Temperatur versus Licht - Chilis schon im April tagsüber auf der Terasse Licht tanken lassen?


fish-blue

Nordlicht
Beiträge
28
Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe meine Chilis zum Teil in schon etwas größere Töpfe umgepflanzt. Das Problem ist jetzt nur, dass sie dann nicht mehr alle unter dem KL (Kunstlicht) Platz finden können. Also habe ich die noch nicht umgetopften unter der Lampe belassen und die bereits umgetopften auf der südwest-Fensterbank platziert. Mein Gedanke ist nun, sie an sonnigen Tagen auf die Terasse zu stellen, um ihnen noch mehr Licht zu geben. (Eingewöhnung an UV-Licht wird beachtet, damit sie nicht verbrennen). Draußen ist es allerdings noch erheblich kälter als in meiner Wohnung.

Was ist nun besser:
Mehr Licht = mehr Wachstum
kältere Temperatur = weniger Wachstum

Haben die "alten Hasen" hier im Forum Erfahrungen mit dieser Vorgehensweise?
Gibt es eine Mindesttemperatur, damit sich das Mehr an Licht positiv auswirkt bzw. die niedrigere Temperatur weniger ausbremst, als das Mehr an Licht?

Auf Eure Antworten bin ich gespannt!
Es grüßt Euch
fish-blue
 
Zuletzt bearbeitet:

Harald13

Carnivore
Beiträge
778
Meinen größeren Pflanzen stelle ich jetzt schon raus, tagsüber und wenn es in der Nacht >5° hat. Mache ich auch bei den Tomaten. Bisher hats funktioniert und die fühlen sich sichtlich wohl dabei.
(Soweit es meine Zeit erlaubt, die ist derzeit der limitierende Faktor)
 

Parrotia

Chiligrünschnabel
Beiträge
49
Hängt doch auch davon ab, wie groß die Pflanzen schon sind und ob du die eventuell ausbremsen *willst*. Ich habe schon Blüten an Pflanzen (Annuum), die dafür noch zu klein sind und die noch in sehr kleinen Töpfen stehen -- da bin ich um Verzögerung froh und stelle sie deshalb tagsüber raus, sobald es geht. (Ab 15°, idealerweise + Sonnenschein). Aber ich bin kein alter Hase. ;)
 

fish-blue

Nordlicht
Beiträge
28
Hallo Ihr zwei!

Ich möchte nichts ausbremsen - ich möchte sie pushen!
Die sollen wachsen wachsen wachsen :)
Geöffnete Blüten haben nur zwei - die anderen haben bereits viele ungeöffnete Blütenknospen.
@Parrotia : Wenn ich Dich richtig verstehe,dann sind 15°C immer noch nicht genug, um einen Wachstumsvorteil durch das mehr an Licht zu erhalten...(?)
Meine Pflanzen sind geschätzte 15 cm hoch - siehe Fotos in meinem Album

Es güßt
fish-blue
 

Diablo_Habanero

Dauerscharfesser
Beiträge
715
Ich hab sie am Anfang zur Gewöhnung etwa 2 Wochen nur eine halbe Stunde rausgestellt. Mittlerweile stell ich sie Vormittags und nachmittags raus. Am Abend stell ich sie aber wieder in den etwas wärmeren Wintergarten (~17 Grad Celsius).
 

Chilitube

Chiligrünschnabel
Händler
Beiträge
36
Ich habe aktuell
a) Chilis in der Südfensterbank bei >20°C
b) Chilis in der Südfensterbank bei ca. 10°C
Wachstumsunterschied: beide haben mittlerweile Früchte, die b) Pflanzen sind etwas kleiner. Der Lichtfaktor scheint weitaus wichtiger zu sein.
 

fish-blue

Nordlicht
Beiträge
28
ok, danke für all die Atworten!
Momentan im Norden lausig kalte 6 Grad! Da schick ich keinen Hund - geschweige denn eine Chili - vor die Tür...
Ich werde die sonnigen und warmen Tage abwarten und sie dann tagsüber raus stellen.
Es güßt
fish-blue
 

Vozzybär

Chiligrünschnabel
Beiträge
21
Hallo,
Ich würde die Chilis nach dem rausstellen akribisch auf Schädlinge untersuchen.
Bei mir war es immer so, dass sich die Schädlinge ziemlich gerne auf die Chilis stürzten, sobald diese für ein paar Stunden Freigang hatten.
Ansonsten spricht nichts dagegen, sie der Sonne auszusetzen ;)
 

Sonix

Dauerscharfesser
Beiträge
946
Meiner Meinung nach ist es trotz eventueller kleiner Bremswirkung sinnvoll, die Pflanzen vorab immer wieder raus zu stellen, wenn die Temperaturen es erlauben. Sie gewöhnen sich ja nicht nur an die Strahlung, sondern auch an Wind und Wetter und werden dadurch robuster und widerstandsfähiger, Wurzelwachstum wird durch Luftbewegung angeregt etc. Wenn der "große letzte Umzug" nach draußen ansteht, sind sie dann meiner Erfahrung nach schon bedeutend besser dabei und wachsen dann auch normal und kräftig weiter.
Die Wärme drinnen geht mit viel benötigtem Licht einher, auf der Fensterbank ist es oftmals "wärmer als hell" und die Pflanzen wachsen zwar schneller, aber nicht optimal. Bei kälteren Temperaturen (auch drinnen) mit viel Licht wachsen die Pflanzen zunächst mal kompakter - was nicht schlecht ist. Man muss halt das gute Mittelmaß finden, wenn man dieses mit den eigenen Gegebenheiten bieten kann.
 

Oben Unten