Überdüngung


Spritzpups

Chiligrünschnabel
Beiträge
40
Hallo, ihr lieben :)

Auf den Bildern seht ihr eine Tabsco.
Ich vermute die hat zu viel Dünger bekommen, ein Problem mit dem ich öfters zu kämpfen habe.

Was empfiehlt ihr, also, was ist eurer Meinung nach die beste Methode um ihr zu helfen ?

Bringt es etwas, sie in frisches Substrat umzutopfen, dass noch nicht (zu-)viele Nährstoffe hat ?

Speziell diese Pflanze habe ich schon öfters mit Regenwasser komplett durchgespült.
Also, so viel Wasser gegeben bis es unten wieder raus läuft und dann halt immer noch sehr viel mehr Wasser nachgegossen, bis es richtig lief... und dann noch mehr, in hoffnung es nimmt die Nährstoffe mit :D
Das hat bei anderen auch ganz gut funktioniert !

Diese eine bereitet mir Sorgen ...

Liebe Grüße :)
159308159309

(von den Blattläusen will ich nichts hören.... :D :( )
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.533
Die Blätter, die beschädigt sind bleiben so. Interessant ist wie die neuen Blätter werden.
 

Spritzpups

Chiligrünschnabel
Beiträge
40
Ich hab versucht die Stelle so nah wie möglich zu erwischen. Die Handykamera hat es mir nicht so einfach gemacht. Ich hoffe, ihr könnt die Stelle erkennen.
Ein paar der neuen Blätter sehen ganz in Ordnung aus. Aber man erkennt ja vielleicht auf den Bildern, das sind nicht viele. Also, sie wächst kaum.

Interessant ist auch noch, sie hat bisher nur ein mal, relativ zu Anfang versucht eine Blüte zu bilden, die ist vertrocknet und abgefallen.

Sie steht in TKS2 und bekommt nur dann Wasser, wenn der Topf sehr leicht ist. Um Staunässe zu vermeiden.

Vielen Dank für eure Antworten :)
 

Anhänge

5chm177y

Der um die Chilis tanzt
Beiträge
3.278
Ich bilde mir ein, dass ich da wo mein Kreis ist ein Netz sehe, was ich als Spinnenmilben interpretiert hätte.
Eher am Stengel als an den Blättern.
 

Taunuswaldfee

☘️
Globaler Moderator
Beiträge
17.151
Überdüngt? Ja!
Schädlinge? Ja, Blattlaushäute würde ich sagen. Schau mal auf der Unterseite der Blätter, aller Blätter!
Gesprüht wäre auch interessant. Ich Tipp bei den Blattschäden auf die Überdüngung.
 

Spritzpups

Chiligrünschnabel
Beiträge
40
Ich hab im moment überwiegend kleine grüne Blattläuse, ein paar Thripse (aber irgendwie nur auf 3 von ca. 30 Pflanzen die in der ganzen Wohnung verteilt sind) und kleine schwarze fliegen, ich vermute das sind Trauermücken.
Im letzten Jahr habe ich ein bis maximal 2 mal Spruzit verwendet und davor regelmäßig für etwas zwei Wochen lang Neem-Öl.
Aber lasst die Käferchen mal Käferchen sein, um die kümmere ich mich nach meiner Prüfung... :D

Aber wie geht ihr denn bei Überdüngung vor ?
Ein paar habe ich wie gesagt stark mit Regenwasser durchgespült und ein paar andere in frisches Substrat gestellt. Den allermeisten hat das auch geholfen.
Aber was macht ihr, wenn euch sowas mal passiert ?
Von der Tabaso habe ich nur die eine und die ist ja auch schon relativ alt (für meine Verhältnisse :D). Die habe ich auch schon ein paar mal (4-5x) durchgespült aber bei ihr hat es bis jetzt nicht geholfen.... bevor ich die in neues Substrat stelle und das eigentlich doch nicht die beste Methode ist, wollte ich zu erst euch fragen.
 

Taunuswaldfee

☘️
Globaler Moderator
Beiträge
17.151
Hab jetzt nicht mehr alles im Kopf, wenn Du nicht zugedüngt hast dann in magere Erde umtopfen nicht in die gleiche.
Wenn Du spühlst ist die Erde pitschnass und die Wurzeln nehmen nonchmal Schaden.

In magere Erde umtopfen und wenn Du nasse Erde am Wurzelballen mitnimmst erstmal nicht gießen.
 

Miscalias

Dude
Beiträge
130
Hab jetzt nicht mehr alles im Kopf, wenn Du nicht zugedüngt hast dann in magere Erde umtopfen nicht in die gleiche.
Wenn Du spühlst ist die Erde pitschnass und die Wurzeln nehmen nonchmal Schaden.

In magere Erde umtopfen und wenn Du nasse Erde am Wurzelballen mitnimmst erstmal nicht gießen.
Schließe mich der Empfehlung an. Möglichst viel von den Substrat entfernen und in magerere Erde setzen. Vlt 50:50 TKS2 und Anzuchterde.
Etwas angießen würde ich trotzdem.
 

Delta

Chiligrünschnabel
Beiträge
99
Ich glaube nicht das Überdüngung hier das (wesentliche) Problem ist. Durch die Läuse werden v.a. die neu entstehenden Blätter geschädigt und können nicht oder nur verkrüppelt weiterwachsen. Das ein wechsel der Erde hilft, kann ich mir nicht vorstellen.
 

Spritzpups

Chiligrünschnabel
Beiträge
40
Also die Läuse hab ich ja schon eine Weile :(
Da ich bei anderen Pflanzen das Wachstum beobachten konnte, ist das für mich nicht der entscheidende Faktor.
Aber an und für sich stimme ich dir voll und ganz gu @Delta !!!

@Miscalias / @Taunuswaldfee
Ich wollte nie das Torfkultursubstrat mit 'normaler' Erde mischen. Die Effekte heben sich ja quasi gegenseitig auf.
Aber ich habe noch Perlite auf Lager und Kokos-Substrat. Kokos ist nach den Packungsangaben kaum gedüngt, von daher versuche ich es damit mal.

Ich danke euch vielmals !!! :)

Spätestens nach besagten schriftlichen Prüfungen werde ich mich wieder viel intensiver drumm kümmern und, wenn ihr wollt, euch auch sehr gerne ein Feedback geben !
 

Oben Unten