Trauermücken, längs aufgerollte Blätter, blasse Blätter

Zackorz

Datet Datils
Beiträge
2.051
Ich hatte in vielen Jahren ein Trauermückenproblem.

Dieses Jahr habe ich es mit 2 Maßnahmen erfolgreich verhindert:

1.
Anzuchterde 1/2 Stunde bei 150 Grad gebacken. Auch Blattlausplagen beugt das prima vor

2. Mehr direkte Wärme. In meinem Fall durch stärkere Pflanzenlampen. Dadurch verdunstet das Wasser schneller und die Mücken bekommen erst gar nicht die Chance sich zu vermehren. Ausserdem wachsen die Pflänzchen besser und die Wurzeln faulen nicht, wen man mal "übergossen" hat.
 

S.Peter

Habanerolecker
Beiträge
427
da hast aber alles andere, auch die nützlichen Bakterien- Bodenkulturen in deiner Anzuchterde mitgebacken, das Substrat dürfte ziemlich tot sein
 
Zuletzt bearbeitet:

LordDraven7584

Survival of the fittest
Beiträge
955
da hast aber alles andere, auch die nützlichen Bakterien- Bodenkulturen in deiner Anzuchterde mitgebacken, das Substrat dürfte ziemlich tot sein
Braucht aber Anzuchterde auch nicht und das tot ist ja gewollt um keine Viecher in der Wohnung zu haben. Lieber düngen als Schädlinge, aber den Grundsatz muss jeder für sich entscheiden. ;)

Ich verwende Kokos, das ist schon totes und Nährstofffreies Substrat. Muss man ab einen gewissen Punkt anders mit umgehen.
 

Meralin

Gartenbuntspecht
Beiträge
394
Gibt's da wirklich einen Zusammenhang?
Können Blattläuse aus Erde schlüpfen?
Fliegen die Biester nicht im Früh- bzw. Spätsommer zu?

Die Eier können wohl in der Erde enthalten sein, bzw. einzelne Läuse durch "fallenlassen und verkriechen" in der Erde so mancher Entlausung entgehen.

Wobei ich das eher bei länger draußen gelagerter Erde bzw. Erde aus dem Garten/benutzten Töpfen vermuten würde.

In gekaufter Erde ist und bleibt das Hauptproblem Trauermücken. Und da stimme ich dem Erhitzen voll zu... lieber "tote" Anzuchterde, als tote Pflanzen durch TM-Horden.
 

Razor2

Chilitarier
Beiträge
1.570
Ich hab dieses Jahr die TM erfolgreich mit Neemöl bekämpft. Einfach so 2-3ml pro Liter Wasser, alle Pflanzen schön damit giessen, 4-5 Tage warten und siehe da, keine TM mehr, zumindest keine Neuzugänge..
Kann bestätigen das das gut klappt. Ein Kumpel von mit macht das auch manchmal so. Ist aber nur notwendig wenn man schon ein ensthaftes Problem hat ;)
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
1.135
Sorry, ich halte es da mit @Taunuswaldfee . Trockenhalten, trocken halten.

Neem ist gerade für junge Pflanzen nicht ganz ungefährlich. Und im Backofen oder Mikrowelle backen - davon halte ich gar nichts.

In guter Erde sind sehr viele nützliche Mikroorganismen. Die sind nach der Behandlung alle hinüber. Diese Mikroorganismen spalten aber z.B. auch viele Bestandteile chemisch auf, die dann für die Pflanze nutzbar werden. Das entfällt bei Hitzebehandlung.

Klar - man kann jetzt durch Gabe von jeder Menge Kunstdünger das versuchen auszugleichen. Wenn man halbwegs gut ist, schafft man das auch. Aber: wenn man halbwegs gut ist, braucht man die Hitzebehandlung auch nicht. Und wenn man nicht so einen grünen Daumen hat, schafft man sich eine Menge neuer Probleme - z.B. mit Überdüngung.

Ich empfehle es gleich richtig zu machen und nicht eine Krücke mit der anderen Krücke zu stützen.
 
Oben Unten