

Harald

Chilitarier
Beiträge
2.033
Die kleinen Mistviecher können manchmal ganz schön hartnäckig sein. Manchmal hilft dann einfach nur die komplette Erde auszutauschen und gleichzeitig Nematoden einzusetzen. Selbstredend wird die Erde dann auch noch mit einer dicken Schicht Sand abgedeckt. Problematisch bei Keimlingen - aber meist klappt es trotzdem!

LG Harald
 

Oben Unten